Bewertung: 8

Review: #6.05 Der ungeschliffene Diamant

Aladdin gehört wohl zu den wichtigsten Charakteren aus Tausendundeiner Nacht. Obwohl es bereits zuvor viele Verfilmungen gab, die die Geschichte von Aladdin und der Wunderlampe erzählten, konnte "Aladdin", der Zeichentrickfilm von Walt Disney aus dem Jahre 1992, besonders große Aufmerksamkeit generieren. Nun konzentrieren sich auch die Autoren von "Once Upon a Time" ganz auf diese Geschichte, nachdem Aladdin bereits im Staffelauftakt in einer kurzen Szene zu sehen war.

"A great battle is coming. Agrabah is dying. I know you can't see it right now but Jafar is torn our kingdom apart. I found a savior who will defeat him."

Nach dem abrupten Ende der Jekyll und Hyde Storyline in der letzten Folge steht nun wieder die Geschichte rund um den Retter im Fokus, was natürlich ein schnelles Wiedersehen mit Aladdin bedeutet, der vor Emma bereits ein Retter war. Während Aladdin uns im Staffelauftakt als gebrochener Mann präsentiert wurde, lernen wir ihn nun aus seiner Zeit als Dieb kennen und werden sogar Zeuge, wie er und seine Liebste Jasmine sich kennenlernen. Diese bittet ihn um Hilfe um Jafar zu besiegen, der Agrabah in seiner Gewalt hat. Zunächst muss ich erstmal anmerken, dass ich damals kein großer Fan der Aladdin Geschichte war. Allerdings gefällt mir die Geschichte bei "Once Upon a Time" sehr gut und auch die Rollen von Aladdin und Jasmine sind in meinen Augen toll besetzt worden, da sie den Disney Vorlagen sehr ähneln.

Im Gegensatz zu Emma ist Aladdin jedoch nicht mit Magie geboren worden, sondern erhielt sie in der Höhle der Wunder von einem ungeschliffenen Diamanten, welcher auf einem Schwert liegt. Als nette Hommage an den Disneyfilm gibt es den Affen Abu in der Höhle als vergoldeten Anhänger an einer Kette zu sehen. Die Höhle der Wunder entspricht in dieser Version der Felsenhöhle aus der Ali Baba Geschichte, da man sich bei dieser auch mit der Zauberformel "Sesam öffne dich" Zutritt verschaffen kann. Neben Aladdin gibt es in dieser Folge auch ein Wiedersehen mit Jafar, der zuletzt ebenfalls in der Staffelpremiere zu sehen war. Auch dieser ist aus meiner Sicht hervorragend besetzt und macht als Schurke eine viel bessere Figur, als die die Jafar-Version aus dem Wonderland Spin Off. Um sich der Bedrohung, die von Aladdin ausgeht, zu entledigen, gibt ihm Jafar zwei goldfarbene Scheren. Beim Einsatz dieser verliert Aladdin zwar seine Macht als Retter, doch erhält dafür ein wohlhabendes Leben, da Jafar ihm zuvor durch seinen rotfarbenen Vogel zeigen ließ, dass ihm ansonsten ein Leben voller Leid bevorsteht. Da Aladdin dieses Geschenk von Jafar genutzt hat, gibt es wie gehabt aktuell nur einen Retter. Trotzdem stellt sich die Frage, ob diese Aktion nicht doch noch irgendwie wieder rückgängig gemacht werden kann und Aladdin wieder ein Retter werden kann. Denn es wäre ja nicht das erste Mal, dass die Autoren etwas als unumkehrbar darstellen, nur um wenige Episoden später doch noch eine Möglichkeit zu erfinden, man denke zum Beispiel an die Verbannung von Mr. Gold aus Storybrooke. Ansonsten haben mir die Flashbacks in Aladdins Vergangenheit gut gefallen, ebenso wie die orientalische Gestaltung von Agrabah.

