Majid Javadi

Majid Javadi (Shaun Toub) ist ein hochrangiger Offizier der iranischen Revolutionsgarde und mit geheimdienstlichen Aufgaben des Landes betraut. Er steht in zweiter Reihe hinter General Danesh Akbari, dem Kommandeur der Revolutionsgarde.

"Homeland" ansehen:

Charakterbeschreibung: Majid Javadi, Staffel 3

Javadi ist der Drahtzieher und Geldgeber einer ganzen Reihe von Terroranschlägen weltweit und deshalb neben Abu Nazir und später auch Nicholas Brody einer der meistgesuchten Männer der USA. Die CIA wird im Rahmen des Anschlags auf das CIA-Gebäude in Langley erneut auf ihn aufmerksam. Der jungen Analystin Fara Sherazi fällt auf, dass dubiose Bankgeschäfte den Anschlag finanziert haben, dabei jedoch Gelder unterschlagen und scheinbar nach Venezuela geschleust wurden. Dadurch fällt Saul auf, dass Javadi in der Sache mit drin hängt. Er kennt Javadi noch von der Zusammenarbeit im Iran der 70er Jahre. Damals hatte Javadi für den Geheimdienst des Schahs gearbeitet. Im Rahmen dieser Arbeit traf er auch auf den jungen CIA-Agenten Saul Berenson. Sie tauschten nicht nur Informationen aus, sondern freundeten sich auch an. Berenson lernte deshalb auch Javadis Ehefrau Fariba kennen. Als die Revolution im Iran begann, musste Saul dafür sorgen, seine Leute und seine Frau wieder aus dem Iran zu bringen. Javadi jedoch verriet Sauls Leute, damit er auch in der Gunst des Nachfolgers des Schahs stehen würde, und so wurden diese grausam ermordet. Saul und Mira Berenson gelang die Flucht und Saul verhalf kurze Zeit später auch Fariba und Javadis Sohn zur Flucht in die USA, wo sie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen wurden. Fariba erhält einen neuen Namen, damit Majid sie nicht finden und sich nicht an ihr rächen kann.

Gut 30 Jahre später nimmt Javadi über seinen Anwalt Leland Bennett und dessen Kollegen Paul Franklin Kontakt zu Carrie Mathison auf. Er glaubt, dass sie nach allem, was in Folge der Senatsuntersuchungen des Langley-Anschlags passiert ist, sich gegen die CIA wenden würde und möchte sie als Doppelagentin für den Iran gewinnen. Da Carrie darauf besteht, ihren Auftraggeber persönlich zu treffen, reist Javadi unter falschem Namen in die USA ein und lässt Carrie in einer Nacht- und Nebelaktion in eine gesichertes Anwesen bringen, wo er sie mit einem Lügendetektor verhört. Carrie schafft es jedoch, Javadi zu einem Gespräch unter vier Augen zu bewegen und ihn dabei unter Druck zu setzen. Sie verlangt, dass er sich mit Saul trifft, sonst würde die CIA das Gebäude auf der Stelle stürmen und ihn und seine Leute festnehmen. Da Javadis Leute es nicht einfach zulassen würden, dass er Saul trifft, entwickelt er einen Alternativplan, verspricht jedoch, dass es zu dem Treffen kommen wird. Carrie muss sich darauf verlassen, ahnt jedoch nicht, dass Javadi so die Zeit bleibt, zu seiner Exfrau Fariba zu fahren, deren Aufenthaltsort er ausfindig machen konnte. Er verschafft sich Zugang zu dem Haus, indem er seine Schwiegertochter mit einem Kopfschuss ermordet. Danach bringt er Fariba mit einer zerbrochenen Flasche um, indem er ihr wiederholt auf sie einsticht und dabei ein riesiges Blutbad anrichtet. Carrie und Quinn kommen zu spät, um die Morde zu verhindern.

