Wünsche für Staffel 17

Foto:

Staffel 16 von "Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte" ist uns nicht wirklich in guter Erinnerung geblieben, doch es muss durchaus zugegeben werden, dass sich in den letzten Folgen ein Aufwärtstrend angedeutet hatte. Coronabedingt wurde dieser jedoch unterbrochen und viele vielversprechende Entwicklungen, die stückweise eingeführt worden, wurden vorzeitig beendet. Und auch wenn es im Vorfeld stark angeteasert wurde, die letzten Folgen von "Seattle Firefighters - Die jungen Helden" lieferten wenig bis gar keine Hinweise auf die Ereignisse in der Mutterserie. Doch was wäre vielleicht in den letzten vier Folgen passiert?

Foto: Justin Chambers & Ellen Pompeo, Grey's Anatomy - Copyright: ABC Studios; ABC/Kelsey McNeal
Justin Chambers & Ellen Pompeo, Grey's Anatomy
© ABC Studios; ABC/Kelsey McNeal

Einiges lässt sich durch die Interviews mit Krista Vernoff erklären. So gab sie an, dass in Folge #16.22 die Namenswahl von Amelias und Links Sohn eine Rolle gespielt hätte, sodass sicherlich Amelias und Links neues Familienglück viel Raum eingenommen hätte. Vernoff sagte ebenfalls, dass in den letzten Folgen auch Teddys Gründe für ihre Affäre mit Tom erforscht werden sollten; damit hätte das Dreiecksgespann um Owen, Teddy und Tom ebenfalls seinen Höhepunkt gefunden und für einige dramatische Momente gesorgt. Auch wäre Andrews Patientin aus #16.18 Give A Little Bit zurückgekehrt und man hätte das Thema "Menschenhandel" in der Serie weiter behandelt. Sicherlich hätte auch Andrews bipolare Störung weiter im Fokus der letzten Folgen gestanden und hätte dadurch bestimmt auch Meredith beansprucht. Vermutlich wäre auch Webbers Genesung weiterhin Aufmerksamkeit geschenkt worden und vielleicht hätte man ja auch Maggies Flirt Winston aus ##16.19 Love of My Life zurückgeholt?

Vor kurzem ging auch das Gerücht herum, dass in der letzten Folge von Staffel 16 eine der Figuren das Zeitliche gesegnet hätte. Hätte Jacksons Schusswunde aus #3.15 Bad Guy in "Seattle Firefighters" zu seinem Tod geführt? Hätte die Bombe im Pac North etwa auch eine*n "unserer" Ärzt*innen auf dem Gewissen gehabt? Hätte man das Love Triangle um Teddy, Tom und Owen mit dem Tod einer der beiden Männer aufgelöst? Oder wäre Andrew erneut einem Manie-Schub verfallen und hätte seinen eigenen Tod verursacht? Falls das Gerücht stimmen sollte stellt sich hier nur die Frage, ob man diese Figur nun auch in Staffel 17 sterben lassen wird oder ob sie nun dem Tod ein Schnippchen schlagen konnte.

Zu diesen Überlegungen, wie Staffel 16 ursprünglich hätte enden sollen, gesellen sich Wünsche darüber, wie die Geschichten in Staffel 17 weitergehen sollen. Hier erfahrt ihr, was wir uns von der kommenden Staffel erhoffen.


Amelia & Link


Foto: Caterina Scorsone, Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios
Caterina Scorsone, Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios

Link und Amelia waren mein persönliches Highlight in Staffel 16, das einzige Paar, das Staffel 16 unbeschadet überstanden hat und dabei stärker und noch besser als davor herausgekommen ist. Wer hätte gedacht, dass die Schwangerschaftsstoryline, die anfangs so konstruiert und gewollt wirkte, zu einer so großartigen Entwicklung für diese beiden Figuren führen würde? Amelia, die nach dem Verlust ihres ersten Kindes große Angst hatte, Mutter zu werden, wurde durch einen ernster werdenden Link aufgefangen. Allerdings wurde hierbei auch nie der Humor vergessen und die beiden immer sorgten immer wieder für die witzigsten Szenen. So wünsche ich mir Staffel 17 eigentlich nur, dass es so unbeschwert für die beiden weitergehen wird, obwohl eine weitere Familienzusammenführung mit den Shepherds wie in #15.21 Das schwarze Schaf auch einen gewissen Reiz hätte. Ansonsten wünsche ich mir einfach, dass die beiden mit ihrem neugeborenen Sohn ihr Familienglück so richtig genießen können.


