Episode: #2.06 Geld macht Spaß

In der "Die himmlische Joan"-Episode #2.06 Geld macht Spaß bekommt Joan Girardi (Amber Tamblyn) von Gott gesagt, dass sie ihrer Mutter Helen Girardi (Mary Steenburgen) beim Sammeln von Kleidung für Obdachlose helfen soll. Kevin Girardi (Jason Ritter) versucht sich derweil mit "Stand-Up Comedy", um Beth Reinhart (Kimberly McCullough) zu beeindrucken.

Diese Serie ansehen:

Die Dinge laufen gut für Joan und Adam: Sie hat in ihrem Wirtschaftstest tatsächlich eine Eins plus bekommen und er soll im Rahmen seines bezahlten Praktikums, bei einem Layoutentwurf für eine Anti-Drogen-Kampagne helfen.

Auf dem Schulflur wird Joan von Gott angesprochen. Er dämpft ihre Euphorie über ihre gute Note und meint, in der Theorie sei alles einfach, der Trick wäre es aber, die Theorie in die Praxis umzusetzen. Einen konkreten Auftrag erhält Joan aber nicht.

Beim Abendessen berichtet Helen über eine Wohltätigkeitsaktion in der Kirche, bei deren Vorbereitungen sie und Joan mithelfen. Joan nutzt die Gelegenheit, um mit ihrem Wirtschaftskenntnissen zu glänzen und zitiert aus ihrem Lehrbuch "Reichtum der Nationen". Dann kommt das Gespräch auf Kevins Prozess. Will äußert seinen Unmut darüber, dass ausgerechnet Andy als Unfallverursacher die Stirn hat, sie zu verklagen. Joan erwidert abermals mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Exkurs und erntet hierfür skeptische Blicke ihrer Familie. Eingebildet kontert sie, dass es doch dumm von ihr wäre, ihr Wissen nicht zum Wohle der Allgemeinheit einzusetzen.

Durch ihre gute Note beflügelt, beschließt Joan ihre wirtschaftlichen Kenntnisse in der Weise umzusetzen, dass sie in der Schule eine Kleiderspendensammlung für die Wohltätigkeitsaktion in der Kirche organisiert.

Kevin begegnet in der Stadt zufällig seiner Ex-Freundin Beth, die gerade mit einem Freund namens Pete unterwegs ist. Pete ist Stand-Up Comedian im Club "The Laugh Riot". Kevin bekommt mit, wie Beth zusagt zu dessen Auftritt um 21 Uhr kommen zu wollen. Nachdem sich Pete verabschiedet hat, unterhalten sich Beth und Kevin. Sie schwelgen in alten Erinnerungen und Kevin erwähnt, dass Beth einmal gesagt habe, niemand bringe sie so zum lachen wie er. Beth ist die Situation sichtlich unangenehm.

Will und Lucy kommen sich etwas näher. Lucy bietet Will zwecks Kevins Prozess ihre Hilfe an. Dieser lehnt zunächst dankend ab. Beide führen im Weiteren ein sehr persönliches Gespräch, in dem Lucy erwähnt, dass sie selbst erst vor kurzem einen harten Scheidungsprozess hinter sich habe. Will erzählt von Helen und deren Entscheidung Andy nicht zu verklagen, da dieser schon bestraft genug sei. Lucy ist von Helen sehr beeindruckt und würde sie gern einmal kennen lernen.

Luke und Grace wollen gemeinsam lernen. Ganz offen berichtet Grace über den gestrigen Alkoholexzess ihrer Mutter. Luke ist sehr besorgt und rät Grace sich Hilfe zu holen. Grace versucht vom Thema abzulenken und küsst ihn unverhofft. Luke wehrt sich zunächst ein bisschen, da er weiter mit Grace darüber reden möchte. Er gibt sich aber bald geschlagen und beide küssen sich innig.

Friedman will seinen Laptop verkaufen und macht Aushänge in der Schule. Bei dieser Gelegenheit läuft ihm Judith über den Weg, die aber wegen erneuter Flirtattacken seinerseits sofort die Flucht ergreift.

