Episode: #1.10 Haunted

Als Adelles wohlhabende Freundin ermordet wird, prägt Adelle Echo mit den Erinnerungen der Frau und ihrer Persönlichkeit, um den Fall zu lösen. Ballard wirft derweil einen Blick auf Mellies Vergangenheit und Topher programmiert heimlich Sierra.

Diese Episode ansehen:

Eine fröhliche Männerrunde auf einer Terrasse vor idyllischer Kulisse. Margaret Bashford verabschiedet sich gerade für einen Ausritt auf ihrem Lieblingspferd von der Runde, allen voran ihrem Mann Jack Dunston. Doch nur Minuten später erscheint das Pferd ohne Reiterin wieder im Bild.

Echo erwacht gerade aus einer Behandlung – sie wurde mit dem Charakter von Margaret geprägt, die, wie Adelle DeWitt Echo schonend beibringen will, tot ist. Es stellt sich heraus, dass Margaret eine gute Freundin von Adelle war.

Boyd, nun Sicherheitschef des Dollhouses, taucht in Tophers Büro auf. Er erkundigt sich nach Echos neuester Mission und zeigt sich geschockt über die Tatsache, dass das Dollhouse Tote aus dem Jenseits zurückholen kann. Topher versucht Boyd die Erlaubnis abzuringen, Experimente mit einer Doll durchzuführen. Da Topher verspricht, dass Risiken vermeidbar sind, stimmt Boyd zu und ernennt Sierra zu Tophers Versuchsobjekt.

Unterdessen ist Echo alias Margaret überwältigt von den Geschehnissen. Bei einem Gespräch mit Adelle gibt sie an, herausfinden zu wollen, wer sie in den Tod geführt hat. Gleichzeitig freut sie sich makabrerweise auf ihre eigene Beerdigung. Es stellt sich außerdem heraus, dass Adelle durchaus eine sensible Seite an sich hat. Die Einsamkeit und der Tod ihrer Freundin scheinen ihr nicht gut zu bekommen.

Adelle und Margaret begeben sich gemeinsam in die Kirche, wo die Beerdigung stattfindet. Margaret will sich von nun an als Julia ausgeben, um kein Misstrauen bei ihren Verwandten zu schüren. Margaret scheint vorgeplant zu haben, denn sie hatte ihre imaginäre Freundin ihrer Familie gegenüber bereits zu Lebtagen erwähnt. Gleichzeitig nutzt sie die Beerdigung dazu aus, Adelle ihre engsten Angehörigen vorzustellen: Da wären ihr Bruder William, ein Trunkenbold, den Margaret seit Jahren nicht zu Gesicht bekommen hat, ihre Kinder Nicolas und Jocelyn, die beide ihre Gründe haben, ihre Mutter nicht zu betrauern; Margaret nahm Jocelyns Liebe zur Fotografie nicht ernst und drängte Nicolas zudem zu einer Karriere an der Wall Street. Schließlich präsentiert sie Adelle auch ihren junger Liebhaber, Jack Dunston.

Im Dollhouse unterzieht Topher Sierra unterdessen einer Behandlung. Er führt nicht etwa Experimente mit ihr durch, sondern erschafft sich einen Kumpel, mit dem er Videospiele spielen kann und mit dem er sogar bald dem Videospiel Realität folgen lässt, indem er das gesamte Dollhouse in ein Spielfeld verwandelt. Topher scheint diese Stunden wirklich zu genießen.

Mellie hat für Ballard gekocht, doch nachdem er von Mellies Dollhouse-Hintergrund erfahren hat, übt er sich ihr gegenüber in Zurückhaltung. Schließlich bietet er an, die Küche aufzuräumen. Von Mellie ungesehen, lässt er ihr Weinglas verschwinden, um es später auf DNA-Spuren und Fingerabdrücke untersuchen zu können.

Die Bashfords und Julia finden sich abends gemeinsam im Salon des Hauses ein. Julia muss bestürzt erfahren, wie ungeliebt Margaret wirklich gewesen ist. Es stellt sich heraus, dass Margaret ihrem Freund ihre Pferde vermacht hat, obwohl dieser nur wenig über Pferde weiß. Als Julia nach draußen tritt, folgt Nicolas ihr. Er versucht sie zu küssen, was Julia – immerhin seine verstorbene Mutter - entschieden zurückweist.

Noch immer in Margarets Routine gefangen, sucht Julia schließlich ganz automatisch ihr ehemaliges Schlafzimmer auf und findet darin Jack vor. Dieser misstraut ihr und wirft ihr vor, mit den Bashfords unter einer Decke zu stecken. Er wirft ihr der Tür vor der Nase zu. Daraufhin telefoniert Julia mit Adelle und äußert nach den Geschehnissen des Abends erstmals den Verdacht, dass einer ihrer engsten Angehörigen für ihren Tod verantwortlich sein könnte. Jemand beobachtet Julia dabei.

Boyd spricht Adelle selber auf Echos neuesten Auftrag an, der einem Klienten ein Leben nach dem Tod verschafft. Boyd ist mit Adelles Erklärungen unzufrieden. Sie gibt schließlich insofern nach, dass sie Echo bei ihrer Mission helfen möchte. Ihr Plan sieht vor, Victor, als potentieller Verkäufer getarnt, zu den Bashfords zu schicken und um Margarets Lieblingspferd zu werben; Jack möchte die Pferde also verkaufen.

Julia findet eine weinende Jocelyn vor und versucht ihr gut zuzusprechen. Als Jocelyn Jack als falsch und untreu unterminiert, ist Julia alarmiert.

