Episode: #6.07 General Shiro (No. 116)

In der "The Blacklist"-Episode #6.07 General Shiro benötigen Raymond Reddington (James Spader) und Zuma Dembe (Hisham Tawfiq) die Hilfe von Glenn (Clark Middleton), um die Geschworenen in der anstehenden Gerichtsverhandlung zu ihrem Vorteil zu auszuwählen. Die Einsatzgruppe untersucht derweil eine Reihe von mysteriösen Todesfällen, für die Insekten verantwortlich zu sein scheinen.

Diese Episode ansehen:

Ein Mann erwacht morgens und kann nicht atmen. Panisch ruft er nach seiner Frau, weil er seinen Inhalator nicht findet. Er begibt sich in die Küche, wo seine Tochter mit dem Dienstmädchen an einem Kuchen arbeitet. Ihr fällt ein Insekt auf und im gleichen Moment spuckt ihr Vater ein weiteres Insekt aus, ehe er zusammenbricht. Im Krankenhaus setzen die Ärzte einen Schnitt und zahlreiche Insekten krabbeln daraus hervor.

Bei einem Besuch von Liz möchte Reddington sie auf General Shiro ansetzen. Sie verdeutlicht ihm, dass sie weiß, dass er mit dem Fall seine eigene Agenda verfolgt und möchte, dass er sich auf die Auswahl der Jury konzentriert. Reddington ist durchaus bewusst, wie ernst seine Lage ab. Als Liz ihn bittet, sie ins Vertrauen zu ziehen, lenkt er ihre Aufmerksamkeit wieder auf einen Fall.

Später berichtet Liz der Task Force davon, wie in der Vergangenheit Insekten als Massenvernichtungswaffen eingesetzt wurden. Bekannt wurde dadurch der japanische Wissenschaftler General Shiro, der in der Zeit des zweiten Weltkriegs auf dem Themengebiet forschte. Kürzlich durch Insekten verstorbene Personen lassen Reddington glauben, dass ein moderner General Shiro dafür verantwortlich ist. Während des Gesprächs erinnert sie die Task Force daran, dass sie das eigentliche Motiv für Reddingtons Interesse an dem Blacklister nicht kennen. Harold hingegen stellt heraus, dass sie im Falle einer Verurteilung von Reddington als Mittäter belangt werden könnten. Im Namen seiner Kollegen erklärt Aram, dass sie dennoch weitermachen wollen.

In der Zwischenzeit beschwert sich Staatsanwalt Sima bei Richterin Wilkins über den von Reddington geplanten Fragebogen für potentielle Jurykandidaten. In seinen Augen sind einige Fragen irrelevant, doch Reddington erläutert ausführlich und hartnäckig, dass er vorab sicher sein möchte, dass die Jurymitglieder in der Lage sind, seinen komplexen Fall zu verstehen.

Liz und Donald treffen sich wenig später mit dem Gerichtsmediziner, der ihnen von seiner Vermutung berichtet, dass die Insekten als Larven aufgenommen wurden und dass sie sich von den Organen des Opfers ernährt haben, während sie sich einen Weg in die Freiheit suchten. Unterdessen entnimmt General Shiro einem Insekt Larven, das er später unbemerkt in das Weinglas eines Mannes gibt.

Derweil geht Reddington mit Dembe die beantworteten Fragebögen der Jurykandidaten durch und keiner davon stimmt ihn zuversichtlich. Seiner Meinung nach brauchen sie nur eine Person, die für ihn wäre. Während des Gesprächs fällt ihm auf, dass Glen Carter als Mitarbeiter des Department for Motor Vehicles Zugang zu der Liste für Geschworene hat. Dembe besucht Glen kurz darauf und bittet ihn um Hilfe. Obwohl Glen befürchtet, dass es ihn seinen Job kosten könnte, wenn er sich die Liste besorgt, willigt er schließlich ein.