Allerdings frage ich mich, was aus Jafar geworden ist. Dieser wurde ja am Ende des Wonderland Spin Offs als Genie in die Wunderlampe gesperrt. Ist er möglicherweise befreit worden und herrscht wieder über Agrabah? Oder ist er noch immer in der Wunderlampe und hofft auf seine baldige Befreiung? Ich hoffe sehr, dass wir darauf noch eine Antwort bekommen werden.

"Isn't this what you ever wanted? A family, who gets you, who chooses you? Regina and the others only tolerate you. I choose you, because you are wicked!"

Neben der Aladdin Storyline steht in dieser Folge vor allem eine andere Storyline im Vordergrund. Nachdem die Beziehung zwischen Zelena und der Bösen Königin in den letzten Folgen eher auf Sparflamme gehalten wurde, wird diese Geschichte nun rasant vorangetrieben, indem Zelena den Lockversuchen der Bösen Königin nachgibt und sie als ihre "echte" Schwester akzeptiert. Aus meiner Sicht ist diese Entwicklung keine große Überraschung. Denn Zelena bekommt von ihr all das geboten, was sie sich immer gewünscht hat: Eine Schwester, die genauso ist, wie sie selbst. Obwohl Zelena zuvor bereits erkannt hat, dass diese Entscheidung eigentlich nicht richtig ist, gibt sie nun der Versuchung der Königin nach und lässt sich von ihr wieder auf die dunkle Seite ziehen. Dafür notwendig waren nur zuckersüße Worte und ein Wellnesstag. Wie bei Hades steht Zelena erneut zwischen den Fronten zwischen Gut und Böse und entscheidet sich diesmal allerdings für die dunkle Seite. Da sie sich allerdings erst vor wenigen Folgen eines Besseren bewiesen hat und noch eine lange Entwicklung vor sich hat, um endgültig zu den Helden zu gehören, ist dieser Rückschritt jetzt nicht so tragisch. Vor allem ist Zelena eine Figur, die durch den Rückschritt auf die dunkle Seite eine Menge Konfliktpotenzial bietet. Denn nun hat die Böse Königin ihren ersten Verbündeten in Storybrooke gefunden und des Weiteren ist wohl eine Menge Familiendrama mit Regina vorprogrammiert. Allerdings muss ich gestehen, dass mir die Kombination aus der Königin und Zelena sympathisch ist und mir vor allem die Tratschszene zwischen den beiden im Spa gut gefallen hat. Im Endeffekt wird das neue Bündnis für Zelenas Entwicklung entscheidend sein und ich bin davon überzeugt, dass sie sich am Ende endgültig für die gute oder die dunkle Seite entscheiden wird.

Auch Archie gerät nun in die Klauen der Bösen Königin. Die Szene, wo die Königin dessen Gestalt angenommen hat, um von Emma die Informationen über ihre Vision zu bekommen und später um die Charmings zu entzweien, strotzten mal wieder vor Einfallslosigkeit. Denn wie oft hat mittlerweile ein Schurke die Gestalt einer anderen Person angenommen, um diese zu täuschen, Informationen zu erhalten oder sie einer Tat zu beschuldigen, die sich gar nicht selbst begangen hat. An dieser Stelle wussten sich die Autoren scheinbar mal wieder keinen Rat, um der Königin die notwendigen Informationen zuzutragen. Stattdessen hätte die Königin Emma und Archie auch einfach nur belauschen können, als sie sich über die Visionen unterhalten haben, aber das ist ihnen wohl nicht eingefallen. Letztendlich wird Archie erneut in eine Grille verwandelt und dient nun der Unterhaltung von Zelenas Tochter. Als kleine Randnotiz sei noch das Spa zu erwähnen, dass Zelena und die Königin aufgesucht haben, welches den Namen "The Three Bears" trägt. Und hier arbeitet passenderweise Goldlöckchen, die der Königin erst einmal eine Maniküre verpasst.

"I've been having visions and I think it's my future. In the vision… I die."

