Episode: #7.11 Sünden der Vergangenheit

In der Arrow"-Episode #7.11 Sünden der Vergangenheit müssen sich Oliver Queen (Stephen Amell) und Laurel Lance (Katie Cassidy) ihrer Vergangenheit stellen. Curtis Holt (Echo Kellum) ist derweil sauer, als er davon entfernt, dass John Diggle (David Ramsey) und Lyla Michaels Diggle (Audrey Marie Anderson) die Ghost-Initiative mit Ricardo Diaz (Kirk Acevedo), China White (Kelly Ann Hu), Kane Wolfman (Liam Hall) und Carrie Cutter (Amy Gumenick) wieder aufgenommen haben.

Diese Serie ansehen:

Foto: Katie Cassidy, Arrow - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Katie Cassidy, Arrow
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Oliver und Laurel geben dem TV-Moderator Rich Kannon ein Interview zu ihrer Zeit als ehemalige Vigilante und ihrer jetzigen Tätigkeit für die Öffentlichkeit, wobei Oliver auch auf den Selbstmord seines Vaters angesprochen wird. Kannon äußert daraufhin, dass Robert ein Held war. Zeitgleich erinnert sich Oliver an das Gespräch mit Emiko.

Oliver sagt, dass er alles weiß und dass er nicht wie sein Vater ist. Er versucht sie davon zu überzeugen, ihn in ihr Leben zu lassen. Doch in ihren Augen zerstört die Familie Queen alles, womit sie in Berührung kommt. Auf seine Aussage, dass sie seine Schwester sei, erwidert sie bloß, keine Familie zu haben.

Im Interview verdeutlicht Oliver, dass er nicht länger in den Schatten operieren möchte, sondern dass er glaubt, dass Vertrauen durch Transparenz hergestellt wird. Nach dem Gespräch gratuliert Felicity ihm zu dem Erfolg und hält seine Strategie für sinnvoll auf diese Art seine Schwester überzeugen zu wollen.

Unterdessen befragen Lyla und John China White, Kane Wolfman und Carrie Cutter zu ihren Einstellungen, weil sie sie für die Ghost Initiative anwerben wollen. Als Curtis von der Wiederaufnahme des Programms erfährt, unterbricht er vor Entsetzen das Gespräch mit Carrie Cutter. Lyla und John erklären ihm daraufhin, dass sie mithilfe der Ghost Initiative mehr über Dante herausfinden wollen. Dabei offenbaren sie ihm auch, dass Diaz ebenfalls dazu gehört. Curtis zeigt sich geschockt und versucht den beiden die Pläne auszureden, weil er nicht daran mitwirken möchte, doch John macht ihm unmissverständlich klar, dass es sich um einen Befehl handelt.

Abends lädt Felicity Laurel zu einer Verabredung ein und anfangs glaubt Laurel, dass Felicity etwas von ihr möchte. Zu ihrem Erstaunen will Felicity bloß mit ihr auf das erfolgreiche Interview anstoßen und teilt ihr zudem mit, dass Quentin stolz auf sie wäre. Als Felicity kurz weggeht, tritt sie näher an einen Fernseher heran, weil in einer Sendung über ihre zunehmende Beliebtheit gesprochen wird. Ein anderer Gast, Brett Collins, entdeckt sie und geht sie verbal an, dabei deutet er an, dass sie hinter Gitter gehört. Das lässt Laurel sich daran erinnern, wie sie auf Erde-2 Collins stellte und angriff. Zeitgleich wird Kannon auf dem Weg zu einem Abendessen mit seiner Frau angegriffen.

Am nächsten Morgen spricht Oliver mit Dinah und Nick über die Entführung von Kannon und sie werden dann auf eine Nachrichtensendung aufmerksam gemacht. In einem von dem Entführer gedrehten Interview, sagt Kannon, dass Oliver ein Lügner und kein Held sei. Deswegen verdiene er es nicht die Bewohner von Star City zu repräsentieren und er solle das SCPD verlassen, andernfalls werden Leute leiden. Zeitgleich entdeckt Laurel einen Brief, der sagt, dass sie gefunden wurde.

John spricht mit Curtis noch einmal die Ghost Initiative, wobei letzterer es moralisch verwerflich findet, dass sie anderen Menschen eine Bombe im Kopf einsetzen. Um Dante zu schnappen, haben sie in Johns Augen keine andere Wahl und er betrachtet die Bomben nur als letzten Ausweg. Seine Worte bringen Curtis auf eine Idee.

Laurel fordert bei einem Besuch einen Gefallen von Felicity und möchte, dass sie herausfindet, ob Collins von Erde-2 stammt. Als Felicity nach dem Zusammenhang fragt, erinnert Laurel sie daran, dass sie damals bei Silencer auch keine Fragen gestellt hat. Felicity lässt sich daher zu der Bemerkung hinreißen, dass sie eines Tages anfangen muss, Leuten zu vertrauen.

