Bewertung

Review: #1.12 Fair Play

Foto: Priyanka Chopra, Quantico - Copyright: 2016 ABC Studios; ABC/Phillippe Bosse
Priyanka Chopra, Quantico
© 2016 ABC Studios; ABC/Phillippe Bosse

Drei Monate sind seit der zweiten Bombe vergangen und die FBI-Agenten müssen vor dem Senat aussagen. Alex' Meinung geht dabei mit jedem anderen auseinander. In Quantico bekommen die NATs neue Konkurrenten und es kommen viele neue Fragen auf.

"It's time for all of us to move on."

Kaum zu glauben, dass die letzten fünf Minuten es schaffen, meine Meinung zu der Folge komplett zu ändern. Natalie wurde mit einem Gürtel voller Bomben behangen und Alex soll diesmal wirklich zum Terroristen werden. Das ganze Telefongespräch mit dem Terroristen war unglaublich toll gemacht. Die Idee, männliche und weibliche Stimmen übereinander zu legen, sodass man als Zuschauer fast schon paranoid jede Stimme zu erkennen glaubt, war genial. Ich habe während des gesamten Telefonats immer wieder Shelbys Stimme gehört und dann wieder Calebs oder Simons. Der Serie ist eine unglaubliche Sequenz gelungen, die ich gerne noch öfter sehen möchte.

Abgesehen vom Telefonat und dem Cliffhanger mit Natalie fand ich den Rest der Zukunftshandlung etwas mau. Seit der zweiten Bombe sind drei Monate vergangen und bisher wissen wir nur, dass Claire und – zum Glück – Shelby überlebt haben. Clayton ist mit 31 anderen gestorben. Sind Caleb und Raina, die sich ja auch in der FBI-Zentrale befunden haben, unter den Toten? Oder doch den Lebenden? Ich persönlich hoffe ja letzteres, da Caleb zu meinen Lieblingscharakteren gehört und ich Raina auch sehr gerne habe. Um Clayton werde ich keine Tränen weinen, aber um seinen Darsteller Mark Pellegrino schon. Hoffentlich werden wir ihn noch öfters in den Flashbacks sehen.

Die Anhörung vor dem Senat und Alex' Verhalten die ganze Folge über ging mir sehr auf die Nerven. Da die Folge ja "Alex" heißt, habe ich mich zwar schon auf eine Menge Alex eingestellt, aber dass sie mir so sehr auf den Nerv geht, hätte ich auch nicht gedacht. Alex ist die Beste und hat immer Recht. Mit diesem Satz lässt sich Alex ganz gut beschreiben und zeigt auch gleich das Problem auf. Alex ist der Hauptcharakter der Serie und als solcher sollte man mit ihr mitfiebern, leider ist sie mir dafür viel zu unsympathisch und schlichtweg zu langweilig. Ich mag Hauptcharaktere, die Ecken und Kanten haben, die nicht immer toll sind und auch mal Fehler machen. So wie Simon zum Beispiel, der eine ganz andere Sicht auf Recht und Unrecht hat, als so manch andere und damit sehr faszinierend wird.

In diesem Fall stört mich an Alex gar nicht so, dass sie Recht hat. Während der langen Pause habe ich mich mit dem Gedanken angefreundet, dass Elias nicht alleine gehandelt hat und inzwischen gefällt mir die Idee sehr gut. So kann man dieses Mysterium noch etwas weiter ziehen, jedoch am Ende der ersten Staffel hoffentlich gelöst haben. Was mich aber ziemlich stört, ist, dass jeder andere Charakter nicht an diese Möglichkeit denkt. Weder Miranda, Liam, Shelby, Simon oder sonst wer glaubt daran, dass es einen weiteren Terroristen gibt. Ich hoffe sehr, dass es nicht wieder auf eine halbe Staffel Alex versus der Rest herausläuft, das würde sehr schnell fad werden.

"These are the people who are going to spend the day kicking your ass."

Die Gegenwartshandlung schließt direkt an die letzte Folge an. Nach den Neujahrsferien sind die NATs wieder in Quantico und Shelby, Alex, Natalie und Nimah sind sehr gute Freundinnen geworden. Das gefällt mir sehr gut, schließlich können sich die Frauen so gegenseitig unterstützen. Die Hauptstory um die 'neuen' NATs, die einen Monat vor unseren NATs angefangen haben, ist irgendwie seltsam. Ich kenne mich beim FBI nicht gut aus, aber startet dort jeden Monat eine Klasse? Ich dachte, das sei nur jährlich. Und wo haben sich diese NATs bisher versteckt? Gibt es eine zweite Trainingsakademie in Quantico?

Der Wettkampf zwischen den zwei Klassen ist ganz nett und mal was anderes, so dürfen unsere NATs mal ein Team sein und nicht gegeneinander kämpfen. Nach den ganzen Tests steht es unentschieden, etwas das man meiner Meinung nach als Sieg für unsere NATs verbuchen kann, schließlich haben sie einen Monat weniger Training als die anderen. Aber es wäre nicht die Akademie, wenn es nicht noch ein finales Match geben würde. Das andere Team schummelt und unsere NATs erschießen die Geisel. Fünf Leute sollten deshalb heimgeschickt werden, es sind aber nur drei, da zwei andere von der anderen Klasse weggeschickt werden. Und die beiden Klassen werden zusammengelegt. Mal schauen, was daraus noch wird.

Außerdem…

Die Frau namens Haifaa, die sich als Shelbys Halbschwester ausgegeben hat, wird vermisst. Ihr Mann berichtet Shelby und Caleb darüber und die beiden versprechen zu helfen. Da Haifaa Shelby für jemand anderes reingelegt hat, verspricht diese Storyline spannend zu werden. Noch kann ich mir gar nicht vorstellen, was daraus werden könnte.

Charlie weigert sich seiner Mutter oder dem FBI irgendetwas über seine Entführung mitzuteilen. Nimah versucht mit ihm darüber zu sprechen, scheitert jedoch kläglich. Raina hingegen schafft es ihm die Namen von vier Leuten zu entlocken. Am Ende kontaktiert sie die Gruppe dann und verschweigt alles Nimah. Ist dies Rainas Einstieg in die Terrorzelle? Schon in den Folgen davor wurde angedeutet, dass sie etwas außerhalb ihres Auftrags mit ihnen zu tun haben könnte.

Fazit

Nach der viel zu langen Winterpause meldet sich "Quantico" mit alten Schwächen und viel zu vielen offenen Fragen zurück. Was ist mit Caleb passiert? Lebt er noch? Wie sieht es mit Raina aus? Wer könnte der Attentäter sein? Hoffentlich beginnt "Quantico" bald diese und viele weitere Fragen zu beantworten. Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Folge und hoffe sehr, dass Natalie nur das Opfer des Attentäters ist und nicht Komplizin oder Täterin selbst.

Sophie Marak - myFanbase

Die Serie "Quantico" ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Quantico" über die Folge #1.12 Fair Play diskutieren.