Episode: #3.19 Interessenkonflikt

Alicia wird in eine Expertenkommission berufen, die eine Schießerei mit der Beteiligung von Polizisten untersucht. Im Verlauf des Verfahrens beginnt sie die Motive des Vorsitzenden der Kommission zu hinterfragen. Kalinda gerät ins Visier der Steuerfahndung.

Diese Serie ansehen:

Foto: Julianna Margulies & Chris Noth, Good Wife - Copyright: Paramount Pictures
Julianna Margulies & Chris Noth, Good Wife
© Paramount Pictures

Alicia beginnt mit Kalinda über ihren Fall zu sprechen, bei dem das Finanzamt die Ermittlerin der Steuerhinterziehung beschuldigt. Sie kann sich aber nicht so recht dazu äußern, weil sie dann die Privatangelegenheiten von ihren Klienten offenbaren müsste. Daher erkundigt sie sich erst bei Diane, ob sie preisgeben dürfe, dass sie für ihre Chefin in einer privaten Sache Informationen über jemanden eingeholt hat. Erst nach der Erlaubnis erklärt Kalinda Alicia die Bedeutung eines von vielen Checks. Bevor die beiden sich weiter darüber unterhalten können, wird Alicia von Diane gebeten als Quoten-Frau an dem Blue Ribbon Panel teilzunehmen, bei dem es sich um eine Art unabhängige Expertenkommission handelt, die eine Polizistenschießerei untersuchen soll.

Bei dem ersten Treffen des Blue Ribbon Panels lernt Alicia die anderen Mitglieder kennen, unter denen sich auch alte Freunde von Peter und ihr bereits bekannte Richter befinden. Den Vorsitz des Panels hat Mike Kresteva inne. Nach einem Gebet wird der erste Zeuge der Schießerei, ein gewisser Officer Zimmerman, vernommen. Mit seiner Partnerin Officer Coffey hat er undercover gearbeitet und einen Einsatz in einem Geschäft gehabt. Er behauptet, dass seine Partnerin und er sich vorschriftsmäßig zu erkennen gegeben hätten, aber dass das Opfer mit gezückter Waffe auf sie zu gekommen sei. Bei dem Schusswechsel sei er dann getötet worden. Officer Zimmerman geht davon aus, dass das Opfer wegen eines vorbeifahrenden Zuges nicht die Erkennungsrufe der Polizisten gehört habe. Bei der späteren Befragung des Sohnes Ronnie spricht dieser nicht mit den anderen Mitgliedern des Panels. Erst Alicia gelingt es dem verstörten Jungen Antworten zu entlocken und so erfährt das Panel, dass die Polizisten sich nicht zu erkennen gegeben haben. Hinterher wird sie von Richter Dunaway darauf angesprochen, dass sie die anderen Mitglieder der Kommission nicht mit solchen Befragungen beeindrucken muss, denn allein schon ihre Anwesenheit im Blue Ribbon Panel sei beeindruckend genug. Nachdenklich bleibt Alicia zurück.

Unterdessen versuchen Eli, Julius und David ihren Kollegen Will als Namenspartner herauszuwählen und seinen Platz einzunehmen. Durch ihre noch vorhandene Uneinigkeit kann Will bislang aus sämtlichen Abstimmungen als Sieger hervorgehen. Vor einer weiteren Befragung ziehen sich Will und Diane zurück. Beide sind froh darüber, dass die drei Kollegen sich bislang noch nicht einigen konnten, so dass Will erst einmal nichts zu befürchten hat. Abends erfährt Alicia von ihrer Maklerin, dass die Hausbesitzer ihr Angebot abgelehnt haben. Die Maklerin rät ihr einen persönlichen Brief zu schreiben, weil so etwas die Besitzer vielleicht noch umstimmen könnte. Auf dem Rückweg kommt Alicia an dem Ort der Schießerei vorbei und ihr fällt auf, dass die Geräusche des Zugs tatsächlich nicht zu hören sind. Als am nächsten Tag Officer Coffey zu den Vorfällen befragt wird, entscheidet sich Alicia dazu sie auf ihren Fund hinzuweisen. Daraufhin unterbricht das Blue Ribbon Panel ihre Befragung, weil die anderen Mitglieder darüber wütend sind, dass Alicia zu ermitteln scheint. Sie entschuldigt sich mit der Begründung, dass sie noch neu sei und daher nicht wisse, wie es genau in einer Kommission zugehe.

Kurz darauf hat Alicia einen Termin mit Kalinda beim Finanzamt und sie kommt sogar zu spät. Das Finanzamt scheint sich nicht mit ihnen einigen wollen und Alicia ist frustriert, dass sie ihre Zeit bei scheinbar sinnlosen Konferenzen verschwendet. Hinterher erzählt Kalinda ihr, dass ihr Gespräch über eine Webcam übertragen wurde. Daraufhin geht Alicia erneut in den Konferenzraum und erklärt demjenigen hinter der Kamera, dass er sich direkt bei ihr melden soll, wenn er mit ihr verhandeln möchte. Zu Hause beginnt sie ihren Brief an die Hausbesitzer und erinnert sich an die schönen Momente. Als die Erinnerung an Peters Affäre hochkommen, bricht sie den Brief ab und betrachtet die Tatortfotos. Zur selben Zeit ist Eli bewusst geworden, dass es ihnen nichts bringt, wenn David, Julius und er sich uneinig über Wills Platz sind. Mit Julius beschließt er eine Münze zu werfen und der Verlierer gibt dem anderen seine Stimmen. Will unterhält sich mit Howard Lyman, der gerne ein Eckbüro hätte, weil dieses in der Nähe der Toiletten liegt. Außerdem äußert er sich dazu, dass sie die einzigen beiden sind, die in der Kanzlei scheinbar nicht arbeiten müssen.