Unterdessen entdeckt Oliver beim Überprüfen der Fotos zum Video einen auffälligen Schatten eines Fensters und lässt Dinah und Nick nach entsprechenden Gebäuden suchen. Auf die Weise finden sie heraus, an welchem Ort das Video gedreht wurde. Umgehend brechen sie auf und Oliver dringt als Green Arrow in das Gebäude ein, während Dinah mit der Polizei einen anderen Eingang nutzt. Tatsächlich entdeckt Oliver den Entführer, der ihm deutlich macht, dass auch Leute, die nicht den Namen Queen tragen, ein Recht auf Leben haben. Da er aber gleichzeitig Kannon aus einer Höhe fallen lässt, rettet Oliver diesen, so dass dem Entführer die Flucht gelingt.

Curtis hält sich im Zimmer mit den vier Mitgliedern der Ghost Initiative auf und teilt ihnen mit, dass er kurzzeitig die Bomben deaktivieren muss, um einige Einstellung zu überprüfen. Er spritzt ihnen daher ein Sedativum, das allerdings nicht bei Diaz wirkt. Er nutzt den Moment, um Curtis anzugreifen und Kane, China und Carrie aufzuwecken, ehe sie mit Curtis als Geisel die Flucht ergreifen.

Zuhause beschäftigt Oliver die Aussage des Entführers und er bittet Felicity daher, die Akten zu seinen Gesprächen mit Jarrett Parker aufzurufen. In den Aufzeichnungen wird derselbe Satz in Bezug auf Roberts Mord an David Hackett erwähnt. Ihnen wird dadurch bewusst, dass jemand die unverschlüsselten Akten aus Laurels Besitz gestohlen haben muss und dass der Entführer sehr wahrscheinlich Davids Sohn, Sam, ist. Kurz nach der Entdeckung bekommt Felicity eine Warnung herein und muss umgehend aufbrechen.

Laurel entdeckt an ihrer Fensterscheibe einen weiteren anonymen Drohzettel und sie hat Collins im Verdacht, den sie stellt und attackiert. Bevor sie ihn ernsthaft mit ihren Fähigkeiten verletzen kann, erscheint Felicity, die durch ihr neues Überwachungssystem auf die Situation aufmerksam wurde, und hält Laurel davon ab. Anschließend verlangt sie von ihr, dass sie ihr alles erzählt.

Dinah trifft sich mit Oliver vor Hacketts Wohnung und berichtet ihr von den Ereignissen auf dem Rettungsboot. Er hat nie darüber gesprochen aus Angst, dass man ihn für die Sünden seines Vaters verurteilen würden. Anschließend dringen die beiden in Sams Wohnung ein und entdecken dort zahlreiche Artikel zu dem Unglück. Außerdem plante Sam eine Suchaktion im chinesischen Meer, weil er all die Jahre die Hoffnung hatte, dass sein Vater noch am Leben war. Erst in dem Moment wird Oliver bewusst, dass er durch sein Schweigen nie einen Abschluss gefunden hat. Bei der Durchsuchung entdecken sie auch, dass Sam etwas Größeres plant.

Die vier Mitglieder der Ghost Initiative werden von ARGUS-Agenten gestellt und während die anderen kämpfen, nutzt Diaz die Möglichkeit zur Flucht. Im Parkhaus wird er allerdings von Curtis abgepasst, den er aber problemlos überwältigt. Diesmal zögert Diaz nicht und ergreift die Flucht. Als er im Fluchtwagen jemanden versucht zu kontaktieren, um ihn vor ARGUS zu warnen, hört er Curtis Stimme. Kurz darauf löst sich die Umgebung auf. Curtis erklärt ihm anschließend, dass er das Explosionsprogramm durch ein VR-Programm ersetzt hat und dass es zwanzig Minuten vor der Gabe des Sedativums startete. In seinen Augen möchte Diaz auch nicht ARGUS entkommen, weil dann Dante hinter ihm her wäre, dafür, dass Diaz ARGUS zahlreiche Informationen zu ihm gegeben hat.

Oliver bekommt mit, wie Dinah die Nachrichten darüber abschaltet, dass 77% der Einwohner seinen Rücktritt vom SCPD wünschen. Da er eine Gefahr in seiner Person für das SCPD sieht, teilt er die Ansicht der Bewohner und rät Dinah ihn zu feuern. In ihren Augen jedoch gehört die tägliche Gefahr zur Polizeiarbeit dazu. Nach und nach kommt bei dem Gespräch heraus, dass Oliver sich die Schuld gibt, weil er Sam nie die Wahrheit gesagt hat und er so keinen Abschluss finden konnte. Obwohl er nie wie sein Vater werden wollte, hat er das Gefühl, es doch geworden zu sein. Dinah versucht ihm daraufhin bewusst zu machen, dass er die Zukunft im Gegensatz zur Vergangenheit ändern kann.

