Bewertung: 8

Review: #3.18 Das liebe Geld

Foto: Lauren Graham, Gilmore Girls - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Lauren Graham, Gilmore Girls
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Lorelais Geburtstag steht an, weshalb Rory eine riesen Party mit einer noch größeren Pizza veranstaltet. Zudem gibt es ein neues Drama im Hause der Gilmores und auch Luke hat einige Probleme in der Familie.

Jess vs. Luke vs. Nicole's Parents

Jess ist ja bekannt dafür, dass er seine Mitmenschen stets auf Trab hält und ihnen das Leben nicht unbedingt einfach macht. So muss Luke in dieser Episode einsehen, dass Jess seine Zeit lieber mit der Arbeit bei Walmart verbringt anstatt zur Schule zu gehen, um seinen Abschluss zu machen. Man kann Lukes Verzweiflung und Verärgerung gegenüber seinem Neffen sehr gut nachvollziehen, schließlich hatte Jess seinem Onkel versprochen seine Ausbildung zu beenden und keinen Ärger mehr zu machen, woraufhin Luke erst zugestimmt hatte, Jess wieder aufzunehmen. So greift Luke zu einem etwas drastischen und ganz klar verzweifelten Versuch Jess mit allen Mitteln in die Schule zu treiben, indem er sein Auto stehlen beziehungsweise verstecken lässt. Wie lange diese Notlüge funktionieren wird, bleibt unklar, doch Jess wird bestimmt einen anderen Weg finden, um nicht in der Schule, sondern zur Arbeit zu erscheinen.

Seinem Ärger ließ Luke schließlich beim Essen mit Nicoles Eltern freien Lauf und hielt einer seiner zynischen Ansprachen, wie man es von Luke gewöhnt ist. Zwar finde ich es oft genug amüsant, wenn sich Luke in Rage redet und auch explodiert, doch dass dies ausgerechnet in Anwesenheit von Nicoles Eltern passieren musste, brachte ihm wohl keine Pluspunkte ein. Es ist durchaus rührend, wie sehr sich Luke um Nicole und ihre gemeinsame Beziehung bemüht, doch irgendwie scheinen die beiden mich nicht ganz von sich überzeugen zu können. Hier fehlt es vermutlich an der elektrisierenden Chemie, welche zwischen Luke und Nicole einfach nicht überspringen möchte, sodass es für mich persönlich nur eine Frage der Zeit ist, bis einer der beiden das Handtuch wirft und sie wieder getrennte Wege gehen. Bis dahin braucht man sich jedoch nicht weiter über sie zu beschweren, denn zum Ansehen sind sie trotz allem ganz nett.

Michel vs. Tobin

Für gute Unterhaltung sorgte wieder einmal Michel und seine Eifersucht. Dieses Mal ging es um Lorelais Gunst, welche es zu erobern gilt und Michel bekam hierbei ernsthafte Konkurrenz von Tobin, welcher Lorelai sogleich zwei perfekte Geburtstagsgeschenke machte, woraufhin sich Michel gezwungen sah ihr ebenfalls eine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Der kleine und kindische Streit der beiden Männer war sehr amüsant mitanzusehen und machte mir wieder einmal bewusst, wie sehr ich Michel und all seine kleinen Ticks und Tricks doch liebe.

Paris vs. her nose-piercing

Nach dem Schock, dass sie nicht auf der Harvard-Universität aufgenommen wurde, verbrachte Paris erst einmal einige Tage Zuhause und badete in Selbstmitleid. Nachdem Schule schwänzen jedoch auch keine Langzeitlösung ist, muss sie schließlich an die Chilton zurückkehren und sorgt natürlich sogleich für Aufsehen. Rory hatte ihr nämlich dazu geraten an ihrem letzten freien Tag etwas Verrücktes zu tun und nicht darüber nachzudenken, weshalb sich Paris Hals über Kopf ein Nasenpiercing hat stechen lassen. Paris Ideen sind stets einmalig und zum Schreien, denn es passt einfach so gar nicht zu ihr etwas so Unüberlegtes zu tun und vor allem auch, sich ein Piercing an einer durchaus sichtbaren Stelle machen zu lassen. Diese kleine Nebenhandlung wusste jedoch allemal zu unterhalten und machte viel Spaß zu verfolgen.

