Episode: #2.11 Befangenheit

Die Firma engagiert einen Geschworenenberater, nachdem klar wird, dass der Richter Will nicht unbedingt leiden kann. Unterdessen informiert Kalinda Alicia und Will von der geheimen Agenda von Blake und Bond, was sie dazu bringt, ihre Zukunft in der Kanzlei zu überdenken. Eine neue Entwicklung bringt Diane und Will wieder näher zusammen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Josh Charles, Good Wife - Copyright: Paramount Pictures
Josh Charles, Good Wife
© Paramount Pictures

In der Kanzlei treffen sich Alicia und Kalinda mit Mr. Medina, der als eine Art "Geschworenenflüsterer" gilt, weil er an Hand von so genannten Mikroexpressionen die Emotionen der Geschworenen abliest. Ihr aktueller Mandant, Scott Bauer, möchte, dass er engagiert wird. Dieser unterhält sich zu dem Zeitpunkt mit Will und Derrick, weil am nächsten Tag sein Prozess ist. Scott Bauer wird angeklagt auf Grund eines Erbschaftsstreits seinen Vater ermordet zu haben. Die Unterhaltung der drei dreht sich um die Zulassung von Tatort-Fotos und die Ausnutzung seines Jobs, um einen schlechten Eindruck bei den Geschworenen zu bewirken. Als Kalinda Derrick und Will über die Gehaltsvorstellungen von Mr. Medina informiert, willigt Derrick sofort ein, da es der Wunsch des Mandanten ist ihn dabei zu haben. Bei einem vertraulichen Gespräch bittet Derrick Will, Diane ruhig zu halten. Er plant in den nächsten zwei Monaten einen wohlhabenden Klienten aufzunehmen und befürchtet, dass ihn Unstimmigkeiten und Streitereien innerhalb der Kanzlei verschrecken könnten. Sobald der Klient gewonnen wurde, möchte er Diane loswerden. Die Kollegin unterhält sich mit Cary, weil sie ihn bei Neugründung einer Kanzlei gerne als Anwalt hätte. Er verspricht über das Angebot nachzudenken.

Im Wahlbüro stellt Peter Eli Adam Boras vor, der bei seiner ersten Wahl zum Staatsanwalt schon sein Berater war. Adam soll diesmal helfen Geld für den Wahlkampf zu besorgen, weil allmählich bekannt wird, dass ihm das Geld ausgeht. Eli vertraut Peter an, dass er befürchtet, dass das Geld von den Republikanern stammt, die ihn zu Fall bringen. Sein Chef bezweifelt das, aber er gibt Eli auch zu verstehen, dass Eli immer die letzte Entscheidung haben wird. Auf Aufforderung von Derrick sucht Kalinda Blake auf, der sie informiert, dass sie bei der Stanton-Klage helfen soll. Als Kalinda sich weigert, macht Blake ihr deutlich, dass er ihr Vorgesetzter ist und dass sie seinem Auftrag nachkommen soll. Sie lacht ihn nur aus und bedankt sich, ehe sie das Büro verlässt.

Wegen Scott Bauers Fall telefonieren Cary und Geneva mit Will, der gerade mit den anderen Anwälten und Richtern Basketball spielt. Sie versuchen einen Deal auszuhandeln, doch Will ist der Ansicht, dass sie Anklage ihm nicht ausreichend entgegen kommt. Er betont daher, dass er unter anderem mit Scott Bauers Richter gerade Basketball spielt, woraufhin Geneva überlegt einen Antrag wegen Befangenheit zu stellen. Will jedoch erinnert sie daran, dass sie mit Richterin Adler Tennis spielt. Cary und Geneva entscheiden sich schließlich dafür, keinen Deal auszuhandeln, sondern vor Gericht zu gehen, weil die Jury ihnen schon glauben wird. Bei dem Basketballspiel lässt sich Will dazu provozieren Scott Bauers Richter Edward Weldon zu foulen. Edward Weldon behauptet zwar, dass alles in Ordnung sei, aber er ist nicht bereit eine zweite Runde zu spielen.

