Episode: #1.11 Briar Rose

Ballards Untersuchungen führen ihn zum von Platzangst geplagten Designer des Dollhouse (Gaststar Alan Tudyk). Echo hilft einem jungen Mädchen mit ihrer traumatischen Vergangenheit umzugehen. Adelle geht in den Attic, um nach Antworten zu suchen. Es stellt sich außerdem heraus, wer Alpha ist.

Diese Serie ansehen:

Nachts in einer Gasse. Ein Mann durchsucht einen Müllcontainer, wobei er mitten im Müll eine Hand entdeckt. Als er näher hinsehen will, schnellt der Arm plötzlich empor und die Hand legt sich um den Hals des Mannes.
Echo, in der Gestalt einer Frau namens Susan, erzählt einer Gruppe von Kindern das Märchen von Dornröschen. Eines der Mädchen empört sich über den Ausgang der Geschichte und die Naivität der Prinzessin. Es stellt sich daraus, dass das Mädchen auch Susan heißt. Die kleine Susan flippt nun völlig aus und reißt Seiten aus dem Buch heraus. In einem anschließenden Gespräch mit der Leiterin stellt sich heraus, dass Echo in der Form der erwachsenen Susan anwesend ist, um der kleinen Susan zu helfen mit vergangenen Ereignissen klarzukommen.

Ballard ist dabei seine Habseligkeiten zusammenzupacken. Mellie kann das nicht verstehen und möchte wissen, warum er gehen will. Ballard erklärt ihr, dass sie nicht gut füreinander seien, was Mellie immer mehr verzweifeln lässt. Als Ballard in der Tür verschwindet, bricht sie in Tränen aus. In diesem Zustand begibt sie sich nach draußen und hält schließlich bei einer Autobahnbrücke inne. Ihr Handler taucht auf und führt sie zum Van. Es stellt sich heraus, dass Ballard dies bereits genauestens einkalkuliert hatte. Er folgt dem Van zu der Garage eines riesigen Gebäudes und weiß nun, dass sich das Dollhouse unter diesem Gebäudekomplexe befinden muss.

Adelle und Boyd unterhalten sich über einen Memorystick, der Laurence Dominic zugesandt wurde. Sie verdächtigen die NSA, diese Nachricht geschickt zu haben. Die Daten auf dem Stick sind jedoch passwortgeschützt. Adelle möchte nun einen der Dolls mit den Fähigkeiten prägen, die erfordert sind, um an die Daten zu gelangen. Dazu holen sie Dominic in gewissen Massen aus dem Attic zurück.

Die Leiterin erzählt der erwachsenen Susan unterdessen, dass die kleine Susan ein Problemkind ist. Bereits fünf Mal gelangte sie an Messer, die das Personal ihr rechtzeitig abnehmen konnten. Dies alles hängt mit ihrem familiären Hintergrund zusammen: Ihre Mutter starb früh an einer Überdosis, sodass Susan mit dem Freund – einem Drogendealer - der Mutter zurückblieb. Um an Geld zu gelangen, verkaufte er sogar ihren Körper. Doch die erwachsene Susan weiß bereits bestens Bescheid.

Topher berichtet Ivy von seinem neuesten Coup: Er prägte Echo mit dem Charakter der erwachsenen Susan, zu der die kleine Susan später bestenfalls werden könnte. Groß- und Klein-Susan sind also eigentlich dieselbe Person. Die erwachsene Susan soll die kleine Susan nun in die richtige Richtung leiten, sodass sie sich zu der besten Form der Susan entwickeln kann.

Die erwachsene Susan setzt sich zu ihrem kleinen Pendant. Diese ist gerade dabei, die Seiten des Buches mit einem schwarzen Wachsmalstift zu bearbeiten. Die erwachsene Susan erzählt nun, dass sie es wie die Prinzessin damals nicht geschafft hat davonzulaufen. Bald schon fühlte sie sich ebenso schuldig wie der Freund der Mutter. Eindringlich redet sie nun auf die kleine Susan ein und die scheint tatsächlich Vertrauen zu fassen. Sie empfiehlt ihr, die Geschichte ein zweites Mal zu lesen. Nun wird die erwachsene Susan jedoch abberufen. Sie verspricht zurückzukommen.

