Episode: #2.02 Die Nachtlande

Wegen der Ermordung von Roberts Bastarden in der Hauptstadt zieht Tyrion Cersei zur Rechenschaft. Auf dem Weg in den Norden teilt Arya ein Geheimnis mit Gendry, der für die Nachtwache rekrutiert wurde. Nach neun Jahren als Mündel der Starks trifft Theon Graufreud wieder auf seinen Vater Balon, der das alte Königreich der Eisernen Inseln wieder aufbauen will. Davos bringt den Piraten Salladhor Saan dazu, gemeinsam mit Stannis und Melisandre Königsmund über das Meer einzunehmen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Tom Wlaschiha, Game of Thrones - Copyright: Home Box Office Inc. All Rights Reserved.
Tom Wlaschiha, Game of Thrones
© Home Box Office Inc. All Rights Reserved.

Die Rekruten für die Nachtwache schlagen am Königsweg ihr Lager auf. Einer der drei Gefangenen namens Jaqen H'ghar spricht Arya an und erzählt, er sei aus den freien Städten. Gendry rät ihr, sich nicht mit diesen Kriminellen anzulegen. Zwei Wachen aus Königsmund kommen angeritten und sind zu Aryas Verwunderung nicht auf der Suche nach ihr, sondern nach Gendry. Yoren kann die Wachen vertreiben, aber sie warnen ihn, dass sie mit mehr Männern wieder kommen werden.

Als Tyrion zu Shae geht, hat diese gerade Gesellschaft von Lord Varys. Varys schmeichelt beiden mit Lobreden, aber Tyrion lässt sich von ihm nicht um den Finger wickeln. Im Gehen ermahnt ihn Tyrion, dass er im Gegensatz zu Ned Stark verstehe, wie das Spiel gespielt wird und Varys ihm nicht drohen sollte. Varys zieht sich zurück, gibt aber zu verstehen, dass auch er beim Mächtespiel nicht untergehen wird.

In der Ratssitzung zerreißt Cersei die Forderungspapiere von Robb Stark. Tyrion meint, sie hätten wenigstens der Bitte nach der Überlieferung von Neds Leichnam nachkommen können, aber Cersei ignoriert ihn mitsamt seinen übrigen Sticheleien. Es ist ihr anzusehen, dass sie sehr um Jaime bekümmert ist. Großmeister Pycelle übergibt eine Nachricht aus dem Hauptquartier der Nachtwache, in der Lord Commander Mormont um mehr Unterstützung bittet. Cersei lehnt dies sofort ab, da sie alle verfügbaren Männer für den Krieg gegen Robb Stark bräuchten. Tyrion nimmt den Kampf gegen die Wildlinge und ihren Anführer Mance Rayder, der sich König jenseits der Mauer nennt, ernst und erntet von Cersei höhnische Kommentare.

Sam sieht, wie Gilly von Ghost bedrängt wird, da sie ein Stück Fleisch in der Hand hält. Sofort verscheucht er Ghost und Gilly bewundert seinen Mut. Danach sucht Sam mit Gilly bei Jon Rat. Denn Gilly ist schwanger und hat Angst, dass es ein Junge wird. Sie möchte auf die Reise der Nachtwache mitgenommen werden, aber Jon verneint dies sofort und vertreibt sie. Danach redet er auf Sam ein, dass sie ihr nicht helfen können.

Von der Hitze ausgemergelt suchen Dany und ihr Volk in den Zelten Schatten. Plötzlich sehen sie Rakharos Pferd ohne Reiter. Mormont entdeckt in einer Tasche den abgetrennten Kopf von Rakharo. Er vermutet, dass Rhakaro durch Ponos oder Jhagos Khalasar getötet wurde, um ihre Meinung über eine weibliche Anführerin deutlich zu machen. Dany schwört Rache und tröstet Irri, die weinend zusammenbricht.

Nach neun Jahren segelt Theon mit einem Schiff erstmals wieder in seine Heimat nach Pyke. Er will seinen Vater Balon Graufreud überzeugen, Schiffe für Robb Stark zu entbehren und vergnügt sich unterwegs mit einer jungen Frau.

In Kleinfingers Bordell beschwert sich ein reicher Stammgast, weil seine Hure unaufhörlich weint. Es ist Ros, die noch sehr über die brutale Ermordung des Babys im Bordell mitgenommen ist. Kleinfinger tröstet sie zuerst, macht ihr dann aber klar, dass nur lachende Gesichter Profit einbringen und sie heute eine sehr schlechte Investition war. Sie tue besser daran, die Kunden zu beglücken, droht ihr Kleinfinger.

