Radd Campbell

Der Musiker Radd Campbell (Curtiss Cook) ist in "Manifest" Passagier an Bord von Flug 828. Er hat einen Sohn namens Adio, den er aus dem Gefängnis zu befreien versucht, als das Flugzeug fünf Jahr nach dem Start endlich sein Ziel erreicht.

Charakterbeschreibung: Radd Campbell, Staffel 1

Am 7. April 2013 fliegt Radd Campbell nach einem Musikauftritt mit Flug 828 von Jamaika nach New York und muss bei der Landung erfahren, dass während des Fluges über fünf Jahre vergangen sind, obwohl für die Passagiere nur wenige Stunden ins Land gestrichen sind. Gemeinsam mit den anderen Passagieren wird Radd von Robert Vance, dem Chef der NSA, verhört und sorgt sich die ganze Zeit über, was in den vergangenen fünf Jahren mit seinem Sohn Adio geschehen ist.

Als Radd seiner Wege ziehen darf, bringt er in Erfahrung, dass Adio wegen Diebstahls im Gefängnis sitzt. Er darf seinen Sohn jedoch nicht besuchen, da sein Visum abgelaufen ist. Am Abend verspürt Radd den Drang, zum Flugzeug zurückzukehren und trifft dort auf die anderen Passagiere. Sie alle sehen mit an, wie das Flugzeug plötzlich in Flammen aufgeht und werden daher erneut von der NSA verhört. Dabei erkennt Radd, dass Ben und Michaela Stone etwas mit der Polizei zu tun haben und bittet die beiden um Hilfe bei Adio, doch zunächst schenken sie ihm kein Gehör.

Ähnlich wie der Drang, zum Flugzeug zu gehen, verspürt Radd nun das Bedürfnis eine Melodie zu spielen, die er in seinem Kopf hört. Die Melodie hört auch Ben, der daher zu Radd geführt wird und nun offen für dessen Bitte ist und versuchen will, Radd zu Adio zu bringen.

Mit der Hilfe von Michaela, die beim NYPD arbeitet, darf Radd seinen Sohn sehen. Adio versichert, dass er den Diebstahl nicht begangen hat, doch es gibt dafür keine Beweise. Verzweifelt bittet Adio seinen Vater um Hilfe und wird dann wieder abgeführt. Zunächst sieht es schlecht für Adio aus, doch die Melodie führt Ben zu dem versteckten Diebesgut, wodurch bewiesen werden kann, dass Adio nicht der Täter war. Man lässt ihn daher frei und Radd kann seinen Sohn glücklich in die Arme schließen.

Marie Florschütz - myFanbase