Bei der Befragung des Ermittlungsbeamten Officer Burke bringt Alicia zur Sprache, dass die Waffe, die bei dem Schusswechsel benutzt wurde, auch in einem Juwelierraub verwendet wurde. In diesem Juwelierraub war Officer Zimmerman ebenfalls an den Ermittlungen beteiligt. Bevor sie weiter machen kann mit ihrer Befragung, wird sie von Richter Dunaway unterbrochen, weil er nicht einsehen will, dass dies notwendig zur Klärung des Falls ist. Dadurch wird ihre Zeit zur Befragung unterbrochen, aber ein anderes Mitglied, Pastor Damon, schenkt ihr seine Zeit. Hinterher wird sie von Mike angesprochen, dass es Konsequenzen für sie haben wird, wenn sie die anwesenden Richter so vor den Kopf stößt. Er empfiehlt ihr mit Diane zu sprechen. Ihre spätere Freizeit nutzt Alicia um endlich ihren Brief an die Hausbesitzer zu schreiben. Nach einem Besuch bei einer offenen Hausbesichtigung erzählt sie von den wichtigsten und schönsten Momenten, die sie dort erlebt hat.

Bei einer Besprechung mit Will und Diane erzählt Alicia von Mikes Rat. Die beiden geben ihr keinen klaren Hinweis, wie sie sich verhalten soll, aber deuten an, dass es gerade bei anderen Fällen vor Gericht zum Nachtteil für sie werden könnte. Als Alicia das Büro verlässt, wird sie von der FBI Agentin Lana Delaney erwartet, die bei der Besprechung des Finanzamtes per Webcam dabei war. Sie scheint Alicia ausfragen zu wollen, aber die Anwältin blockt sie ab und empfiehlt ihr sich demnächst telefonisch einen Termin geben zu lassen. Anschließend möchte sie mit Kalinda sprechen, wird aber von Officer Burke abgepasst, der ihr sagen will, dass die Waffe des Juwelierraubs niemals archiviert wurde. Gleichzeitig ruft die Hausbesitzerin an, weil sie unbedingt möchte, dass Alicia ihr Haus zurück erhält, allerdings muss sie dafür ein höheres Angebot unterbreiten.

Bei einer weiteren Zusammenkunft des Blue Ribbon Panels möchte Alicia, dass Officer Burke erneut als Zeuge aussagen kann. Mike lehnt das zunächst ab, doch als es zur Abstimmung kommt, erhält Alicia nach und nach die Stimmen der anderen Mitglieder. Später in ihrem Büro bekommt Alicia einen Anruf von der Maklerin, die ihr mitteilt, dass das Dokument unterzeichnet worden sei. Daher nimmt Alicia an, dass Peter das Haus gekauft habe, und versucht ihn verzweifelt telefonisch zu erreichen. In der Zwischenzeit besucht David Will, der von ihm möchte, dass Diane und er sich klug verhalten, denn seiner Ansicht nach ist ihre Loyalität alles andere als vernünftig. Kurz danach sucht Will Diane auf, die ihm erklärt, dass es momentan klug sei sich loyal zu Will zu stellen, weil sie bezweifelt, dass Eli, David oder Julius als Namenspartner geeignet wären.

Unterdessen trifft sich Kalinda mit Lana Delaney in der Cafetaria des FBIs, die daraufhin einen geeigneteren Platz vorschlägt. Dabei wird deutlich, dass es Lana gekränkt hat, als Kalinda den Job beim FBI ablehnte. Kalinda flirtet ein wenig mit ihr, was dieser vor ihren Kollegen unangenehmen ist. Daraufhin verdeutlicht die Ermittlerin, dass Lana nicht Privates und Berufliches miteinander mischen sollte, und ihre Exfreundin verlässt die Cafetaria. Als das Blue Ribbon Panel erneut Officer Zimmerman befragt, stellt sich heraus, dass die Staatsanwaltschaft um Cary Agos und Peter Florrick ebenfalls wegen der nicht archivierten Waffen ermittelt haben, aber sie haben sich dann entschieden den Fall niederzulegen. Das Blue Ribbon Panel unterhält sich kurz darauf mit Cary, der erklärt, dass auch Eli Gold als Krisenmanager bei den Besprechungen dabei war. Längst ist Alicia klar, dass Mike und die anderen dazu geneigt sind, Peter in die ganze Untersuchung mit hineinzuziehen, denn es würde ihm und seinem Plan Gouverneur zu werden schaden. Kurz darauf sucht sie Peter auf, der all ihre Anrufe ignoriert hat. Er hatte die Befürchtung, dass sie mit ihm über das Blue Ribbon Panel sprechen wolle, aber sie erklärt ihm, dass es um das Haus ginge. Es stellt sich heraus, dass nicht er, sondern Jackie, das Haus gekauft hat.

Später trifft sich Alicia mit Mike, der ihr erklärt, dass die Kommission einen Bericht zugunsten oder gegen Peter Florrick schreiben könne. Entweder sie decken auf, was vorgefallen ist, oder sie verschleiern die Hintergründe der Schießerei. Mike möchte, dass Alicia sich entscheidet, aber sie gibt ihren Posten in der Kommission wegen Befangenheit auf. Danach sucht sie Jackie in einem Friseursalon auf und unterhält sich mit ihr. Bei einer erneuten Versammlung der Partner in der Kanzlei erklärt Will, dass Howard Lyman ebenfalls als Namenspartner zur Verfügung stehe und dass er ihn vorschlägt. Viele andere schließen sich seiner Meinung an und so erhält Howard dann auch das Eckbüro.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Good Wife" über die Folge #3.19 Interessenkonflikt diskutieren.