Ballard stattet seiner ehemaligen Kollegin Loomis einen Besuch ab und möchte, dass sie nach einem Treffer für Mellies DNA-Spuren sucht. Es erscheinen mehrere Treffer, alle zeigen Mellie. Plötzlich wird der Bildschirm schwarz, die Suche zeigt nun kein Resultat mehr an. Loomis beginnt Ballard Glauben zu schenken.

Julia sucht Jack auf. Dieser ist gerade dabei seine Garderobe zusammenzupacken. Er ist aufgebracht, weil sich Julia wie Margaret gibt und ihm den Mord anscheinend unterschieben möchte. Er weist Julia an, ihren Bruder William in den Kreis der Verdächtigen miteinzubeziehen – immerhin sei er bereits am Tag vor Margarets Tod auf dem Anwesen der Familie erschienen, um sich mit seiner Schwester über etwas zu besprechen.

Bei einem Gespräch mit Julia erklärt William, dass er das Gefühl habe, dass Margaret noch immer hier herumspuke. Er bedauert, dass sie beide zu stur waren, um sich im Laufe der Jahre auszusprechen und dies erst unmittelbar vor ihrem Tod geschah.

Victor schaut sich gerade Margarets Lieblingspferd an, als Nicolas erscheint. Er ist entrüstet, dass Jack das Tier verkaufen will. Er gibt Victor zu verstehen, dass das Pferd nicht zum Verkauf stehe.

Ballard kehrt in seine Wohnung zurück und findet Mellie darin vor. Sie macht ihm eine Liebeserklärung und zeigt sich für sein abweisendes Verhalten ihr gegenüber verständnisvoll. Daraufhin beginnt Ballard sie wild zu küssen, die beiden verbringen die Nacht zusammen. Am nächsten Morgen jedoch bereits scheint es Ballard unangenehm zu sein, Mellie benutzt zu haben.

Julia kehrt gerade von einem Ausritt mit ihrem Lieblingspferd zurück. Als sie sich gerade von ihrem Pferd verabschieden will, taucht plötzlich Nicolas auf und schockiert sie mit der Aussage, dass er wisse, dass Julia in Wirklichkeit Margaret sei. Außerdem weiß er, dass dem Dollhouse ihr Weiterleben zu verdanken ist – immerhin ist er selbst Klient des Dollhouses in Manhattan. Es stellt sich heraus, dass sich Nicholas verschuldet hat. Julia versichert, dass sie ihn unterstützt hätte, hätte sie von seinen Problemen gewusst. Nicolas sagt aus, dass er mittlerweile weiß, dass seine Mutter ihm viel zu früh genommen wurde. Da tauchen Victor und Jack in den Ställen auf. Julia und Nicolas verstecken sich und lauschen ihrem Gespräch. So muss Julia erfahren, dass ihrem Pferd Steroide verabreicht wurden. Victor möchte das Pferd nun selbstverständlich nicht länger kaufen wollen, denn setzt er die Steroide ab, verursacht das einen Herzschaden, was wiederum zum Tode führt. Julia erkennt, dass auch sie durch diese Drogen ihren Tod gefunden hat.

Als Victor weg ist, flippt Jack aus. Während er den Stall des Pferdes demoliert, schreit Julia auf, sodass Jack nun weiß, dass er sich nicht alleine in den Stallungen befindet. Nicolas schafft es, Jack so zu verletzen, dass er und Julia mit einigem Abstand ins Haus fliehen können.

Adelle erklärt Boyd unterdessen, dass er akzeptieren muss, dass Echo nicht länger sein Schützling ist. Auf Tophers und Sierras Eskapaden angesprochen, erklärt Adelle, dass sie es Topher einmal jährlich -an seinem Geburtstag - erlaubt, sich selbst einen Kumpanen zu prägen. Absolute Einsamkeit würde Leute sonst zu Leichtsinn verleiten. Man sieht daraufhin, wie Sierra und Topher sich einen Geburtstagskuchen teilen.

Julia und Nicolas befinden sich in Margarets ehemaligem Schlafzimmer. Er meint, dass sie Jack überführen könnten, indem Julia einen Brief verfasst, in dem sie Jacks Schuld an ihrem Tod erläutert. Doch während des Schreibens wird ihr plötzlich bewusst, dass Jack das nötige Wissen für Pferde fehlte, um einem von ihm Steroide zu verabreichen. Ihr wahrer Mörder sei Nicolas. Er möchte ihr nun ebenfalls das Mittel spritzen, aber Jack kann im letzten Moment eingreifen. Passend zum Ende von Echos Einsatz gibt sich Jack hoffnungsvoll, dass Margaret nicht wusste, dass ihr Sohn für ihren Tod verantwortlich ist. Diese Information, so ist sich Jack sicher, hätte Margaret sonst ins Grab gebracht. Julia verbrennt den Brief.

Julia überarbeitet im Folgenden ihr Testament: Nicolas wird enterbt. Außerdem enthält das Testament eine Entschuldigung an Jocelyn.

Es kommt zu einem abschließenden Gespräch zwischen Jack und Julia. Jack zweifelt noch immer daran, ob sich Margaret seinen aufrichtigen Gefühlen ihr gegenüber bewusst war. Julia überreicht ihm als Antwort einen Brief von Margaret. Sie tritt ab, während er den Brief erstaunt liest.

Adelle verabschiedet sich von Margaret und hält ihre Hand, als Topher Echo schließlich ihrer endgültigen Behandlung unterzieht.

Laura D. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dollhouse" über die Folge #1.10 Haunted diskutieren.