Will trifft sich mit Diane, um sich bei ihr zu entschuldigen und um sie dazu zu bewegen, nicht wegzugehen. Seine Kollegin nutzt die Gelegenheit, um mehr Transparenz zwischen ihnen zu fordern, was bedeutet, dass sie Einblick in die Akten haben möchte. Daraufhin gibt Will seine Befürchtungen preis, dass sie Mandanten bei einem Weggang mitnehmen könnte. Durch das Gespräch verspätet sich Will zur Diskussion über die Zulassung von Beweismitteln. Richter Edward Weldon hat bereits die Fotos vom Tatort zugelassen und willigt ein, als die Staatsanwaltschaft ein Foto einsetzen möchte, um zu beweisen, dass Scott Bauer Alkohol getrunken hat, obwohl sein Vater gedroht hatte, Scott bei Alkoholkonsum zu enterben. Auf dem Foto ist Scott, der ein Fan des zweiten Weltkriegs ist, als Soldat der Wehrmacht abgebildet. Alicia und Will befürchten, dass die Jury ihn für einen Nazi hält.

Im Prozess schildert Detective Rodriguez den Fund der Leiche und den Tathergang. Auf Aufforderung der Anklage erläutert er auch, warum Scott Bauer als Täter gilt. Cary und Geneva nutzen die Gelegenheit, um das Foto von Scott als Soldat der Wehrmacht herumzuzeigen. Hinterher bestätigt Mr. Medina, dass dieses Foto Ekel vor Scott bei den Geschworenen erzielt hat. Alicia verlangt von Kalinda, einen Bezug zu Raubüberfällen herzustellen, die in den vergangenen Tagen in der Wohngegend des Opfers passierten.

Eli und Adam diskutieren miteinander über die Beschaffung des Geldes für den Wahlkampf. Als Eli sich entschließt Adams Vorschläge einfach abzulehnen, ruft Adam Jackie an und erzählt Eli nebenbei, dass sie ihn bei dem aktuellen Wahlkampf dabei haben wollte. Im Prozess versucht Alicia auf die Raubüberfälle in der Gegend aufmerksam zu machen, doch Cary und Geneva argumentieren, dass das ohne Beweise nicht zulässig sei. Der Richter gibt der Anklage recht, woraufhin Will der Ansicht ist, dass Edward Weldon gegen sie eingenommen sei. Nach dem Prozess spricht Alicia Kalinda auf mögliche Probleme an, woraufhin ihr die Ermittlerin erzählt, dass sie herausgefunden hat, dass Blake Hintergrundinformationen über sie unter anderem von alten Nachbarn zusammengesucht hat. Alicia sucht Blake augenblicklich auf und konfrontiert ihn damit. Sie zwingt ihn, dass zukünftig zu unterlassen. Anschließend sucht sie Will auf, um ihn über Blakes Recherchen zu informieren. Er verspricht herauszufinden, was dahinter steckt. Dabei kommen sie auf darauf zu sprechen, dass Alicia mit ihm in einem ruhigen Moment reden wollte (#2.09 Neun Stunden). Er geht davon aus, dass sie ihn darüber in Kenntnis setzt möchte, dass Diane auch sie als Anwältin in ihrer Kanzlei möchte. Alicia klärt das Missverständnis nicht auf.

Eli sucht Jackie auf, die ihm erklärt, dass Adam ein alter Freund von ihr sei, der sie immer über den Verlauf des Wahlkampfs unterrichtet hat. Daher hat sie ihn vorgeschlagen. Nach dem Basketball-Training äußert Will gegenüber Richter Edward Weldon den Verdacht, dass dieser voreingenommen sei und möchte, dass er wegen Befangenheit zurücktritt, was der Richter ablehnt. Er ermöglicht Will auch nicht, den Fall abzugeben, weil sie schon eine Jury zusammengestellt haben. Zur gleichen Zeit unterhalten sich Kalinda und Mr. Medina über die Geschworenen. Kalinda hat sich seine Fälle angeschaut und ist der Ansicht, dass er sich immer nur die leichtesten raussucht und dass sie ihn für einen Betrüger hält. Im Büro teilt Will Alicia mit, dass er die Befangenheit des Richters ausnutzen möchte, um der Jury zu verdeutlichen, dass er die Verteidigung unfair behandelt. Anschließend spricht er mit Kalinda über Blakes Background-Checks, die nicht nur die Angestellten, sondern auch die Teilhaber einschließt. Er erfährt auch, dass Blake Kalindas Vorgesetzter sein soll. Um weiterhin ihre Arbeit zu tun, verlangt sie ein höheres Gehalt.