Ballard taucht bei Loomis auf und sucht an ihrem Computer Informationen zum Gebäude. Er will wissen, wie er in den Untergrund des Gebäudes vorstoßen kann. Dazu möchte er mit Stephen Keppler reden, der beim Bau als Designer mitgewirkt hat.

Boyd, Adelle, Dr. Claire Saunders und Topher sprechen mit Victor, der mit Dominics Charakter geprägt wurde. Vorerst ist Dominic so verstört, dass sie ihn mit Beruhigungsmitteln zur Ruhe zwingen müssen. Schließlich ist es jedoch er, der erkennt, dass die Nachricht auf dem Stick von Alpha stammt. Zugleich errät er das Passwort. Die Nachricht besteht aus einem Bild. Adelle erkennt im Motiv des Bildes das Stadt Tucson. Als Boyd daraufhin nach Neuigkeiten über "Tucson" forscht, erscheint ein Bericht, der von einem Leichenfund berichtet. Um sicherzustellen, inwiefern Alpha an dem Mord beteiligt ist, werden Sierra nun die Charakterzüge einer Forensikerin eingesetzt. Sie soll sich auf den Weg nach Tucson machen und den Vorfall untersuchen.

Ballard besucht Keppler. Dieser ist nicht nur ein äußerst sonderbarer Zeitgenosse, sondern baut auch Cannabis an, was er jedoch zu vertuschen versucht. Erst nachdem Ballard ihn mit seiner Waffe bedroht, gibt Keppler zu, am Bau des Dollhouses beteiligt gewesen zu sein. Ballard besteht nun darauf, dass Keppler mit ihm kommt und ihm eine Möglichkeit zeigt, dort einzubrechen. Als die beiden vor dem Gebäudekomplex ankommen, erklärt Ballard Keppler, dass er hier sei, um Caroline zu retten. Mellie hingegen möchte er nicht retten, da sie ihm gegenüber selbst erwähnt hatte, dass er ihr nicht vertrauen solle.

Unterdessen ist Echo von ihrer Mission zurückgekommen und ihrer Behandlung unterzogen worden. Es ist Schlafenszeit für die Dolls.

Keppler zeigt Ballard zur gleichen Zeit einen Lüftungsschacht für das Dollhouse, durch den er eindringen könnte. Gleichzeitig ist die kleine Susan gerade dabei, die Geschichte von Dornröschen ein weiteres Mal zu lesen und ist an der Stelle angelangt, da der Prinz die Prinzessin rettet. Ganz dem mutigen Prinzen entsprechend, sucht sich Ballard gemeinsam mit Keppler seinen Weg ins Dollhouse.

Sierra ist in der Gerichtsmedizin in Tucson angekommen. Sie untersucht die Leiche – den Mann zu Beginn der Episode. Er weist die für Alpha typischen Schlitzspuren auf. Sie findet heraus, dass der Mann nicht wie zunächst angenommen ein Obdachloser war.