Nachdem Emma bislang nur Archie von ihren Visionen erzählt hat, leitet die verwandelte Königin nun in die Wege, dass Emma auch ihrer Familie davon erzählt. Da die Autoren die Figuren solche Geheimnisse oftmals lange mit sich herum tragen lassen, bevor diese enthüllt werden, hab ich in dieser Folge noch gar nicht damit gerechnet, dass Emma nun ihre Familie einweiht. Dies wäre auch wohl noch nicht passiert, wenn die Königin nicht ihre Finger im Spiel gehabt hätte. Spannend zu sehen war allerdings, wie unterschiedlich die einzelnen Figuren auf Emmas Geheimnis reagieren, obwohl alle zunächst geschockt über Emmas Enthüllung waren. Während Hook enttäuscht ist, dass Emma ihm dieses Geheimnis nicht anvertraut ist, Regina aufgebracht ist, weil Emma sie unter dem Umhang vermutet, macht Henry sich Vorwürfe, dass er seine Mutter einst nach Storybrooke gebracht hat und sieht sich als Auslöser für die gesamten Geschehnisse an, was eine schöne Überleitung zu Jasmine darstellt, die sich wegen Aladdin die selben Vorwürfe macht. Als Snow nach Emmas Enthüllung ein Gespräch mit ihrer Tochter suchte, hab ich eigentlich einen schönen Mutter und Tochter Moment erwartet. Und stattdessen will Snow ihrer Tochter tatsächlich predigen, dass man doch immer aufrichtig zueinander sein soll? Die Gute hat wohl vergessen, dass sie Emma zuvor selbst einige Zeit wegen Maleficents Kind belogen hat und somit kein besonders gutes Beispiel für Aufrichtigkeit darstellt.

Außerdem muss ich sagen, dass mir die Storybrooke Geschehnisse um Emmas Geheimnis und die Verknüpfung mit der Aladdin Geschichte gut gefallen haben. Allerdings war die Enthüllung, dass Aladdin bereits mit dem ersten Fluch nach Storybrooke gekommen ist und somit fast 30 Jahre unerkannt in der Stadt gelebt hat, wenig glaubhaft. Von ihm bekommt Emma die goldenen Scheren, mit dem sie sich von ihrem Schicksal als Retterin befreien kann, was eine spannende Ausgangslage bietet, vor allem dadurch, dass Hook diese nicht wie versprochen im Meer versenkt hat, sondern sie im Besitz behält, wobei wir nun wieder beim Thema Ehrlichkeit sind. Obwohl Hook enttäuscht war, dass Emma ihm etwas so Wichtiges verschwiegen hat, handelt er im Gegenzug ganz genauso. Jedoch stellt dies nun einen kleinen Unterschied dar, da Emma ihre Familie nur nicht eingeweiht hat, da sie Angst hatte und mit der kompletten Situation überfordert war. Hook wird die Scheren aus dem Grund behalten haben, um sie notfalls bei Emma einzusetzen, da er lieber zu sehen wird, wie sie ihrem Schicksal als Retterin entrinnt, als sie endgültig zu verlieren.

Fazit

Insgesamt betrachtet hat mir die Folge gut gefallen. Denn aus meiner Sicht waren nicht nur die Flashbacks aus Aladdins und Jasmines Vergangenheit gelungen, sondern auch die "Savior-Storyline" in Storybrooke. Da Hook nun die Scheren im Besitz hat und sich Zelena mit der Bösen Königin zusammengetan hat, bietet sich eine spannende Ausgangslage für den weiteren Verlauf der Geschichte. Außerdem empfand ich es in dieser Folge als sehr angenehm, dass in dieser Folge Aladdin und Jasmine im Vordergrund standen und wir mal eine kleine Auszeit von Mr. Gold bekommen haben.

Marcel F. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Once Upon a Time" über die Folge #6.05 Der ungeschliffene Diamant diskutieren.