Der erste Tag von Joans Kleidersammlung ist erfolgreich verlaufen. Von Judith auf den Gedanken gebracht, beschließt Joan die besten und teuersten Stücke in einem Second Hand Laden zu verkaufen und für dieses Geld mehr Kleidung für die Obdachlosen zu kaufen. Rudi, der Inhaber des Second Hand Ladens, erweist sich als schwieriger Verhandlungspartner. Mit vereinten Kräften können Judith und Joan aber einen guten Preis aushandeln. Nach erfolgreichem Verkauf der Kleidung gehen Judith und Joan in ein Piercing Studio, wo sich zunächst nur Judith ihren Nabel piercen lässt. Durch Judith ermutigt, tut es Joan dieser gleich. Ihr Piercing bezahlt Joan mit einem Teil des Geldes aus dem Kleiderverkauf. Von dem Rest des Geldes kaufen sie fünf Jacken für die Obdachlosen. Auf dem Nachhauseweg begegnet Joan Gott und berichtet ihm freudestrahlend, was sie erreicht habe. Aus der Unterhaltung mit Gott, der wiederum nur vage Andeutungen macht, will Joan herausgehört haben, dass sie für die Obdachlosen noch mehr tun sollte.

Am Abend trifft Kevin im "The Laugh Riot" wie erhofft auf Beth, die Pete bei seinem Auftritt sehen möchte. Auch dieses Mal zeigt sich Kevin sehr an Beth interessiert. Diese geht aber auf seine Annäherungsversuche nicht ein. Will hat unterdessen alle Mühe Helen davon zu überzeugen, gegen die Bakers eine Widerklage zu erheben.

Joan und Adam sind beide sehr beschäftigt und finden kaum noch Zeit für einander. Da hat Judith die Idee, dass Adam einen Laptop gut gebrauchen könnte. Damit könnte er seine Arbeiten im Fotostudio schneller erledigen und hätte mehr Zeit für Joan. Das Geld für den Laptop könne Joan sich doch wiederum durch den Verkauf einiger Sachen aus der Kleidersammlung verschaffen.

Helen und Lily sind gerade beim Einkaufen. Ihr Weg führt sie auch zu Rudis Second Hand Laden. Dort findet Helen Gefallen an einem extravaganten roten Mantel und kauft ihn. Sie hat keine Ahnung, dass der Mantel aus Joans Kleidersammlung stammt.

Um Beth zu beeindrucken, will Kevin nun auch als Stand- Up Comedian im "The Laugh Riot" auftreten.

Mit Hilfe der Flirtkünste von Judith gelingt es Joan Friedman zu überreden, ihr den Laptop für $250 zu verkaufen. Zum Dank küsst ihn Judith auf die Wange, was diesen völlig aus der Fassung bringt.

Will ist überrascht als Lucy verkündet, sie habe einen alten Kollegen auf die Bakers angesetzt und dieser habe herausgefunden, dass Andys Vater der Steuerhinterziehung verdächtigt würde. Will stört sich zwar etwas an der Vorgehensweise von Lucy in dieser Sache, ist aber dennoch an den Informationen interessiert.

Joan gibt Adam den Computer. Damit sich dieser nicht in seiner Männlichkeit angegriffen fühlt, gibt sie auf Kevins Rat hin vor, ihre Eltern hätten ihr den Computer geschenkt und er könne sich ihn jetzt für seine Arbeiten im Fotostudio ausleihen. Kurz darauf treffen beide auf Helen, die ihren neuen roten Mantel trägt. Adam spricht Helen auf den Laptop an. Helen weiß nicht wovon er redet. Bevor ihre Lügen aufgedeckt werden können, schreitet Joan ein und zieht ihre Mutter weg. Adam bleibt etwas misstrauisch zurück. Bei den Vorbereitungen des Basars in der St. Agnes Kirche wird Helen von einem älteren Mann angesprochen, der den Mantel als den seiner kürzlich verstorbenen Frau erkennt. Der Mann ist verärgert, da er glaubt Helen habe sich an den Kleidern, die für die Obdachlosen gedacht waren, bereichert. Anstatt ihre Mutter zu verteidigen, schweigt Joan zu den Vorwürfen.