Owen, Teddy & Tom


Foto: Kevin McKidd, Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios
Kevin McKidd, Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios

Teddy, Owen und Tom ist wohl das Gespann, was den Fans von "Grey's Anatomy" in der vergangenen Staffel am meisten Nerven gekostet hat. Nachdem mit Allison das erste gemeinsame Kind von Teddy und Owen in Staffel 16 zur Welt kam und auch Tom erkannt hat, für wen Teddy sich letztlich entschieden hat, schien es so, als könnten Teddy und Owen sich endlich auf eine gemeinsame Zukunft freuen und planten ihre Hochzeit. Zwar hat Tom immer wieder Spitzen in Richtung Owen verteilt, doch das schien seinem Liebesglück keinen Abbruch zu tun. Warum auch? Teddy hatte (fast) alles, was sie sich all die Jahre gewünscht hat. Auch kamen hier die amüsanten Momente nicht zu kurz, umso schlimmer ist es somit auch, dass die Autoren Teddy in eine Richtung gelenkt haben, die sie durchaus unsympathisch gemacht hat, nachdem sie mit Tom geschlafen hat. Dass ihre geplante Hochzeit mit Owen droht zu zerplatzen stand für mich ab dem Zeitpunkt fest, als man erfuhr, dass Teddy ihre verstorbene Freundin Allison nicht nur auf platonische Art geliebt, sondern auch in Kauf genommen hat, andere dadurch zu verletzen. Spätestens da war für mich klar, dass Owen der Leidtragende sein und man mit ihm Mitleid haben und dafür Verständnis haben würde, dass er die Hochzeit mit Teddy erst einmal verschiebt. Ich wünsche mir für Staffel 17, dass sie sich endlich für einen der beiden Männer entscheidet und kein falsches Spiel mehr spielt, denn das war in Staffel 16 anstrengend zu verfolgen.


Andrew, Meredith & Cormac


Foto: Ellen Pompeo, Grey's Anatomy - Copyright: 2019 ABC Studios; ABC/Eric McCandless
Ellen Pompeo, Grey's Anatomy
© 2019 ABC Studios; ABC/Eric McCandless

Das Liebesdreieck, das für mich noch keines ist. So sehr das Internet mich davon überzeugen will, so wenig glaube ich selbst daran, dass das Love Triangle zwischen Meredith, Cormac und Andrew Bestand haben wird. Dafür wurde in Staffel 16 Cormac einerseits zu behutsam und vorsichtig eingeführt, als dass ich mir zwischen ihm und Meredith große Entwicklungen vorstellen könnte. Die beiden sind sich für mich auch einfach zu ähnlich, als dass ich mir hier eine große Liebesgeschichte ausmalen könnte, die mich in ihren Bann zieht. Andererseits ist da noch Andrew, der in Merediths Herzen noch einen großen Platz einnimmt und dessen bipolare Störung noch nicht ganz erforscht wurde, eine Storyline, die erst zum Ende der Staffel hin ihr Potenzial verraten ließ. Zwar hätte ich mir im Laufe von Staffel 16 des Öfteren gewünscht, dass Meredith Andrew gegenüber emotionaler agiert hätte, aber dennoch glaube ich, dass hier noch nicht das letzte Wort gesprochen wurde und die beiden eigentlich immer noch ein tolles Paar abgeben würden.

Was wünsche ich mir also für Staffel 17? Eine Meredith, die wieder mehr Emotionen zulässt und wieder emotionalere Storylines verpasst bekommt. Eine Wiedervereinigung zwischen Meredith und Andrew, die einfach für mich das spannendere Paar abgeben. Eine detailliertere und ausführlichere Darstellung von Andrews bipolarer Störung. Eine Vertiefung der Verbindung zwischen Meredith und Cormac, aber als Freunde, nicht als Paar. Und für Cormac noch mehr Verbindungen mit den anderen Ärzt*innen und eine eigene Storyline, die das Potenzial seines Charakters ausschöpft.


Webber, Catherine & Jackson


Foto: James Pickens Jr., Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios
James Pickens Jr., Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios

Webber und Catherine waren für mich nie eines dieser Paare, denen ich mit Haut und Haar verschrieben war und auch in Staffel 16 erging es mir da nicht anders. Die Beziehung der beiden ist von viel Stolz geprägt, selten springt einer der beiden über den eigenen Schatten und wenn er oder sie es dann doch tut, dann leider viel zu spät. Nach Webbers Rauswurf und seinem Neubeginn am Pac North wäre ich damit einverstanden gewesen, wenn man die Ehe von ihm und Catherine an den Nagel gehängt hätte. Doch seine Krankheits-Storyline macht diesem Abschluss einen Strich durch die Rechnung und diente als Schlupfloch dafür, dass die beiden es doch noch einmal miteinander versuchen. Ich kann nicht behaupten, dass ich mir so eine Negativität, wie diese Geschichte in Staffel 16 ausströmte, noch einmal wünsche. Entweder soll der Beziehung klar ein Ende gesetzt werden, oder die beiden kommen zukünftig ohne Machtkämpfe aus, doch letzteres halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Catherines einziger anderer Anknüpfungspunkt in der Serie liegt bei Jackson, doch nachdem dieser immer mehr Zeit beim Spin-Off verbracht hat, hätte ich kein Problem damit, wenn sowohl sie als auch Jackson "Grey's Anatomy" verlassen würden. Für beide sehe ich in der Mutterserie nur Konfliktpotential mit ihren Ex-Partnern.


