"Once Upon a Time" & "Das zehnte Königreich"

Foto:

Es waren einmal eine Miniserie namens "Das zehnte Königreich" aus dem Jahr 2000 und eine Fantasy-Drama-Serie mit dem Titel "Once Upon a Time", die sich beide klassische Märchen schnappten und diese neu umsetzten. Obwohl diese beiden Serien von ihrer Grundgeschichte her recht unterschiedlich sind, so haben sie doch einige Gemeinsamkeiten.

Der Beginn und die Zeitlinie

Während "Once Upon a Time" mit Snow Whites Wiedererweckung beginnt und die Geschichte anschließend in unserer Welt ihren Lauf nimmt, ist es bei "Das zehnte Königreich" umgekehrt. Hier werden uns der tollpatschige aber liebenswerte Vater Tony und seine Tochter Virginia im heutigen New York vorgestellt, welche durch mehr oder weniger schicksalhafte Umstände ihren Weg durch einen Spiegel ins Märchenland, auch neun Königreiche genannt, finden.

In den neun Königreichen ist schon sehr viel Zeit vergangen, seit Schneewittchen mit den anderen vier großen Frauen (Rotkäppchen, Gretel die Große, Aschenputtel und Rapunzel) großartig regierte. Mittlerweile sind die Damen verstorben, nur Aschenputtel vermutet man noch am Leben. In "Once Upon a Time" hingegen sind all diese Frauen noch am Leben und bewegen sich zwischen Kindesalter (Gretel) und 28 Jahren (Snow), wobei wir Rapunzel noch nicht begegnet sind.

Die Charaktere

Foto: Das 10. Königreich - Copyright: Koch Media Home Entertainment
Das 10. Königreich
© Koch Media Home Entertainment

Der Enkel und die Böse Königin

In der Miniserie "Das zehnte Königreich" werden Virginia und ihr Vater von Prinz Wendell unterstützt, der von der Bösen Königin in einen Hund verwandelt wurde. Prinz Wendell ist niemand geringerer als der Enkel von Schneewittchen und sollte eigentlich die Thronfolge antreten. Die Böse Königin, die mit Hilfe von Trollen aus dem Schneewittchen-Gedächtnis-Gefängis ausbrechen konnte, vertauschte mit einem Zauber die Körper ihres Golden Retrievers und des Prinzen miteinander. So wird ein Mensch, der aussieht wie ein Prinz, aber eigentlich ein Hund ist, dem Volk präsentiert, während sich ein Hund, welcher eigentlich ein Prinz ist, auf der Flucht befindet.

Der Enkel von Snow White spielt auch in "Once upon a Time" eine sehr wichtige Rolle. Hier heißt er Henry. Der Junge ist anfangs der Serie zehn Jahre alt und nicht in der Welt der Märchenfiguren aufgewachsen, sondern in Storybrooke, Maine bei der Bösen Königin, die sich Regina Mills nennt. Von seiner Lehrerin Mary Margaret bekommt Henry eines Tages ein Märchenbuch geschenkt. So findet der Junge nach und nach das Geheimnis rund um Stroybrooke und deren Bewohner heraus und macht sich schließlich auf den Weg nach Boston, um seine leibliche Mutter Emma zu suchen, welche seiner Meinung nach die Tochter von Snow White und Prinz Charming ist und den Fluch brechen kann, der auf Stroybrooke und seinen Bürgern liegt.

Foto: Robert Carlyle, Once Upon a Time - Copyright: Passion
Robert Carlyle, Once Upon a Time
© Passion

Rumpelstilzchen

In "Once Upon a Time" ist Rumpelstilzchen einer der kompliziertesten und tragischsten Charaktere. In "Das zehnte Königreich" wird er hingegen nur erwähnt. So sind Tony und Königreich-Bewohner Wolf auf einer Mission, eine Axt zu suchen, die alles durchtrennen kann. Dabei treffen sie auf einen blinden Holzfäller, der die Bedingung stellt, dass sie seinen Namen erraten haben müssen, bis er einen Stapel Holz gespalten hat. Schaffen sie es, bekommen sie die Axt, scheitern sie, wird einer von ihnen seinen Kopf verlieren. Tony meint, den Namen zu kennen, und lässt sich auf den Deal ein. Leider ist in diesem Wald nicht alles so einfach, wie es scheint. Tony nennt den Holzfäller "Rumpelstilzchen" und kann einfach nicht fassen, dass er damit falsch liegt.

