Bewertung

Review: #1.11 Der Zünder

Foto: Quantico - Copyright: 2016 ABC Studios; ABC/Guy D'Alema
Quantico
© 2016 ABC Studios; ABC/Guy D'Alema

Eine weitere Bombe explodiert und lässt einige Leben in der Schwebe hängen. Derweil kommt einer der Terroristen vor und überrascht mit seiner Identität. In Quantico haben die NATs währenddessen frei und einige von ihnen besuchen eine Silversterparty.

Quantico

Da die NATs über Silvester frei haben, besuchen einige ihrer Familien. Alex, Shelby, Natalie und Nimah bleiben zurück und betrinken sich zusammen, was zu einigen lustigen Szenen führt und zwischen den Frauen auch eine schöne Freundschaft zeigt. Dass auch Natalie in diese Szene inkludiert wird, ist schön und zeigt, dass sich eine wahre Freundschaft zwischen den Frauen entwickelt hat. Wie die vier versuchen, die nicht lösbaren Fälle zu lösen, ist auch ganz witzig und zeigt, wie wichtig ihnen die Ausbildung eigentlich ist.

Caleb kommt zurück und überredet Shelby, mit zu einer Party seiner Familie zu kommen und auch Alex und Natalie dürfen mitkommen. Wo die drei ihre fantastischen Abendkleider herbekommen haben, bleibt mir ein Rätsel, aber sie sahen sehr hübsch aus. Die Party war extravagant und hat zu tollen Momenten zwischen den einzelnen Charakteren geführt. Mit Caleb und Shelby und seinen Eltern hat man fast genug Drama für mehr als eine Folge. Clayton und Claire befinden sich dabei, wieder zu einander zu finden, was Caleb jedoch zerstört. Weil Shelby das nicht gerne mit ansieht und Angst hat, dass Caleb ihr weh tun wird, macht sie mit Caleb Schluss. Man kann Caleb ansehen, dass sein Herz gebrochen wurde und auch Shelby, dass es ihr nicht leicht gefallen ist. Auch wenn es nun in beiden Zeitlinien schlecht um das Paar steht, hoffe ich doch, dass die beiden wieder zueinander finden werden. Als Paar gefallen sie mir in der Serie am Besten.

Nimah blieb zurück bei Miranda, die ihrem Sohn immer noch nicht vertraut. Sie schläft sogar in ihrem Büro. Nimah leistet ihr Gesellschaft und schafft es, sie zu überzeuge,n für ihren Sohn die Unschuldsvermutung gelten zulassen. Endlich. Ich bin gespannt, wie die Storyline weitergeführt wird und ob Charlie, den Miranda auf ihrer Veranda findet, überlebt und ob er seiner Mutter vergeben wird.

Weitere Bombe(n)

Überraschung! Elias ist der Terrorist. Er behauptet zwar, dass er nicht der Drahtzieher ist, sondern dass er erpresst wurde, aber ich weiß nicht, ob man ihm das glauben kann. Am Ende nimmt er den feigen Ausweg und springt aus dem Fenster des Hotels in den Tod. Wenn man zurückdenkt, wie Elias aus der Akademie geflogen ist, ist es wohl keine Überraschung, dass er die Verantwortung für sein Tun nicht übernimmt, sondern sich lieber umbringt. Elias als der Terrorist ist eine gelungene Überraschung, dass er vielleicht aber nicht komplett dahinter steckt, ist eine ziemliche Enttäuschung. Nachdem die Serie die Enthüllung des Terroristen so oft angedeutet hat, um dann einen neuen Twist zu zeigen, hatte ich sehr gehofft, dass es etwas Großartiges sein wird. Aber wer weiß, vielleicht kommt das noch, wenn der Drahtzieher enthüllt wird. Mit dem Ende der Folge scheint Caleb ein neuer Verdächtiger auf der Liste zu sein.

Simon wird in einem Hotel gefangen gehalten und hat den Auslöser einer weiteren Bombe an seine Hand gebunden. Die Bombe kann gefunden werden, stellt sich jedoch als falsch heraus. Die wahre Bombe war in der Bank versteckt, die das FBI als ihre Zentrale benutzt. Darin befinden sich nicht nur FBI-Agenten, sondern auch Shelby und Claire. Ein großartiger Cliffhanger und ich kann nur hoffen, dass Shelby überleben wird. Johanna Braddy hat sich für mich als die Überraschung der Serie herausgestellt und ich möchte sie nicht verlieren.

Außerdem...

Marcia Cross passt perfekt als Calebs Mutter und die Szenen zwischen ihr und Shelby waren toll. Besonders der Kontrast zwischen der Zukunft und auf der Party.

Der zweite Gaststar der Folge, Eliza Coupe als Ryans Ex-Frau Hannah Wyland, ist auch sehr gelungen. Sie scheint eine starke, selbstbewusste Frau zu sein und eine gute FBI-Agentin noch dazu. Wie sie Alex wegen Ryan runter gemacht hat, war eine starke Szene und sehr gut von ihr und Priyanka Chopra gespielt.

Liam sammelt Alex auf, nachdem sie wegen Hannah weinend vor dem Haus steht. Er fährt sie zur Akademie zurück. "Teach me something!", das sie einem lächelnden Liam sagt, erinnert mich sehr an die "Grey's Anatomy" Szene in der Lexi Mark bittet ihr etwas beizubringen. Es wird wohl auch damit enden, dass die beiden miteinander schlafen, bis Alex Liam abblitzen lassen wird. Ich weiß noch nicht, was ich von der Beziehung halten soll, aber sie gefällt mir mehr als Alex und Ryans.

Fazit

Die Folge hatte ihre Schwächen, war aber alles in allem sehr gut und lässt einen mit offenem Mund zurück. Bis März zu warten, wird nicht leicht sein, aber es lässt einem viel Zeit an Theorien zu arbeiten. Ein toller Cliffhanger, ich freue mich auf die nächsten Folgen.

Sophie Marak - myFanbase

Die Serie "Quantico" ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Quantico" über die Folge #1.11 Der Zünder diskutieren.