Tyrion trinkt mit dem Kommandanten der Stadtwache, Janos Slynt, Wein. Schnell wird klar, dass Tyrion Slynt nur herbefohlen hat, um ihn für die Ermordung der Bastarde zu verantworten. Slynt bekräftigt, dass Joffrey sein König ist und er all seine Befehlen ohne zu Fragen befolgt. Tyrion lässt ihn daraufhin festnehmen. Bronn ist nun der neue Kommandant der Stadtwache und Slynt wird gegen seinen Willen als Rekrut für die Nachtwache in den Norden geschickt. Als Tyrion Bronn fragt, ob er ohne zu fragen ein unschuldiges Baby töten würde, verneint Bronn dies. Er würde eine Frage stellen und zwar nach der Bezahlung.

Am Königsweg fragt Arya Gendry, was die Wachen von ihm wollten. Gendry macht sich ein wenig über sie lustig, vertraut sich ihr dann aber an. Er sagt, er sei ein Bastard und sowohl Jon Arryn als auch Ned Stark haben ihn vor ihrem Tod aufgesucht. Außerdem hat Gendry bemerkt, dass Arya kein Junge ist. Schließlich offenbart Arya ihre wahre Identität und Gendry verspricht, es keinem zu erzählen.

Auf Pyke wird Theon von einer Frau zur Balons Festung mitgenommen. Während des gemeinsamen Ritts begraptscht er sie ungehemmt. Auf der Festung fällt das Wiedersehen mit Balon alles andere als freundlich aus. Er verachtet Theon und beschimpft ihn als Verräter, doch Theon bleibt standhaft. Er übergibt seinem Vater das Schreiben von Robb, in dem Robb anbietet, Balon wieder zum König der Iron Islands zu machen, wenn er mit ihm in die Schlacht zieht. Theon will die Attacke der Graufreuds als einziger Sohn für seinen Vater führen, aber Balon meint, dass er schon einen Anführer hätte. Er holt die Frau, mit der Theon geritten ist, herein. Sie ist Yara Graufreud, Theons ältere Schwester und zudem eine gute Kämpferin und Anführerin, die stets die Familie verteidigte. Balon verbrennt Robbs Schreiben und meint, er würde sich die Krone wieder holen. Als Theon sagt, er könne nicht allein gegen die Lannisters vorgehen, sagt Balon, dass von den Lannisters gar nicht die Rede war.

Inzwischen überzeugt Ser Davos Seaworth den Kapitän einer Piratenbande, Salladhor Saan, mit Stannis Baratheon gegen die Lannisters in den Krieg zu ziehen. Davos verspricht ihm Gold und Ruhm, aber Saan hat es auf Königin Cersei abgesehen. Später versucht Davos Sohn Matthos ihn davon zu überzeugen, dass Stannis den Krieg dank des Gottes R'hllor gewinnen wird, aber Davos glaubt nicht an Götter, sondern an Stannis.

Cersei ist entrüstet über die Verhaftung von Slynt, doch Tyrion meint, sie hätte größere Sorgen. Ihre Gleichgültigkeit dem Volk gegenüber und der Befehl zur Ermordung der Bastarde machen sie zu einer Hassfigur. Es kommt aber heraus, dass Joffrey das Baby töten ließ und Cersei nichts davon wusste. Cersei kann sich nicht mehr verteidigen und greift deshalb Tyrion persönlich an. Sie macht ihn für den Tod ihrer Mutter verantwortlich, da diese bei Tyrions Geburt starb.

Die Seaworths erzählen Stannis von der Verbündung mit Saan und die Erweiterung der Flotten, aber Stannis kann sich nicht recht freuen. Er will mit Melisandre allein gelassen werden. Im Gehen flüstert Melisandre zu Matthos, das der Tod durch Feuer ein reiner sei. Dann ermutigt sie Stannis und gibt ihm den Rat, sich als Lichtbringer völlig hinzugeben. Als Stannis sagt, er habe alle Rituale befolgt, zieht sie sich aus. Stannis lehnt zuerst ab, da er eine kranke Frau habe, aber Melisandre verführt ihn und sagt, sie könne ihm kräftige Söhne schenken. Stannis gibt nach und sie haben Sex.

Nachts hört Jon Schritte aus dem Wald. Schnell versteckt er sich, als Craster ihm entgegenkommt. Dann beobachtet Jon, wie ein ausgesetztes Baby von einem Schatten mitgenommen wird. Bevor er einschreiten kann, wird Jon von Craster bewusstlos geschlagen.

Tanya Sarikaya - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Game of Thrones" über die Folge #2.02 Die Nachtlande diskutieren.