Episode: #7.00 Redemption

"24: Redemption" markiert den Prequelfilm zur siebten Staffel und zeigt die Ereignisse zwischen 15 und 17 Uhr, in denen Jack versucht einige afrikanische Kinder rechtzeitig zur amerikanischen Botschaft zu bringen, damit diese nicht dem Schicksal von Kindersoldaten erliegen.

Diese Serie ansehen:

Sangala, Afrika: In einem Camp werden kleine Jungen dazu ausgebildet Soldaten zu werden. Um die Kinder abzuhärten, wird ein Junge ausgesucht, der vor allen anderen einen Mann erstechen soll, um damit zu demonstrieren, wie sie sich selbst aus ihrem momentanen Elend befreien können. Der Junge hat sichtlich Angst, gibt jedoch den Anfeuerungsrufen der anderen nach und schlägt den Mann in den Kopf.

Am nächsten Tag will Desmond seinen kleinen Bruder Willie dazu überreden, mit ihm in die Stadt zu gehen, um dort Fußball zu spielen, doch Willie ermahnt seinen Bruder auf Carl Benton zu hören. Desmond ignoriert dies jedoch und verschwindet, während der Truck der UN vorbei kommt und das Dorf beliefert. Willie selbst schleicht sich in Jacks Zimmer und durchsucht dessen Sachen. Als Jack ihn dabei erwischt, stellt Willie ihm viele Fragen darüber, wo er bisher war und wann er wieder nach Hause gehen würde. Jack macht ihm deutlich, dass er nie wieder nach Hause gehen wird und schenkt Willie ein Tuch aus Indien, dass er eigentlich Kim irgendwann mal geben wollte.

Als Jack beim Abladen des Trucks helfen will, taucht Carl bei ihm auf und hat Frank Trammell im Schlepptau, der von der amerikanischen Botschaft kommt und Jack mit nach Amerika bringen will, damit dieser sich für seine Taten vor einem Gericht verantworten kann. Jack macht Trammell deutlich, dass er nicht zurück gehen wird und so versucht Trammell es über Carl, in dem er ihn und sein Dorf bedroht.

Colonel Ike Dubaku schickt seinen Bruder los, um weitere Kinder zu holen, während er mit Washington telefoniert und von Jonas Hodges das Angebot bekommt ausgebildete Soldaten geschickt zu bekommen. Dubaku will jedoch weiterhin Kinder als Soldaten ausbilden und nur Waffen von Hodges bekommen. Dieser macht nach seinem Gespräch klar, dass er nicht möchte, dass irgendjemand seine Transaktionen zu Dubaku zurück verfolgen kann.

In Sangala spricht Carl Jack noch einmal auf Franks Besuch an und Jack macht ihm klar, dass er nicht zurück gehen will und deswegen aus dem Dorf verschwinden wird, damit Carl nicht in Gefahr gerät. Dieser macht Jack klar, dass er ihm helfen wil und nicht möchte, dass Jack weiterhin auf der Flucht ist, doch Jack hat seinen Entschluss gefasst. Dann erfährt Carl, dass Desmond und ein anderer Junge in die Stadt gegangen sind und macht sich sofort auf den Weg.

Die Jungen spielen derzeit mit einigen anderen Kindern Fußball, als auf einmal der Bruder von Dubaku auftaucht und die Jungen für seine Armee mitnehmen will. Desmond und der andere Junge aus dem Dorf versuchen zu fliehen, werden jedoch angeschossen und dann liegen gelassen.

In Washington erhält der Roger, der Sohn der angehenden Präsidentin Allison Taylor, einen Anruf von seinem alten Freund Chris, der unbedingt mit ihm sprechen will, um ihm mitzuteilen, was er in seiner Firma über Hodges herausgefunden hat. Sie verabreden sich, doch bei dem Treffen macht Roger Chris klar, dass er Beweise braucht, da Chris ihm den Namen von Hodges nicht nennen konnte. Chris verspricht ihm alle Infos per Email zu schicken.

Währenddessen hat der noch amtierende Präsident Noah Daniels eine Konferenz mit dem Staatsoberhaupt von Sangala und muss diesem sagen, dass er ihm keine Unterstützung geben kann. Dann geht er zu seinem Treffen mit Allison Taylor, die in Kürze zur neuen Präsidentin ernannt werden soll. Sie sprechen über Sangala und haben deutliche Differenzen.

In Sangala findet Carl den schwerverletzten Desmond und macht sich sofort auf den Weg zurück ins Dorf. Auf seinem Weg ruft er Jack an und informiert ihn über die Geschehnisse und bittet um dessen Hilfe. Jack lässt die Kinder sofort in das Versteck unter der Schule bringen, holt sich alle Waffen aus Carls Bestand und macht sich allein bereit für einen Kampf gegen Dubakus Leute, da der UN-Abgesandte, der noch im Dorf ist, ihm nicht helfen will und sich bei den Kindern versteckt.

Als die Angreifer kommen, haben sich alle versteckt und können auch nicht gefunden werden. Jack hat die Situation derweil unter Kontrolle und kann viele der Angreifer mittels des Dynamites und den Waffen, die er hat, erledigen. Doch als er einige der Angreifer im Nahkampf ausschalten möchte, wird er von einem weiteren Angreifer überrascht und überwältigt. Dubakus Bruder nimmt Jack in Gewahrsam und versucht ihn durch Folterungen das Versteck der Kinder zu entlocken. Jack bleibt jedoch standhaft und entdeckt kurze Zeit später, dass Carl zurück ist und ihm durch Lichtzeichen seinen Plan signalisiert. Gemeinsam schaffen die beiden es, alle anderen zu töten.