Maggie


Foto: Kelly McCreary, Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios
Kelly McCreary, Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios

Maggie hatte es in Staffel 16 nicht einfach. Die Trennung von Jackson, der Tod von Sabi, für den sie sich verantwortlich gefühlt hat, die Nachwirkungen dessen, Webbers Gesundheitszustand. Maggie hat definitiv Glück in ihrem Leben verdient und ich hoffe, die Autoren sorgen in Staffel 17 dafür. Offenbar stehen sie dem Gedanken offen gegenüber. Mit Winston haben wir jemanden aus Maggies Vergangenheit kennengelernt, von dem ich gerne noch mehr sehen würde – auch in Verbindung mit Maggie, denn abgeneigt sind sich die beiden ganz und gar nicht. Es wäre in meinen Augen verschwendetes Potenzial, wenn man aus dieser guten Chemie nichts machen würde. Zudem hätte man damit endlich mal die Möglichkeit, eine andere Seite von Maggie zu zeigen.


Bailey & Ben


Foto: Jason George, Grey's Anatomy - Copyright: ABC Studios
Jason George, Grey's Anatomy
© ABC Studios

Bailey sind Ben in der zweiten Hälfte der 16. Staffel immer mehr in den Hintergrund gedrängt wurden. Während es bei Ben ohnehin nicht viel zu sagen gibt, da er nur noch zierendes Beiwerk zu Baileys Geschichte ist, gab man sich bei ihr in er ersten Staffelhälfte dann doch recht viel Mühe, ihr angeknackstes Image wieder herzustellen. Mit der Versöhnung mit Webber und Meredith, der Fehlgeburt und der Aufnahme eines Pflegekindes hatte Bailey in Staffel 16 ein paar schöne Highlight, doch zum Ende hin blieben weitere Entwicklungen gänzlich auf der Strecke. Ich wünsche mir daher, dass wir in Staffel 17 mehr von der neuen Familiendynamik sehen.


Levi (& Nico) & Jo (& Alex)


Foto: Camilla Luddington, Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios
Camilla Luddington, Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios

Ach ja, Levi und Nico. Die beiden waren eigentlich eines meiner Highlights in Staffel 15 und auch in Staffel 16 sah es zunächst so aus, als würde die Beziehung der beiden inniger und intensiver werden. Doch leider wurde es versäumt, Nico mehr Ecken und Kanten zu verleihen. Zwar gab es zum Ende von Staffel 15 Momente, in denen man emotionalere Seiten an ihm erkennen konnte, doch die waren in Staffel 16 wie weggeblasen und man litt immer wieder mit Levi mit, der es einfach nie auf die emotionale Ebene mit Nico schaffte, die er erreichen wollte. So bleibt mir Nico als blasser, unsympathischer Charakter in Erinnerung, von dem ich auch nichts in Staffel 17 zu sehen brauche; quasi das, was Erica einst für Callie war. Deswegen würde ich mir einen Mensch vom Typ Arizona für Levi wünschen – offen, interessiert, emotional.

Auch die Wohngemeinschaft von Levi mit Jo ist vielversprechend und sorgte bereits in den letzten Folgen von Staffel 16 für wunderbare Freundschaftsszenen, davon gerne mehr. Jo wird im Internet zurzeit immer wieder mit Jackson geshippt oder auch mit Cormac (wobei ich persönlich tatsächlich eher zu letzterem tendieren würde). Ich allerdings fände es gut, wenn Jo, die lange über ihre Beziehung mit Alex definiert wurde, sich unabhängig von einer romantischen Beziehung entwickeln dürfte und man etwas den Fokus mehr ihre Karriere und ihre Freundschaften lenken würde. Die Kombination mit Link darf gerne oft gezeigt werden und ich würde mir auch wünschen, dass man wieder mehr Wert auf ihre tolle Freundschaft mit Meredith legen würde. Generell wäre es natürlich auch wünschenswert, wenn im Laufe der Serie die Trennung von Alex weiter aufgearbeitet werden würde und man in einer eventuellen letzten Staffel eine Aussprache zwischen ihr, Alex und gerne auch Izzie einbauen würde. Aber dieser Wunsch wird wohl noch für lange unerfüllt bleiben, falls er je erfüllt werden wird.

Habt ihr Wünsche an Staffel 17 von "Grey's Anatomy? Von welchen Geschichten würdet ihr gern mehr sehen und welche Beziehungen sollten lieber ein Ende finden? Teilt es uns in den Kommentaren mit.

Lux H., Daniela S. & Marie Florschütz - myFanbase

Kommentare