Lorelai vs. Emily vs. Richard

Anlässlich ihres Geburtstages hat Richard eine große Überraschung für Lorelai parat, nämlich, dass er damals bei ihrer Geburt Geld angelegt hatte, welches nun fällig ist und rechtmäßig Lorelai zusteht. Dass die Gilmores ein Händchen für schrullige Geschenke haben, ist bereits zu erwarten, doch eine schöne Summe Geld zu bekommen, nur weil man geboren wurde, ist wirklich der Wahnsinn. Natürlich denkt Lorelai nicht ernsthaft daran sich unzählige Jimmy Choo-Schuhe zu kaufen, sondern sie möchte ihre Schulden bei ihren Eltern begleichen. Ihre Entscheidung Emily und Richard das geliehene Geld zurückzuerstatten, ist nur logisch, da Lorelai von Anfang an klar stellte, dass sie ihre Schulden auf jeden Fall tilgen möchte. Jedoch erscheint es genauso verständlich, dass Emily und Richard nicht unbedingt erfreut darüber sind, da sie zum einen nie von ihrer Tochter erwartet hatten, dass sie ihnen das Geld zurückzahlt und zum anderen diese Transaktion nicht zu ihrem Geburtstag ausführt, da dies schließlich bedeuten würde, dass Lorelai und Rory nicht mehr jeden Freitag zum Abendessen erscheinen müssten. Somit kann man beide Seiten gut verstehen und ich persönlich ärgerte mich schon ein klein wenig, dass ein weiteres Essen bei den Gilmores nicht ohne Streit beendet werden konnte, da das Geburtstagsdinner und die kleine Feier doch so gut angefangen hatten.

Rory vs. the biggest pizza in Connecticut

Der Abend wurde schließlich aber von Rory und der großen Party mit der noch größeren Pizza gerettet. Ich fand es sehr rührend, dass sich Rory so große Mühe gab, Lorelai einen schönen Geburtstag auszurichten und sich natürlich die ganze Stadt daran beteiligte. Da waren zum einen die Pizzabäcker und Kirk, welche alles daran setzten die größte Pizza zu kreieren und sogar Käseverbrennungen auf sich nahmen. Zum anderen die Verärgerung von Jackson, dass sie Sookie nicht um Hilfe bat und ihn nicht als Lieferanten einstellte und natürlich Lukes alljährliches Geschenk an Lorelai, sämtliche Arbeiten am und im Haus zu erledigen. Zwar spielten sich diese Aspekte eher im Hintergrund ab, sie waren jedoch alle unterhaltsam mit zu verfolgen und zeigten wieder einmal aufs Neue wie liebevoll Stars Hollow doch ist und welch große Einheit diese kleine Stadt bildet.

Randbemerkungen

  • Besonders gut hat mir auch die Eingangsszene im Hause der Gilmores gefallen, in welcher Lorelai und Rory Emily und Richard mitteilten, dass Rory nun nach Yale gehen wird. Besonders das anfängliche Zögern von den Großeltern war hier ganz klar das Highlight, da sie schließlich keinen weiteren Streit bezüglich Rorys Uniwahl riskieren wollten.
  • Das kurze Gespräch zwischen Jess und Rory zeigte aufs Neue, dass die beiden doch sehr gut als Paar funktionieren und dass Rory Jess sehr viel bedeutet. So viel, dass er sogar bereits Recherchen anstellte, wie lange er nach Yale brauchen würde, um seine Freundin zu besuchen. Wirklich herzig!
  • Die Interaktion zwischen Lorelai und Luke ist stets erfrischend und immer ein kleines Highlight einer jeden "Gilmore Girls"-Folge. Auch die gemeinsame Szene in Lorelais Haus war schön mitanzusehen und zeigte erneut wie nahe sich die beiden doch stehen und wie gut sie miteinander auskommen, auch wenn sie für den jeweils anderen manchmal keinen Sinn ergeben, wie in dieser Folge Lorelais Tick mit den Keksen.

Fazit

Eine zufriedenstellende und unterhaltsame Episode, welche einige Familiendramen beinhaltete, doch durch die kleinen Nebenhandlungen so viel Spaß machte, dass man sich zum Schluss nur noch eine Ecke der größten Pizza wünscht.

Melanie E. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Gilmore Girls" über die Folge #3.18 Das liebe Geld diskutieren.