Unterdessen unterhalten sich Liz und Donald mit dem Entomologen Dr. Jonathan Nikkila über die Art der eingesetzten Insekten und über General Shiro. Auf Donalds Frage, warum jemand mit Insekten mordet, kommt Nikkila nur die Ironie bezüglich des letzten Opfers in den Sinn, weil er der CEO für eine Firma ist, die ein bestimmtes Pestizid für Katastrophenfälle entwickelt hat. Er selbst hat während seiner Zeit bei der Firma wegen des Pestizids Todesdrohungen bekommen. Bei einer späteren Besprechung erklärt Aram seinen Kollegen, dass all die letzten Opfer von General Shiro eine Verbindung zu dem Medikament aufweisen, das kurz davor ist von der FDA zugelassen zu werden. Er hat außerdem herausgefunden, dass ein Lobbyist, der sich für den Umweltschutz einsetzt, vor einer Woche eine Verabredung zum Mittagessen mit dem letzten Opfer hatte. Die Task Force nimmt daher an, dass es sich bei ihm um den Täter handelt.

Dembe geht derweil mit Glen die Liste durch und Glen deutet ihm gegenüber unvermittelt an, dass sie beide Reddington ja im Stich lassen und seine Geschäfte unter sich aufteilen könnten. Dembe kommentiert das nicht, aber seine sichtbare Irritation und ablehnende Haltung gegenüber dem Vorschlag lassen Glen so tun, als wäre es nur ein Witz gewesen.

Zusammen mit Donald besucht Liz den Lobbyisten, aber bereits vor seinem Haus nimmt sie seltsame Geräusche war. Sie finden den Mann tot in dem Haus, wobei zahlreiche Insekten über seinen Körper krabbeln. Beiden ist klar, dass er daher nicht ihr Täter sein. Als sie später mit ihren Kollegen darüber sprechen, glauben sie, dass der Lobbyist und das andere Opfer gemeinsam bei ihrem Treffen im Restaurant vergiftet worden sind.

Zeitgleich interviewen Reddington und Sima die potentiellen Jurymitglieder nach einer Ansprache von Richterin Wilkins und lehnen direkt diejenigen ab, die deutlich ihre positive Gesinnung für eine der beiden Seiten zeigen. Als Reddington seine Anzahl an unbegründeten Streichungen verbraucht hat, lässt die Richterin eine Geschworene zu, die mit Reddington wegen ihrer Vorliebe für die Hunderasse Mops aneinandergeraten ist und sich ihm gegenüber abgeneigt zeigt. Nach ihr betritt Glen als Geschworenenkandidat den Saal. Nicht einverstanden damit, gibt Reddington vor eine Pause zu brauchen. Er nutzt diese dazu, um über ein Telefon von Dembe mit Glen zu sprechen. Sein Freund möchte Reddingtons Schicksal nicht in die Hände Fremder legen und hat daher beschlossen, selbst als Geschworener an dem Prozess teilzunehmen.

Aram und Samar sprechen mit dem Restaurantbesitzer, der ihnen davon berichtet, dass einer der Aushilfen in der Küche vor etwa einer Woche einen Gast dort erwischt hat. Als die beiden gerne mit dem Zeugen sprechen würden, will der Besitzer das nicht zulassen, weil er keine gültige Aufenthaltserlaubnis besitzt. Aram und Samar machen ihm jedoch bewusst, dass es ihnen nicht darum geht, den jungen Mann abzuschieben. Nachdem Aram dessen Vertrauen gewinnen konnte, erzählt er ihnen, dass er den Eindringling in der Küche bis zu einem Hotel verfolgt hat, wo er sich ein Taxi genommen hat. Durch die Befragung des Taxifahrers findet die Task Force letztlich das Versteck von General Shiro.

