Episode: #18.19 Out for Blood

In der "Grey's Anatomy"-Episode #18.19 Out for Blood richtet das Grey + Sloan Memorial aufgrund von Blutknappheit ein freiwilliges Spendenzentrum ein. Währenddessen bittet Nick Marsh (Scott Speedman) Meredith Grey (Ellen Pompeo) um Hilfe bei seinem Patienten und Winston Ndugu (Anthony Hill) hängt an der Beziehung zu seinem Bruder.

Diese Serie ansehen:

Foto:

Meredith Grey steht mit Bokhee im OP und hat Schwierigkeiten, die Blutungen zu stoppen. Schließlich steht ihre Mutter Ellis Grey neben ihr und kann nicht fassen, dass ihre Tochter anscheinend noch immer nicht sich weiterentwickelt hat und Ellis alles selbst machen muss.

Meredith erwacht und ist verwirrt. Zeitgleich machen sich Maggie Pierce und Winston Ndugu für die Arbeit fertig, doch Maggie würde lieber im Bett bleiben und sich krankmelden, da Jamarah Blake ins Krankenhaus kommt und nochmals das Ausbildungsprogramm überprüfen will, ob man es wieder fortsetzen kann. Winston will aber nach Boston, um das gestohlene Geld von seinem Bruder Wendell Ndugu zurückzuholen, was er von Maggie hat. Diese findet das aber nicht so wichtig und die Sprache kommt auf das Zusammenleben mit Geschwistern, wo Winston durchblicken lässt, dass Maggie nie wirklich mit Geschwistern zusammengelebt hat, was sie etwas knickt. Meredith schaut sich zusammen mit Zola Wohnungen an und sie möchte wissen, wann sie umziehen, wodurch Meredith meint, dass es bald sei. Nick Marsh ist genervt vom Dauerregen, der in Seattle herrscht, was er nicht gewohnt ist. Amelia Shepherd kommt aufgeregt dazu, weil der Artikel über die Parkinson-Heilung erschienen ist.

Jo Wilson wird im strömenden Regen von Todd Eames ins Krankenhaus gebracht und sie ist ein bisschen verhalten, so dass Todd auf den Abend zuvor zu sprechen kommt und dabei den Sex erwähnt. Jo ist zurückhaltend und verabschiedet sich dann von ihm. Im Aufzug berichtet sie Atticus Lincoln, dass sie mit Todd Sex hatte und er Luna geweckt hat, da er nach dem Sex gesungen hat, was Link verblüfft, sich aber auch drüber lustig macht, was Jo nicht so mag. Levi Schmitt, Zander Perez und Mabel Tseng sind bei Kristen und Simon Clark und erzählen lustige Vorfälle von Patientenfällen, als Richard Webber dazu kommt und sich nach Simons Befinden erkundigt. Dieser meint, bald an einem Triathlon teilzunehmen, es sei denn, sein Sohn käme bald zur Welt. Webber erinnert daran, dass keine Blutkonserven mehr vorhanden seien und sie ein Blutspendezentrum errichten müssen. Simon meint daher, dass man ihn einplanen solle, worüber aber niemand lacht, was er schade findet. Owen Hunt informiert Teddy Altman, dass Blutarmut herrscht, weshalb sie vielleicht die Unfallchirurgie schließen müssen. Kurz danach wird er von einem gewissen John angesprochen, der von Heather Young an Owen verwiesen worden ist und seine Hilfe braucht. Er berichtet von seiner Frau Rosie, die auch einst gedient hat und nun an Lungenfibrose leidet. Owen präsentiert ihm die Studie, von der John aber nichts wissen will, sondern die Medikamente meint, die Rosie den Tod verschaffen. Owen lehnt das aber ab und John droht ihm aber, ihn ansonsten zu melden.

Miranda Bailey hat alle zum Blutspenden aufgerufen, da es seit der Pandemie keinen großen Bestand mehr an Blutkonserven gibt. Nick hat Meredith aufgesucht und bittet sie um ein Konzil bei einer seiner Patient*innen, die einen Tumor hat, bei dem aber eine OP eher unwahrscheinlich ist. Levi findet heraus, dass er kein Blut spenden kann, weil er als schwuler Mann in den letzten drei Monaten Sex mit anderen Männern hatte. Taryn Helm will wissen, ob das auch für lesbische Frauen gilt. Da dem nicht so ist, findet sie das unglaublich und macht Levi klar, dass es er etwas sagen muss. Er verspricht, dass er es tun wird. Nick beaufsichtigt die demenzkranke Sally, während Meredith seine Patientin Cora untersucht. Meredith stimmt ihm zu, dass sie eine Behandlung braucht. Aber sie erklärt, dass das nicht geht, da Sally so verwirrt ist, dass eine OP nicht geht und sie erzählt, dass Sally sie eigentlich erzogen hat, weil ihre eigene Mutter andere Interessen hatte. Teddy erfährt von Owen, dass er von John erpresst wird und kann es nicht fassen und sie will genaue Infos über Rosie haben, damit sie sicher sein kann, dass John die Wahrheit sagt. Allerdings will sie auch nicht auf dessen Forderung eingehen und sichert ihrem Mann zu, dass sie einen anderen Weg dann finden werden. Kristen schreit um Hilfe, da Simon nicht mehr atmet und bittet die Ärzt*innen, dass ihr Mann intubiert wird.