Judith und Joan versuchen gerade die Sachen von Rudi zurückzukaufen, als Helen in den Laden kommt. Sie will Rudi zur Rede stellen. Dieser zeigt aber nur auf Joan und meint, diese habe ihm die Sachen verkauft. Helen ist außer sich und möchte wissen, für was Joan das Geld eingesetzt habe. Daraufhin beichtet Joan alles. Wutentbrannt teilt Helen ihrer Tochter mit, dass die Kleiderspenden gestoppt wurden und stürmt anschließend verärgert aus dem Laden. Joan kann ihre Tränen kaum noch unterdrücken.

Luke und Grace besuchen gemeinsam ein Treffen der Selbsthilfegruppe "Alateen". Obwohl ihr nicht ganz wohl bei der Sache zu sein scheint, steht Grace im Laufe der Gruppensitzung sogar auf, nennt ihren Namen und sagt zögerlich, dass ihre Mutter Alkoholikerin sei. Dabei fasst Luke, der neben ihr sitzt, ihre Hand. Sie wendet sich zu ihm und stellt diesen als ihren Freund vor. Auch er steht auf und die Gruppe begrüßt beide.

Joan gesteht Adam schließlich ihre Lüge und eröffnet ihm, dass er den Computer zurückgeben müsse. Adam ist über Joans Enthüllungen geschockt. Joan bezeichnet sich selbst als einen schrecklichen Menschen und Adam gibt ihr Recht. Joan erklärt, sie habe ihm nur helfen wollen. Zu Hause bei den Girardis hängt der Haussegen mittlerweile schief. Helen und Kevin sind dagegen, die Informationen über Andys Vater im Prozess zu verwenden. Kevin meint, man solle nicht Gleiches mit Gleichem vergelten.

Joan kommt langsam zur Einsicht. Sie hat den Laptop und das noch übrig gebliebene Geld der Kirche gespendet. Auch ihren Nabelring entfernt sie, da sich ihr Nabel entzündet hat und sie es vor Schmerzen nicht mehr aushält.
Die ganze Girardi Familie und Beth sind gekommen, um Kevin bei seinem ersten Stand-Up Auftritt zu bewundern. An der Bar trifft Joan auf Gott, der sich ebenfalls kurz zuvor auf der Bühne als Stand- Up Comedian versucht hat und kläglich gescheitert ist. Joan führt aus, dass sie doch nur das angewendet hätte, was sie über die Wirtschaft gelernt habe. Das habe Gott doch von ihr gewollt. Gott macht ihr klar, dass es wichtig sei, ihm zu vertrauen. Doch sie habe aufgehört ihm zu vertrauen. Sie habe nur immer mehr und mehr gewollt. Joan zieht für sich die Schlussfolgerung, dass also das Geld die Wurzel allen Übels sei. Gott korrigiert sie und erklärt, nicht das Geld sei die Wurzel allen Übels, sondern vielmehr die Liebe zum Geld. Joan fragt daraufhin, warum Gott nicht alle reich gemacht hätte. Hierauf erhält sie zur Antwort, dass es den wahren Reichtum ausmache, wie man die Welt sieht und wie man mit Dingen umgeht.

Kevin schlägt sich gut bei seinem ersten Auftritt. Er macht Scherze über seinen Unfall und den Prozess. Nach anfänglicher Verunsicherung ist das Publikum begeistert. Will, der zunächst Bedenken gegen Kevins Auftritt hatte, amüsiert sich ebenfalls.

Anne L. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Anne L. vergibt 3/9 Punkten und schreibt:
    Diese neue Episode von "Die himmlische Joan" widmet sich dem Thema Geld bzw. der Liebe zum Geld, welche die Wurzel allen Übels darstellen soll. Ich muss gestehen, dass ich sehr enttäuscht bin von...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Die himmlische Joan" über die Folge #2.06 Geld macht Spaß diskutieren.