Ballard sieht sich mit der Aufgabe konfrontiert, das Sicherheitssystem des Dollhouses lahmzulegen. Keppler gibt zu, imstande zu sein, dies zu schaffen, allerdings benötige er dazu einen Computer. Ein erster Schritt zur Erreichung seines Ziels besteht darin, sich eine der Dolls zu schnappen und sie dazu zu bringen sich auszuziehen, damit Keppler sich als ein Doll und Ballard sich als sein Handler ausgeben kann. Nun betreten sie das Innere des Dollhouses und treffen dabei zuerst auf Topher, der sie anspricht, da er sie nicht erkennt. Ballard setzt ihn außer Gefecht. Wie sich jedoch herausstellt, lässt sich durch Tophers Computer das Sicherheitssystem nicht ausschalten, da sein Computer mit unzähligen Passwörtern geschützt ist. Unterdessen entdeckt Ballard den Raum, in dem die Behandlungen stattfinden. Keppler hat eine Idee, wo er es schaffen könnte, in das Sicherheitssystem einzugreifen. Auf dem Weg nach unten sehen sie Dr.Saunders und Victor. Ballard muss erkennen, dass Victor/Lubov die ganze Zeit über ein Doll gewesen ist. Sie stoßen in Dr.Saunders Behandlungszimmer vor. Ballard möchte wissen, wo sich die Schlafräume der Dolls befinden. Keppler erklärt, dass er die Lichter in den Bettkammern löschen muss, damit sich die Schlösser entriegeln und die Schiebetüren öffnen lassen. Während er dies tut, begibt sich Ballard zu Echos Schlafraum. Hinter der ersten Schiebetür, die sich entriegelt, entdeckt Ballard Mellie. Er unternimmt jedoch nichts, um sie zu retten, sagt ihr lediglich, dass es ihm Leid tue. Hinter der zweiten Schiebetür findet er schließlich Echo. Doch genau in diesem Augenblick erscheint Boyd hinter ihm und richtet seine Waffe auf ihn. Ein Kampf bricht los, indessen sie zuerst durch Victors Tür brechen und dieser entsetzt zu schreien beginnt.

Echo ist von der Situation merkbar überfordert. Sie sieht nicht ein, warum ihr Tagesrhythmus unterbrochen wird. Zudem erscheinen ihr während des Kampfes zwischen Ballard und Boyd plötzlich Erinnerungsfetzen, die ihr vermitteln, dass sie Boyd zu vertrauen habe. Sie folgt also dementsprechend seinen Anweisungen und flieht vor Ballard. Als es Boyd schließlich gelingt, Ballard zu überwältigen, erklärt Echo Boyd nachdrücklich, dass sie ihm vertraue. Er befiehlt ihr auf ihn zu warten, während er Ballard wegschafft.

Keppler ist unterdessen fleißig daran, dass Sicherheitssystem auszuschalten. Die unwissende Claire bringt den mit einigen Kratzwunden verbliebenen Victor in ihren Behandlungsraum. Ehe sie weiß, was ihr geschieht, taucht Keppler im Bild auf und malt mit seinem Messer tiefe Furchen in Victors Gesicht. Dieser bricht daraufhin zusammen. Geschockt erkennt Claire in Keppler Alpha. Es stellt sich heraus, wie verrückt Alpha wirklich ist, als er mit Claire zu sprechen beginnt. Er bewundert die Narbe, die er ihr zugefügt hat und sagt voraus, dass Victors Narben um einiges tiefer sein werden.

Boyd bringt Ballard zu Adelle. Eine Diskussion entsteht, bei der beide Parteien ihre Meinung klar deutlich machen; Ballard, der das Dollhouse der Sklaverei bezichtigt, und Adelle, die im Dollhouse nur das Beste sieht. Da klingelt das Telefon, Sierra erstattet Bericht. Bei der in Tucson gefundenen Leiche handelt es sich um Stephen Keppler. Allerdings sei er bereits in Los Angeles ermordet und erst später nach Tucson gebracht worden.

Claire ist von Alpha gezwungen worden, Echo zu sich zu rufen. Als Echo Alpha sieht, meint sie, sich irgendwie an ihn erinnern zu können. Er führt Echo nun zu Tophers Räumen und unterzieht sie einer Behandlung.

Adelle, Boyd und Ballard müssen hilflos dabei zusehen, wie Alpha Echo mit sich nimmt.

Als Echo erwacht, scheint sie wie ausgewechselt. Stürmisch fällt sie Alpha um den Hals und küsst ihn. Nun erkenne sie ihn ganz wieder und bezeichnet ihn als ihren Prinzen. Er wiederum sagt, dass er ihr versprochen hatte, sie aus dem Dollhouse zu befreien. Gemeinsam betreten sie den Aufzug.

Laura D. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dollhouse" über die Folge #1.11 Briar Rose diskutieren.