Der Jägersmann

Die Figur des Jägers ist in "Once Upon a Time" sehr nahe am Märchenvorbild orientiert. Er lässt Snow White leben und verwendet das Herz eines Rehs, um Regina zu täuschen. Als diese erfährt, dass sie hereingelegt wurde, stellt sie den Jäger unter ihren Bann, indem sie ihm sein Herz stiehlt.

Der Jägersmann der neun Königreiche ist ein düsterer Geselle. Von der Königin ausgetrickst, erschießt er mit einem magischen Pfeil seinen eigenen Sohn und ist von nun an der Königin unterstellt. Er kennt kein Mitleid, sondern nur sein Ziel.

(Wer-)Wolf

Was Ruby/Red in "Once Upon a Time" ist, ist Wolf in "Das zehnte Königreich". Ruby entstammt einer langen Reihe von Werwölfen und verwandelt sich immer zum Vollmond in einen Vierbeiner. Als sie dieses Geheimnis über sich herausfindet, hat sie leider schon ihren Freund Peter verspeist. Nach und nach lernt sie aber mit ihrem zweiten Ich umzugehen, dieses zu kontrollieren und zu ihrem Vorteil zu nutzen, zum Beispiel um Fährten zu lesen.

Foto: Das 10. Königreich - Copyright: Koch Media Home Entertainment
Das 10. Königreich
© Koch Media Home Entertainment

Der (Halb-)Wolf aus den neun Königreichen ist ein witziges Kerlchen, welches anfangs ständig im Zwiespalt ist, ob er Virginia nun liebt oder sie lieber fressen will. Virginias Großmutter stand ebenfalls schon auf seinem Speiseplan, nur wurde er damals von Virginia selbst in die Flucht geschlagen. Obwohl er Mensch ist, hat er wölfische Eigenschaften und Körpermerkmale. So erschnüffelt er gutes Essen oder Fährten, hat einen Wolfsschwanz und jault auch ab und an mal. In Versuchung geführt wird er außerdem von hübschen Frauen oder auch Tieren. Wolf bemüht sich, seine Instinkte zu kontrollieren, um für Virginia ein Mann sein zu können, für den sie sich interessiert. Zu Vollmond nehmen seine tierischen Züge jedoch überhand. Er wird nervös und ihn überfallen enorme Stimmungsschwankungen, denn er will etwas reißen. Abgesehen davon steht er im Dienst der Königin und soll für sie den Prinzen im Körper des Hundes zurückholen. Er versucht sich von der Herrscherin zu lösen, wobei man bis kurz vor Ende des fünften Teils nicht weiß, ob er es denn tatsächlich geschafft hat.

Trolle

In der Geschichte "Once Upon a Time" haben Trolle bisher keine große Rolle gespielt, dafür sind sie in den neun Königreichen sogar selbst Herrscher über eines. Die Kinder des Trollkönigs Rettich sorgen für einige herrliche Momente, als sie durch den Spiegel in unsere Welt gelangen. Der König der Trolle ist aber nur eine Spielfigur der Königin und wird schließlich durch einen vergifteten Apfel getötet.

Zwerge

Sie herrschen über das neunte Königreich und sind Hersteller magischer und nicht magischer Spiegel. Diese werden wie Lebewesen behandelt und als Tony auf Grund seiner Pechsträhne eine ganze Reihe Spiegel zerstört, wird er direkt des Mordes bezichtigt. In den früheren Zeiten waren die Zwerge, genau so wie im Originalmärchen und in "Once Upon a Time" treue Begleiter Schneewittchens.

Die Bösewichte

Wahrlich böse kann man in "Once Upon a Time" eigentlich keine Figur nennen. Die bisher eingeführten Bösewichte haben immer eine tragische Geschichte, so dass der Zuschauer Mitleid mit ihnen empfinden und ihnen Verständnis entgegen bringen kann.

Die beiden Bösewichte der neun Königreiche, die Königin und der Jägersmann, waren ebenfalls nicht immer böse, sondern wurden durch Umstände zu den Personen, die sie heute sind. Nur bemühen sie sich nicht, ihre Vergangenheit zu ändern und wieder zu ihrem alten Ich zurückzukehren.

Zum zweiten Teil der Vergleichskolumne