Da Eli Adam Boras und Jackie loswerden möchte, passt er Alicia ab, um ihr hilfreiche Informationen zu entlocken. Alicia stellt klar, dass nur Peter Jackie händeln kann. Vor dem Prozess teilt Scott Bauer Alicia mit, dass es alkoholfreies Bier war, dass er auf dem Foto getrunken hat. Im Gerichtssaal fordert Will Richter Edward Weldon auf seinen Sitz wegen Befangenheit aufzugeben, doch er weigert sich. Der erste Zeuge an diesem Prozesstag ist Vincent Kuney, der behauptet, der Angeklagte und das Opfer hätten sich über seinen Alkoholkonsum und die Erbschaft gestritten. Als Alicia bei der Befragung des Hausmeisters einen Spruch aus dem Basketball wie beiläufig äußert, reagiert der Richter wütend. Hinterher teilt Mr. Medina ihnen mit, dass sich bei einem Großteil der Geschworenen die Sympathie zu Alicia und damit auch zu Scott Bauer verschoben hätte. Lediglich der Leitwolf der Geschworenen sei noch nicht überzeugt.

Zu den Besprechungen des Wahlkampfs hat Eli Jackie eingeladen, weil sie eingebunden werden will. Als Peter verlangt, dass er sie loswird, erklärt Eli ihm, dass nur er dazu in der Lage sei. Unterdessen sucht Will Derrick auf, weil er möchte, dass die Backgroundchecks zukünftig unterlassen werden und dass Kalinda mehr bezahlt werden soll als Blake. Sollte dies nicht der Fall sein, so betont Will, dass es zu Unstimmigkeiten zwischen ihnen kommen wird. Im Anschluss informiert Will Diane, dass Derrick sie gegeneinander ausgespielt hat, um sie beide nacheinander loszuwerden. Die beiden einigen sich darauf abzuwarten, bis der neue wohlhabende Mandant gewonnen wurde, um anschließend Derrick wieder rauszuwerden.

Alicia steht vor dem Problem, dass sie niemand anderen als Scott Bauer finden, auf den die Jury ihre Vorurteile lenken kann. Erst nachdem Will Kalinda über das höhere Gehalt und eine Mitgliedschaft im Country Club informiert hat, schlägt sie den beiden den Hausmeister Vincent Kuney wegen seiner Religion vor. Derweilen spricht Peter mit Jackie, um ihr begreiflich zu machen, dass er sie nicht bei den Besprechungen bezüglich seines Wahlkampfs dabei haben möchte. Die Entscheidung, ob sie telefonisch informiert wird, überlässt er Eli. Nur wenig später wirft Eli Adam Boras aus dem Wahlbüro. Als er daraufhin bei Jackie anruft, lässt sie ihn wissen, dass sie in dieser Angelegenheit nichts zu entscheiden hat.

Bei einem Treffen von Carry und Diane sagt er ihr zu, zu ihrer neuen Kanzlei zu wechseln, allerdings gesteht sie ihm, dass sich die ganze Sache geändert hat. Cary begreift sofort, was los ist. Auf ihre Bitte wieder bei Lockhart-Gardner anzufangen, verlangt er das Doppelte von Alicias Gehalt und eine Position über ihr. Anschließend wohnt Diane einer Besprechung von Will und Derrick bei, bei der es um überhöhte Prozesskosten geht. Unbemerkt nicken sich Diane und Will zu.

Im Prozess übernimmt Alicia das Kreuzverhör von Vincent Kuney und befragt ihn zu einem Streit zwischen dem Opfer und ihm über seine Mitgliedschaft bei Scientology. Ihr gelingt es auch zu betonen, dass er als einziger Zeuge für einen Streit zwischen Scott Bauer und seinem Vater sei. Nach der Beratung der Jury wird der Schuldspruch verlesen. Mr. Medina ist sich sicher, dass dieser auf nicht schuldig lautet, weil die Geschworenen entspannt wirken, allerdings sind aller Geschworenen der Ansicht, dass Scott Bauer schuldig ist. Später passt Alicia den Sprecher der Geschworenen ab und äußert ihre Verwunderung über die Einstimmigkeit angesichts der Tatmöglichkeit von Vincent Kuney und der Voreingenommenheit des Richters. Der Sprecher erklärt ihr, dass das alles unwichtig war, weil sie sicher gewesen sein, dass der Angeklagte schuldig ist.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Good Wife" über die Folge #2.11 Befangenheit diskutieren.