Episode: #6.09 What You Take With You

In der "The 100"-Episode #6.09 What You Take With You wagt sich Bellamy (Bob Morley) mit einem unerwarteten Begleiter in feindliches Gebiet. Zur gleichen Zeit muss Octavia (Marie Avgeropoulos) sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen.

Diese Episode ansehen:

Octavia erwacht aus ihrer Ohnmacht und betrachtet fasziniert ihren geheilten Arm. Gabriel will von ihr wissen, was sie im Herzen der Anomalie gesehen hat, aber sie kann sich an nichts erinnern. Er will jedoch Antworten haben, da er dem Rätsel der Anomalie noch nie so nahe war. Da noch nie jemand aus der Anomalie zurückgekehrt ist, ist er überzeugt, dass sie noch eine gewichtige Aufgabe hat. Daher braut er aus dem Gift der roten Sonne ein Serum, das er Octavia spritzen will, damit sie in ihr Innerstes vordringen kann. Er erklärt ihr, dass er sie durch die Prozedur als Führer begleiten wird. Nachdem Gabriel Octavia das Serum gespritzt hat, beginnt die Vision. Gabriel ist nicht mehr zu sehen, stattdessen sieht sie zwei Kisten, die eine leuchtet grün, die andere rot, aber beide locken sie mit ihren Namen. Octavia entscheidet sich für rot. Zunächst strömen wunderschöne Schmetterlinge ins Freie, aber wenig später findet sie sich in der Kampfarena des Bunkers wieder. Dort muss sie immer wieder ihre eigenen Taten mitansehen, so dass sie sich schließlich schreiend und weinend wie ein Embryo auf die Erde legt.

Kane betrachtet seinen neuen Körper und trauert seinen ganzen Narben nach, die seine Geschichte erzählt haben. Abby erklärt ihm erneut, dass sie ihn nicht wegen ihrer Fehler sterben lassen konnte und dass ohnehin zähle, dass er vom Geist her immer noch derselbe sei. Sie küssen sich, doch Kane bricht ihn schließlich ab, weil sich Abby für ihn ganz anders anfühlt. Traurig wendet er sich ab. Abby versichert ihm, dass es eine Eingewöhnungszeit braucht, dass er aber spätestens auf Alpha, in Sanctum, zu sich finden wird. Josephine wehrt sich weiterhin heftig gegen Bellamy und seine Pläne, dass sie zu den Kindern Gabriels gehen. Zudem hat sie in immer kürzer werdenden Zeitabständen Krampfanfälle. Als Josephine äußert, dass seine Freunde seine Hilfe ebenso dringend brauchen, so dass Clarke ihm am wichtigsten sein muss, tauchen Kinder Gabriels auf, die sie gefangen nehmen.

Josephine und Bellamy werden in eine Höhle geführt. Dort stapeln sich auch Leichen, so dass sich Josephine über sie und ihre Ablehnung von Wiedererweckungen lustig macht. Bellamy bemüht sich die Wogen zu glätten, indem er verkündet, dass die Primes nun wissen, wie man Wirte herstellt, dass er nähere Informationen aber nur an Gabriel geben wird. Sie werden angekettet und die Kinder Gabriels entfernen sich, um einen Funkspruch abzusetzen. Josephine weiß genau, dass es nur eine Stelle gibt, wohin Funksprüche auf Alpha gesendet werden können, so dass sie realisiert, dass Gabriel definitiv noch leben muss. Bellamy will wissen, was es mit den beiden auf sich hat und Josephine berichtet, dass sie sich seit mehreren Jahrhunderten leben, aber zuletzt habe er sie umbringen wollen. Bellamy fällt auf, dass Josephines Finger wieder einen Morsecode tippen. Sie bemerkt es selbst und übersetzt es als „Boo-Hoo“. Bellamy wird überrascht klar, dass Clarke offenbar alles mitbekommt. Josephine schränkt aber ein, dass die verschwindende Barriere zwischen ihrem Geist Clarke immer näher an ihren Tod heranführt. Daher äußert Bellamy kämpferisch zu Clarke, dass er sie nicht sterben lassen wird.

Abby wird am Morgen alleine wach. Als sie in den Gemeinschaftsraum eilt, sieht sie Kane mit anderen im Gespräch. Sie sieht aber auch Raven, die alles mit Argusaugen beobachtet. Aufgebracht erkundigt sie sich bei Abby, ob es das alles wert war. Schließlich wendet sie sich an Kane selbst, um von ihm zu erfahren, ob er mit seiner Wiedererweckung wirklich einverstanden ist. Ehe er antworten kann, taucht Simone auf. In ihrer Leibgarde ist Sierra, die mit Gavin, dem Wirt von Kane, verheiratet war. Er erkennt sie instinktiv und ist überrascht, als sie keinerlei Bedauern sieht, ihren Mann verloren zu haben, da er nun ja eins mit den Primes sei. Wütend wirft er Simone vor, dass sie ihre Wirte über die tatsächlichen Vorgänge anlügen und kündigt an, dass er kein Schäfchen sein wird, dass ihren Wünschen nachfolgt. Raven ist zufrieden, da sie mit dieser Ansage Kanes Einstellung zu dieser Sache mitgeteilt bekommen hat. Abby versichert Simone schnell, dass Kane sich erst noch an den Körper gewöhnen muss, dass er aber keinesfalls eine Gefahr darstelle. Kane und Raven schließen sich sofort zusammen und lassen Indra aufwecken. Diese fällt aus allen Wolken, als sich ein ihr unbekannter Mann als Kane vorstellt.