Unterdessen liest Felicity Laurel die Leviten für ihren Angriff auf Collins. So erfährt sie schließlich von ihr, dass Collins der Fahrer war, der den Autounfall ihres Vaters verursacht hat, und dass sie ihm nach dem Erhalten ihres Schreis aufgelauert hat. Felicity kann verstehen, dass Laurel damals auf Rache aus war. Doch unter Tränen gesteht Laurel, dass sie sich die Schuld an dem Tod ihres Vaters gibt, weil sie ihn damals dazu gebracht hat, ihr noch eine Torte zum Geburtstag zu kaufen. Vor allem setzt ihr zu, dass ihre letzten Worten waren, dass sie ihn hasst. Felicity bedauert sehr, dass sie sich nicht schon längst jemandem anvertraut hat, der ihr, wie sie, gesagt hätte, dass sie keinerlei Schuld hat. Die Worte sind für Laurel eine Erleichterung.

Zusammen mit der Kriminaltechnikerin Lisa Selway werten Oliver und Dinah Spuren aus Sams Wohnung aus. Dadurch finden sie heraus, dass er die Identität seines Vaters angenommen hat, um als Elektriker zu arbeiten und dass er sich vor dem Polizeigebäude befindet. Dort wird Sam zeitgleich von Nick und seinen Kollegen gestellt. Sam kann den Strom manipulieren, so dass das gesamte Präsidiumsgebäude unter Strom steht. Oliver kann Lisa vor einem Kurzschluss bewahren und während Dinah und er auf dem Weg in die Haupthalle sind, betritt Sam mit Nick und seinen Kollegen als Geisel die Behörde. Er droht jede Minute eine Geisel zu töten, wenn Oliver sich ihm nicht zeigt. Während Dinah aufbricht, um den Strom abzuschalten, tritt Oliver aus dem Versteck und entschuldigt sich bei Sam dafür, dass er all die Jahre gelogen hat. Tatsächlich verschaffen Sam die Worte vorübergehend Erleichterung, dann jedoch besinnt er sich auf seine Wut. Er droht damit alle sich im Gebäude befindenden Menschen zu töten, wenn keiner der Polizisten Oliver ermordet. Ein junger Polizist zieht es ernsthaft in Erwägung, bringt es aber nicht über sich. Im selben Moment, in dem Sam mit Strom alle ermorden möchte, gelingt es Dinah die Spannungsquelle abzuschalten. Umgehend nutzt Oliver die Chance und setzt Sam fest.

Später gibt Oliver Rich Kannon ein weiteres Interview und gesteht darin, dass sein Vater seinen Bodyguard getötet hat. Im Rahmen wieder Vertrauen schaffen zu wollen, möchte Oliver transparenter werden. Auch wenn er davon ausgeht, dass er auch in Zukunft noch Fehler machen wird, verspricht er nicht mehr zu lügen. Seine Worte finden Dinahs Zustimmung.

John gratuliert Curtis zu der Idee mit der VR, die ihnen ermöglicht, das Verhalten der Rekruten genau vorherzusagen und damit für den Einsatz sehr nützlich. Entsetzt registriert Curtis so, dass John weiterhin an der Ghost Initiative festhalten möchte, weil er mit ihnen Dante ergreifen will. In Curtis Augen wird es immer jemanden wie Dante geben und er beschließt nicht länger blind Befehlen zu gehorchen.

Felicity und Laurel sprechen mit Dinah über Collins Stalking und von ihr erfahren sie, dass er wegen anderer Delikte inhaftiert wurde. Zudem bekommt Felicity von Cisco die Nachricht, dass Collins nicht von Erde-2 stammt. Laurel ist erleichtert zu hören, dass sie nun keinerlei Probleme mehr hat. Nach dem Gespräch sucht Felicity Oliver auf, um ihm zu dem Interview zu gratulieren. Als sie dabei entdeckt, dass Emiko auf ihn wartet, verlässt sie ihn unter einem Vorwand. Emiko, die das Interview gesehen hat, erkennt an, dass ein solches Geständnis viel Mut gekostet haben muss. Sie berichtet ihm daher, dass sie sich früher immer gewünscht hat, im Haus der Queens zu leben und eine große Familie zu haben. Entsprechend beraubt fühlte sie sich durch Robert. Allerdings hat sie eingesehen, dass Oliver nicht wie sein Vater ist, und zieht daher in Erwägung zukünftig mit ihm über alles zu sprechen. Für Oliver ist das besser als nichts.

Als Dinah das Präsidium verlässt und ihren Wagen öffnet, entdeckt sie darin einen Drohbrief von der Art, wie sie auch Laurel erhalten hat.


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Arrow" über die Folge #7.11 Sünden der Vergangenheit diskutieren.