Maggie ist mit Amelia beim Blutspenden, die aber noch immer nichts von Kai gehört hat und es sie förmlich vor Schmerz zerreißt. Maggie berichtet von ihrem Streit mit Winston und ihr wird bewusst, dass Amelia bezüglich der Geschwister seiner Ansicht ist und kommt ins Grübeln. Link ist mit Simon beim MRT, als Jo zu ihm kommt, da sie von Simons Zustand gehört hat. Sie kommen auf Todd zu sprechen, den Jo zwar ziemlich nett findet, aber zu nett und sie berichtet Link, was sie am meisten stört. Link macht sich sofort wieder über das Sex-Ding lustig, so dass Jo ihn alleine lässt. Kurz danach stellt er fest, dass es ziemlich schlimm um Simon steht. Nick und Meredith besprechen vor dem Krankenhaus, dass sie eine Whipple-OP machen könnten, bei der sie alle betroffenen Organe außerhalb des Körpers operieren, wodurch man weniger Blut verbraucht. Webber hält den Eingriff aber für zu riskant, zumal Jamarah bald auftauchen wird und er daher keine Experimente sehen wil. Zusammen mit Maggie und Winston bespricht auch Link die Vorgehensweise bei Simon, jedoch haben sie nicht viel Möglichkeiten, aber eine Ecmo würde helfen, was Link beruhigt. Jamarah ist mittlerweile im Krankenhaus und Bailey berichtet stolz, dass sie ihren Anforderungen nachgekommen ist. Zwar freut Jamarah sich darüber, ist aber weniger angetan, als sie sieht, wie die Assistenzärzt*innen Blut spenden. Bailey verweist darauf, dass fehlende Blutkonserven ein landesweites Problem ist und dadurch wohl kaum das Ausbildungsprogramm davon abhängig ist.

Maggie, Link und Winston informieren Kristen über die Ecmo, machen ihr aber auch bewusst, dass Simon wohl nie mehr davon loskommt. Kristen stimmt dem Ganzen aber zu, weil sie will, dass ihr Mann seinen Sohn kennenlernt. Zeitgleich setzen Nick und Meredith Cora über die riskante OP ins Bild. Diese lehnt aber ab, weil sie an Sally denkt. Meredith betont aber, dass Sally wollen würde, wäre sie noch gesund, dass Cora zunächst an ihre Gesundheit denkt, die sie viel zu lange vernachlässigt hat. Schließlich stimmt Cora doch zu. Teddy und Owen haben eine Möglichkeit gefunden, wie sie Rosie helfen und haben sich mit John vor dem Krankenhaus getroffen. Dieser will aber nicht, dass es so läuft, wie die beiden vorschlagen, sondern will die Medikamente. Teddy platzt der Kragen und sie macht klar, dass sie ihm keine andere Möglichkeit bieten werden, was ziemlich deutlich ist.

Während der OP bei Cora kommen auch Webber und Jamarah auf die Galerie, was von den Ärzt*innen bemerkt wird und Taryn wird klar, dass sie die OP nicht machen sollten. Kristen verabschiedet sich von Simon, bevor Maggie und Winston mit der Ecmo beginnen. Der Eingriff bei Cora läuft ziemlich gut und auch bei Simons Eingriff sieht es gut aus. Kristen macht sich indes Vorwürfe, dass sie Simon mit dieser Entscheidung übergangen hat und sie zu egoistisch gehandelt hat. Link erklärt ihr aber, wie er sich gefühlt hat, als sein Sohn kurz nach der Geburt geschrien hat, was für ihn alles wert gemacht hat. Simons Eingriff war erfolgreich.

Bailey telefoniert gerade wegen der Blutkonserven, die wohl nicht wegen des Regens geliefert werden. Ihr Telefonat wird von Levi unterbrochen, der nicht glauben kann, dass sein Blut gut genug vor seinem Outing war, aber nicht mehr danach. Bailey hat Verständnis dafür und findet es auch falsch, kann aber nicht gegen die Vorschriften handeln. John hat Bailey aufgesucht und berichtet ihr, dass einer ihrer Ärzte ein Verbrechen begannen hat. Bailey ist fassungslos. Jo trifft auf Todd, der ihr einen übergroßen Teddybären mitgebracht hat, den er als Sex-Bären bezeichnet. Jo fasst sich ein Herz und meint, dass er zwar nett sei, aber sie nicht zusammenpassen und lässt ihn stehen.

Jamarah hat durch Zufall erfahren, dass Meredith wegziehen will, was sie skeptisch macht. Kristen ist bei Simon will wissen, wie er sich fühlt. Dieser fühlt sich besser und meint, einen Namen fürs Baby gefunden zu haben und dieses soll Jamal heißen, weil es Schönheit bedeutet. Maggie hat Winston draußen vor dem Krankenhaus gefunden und merkt an, dass sie eigentlich nichts von ihm weiß und sie vielleicht übereilt geheiratet haben.

Noch immer ist Cora im OP, doch es treten Komplikationen auf, so dass Meredith meint, die OP abzubrechen. Teddy packt übereilt Sachen ein, weil sie Owen nicht im Gefängnis sehen will und deshalb abhauen will. Prompt kommt Bailey herein und will wissen, ob es wahr ist, was sie von John gehört hat. Als sich das bestätigt, kann sie es nicht fassen, denn das Krankenhaus steckt eh schon in Schwierigkeiten und sie wirft ihm vor, nicht eine Minute an sie gedacht hat. Sie bekommt schließlich einen Anruf von ihrem Mann Ben Warren, der ihr mitteilt, dass es einen Unfall mit ihren Blutkonserven gab, die überall im strömenden Regen liegen.

Daniela S. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Denise D. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Das Ende von Staffel 18 wird mit einer Doppelfolge eingeläutet. Auch wenn die beiden Episoden in den USA direkt nacheinander liefen, habe ich brav nach #18.19 Out For Blood pausiert und werde...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #18.19 Out for Blood diskutieren.