Gabriel überwacht Octavias Werte, die sich in einem Zwiegespräch mit Pike befindet. Zunächst äußert sie noch überzeugt, dass er zu Recht für Lincols Ermordung getötet wurde, aber mehr und mehr zeigt sich, dass sie an sich selbst zweifeln beginnt. Pike sagt ihr auf den Kopf zu, dass alle sie hassen, die sie liebt. Aber am schlimmsten sei, dass sie sich inzwischen selbst hasse. Pike will wissen, was sie erreichen will und Octavia stößt aus, dass sie Erlösung will. Pike erwidert höhnisch, dass sie ihm den Moment der Erlösung genommen habe, indem sie ihn tötete. Daher will sie wissen, wie weit sie bereit ist zu gehen für ihre eigene Erlösung. Da taucht Octavias Alter Ego Bloodreina auf, die sie auffordert, Pike zu töten. Als Octavia zögert, verhöhnt Bloodreina sie. In ihrem Kopf überlagern sich die Bilder von einem sterbenden Lincoln und einem sterbenden Pike. Bevor Bloodreina Letzteren selbst mit einem Schwert durchbohren kann, greift Octavia doch noch ein und pariert sie. Es entwickelt sich ein Kampf zwischen den beiden, den Octavia schließlich gewinnt. Nachdem sie sich innerlich endgültig von Bloodreina gelöst hat, erwacht sie wieder.

Raven klärt Kane und Indra über die Vorkommnisse der letzten Monate auf. Während sich Kane sehr echauffiert, wirft Indra ein, dass sie doch selbst mit Völkern gelebt haben, die unvorstellbare Dinge getan haben, um zu überleben. Warum sei dann Sanctum schlimmer? Kane betont schließlich, dass sie in eine neue Welt aufbrechen wollten, in denen sie solche Geschehnisse ein für allemal hinter sich lassen. Raven schlägt schließlich vor, das Serum für die Herstellung von Nightbloods zu zerstören. Da sie zudem die einzige Pilotin ist, wird es schwer werden, erneut in die Atmosphäre vorzudringen. Indra verspricht daraufhin, dass derjenige, der es ins All schafft, auch erstmal an ihr vorbeimuss.

Josephine äußert Unverständnis, dass ihr Vater den Erdlingen vertraut hat, nur weil er seine Tochter so sehr liebt und sie unbedingt wiederhaben wollte. Sie spottet, dass sie ja nun genug über Bellamy wisse, um zu erkennen, dass man ihm nie hätte glauben können. Sie rekapituliert seine komplizierte Beziehung mit Clarke, was ihn aber kalt lässt. Er ist überzeugt, dass er ihr den Chip entnehmen kann und diesen in Friedensverhandlungen mit Russell einsetzen kann. Plötzlich kehren die Kinder Gabriels zurück. Josephine wehrt sich dagegen, dass sie geknebelt werden soll, so dass sie blutet und sich als Nightblood verrät. Die Kinder Gabriels machen sie von ihren Fesseln los, finden die Narbe des Chips und wollen sie sofort töten. Bellamy stößt aus, dass es sich um Josephine handelt. Auch die Info, dass sie Gabriel viel bedeutet, hilft nicht, aber sie kann sich durch die fehlenden fesseln wehren und befreien. Bellamy erkennt an ihrer Art, dass Josephine Clarke den Körper überlassen hat, da sie in solchen Situationen gewiefter ist. Clarke will auch Bellamy befreien, doch die Zeit rennt, so dass er sie wegschickt. Die Kinder Gabriels eilen ihr hinterher und in der Aufregung kann sich Bellamy die Schlüssel greifen.

Clarke flieht in den Wald, wo ihnen Jade und weitere Leibwächter entgegenkommen. Diese schalten die Kinder Gabriels aus bzw. jagen ihnen hinterher. Als Jade die vermeintliche Josephine auf ihr Motorrad ziehen will, haut Clarke ihr mit einem Stein über den Kopf. Josephine erscheint neben ihr, da es immer schlimmer wird. Sie verlangt, dass sie wieder die Kontrolle erhält, doch Clarke bleibt stur. Sie sendet Gabriel einen Funkspruch, in dem sie ihre Ankunft ankündigt. Anschließend setzt sie sich auf das Motorrad, da sie durch Josephines Erinnerungen genau weiß, wie dieses zu fahren ist. Octavia will aufbrechen, da ihr die Anomalie eine zweite Chance gegeben hat. Gabriel kann sie aber keine Antworten liefern. Als sie sich respektvoll voneinander verabschieden, ist Clarkes Funkspruch zu hören. Octavia erkennt dadurch, dass auch ihre Freunde in Gefahr sind und will daher erst recht schnell nach Sanctum zurück. Gabriel fordert sie aber auf, zu bleiben, da die Ankunft von Clarke/Josephine seltsam genug werden wird.

Raven und ihre Leute umzingeln Simone und ihre Leibwächter auf dem Raumschiff, um ihnen das Serum abzunehmen. Abby sieht, dass Kane nirgendwo zu sehen ist und ahnt, dass etwas im Gang ist. Raven nimmt sie schließlich mit, damit sie sich von ihrem Freund verabschieden kann. Dieser will sich mitsamt dem Serum ins All begeben, um dort zu sterben. Für ihn fühlt sich die ganze Prozedur falsch an. Abby fleht ihn an, dass sie ihn doch brauche, aber Kane erinnert sie, dass sie sich ihre neue Welt verdienen müssen und dies ginge nur über Menschlichkeit. Während Indra und Raven bereits Abschiedsworte sprechen, sagen sich Abby und Kane ein letztes Mal „Ich liebe dich“. Dann entlässt Indra ihn mitsamt dem Serum ins All.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The 100" über die Folge #6.09 What You Take With You diskutieren.