Episode: #1.12 Ehre ist nicht jedermanns Sache

Neal wird von einem alten Rivalen namens Keller verfolgt, der sich noch einmal mit ihm messen will, um zu beweisen, dass er der bessere Betrüger ist. Neal weiht Peter und auch Mozzie ein, und gemeinsam gehen sie Keller in die Falle.

Diese Serie ansehen:

Neal zeigt Mozzie anonyme Postkarten, die er öfters bekommt, auf denen ihm jeweils ein Schachspielzug mitgeteilt wird. Neal findet dies nicht besonders besorgniserregend, sondern eher unterhaltsam. Er geht davon aus, dass es sich bei dem Absender um einen ehemaligen Rivalen namens Matthew Keller handelt, von dem er glaubt, dass er Neal herausfordern will. Am nächsten morgen durchsucht er beim FBI die Akte über Keller und findet heraus, dass dieser der Hintermann bei einem Einbruch in ein Museum der Stadt gewesen sein muss, für den ein Kleinkrimineller verdächtigt wurde. Neal weiht Peter ein, und gemeinsam werden sie Zeuge, wie der besagte Kleinkriminelle nach dem Verhör von einem Unbekannten überfahren wird. Für Neal ist klar, dass es sich dabei um Keller handelt.

Neal vermutet, dass Keller im Zusammenhang mit einer gefälschten Weinflasche steht, deren Original äußerst wertvoll ist, Benjamin Franklin gehörte und bei Weatherby’s von einem anonymen Verkäufer versteigert werden soll. Bei dem Einbruch in das Museum muss Keller sich Material für die Fälschung besorgt haben. Peter und Neal können den Verkäufer zum Weinkontor Bin 903 zurückverfolgen, und Neal bringt die Angestellte dort dazu, ihm eine Führung durch den Tresorraum mit der Weinsammlung anzubieten. Beim Umsehen entdeckt er eine Nachricht, die Keller für ihn dort versteckt hat, auf dem er Zeit und Ort für ein Treffen notiert hat.

Peter stellt bei seinen Ermittlungen fest, dass Keller Schulden bei der russischen Mafia hat und vermutlich deshalb die Weinflasche versteigern lassen will, um seine Schulden begleichen zu können. Neal trifft sich indessen alleine mit Keller, ohne Peter davon zu erzählen. Keller provoziert ihn, indem er Kate ins Spiel bringt und Andeutungen über sie und sich selbst macht. Als Neal ihn zurechtweisen will und sich ihm dazu nähert, geht der Alarm an seinem Ortungsgerät los. Offensichtlich hat Keller den Ort des Treffens exakt so ausgewählt, dass Neal ihm nicht zu nahe kommen kann. Er fordert Neal heraus, bis zum Tag der Versteigerung mit einer besseren Fälschung der Weinflasche aufzutauchen.

Peter ist wenig begeistert, als Neal ihm von seinem Treffen mit Keller berichtet, und noch viel weniger begeistert ist er von der Idee, dass Neal sich mit der Fälschung beschäftigen will. Neal aber kann ihn überzeugen, da das Auftauchen einer zweiten Flasche Weatherby’s zu einem Test auf Echtheit beider Flaschen zwingen würde, während der Weatherby-Experte Peters Antrag auf ein Testen der vorhandenen Flasche bisher entschieden zurückgewiesen hat. Durch den Test, so glaubt Neal, wäre bewiesen, dass beide Flaschen gefälscht sind, und so könnte Keller des Mordes an dem Kleinkriminellen überführt werden, der des Einbruchs in dem Museum verdächtigt wurde, da bei diesem die Materialien für die Fälschung der Flasche gestohlen wurden.

Mozzie hilft Neal bei der Fälschung der Weinflasche, er benötigt aber alten Wachs, der zum Verschluss der Weinflaschen verwendet wurde, welchen Neal aus dem Weinkeller von Bin 903 besorgen muss. Neal überredet Peter, als Interessent bei Bin 903 aufzutreten, damit sie sich Zugang zum Tresorraum verschaffen können. Als die Mitarbeiterin Peter in den Raum führt, bringt er ein Klebeband an, so dass die Tür offen bleibt und Neal später hineingelangen und das Wachs besorgen kann. In dem Moment taucht Keller auf, der Neal auffliegen lassen will, Peter kann ihn aber in ein Gespräch verwickeln, bei dem beiden klar wird, mit wem sie es tun haben. Neal schlüpft unbemerkt aus dem Tresorraum und steigt auf das Wortgefecht mit Keller ein.

Das Auftauchen von Neals gefälschter Flasche veranlasst Weatherby’s zum Test beider Flaschen. Neal war vorher klar, dass seine Flasche den Test nicht bestehen kann, da eines der Bestandteile schlichtweg nicht fälschbar ist. Überraschenderweise aber besteht Kellers Flasche den Test, so dass nur eine Möglichkeit übrigbleibt: Es ist wirklich das Original. Durch das Aufsehen, das Neals gefälschte Flasche und der kurzfristig anberaumte Test erregt hat, hat Keller erreicht, was er erreichen wollte, nämlich dass der Preis für seine Originalflasche enorm in die Höhe getrieben wurde. Neal geht davon aus, dass Keller mit der Summe die russische Mafia ausbezahlen wollte, weshalb er glaubt, dass sich jemand von dieser in der Stadt befindet.

Neal bringt Mozzie dazu, die Flasche zu ersteigern und an sich zu nehmen, ohne direkt zu bezahlen. Das FBI findet derweil heraus, dass Keller auf dem Weg zu einem Hubschrauberlandeplatz ist, um den russischen Mafiamann zu treffen. Neal konfrontiert ihn dort, während Keller keine Ahnung davon hat, dass er kein Geld für die Weinflasche aus der Versteigerung zu erwarten hat. Peter und sein Team tauchen zusätzlich auf und machen ihm klar, dass er die Wahl hat. Entweder er ist in vollem Umfang geständig oder kann sich der russischen Mafia ohne die Rückzahlsumme stellen. Keller sieht ein, dass er sich besser verhaften lässt und gesteht.

Nicole Oebel - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "White Collar" über die Folge #1.12 Ehre ist nicht jedermanns Sache diskutieren.