John Redmond

John Redmond ist der Missionschef der CIA in der Botschaft von Islamabad, Pakistan. CIA-Direktor Andrew Lockhart hatte ihm nach Sandy Bachmans Tod die Leitung des CIA-Stützpunktes in Islamabad zugesichert, sich dann kurzfristig jedoch für Carrie Mathison entschieden, was Redmond übel aufstößt, war sie doch eine der Verantwortlichen für den fehlgeschlagenen Drohnenanschlag, der das Verhältnis zwischen den USA und Pakistan weiter verschlechtert hat.

Bevor Carrie in Islamabad ankommt, widersetzt er sich ihrem Wunsch eine Mitarbeiterversammlung einzuberufen, muss nach ihrer Ankunft jedoch feststellen, dass sie auf ihre Vorgehensweise besteht. Bei der Versammlung ist er dann derjenige, der sich offen gegen ihre Vorschläge auflehnt und in einem anschließenden Gespräch unter vier Augen möchte er von Carrie wissen, wie sie Lockhart überzeugen konnte. Sie geht auf seine Spielchen jedoch nicht ein, sondern schickt ihn raus, um seine Wunden zu lecken.

Eines Nachts überrascht Redmond Carrie dabei, wie sie gerade Recherchen in Sandys Ermordung unternimmt. Sie sagt ihm jedoch nicht, worum es geht und gibt vor, sich mit dem pakistanischen Geheimdienst vertraut zu machen. Er sieht jedoch den Screenshot des YouTube-Videos, bevor Carrie ihn wegpackt, und sagt ihr den Namen des Mannes, Farhad Ghazi, der nicht zum Geheimdienst gehört und zeigt ihr dann Informationen über ihn in einer anderen Datenbank. Danach lässt er sie alleine weitermachen.

Am Morgen lässt er Carrie dann von einem Kollegen beschatten, der ihm später Bericht erstattet. Der Mann hat jedoch ihre Spur verloren, was Redmond nicht gefällt. Er gibt ihm daraufhin den Auftrag, herauszufinden, woher Carrie den Screenshot hatte. Am nächsten Tag konfrontiert Carrie Redmond damit, dass er sie beschatten lässt. Er meint, dass es dabei nur um ihre Sicherheit ginge und erzählt ihr auch von einem Tunnel, der aus der Botschaft hinausführe, ohne dass es jemand bemerke.

Eines Abends taucht Martha Boyd im CIA-Bereich der Botschaft auf und ist auf der Suche nach Peter Quinn. Sie fragt Redmond, wo sie ihn finden könne, doch der kann ihr nicht weiterhelfen. Er fragt sie, ob es um ihren Mann Dennis ginge und sie bejaht es. Die Security habe angerufen, da er in einer Bar ausfällig geworden sei. Redmond verspricht, sich darum zu kümmern.

In der Bar unterhalten sich Redmond und Dennis ein bisschen über Sandy Bachman. Dennis beginnt davon zu erzählen, welchen Mist er gebaut hat, wird dann jedoch unterbrochen, als Tasneem Qureshi, die Frau vom ISI, die ihn unter Druck gesetzt hatte und die Redmond zu kennen scheint, auftaucht. Als sie wieder geht, möchte Redmond wissen, was Dennis ihm erzählen wollte, doch der möchte nicht mehr darüber sprechen und nach Hause gehen. Redmond liefert den betrunkenen Dennis bei Martha auf der Couch ab und unterhält sich noch ein wenig mit ihr.

Kurz darauf spricht Carrie ihn an, weil sie Hilfe bei der Beobachtung Aayans benötigt. Er stellt ihr einige Männer zur Verfügung, mit denen sie Aayan suggerieren kann, dass der ISI hinter ihm her ist. Später kümmert er sich mit Max um die Ortung von Aayan und rät Carrie sich schlafen zu legen, nachdem klar ist, in welcher Richtung Aayan unterwegs ist. Als die Insassen des Busses bald darauf von der pakistanischen Armee kontrolliert werden, glaubt Redmond, dass ihr Plan nicht glückt, doch Carrie will die Hoffnung noch nicht aufgeben. Genau wie sie ist er erleichtert, dass es Aayan gelingt, die Kontrolle zu bestehen und hört gespannt mit, wie er mit seinem Onkel telefoniert, als er an seinem Zielort ankommt. Danach hört er sich einen Anruf Aayans bei Carrie mit und es scheint ihm unangenehm zu sein, als dieser ihr seine Liebe gesteht. Später informiert er Carrie darüber, dass Fara die Sachen aus dem Safe House vorbei gebracht hat. Carrie fragt ihn, was er über ihr Vorgehen mit Aayan denkt, woraufhin Redmond ehrlich antwortet, dass er beeindruckt sei, dass sie herausgefunden habe, dass Haqqani noch lebt und sie nun eine heiße Spur hätten. Später beobachtet er mit dem Rest des Teams, wie Aayan von einigen Männern zu Haqqani gebracht wird. Sie werden überrascht, als Saul als Geisel vorgeführt und kurz darauf Aayan von Haqqani erschossen wird.