Glen wird von Sima zu seiner persönlichen Einstellung befragt und anschließend möchte er ihn als Geschworenen ablehnen. Es gelingt Reddington jedoch durch sein Plädoyer dafür zu sorgen, dass Wilkins ihn dennoch zulässt. Beim Verlassen des Saals macht Glen den Fehler zu erwähnen, dass er vorbestraft ist, so dass Wilkins ihn trotz einer weiteren Fürsprache von Reddington als Geschworenen ablehnt.

Mit den gefundenen Unterlagen in dem Versteck von General Shiro hat die Task Force herausgefunden, dass der CEO der Pestizidfirma den Lobbyisten mit Geld bestochen hat, damit er die Zulassung bei der FDA ermöglicht. Außerdem ist an diesem Tag das Anhörungsverfahren der FDA, bei der auch Dr. Jonathan Nikkila zu dem Pestizid aussagen soll. Das Anhörungsverfahren finden sie auch als markierten Termin im Kalender von General Shiro. Auf dem Weg dorthin telefonieren Donald und Liz mit ihren Kollegen, weil die Anhörung nicht verschoben werden kann und weil sie Nikkila nicht erreichen.

Zur gleichen Zeit tätigt Nikkila seine Aussage, der aber nicht über die Bedrohung des Pestizids für Menschen, sondern für Insekten sprechen möchte. Er versucht mit seiner Aussage deutlich zu machen, welche Gefahr der Erde durch das Sterben und bewusste Töten der Insekten mit Pestiziden droht. Der Vorsitzende fängt währenddessen an zu husten und Nikkila, bei dem es sich um General Shiro handelt, erklärt, dass seine ehemalige Firma ihn betrogen hat, weil sie das Mittel nicht nur im Falle von Naturkatastrophen einsetzen wollten. Er hat den Insekten daher eine Möglichkeit geben wollen, zurückzuschlagen. Anschließend weist er daraufhin, dass er den Vorsitzenden ebenfalls vergiftet hat, der anfängt Insekten auszuspucken. In dem Moment erscheint das FBI und nimmt Nikkila fest.

Nach der Geschworenenanhörung telefoniert Reddington noch einmal mit Glen, der sich wegen der schlechten Darstellung von sich in Reddingtons Plädoyer verletzt fühlt. Auf die Weise bringt er Reddington dazu, sich bei ihm zu entschuldigen, und sagt ihm anschließend, dass er ihn bezüglich der Verletztheit hereingelegt hat. Im Anschluss an das Telefonat bittet Reddington Dembe in den Unterlagen von Nikkila einen Kontakt zu finden, der ihm helfen kann, den Ausgang des Prozesses zu seinen Gunsten zu entscheiden. Dembe passt daher Liz ab und bringt sie dazu, ihn in das versiegelte Versteck von Nikkila zu lassen.

Samar befragt Nikkila zu seinen Motiven, dabei erwähnt er zu ihrem Erstaunen auch, dass es sechs Experimente gab, die seine Theorien stützten. In dem Moment, als sie wegen der sechs OPfer nachfragt, fängt Nikkila an, das erste Insekt auszuspucken. Sie verlangt nach einem Notarzt, doch Nikkila weiß, dass es dafür zu spät ist, und rät Aram und ihr, sich seinen Tod nicht näher anzusehen.

Währenddessen bekommt Reddington Besuch von Harold, der mit ihm gemeinsam eine Zigarre raucht. Er erzählt ihm eine Anekdote, die herausstellt, dass Dembe ihm das Leben gerettet hat. Sein Freund findet in Nikkilas Versteck die gewünschte Information und wird anschließend von Liz mit ihrer Erkenntnis konfrontiert, dass er alles über Reddington weiß und daher auch die Antworten auf ihre Fragen kennt. Er bestätigt ihr das.

Richterin Wilkins lässt die Geschworenen ihren Eid ablegen. Danach fällt Reddington auf, dass Sima zufrieden in sich hineingrinst. In dessen Augen wird die Jury gegen Reddington entscheiden, so dass er der Todesstrafe entgegensehen müsste.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Blacklist" über die Folge #6.07 General Shiro (No. 116) diskutieren.