Dana Brody, Staffel 2

Mit ihrem Vater als Senator ist Dana an eine neue Schule gekommen. Dort fühlt sie sich aber nicht wohl, weil alle Schülerinnen und Schüler so unauthentisch sind. Bei einem Morgenmeeting echauffiert sie sich über die Äußerungen von Finn Walden und sagt im Affekt, dass ihr Vater ein Moslem sei, was aber keiner ernst nimmt. Trotzdem wird sie für ihr Verhalten zur Schulleitung bestellt und bekommt von Jessica richtig Ärger. Dana nimmt das in Kauf, um ihren Vater zu schützen, sucht aber auch nach Unterstützung, sodass dieser schließlich sagt, dass Dana recht mit ihrer Äußerung hat. Dana hilft etwas später ihrem Vater bei der Beerdigung des Korans und ist neugierig über die Rituale. Unterdessen hat sie übers Internet Kontakt zu Finn Walden und versteht sich immer besser mit ihm. Sie lernen zusammen und besuchen am späten Abend das Washington Monument. Dort küssen sie sich sogar, doch Dana weist Finn zurück, weil sie erst mit Xander reden wolle. Am nächsten Tag macht sie mit Xander Schluss und redet auch mit ihrer Mutter darüber, die sehr stolz auf ihre Vorgehensweise ist. Dana erklärt Jessica außerdem, dass ihr Vater sich verändert habe, sie ihm aber in gewisser Hinsicht vertraue und so auch immer überzeugt ist, dass er zurück kommt, wenn er verschwunden ist.

Als Dana mit Finn dessen Bodyguards entkommen will, rasen sie mit dem Auto durch die Straßen und überfahren dabei jemanden. Dana will, dass Finn umkehrt, doch dieser hat Angst vor dem Ärger, sieht, dass eine weitere Person vor Ort ist und überzeugt Dana davon, weiter fahren zu dürfen. Dana lässt der Gedanke daran, jemanden getötet zu haben, aber nicht los, auch wenn Finn versichert, dass es der Person bestimmt wieder gut ginge. Sie schwänzt die Schule, um im Krankenhaus nachzusehen, was aus der Person passiert sein könnte. Dabei trifft sie auf ein Mädchen in ihrem Alter, dass ihrer Mutter nur noch beim Sterben zusehen kann. Dana ist sehr unglücklich und will unbedingt helfen, doch Finn ist aufgebracht, macht deutlich, dass sein Vater als Präsidentschaftskandidat so einen Skandal nicht überleben würde, und ist gegen eine Hilfe. Dana aber geht zu der Beerdigung der Frau und wird da von dem Mädchen wieder erkannt. Dana findet dabei heraus, dass die Familie nun große Geldprobleme hat. Ihr Wunsch, ihre Tat wieder gut zu machen indem sie zur Polizei geht und der Familie dann helfen kann, steigt weiter an und sie kann Finn überreden, es den Müttern zu sagen. Jessica unterstützt Danas Anliegen, doch Cynthia Walden will das alleine regeln. Da auch Nicholas die Vorgehensweise von Dana gutheißt, die mit einer inoffiziellen Regelung ihre Mitschuld nicht beglichen sieht und immer noch unter den Umständen leidet, geht dieser mit Dana direkt zur Polizei, wird aber kurz davor von Carrie abgehalten. Dana ist außer sich vor Wut, dass ihr Vater ausgerechnet wegen Carrie ihren Wunsch hinten anstellt. Sie reißt aus und fährt zu Mike Faber, wo sie die Nacht verbringen darf, nachdem dieser die besorgte Jessica informiert hat. Dana erzählt Jessica zuvor aber noch, dass Carrie der Grund für Nicholas' Rückzieher war. Am nächsten Tag bittet Dana Mike, sie zu einer Adresse zu fahren. Sie besucht das Mädchen, gesteht ihr alles und bietet ihre Hilfe an. Diese will davon aber nichts wissen und sagt, dass es ihr besser geht, wenn sie schweigt, weil sie dadurch Geld von den Waldens bekommt. Da Dana regelrecht beschimpft und rausgeschmissen wird, ist sie weiterhin zutiefst traurig und unzufrieden. Sie genießt es aber, dass Jessica sie einfach nur in den Arm nimmt und für sie da ist.

Als die Familie wenig später in ein Safe House gebracht wird, ist Dana sehr genervt davon, quasi eingesperrt zu sein. Sie wird immer wütender auf ihren Vater, weil dessen Rückkehr alles hat aus den Fugen geraten lassen. Sie will ihn dann auch am Telefon nicht sprechen und freut sich auch nicht wirklich über seine Rückkehr. Unterdessen hat sie zahlreiche SMS von Finn ignoriert, lässt sich dann aber doch auf ein Treffen ein, weil dieser so hartnäckig ist. Sie sprechen sich aus und klären, dass ihr Erlebnis ihnen die Leichtigkeit genommen habe und es nie wieder so sein könne wie früher. Sie ist insgesamt immer noch sehr erzürnt, macht ihren Vater dafür verantwortlich, kein normales Leben zu haben, und erklärt, dass sie lieber Mike als Vater hätte. Als Dana endlich das Safe House verlassen kann, ist sie sehr froh. Trotz ihres Zorns kann sie ihren Vater aber nicht einfach gehen lassen. Sie überrascht ihn, als er seinen Anzug holt, um ihn zu verabschieden. Dabei erfährt sie von ihrem Vater, dass Carrie damals wirklich recht hatte. Für Dana macht nun auch alles Sinn. Sie ist sehr bestürzt und geht wortlos – trotz aller Erklärungsversuche von Nicholas. Als sie nur wenig später bezüglich des Bombenanschlags in Langley zu Brody befragt wird, gibt sie sich sicher, dass ihr Vater das nicht getan habe, weil sie in ihrem letztem Gespräch gemerkt habe, dass er dazu nicht fähig wäre. So richtig will man sich aber auf ihr Gefühl nicht verlassen. Als Dana dann auch noch das Video von Brody zu Gesicht bekommt, ist sie ebenso schockiert wie Chris und Jessica und weiß auch nicht mehr, was sie noch glauben soll.

Zum ersten Teil der Charakterbeschreibung von Dana Brody (Staffel 1)
Zum dritten Teil der Charakterbeschreibung von Dana Brody (Staffel 3)

Emil Groth - myFanbase