Wenige Tage später erscheint der CIA-Direktor Andrew Lockhart persönlich in Islamabad, um über die Ereignisse aufgeklärt zu werden. Gemeinsam mit Peter Quinn nimmt Redmond ihn in der Botschaft in Empfang. Lockhart fragt ihn, wo Carrie sich befindet und möchte dann wissen, was er von der Entscheidung, Haqqani in dem Moment nicht auszuschalten, hält. Er erklärt, dass sie seine Vorgesetzte sei und er ihre Entscheidung unterstützt hätte. Danach verfolgt er eine Diskussion zwischen Lockhart und Quinn, die unterschiedlicher Ansicht darüber sind, wie Carrie die Situation gehändelt hat. Bei einer anschließenden Versammlung mit den anderen CIA-Mitarbeitern erklärt Lockhart ihnen, dass es ihre oberste Priorität sei, Saul wiederzufinden, doch Redmond entgegnet, dass dies schwierig sei, wenn man geheimhalten müsse, dass er entführt wurde. Lockhart erwidert jedoch, dass es in Washington bereits genug Ärger gebe und man Sauls Verschwinden nicht auch noch bekannt geben müsse. Stattdessen sollen sie unter dem Deckmantel, mehr Informationen über Haqqanis Aufenthaltsort zu suchen, arbeiten.

Kurz darauf erhält Redmond von einem Mitarbeiter die Information, dass Haqqanis Auto gesichtet wurde. Redmond will, dass man Carrie sofort benachrichtigt. Per Drohne verfolgt er zusammen mit Lockhart, Quinn und dem Rest vom Team, wie Haqqanis Rückkehr gefeiert wird. Als Carrie dazu kommt, möchte sie von Redmond wissen, welche Möglichkeiten sie nun haben, an Saul heranzukommen. Er gesteht jedoch, dass sie in dem Gebiet keine Einsatzteams oder Spione am Boden hätten. Als Carrie einen Lufteinsatz vorschlägt, erklärt er ihr, dass dies viel zu gefährlich sei, doch sie reagiert wütend. Später ist er dabei, als Lockhart sich vom CIA-Leiter in Kabul über die Gefahren eines verdeckten Einsatzes informieren lässt.

Als Saul es eines Nachts schafft, Haqqanis Männern zu entkommen, informiert Redmond Carrie und Quinn, dass er einen Spion in der Nähe hätte, der Saul helfen könnte. Später erfährt er durch Carrie, dass die Pakistaner wüssten, wo Saul sich befinde, und stellt deshalb für sie einen Kontakt zu den Teams am Boden her. Später muss er mit ansehen, wie die Befreiungsaktion scheitert und Saul wieder in die Gefangenschaft der Taliban gerät.

John Redmond nimmt kurze Zeit später Dennis Boyd im CIA-Quartier in Empfang und unterhält sich mit ihm über Sandy Bachman und dessen Informationsaustausch mit den Pakistanern. Er fragt Boyd direkt, ob er etwas darüber wisse oder etwas beobachtet habe, immerhin sei er Sandys Freund gewesen. Daraufhin erzählt er ihm, dass die weitergegebenen Informationen von Marthas Computer stammten, was Dennis zu überraschen scheint. Redmond kommt schließlich auf den Punkt, dass Dennis der Maulwurf ist, was dieser erstaunt versucht abzustreiten. Er behält jedoch die Fassung und schwört, nichts damit zu tun zu haben. Redmond bedankt sich daraufhin für das Gespräch und lässt ihn, mit der Bitte, ihm davon zu erzählen, wenn ihm was einfallen sollte, wieder gehen. Anschließend geht Redmond in einen anderen Raum, in dem Carrie die Aufzeichnungen der Überwachungskameras betrachtet. Dort bekommen sie mit, wie Boyd einen Anruf tätigen will, verlieren dann jedoch das Signal. Sie besprechen daraufhin, wie sie weiter vorgehen wollen. Ein paar Stunden später führt John Dennis in einen Verhörraum, in dem Carrie bereits auf ihn wartet.

Am nächsten Tag begleitet John Carrie zum Ort des Gefangenenaustauschs. Mit Bunny Latif und Tasneem Qureshi bespricht er, wie es genau ablaufen wird. Später beobachtet er den Ablauf des Gefangenenaustauschs und wie sich die Situation weiter zuspitzt. Als Carrie sich selbst in die Gefahrenzone begeben muss, übernimmt er das Kommando über die Gefangenen, bis Saul in Sicherheit ist. Auf dem Rückweg in die Botschaft erhält er einen Anruf von Mira Berenson, die mit Saul sprechen möchte. Kurz darauf explodiert der Wagen im Konvoi vor ihnen und zerstört auch ihr Auto komplett. Als Carrie und Saul kurz darauf wieder zu sich kommen, sieht Carrie, dass John bewusstlos ist und eine Scherbe in seinem Hals steckt. Die Militärs, die ihn später aus dem Autowrack bergen, gehen davon aus, dass er nicht überlebt.

"Homeland" ansehen:

Catherine Bühnsack - myFanbase