Währenddessen werden bei der amerikanischen Botschaft in Sangala alle Truppen abgezogen und den amerikanischen Staatsbürgern Unterschlupf gegeben. Kurz bevor Carl Jack zur Hilfe kam, hatte er auch bei Trammell angerufen und erfahren, dass er nur eine Stunde hat, um sich und die Kinder sicher aus Sangala zu bringen, denn Hilfe wurde ihm ansonsten verwehrt. Auch allen anderen, die keinen amerikanischen Pass haben, wird Hilfe verwehrt und sie werden ihrem Schicksal im aufkommen Bürgerkrieg überlassen.

Jack, Carl und die Kinder machen sich dann sofort auf den Weg, um zur Botschaft zu kommen, doch der UN-Abgesandte geht seinen eigenen Weg, da er Angst hat durch die Kinder auch zur Zielscheibe zu werden. Dubaku selbst erfährt kurz darauf, dass sein Bruder getötet wurde, da seine Männer den UN-Abgesandten erwischt haben, und macht sich selbst auf den Weg, um den Mörder zu finden und sich zu rächen. Über Funk hören Jack und Carl, dass man ihnen auf der Spur ist und beschließen deswegen durch den Urwald zu laufen, um so sicher zur Botschaft zu kommen.

In Washington machen sich derweil alle für die Amtseinführung der neuen Präsidentin bereit und sie ist sich sicher, dass der noch amtierende Präsident Noah Daniels die Sangala-Situation noch vor ihrer offiziellen Ernennung absegnen wollte, um eventuell etwas zu vertuschen. Um sich ihrer Sache sicher zu sein, lässt sie die Situation überprüfen.

Chris ist in der Zwischenzeit in seiner Wohnung angekommen und will Roger die Daten, die Hodges belasten, zukommen lassen. Doch diese Transaktion schafft er nicht mehr, da er von zwei Männern überrascht wird, die nicht nur die Daten sicherstellen, sondern ihn auch unter Drogen setzen, um so alle Informationen darüber zu bekommen, mit wem Chris gesprochen haben könnte. Der Chauffeur von Roger wird daraufhin über die Geschehnisse informiert und gibt diese Informationen auch an Hodges weiter.

In Sangala sind Jack, Carl und die Kinder nicht mehr weit entfernt von der Botschaft und so beschließt Jack die Gruppe zu verlassen und sich auf den Weg zur Grenze zu machen. Doch dann sehen sie den Hubschrauber und müssen sich erneut verstecken. Als Willie auf dem Weg das Tuch verliert, dass Jack ihm geschenkt hat, rennt er zurück, um es zu holen. Carl folgt ihm und tritt dabei auf eine Landmine. Jack will ihm helfen die Mine zu entschärfen, doch Carl weiß, dass dies mindestens eine Stunde dauern würde und sie die Zeit nicht haben. Also bittet er Jack die Kinder zur Botschaft zu bringen und ihn zurück zu lassen. Schweren Herzens akzeptiert Jack dies. Nur kurze Zeit später taucht Dubaku auf und verlangt von Carl Informationen. Dieser bringt ihn dazu, immer näher zu kommen, so dass Carl von der Mine treten kann und so Dubaku mit in den Tod reißen kann. Aus einiger Entfernung hört Jack die Explosion und weiß, dass sein Freund sich für das Leben der Kinder geopfert hat.

Kurz vor der Botschaft erfährt Willie letztendlich, dass Carl sein Leben geopfert hat und nicht mehr mit ihnen kommen wird. Er ist völlig fertig, doch Jack kann ihn beruhigen und ihm klar machen, dass sie nun sicher zur Botschaft gelangen müssen, da dies Carls letzter Wunsch war. Dann werden sie angegriffen, doch Jack hat die Situation unter Kontrolle und kann die Angreifer stoppen.

In Washington wundert sich Roger, warum er immer noch nichts von Chris gehört hat, muss sich dann jedoch auf den Antritt seiner Mutter konzentrieren, die nun offiziell in das Amt der Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika eingeführt wird. Hodges wird derweil verdeutlicht, dass er sich keine Sorgen machen muss und man zur Not den Sohn der Präsidentin eleminieren wird. Während Allison Taylor ihre Antrittrede hält, erreicht Jack die Botschaft. Doch Trammell will die Kinder nur dann aus Sangala bringen, wenn Jack sich von ihm in Gewahrsam nehmen lässt. Um das Leben der Kinder zu retten, geht Jack diesen Deal ein und wird daraufhin verhaftet und mit dem Hubschrauber, in dem schließlich auch die Kinder sitzen, in Sicherheit gebracht.

Annika Leichner - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Emil Groth vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Jack Bauer ist zurück. Nach der zum Teil streikbedingten einjährigen Pause tickt die Uhr endlich wieder und damit man auch richtig gut auf die neue Staffel vorbereitet und eingestimmt wird, gibt...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "24" über die Folge #7.00 Redemption diskutieren.