Die beiden bringen Javadi daraufhin in eine Safe House der CIA, wo er auf Saul trifft. Als er gerade ansetzen will, ihn zu verhöhnen, verpasst Saul ihm einen Faustschlag, so dass Javadis Nase bricht. Anschließend wird Fara hinzugezogen, die ihm aufzeigt, welche Beweise sie über seine Geldgeschäfte und die Korruption gesammelt haben. Das alles will Saul jedoch nicht nutzen, um Javadi ins Gefängnis zu stecken, sondern er möchte einen Doppelagenten aus ihm machen. Er sieht vor, dass Javadi in den Iran zurückkehrt und Saul bald darauf dafür sorgt, dass Javadi noch mehr Einfluss in der Revolutionsgarde erhält, so dass er die USA über die politischen Pläne des Irans informieren kann. Sollte Javadi nicht kooperieren, würde Saul ihn trotzdem in den Iran zurückschicken, die Korruption jedoch aufdecken, weshalb Javadi von seinen eigenen Leuten gefoltert und schließlich zum Tode verurteilt werden würde. Javadi bleibt also keine andere Möglichkeit als mit Saul zusammen zu arbeiten. Damit seine Tarnung nicht auffliegt, soll Carrie ihn zum Flughafen bringen. Vorher fragt Saul ihn jedoch noch, wer für den Anschlag auf Langley verantwortlich war und ob es Brody gewesen sei. Javadi verneint es, es sei jemand von Nazirs Leuten gewesen. Auf der Autofahrt erzählt Javadi Carrie, dass er mit Saul über Brody gesprochen habe, lässt jedoch offen, ob Brody dem Attentäter vielleicht die Autoschlüssel gegeben hatte. Carrie möchte sich nicht manipulieren lassen, will später aber trotzdem wissen, wer die Bombe für Langley gebaut hat und erfährt von Javadi, dass der Bombenbauer noch lebt und Bennett mit ihm Kontakt aufbauen könne. Danach verlässt Javadi mit einem Flugzeug die USA.

Während Sauls Aktion innerhalb der CIA für eine Konfrontation zwischen Saul und Lockhart sorgt, lebt Javadi im Iran sein Leben normal weiter. Doch irgendwann wird er kontaktiert, um als Ansprechpartner für Nicholas Brody zu fungieren. Dieser soll in den Iran geschleust werden, um General Akbari zu ermorden. Javadi soll ihm dafür nicht nur den Kontakt zu Akbari verschaffen, sondern ihm anschließend auch die Ausreise aus dem Iran ermöglichen. Danach wäre es für Javadi möglich, die Leitung der Revolutionsgarde zu übernehmen und damit hätte Saul Javadi in der politischen Führung des Landes platziert und hätte absoluten Einblick in die militärischen und politischen Pläne des Irans. Doch dabei läuft nicht alles nach Plan. Als Brody über Umwege in den Iran kommt, nimmt Javadi ihn zwar entgegen, muss ihn aber um nicht aufzufallen, erstmal verhören lassen und einsperren. Parallel versucht er Akbari davon zu überzeugen, dass Brody Informationen hätte, die er nur mit dem General teilen wolle. Als es den Anschein hat, als würde das Treffen zwischen Akbari und Brody bevorstehen, reicht Javadi Brody unauffällig eine Giftspritze, die er von Carrie erhalten hat und mit der dieser Akbari umbringen soll. Doch Akbari betrachtet Brody nur aus der Ferne und Brody wird nach einem Treffen mit Abu Nazirs Witwe Nassrin als Märtyrer gefeiert. Die CIA befürchtet in den folgenden Tagen und Wochen, dass Brody sie und den Plan verraten könnte und damit vor allem Javadis Position gefährdet. Javadi informiert Carrie darüber, die jedoch nicht aus dem Iran ausreist, sondern Brody warnt. Diesem bleibt nichts anderes übrig als direkt in Akbaris Büro zu gehen, ihn so unauffällig wie möglich zu ermorden und daraufhin zu hoffen, dass Carrie einen Ausweg findet. Javadi nennt Carrie daraufhin eine Art Safe House, in dem sie und Brody sich verstecken können, bis die CIA einen Weg aus dem Iran gefunden hat. Doch Javadi hat erkannt, dass es nur einen sicheren Weg gibt, um selbst der neue Leiter der Revolutionsgarde zu werden: Er muss den Mann fassen, der Akbari ermordet hat, und verurteilen. Mitten in der Nacht kommen Javadis Männer und nehmen Brody fest. Sie sperren ihn ein und er wird binnen kürzester Zeit zum Tode verurteilt. Javadi erklärt der wütenden und verwirrten Carrie am nächsten Tag, dass ihm keine andere Wahl blieb, die Welt Brody nun aber immerhin mit anderen Augen sähe. Er ermöglicht ihr ein letztes Telefongespräch mit Brody, bevor dieser vor Sonnenaufgang an einem Kran erhängt wird.

Zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung von Majid Javadi (Staffel 6)

Catherine Bühnsack - myFanbase

"Homeland" ansehen: