Episode: #8.08 Bilder einer Ausstellung

Detective Chuck Vance fängt an, Bree zu bedrängen, da er immer mehr den Verdacht hat, dass sie etwas mit dem Mord an Alejandro zu tun habe. Diesen Mord hat Susan derweil als Inspiration für ihre neuen Kunstwerke verwendet und ist schockiert, als sie erfährt, dass Andre diese Bilder in einer Galerie ausstellen lassen will. Carlos' Trinkerei gerät derweil zunehmend außer Kontrolle und Lynette schmiedet einen Plan, um ihre Ehe mit Tom doch noch zu retten.

Diese Serie ansehen:

Foto: James Denton, Desperate Housewives - Copyright: 2012 ABC Studios
James Denton, Desperate Housewives
© 2012 ABC Studios

Es ist eine friedvolle Nacht in der Wisteria Lane. Doch plötzlich wird Bree von einem Geräusch geweckt und es hört sich so an, als sei jemand in ihrem Haus. Sofort ruft die den Notruf, will jedoch nicht länger auf die Polizei warten und schnappt sich ihre Waffe und geht vorsichtig nachschauen. Unten trifft sie völlig überraschend auf Chuck. Er behauptet, gerade in der Gegend gewesen zu sein und ihren Notruf empfangen zu haben, woraufhin er sich sofort auf den Weg machte und die Tür geöffnet vorfand. Während er zusammen mit Bree durch das Haus läuft und schaut, ob alles in Ordnung sei, hakt er noch einmal bezüglich Alejandro nach und ob sie sich wirklich nicht daran erinnere, ihn gesehen zu haben. Bree leugnet es erneut, ihn zu kennen, doch Chuck scheint sich sicher zu sein, dass sie lügt. Bevor er wieder das Haus verlässt, macht er ihr klar, dass er in Zukunft ein Auge auf sie haben werde.

Am nächsten Morgen klingelt es an Gabys Tür. Es ist ein Taxifahrer, der einen schwer angetrunkenen Carlos nach Hause bringt. Nachdem sich Carlos mehr oder weniger ausgenüchtert hat, schämt er sich dafür. Gaby hingegen ist schwer besorgt um ihren Mann und macht ihm klar, dass der Stress in der Arbeit ihm nicht gut tue und er deshalb ab jetzt ein bis zwei Wochen Urlaub machen solle. Carlos sagt, er könne nicht, da er einen wichtigen Vertrag unterschreiben müsse. Gaby erwidert, dass er in diesem Zustand nicht in die Firma könne und dass sie das Unterschreiben übernehmen würde.

Derweil befindet sich Susan erneut in Andres Kunstkurs und Andre stellt seinen Schülern Felix Bergman vor, einen Kunstkritiker, der einen ähnlichen Charakter wie Andre aufweist und ebenfalls nur Kritik an den Bildern der Anwesenden übt. Als er jedoch Susans neustes Bild sieht, das sie und ihre Freundinnen im Wald vor Alejandros Leiche stehend zeigen, ist er hellauf begeistert und lobt Susan für ihre grandiose Arbeit, was Susan unglaublich stolz macht.

Renee und Lynette haben ein Gespräch mit ihrer neusten Kundin Cindy. Plötzlich fällt Lynette ein, dass sie und Tom am heutigen Tag ihr 22. Ehejubiläum haben. Cindy gratuliert Lynette, doch diese macht ihr klar, dass sie und Tom leider getrennt seien. Cindy erzählt ihr, dass sie sich vor einigen Jahren auch beinahe von ihrem Mann hätte scheiden lassen. Dann wurde ihr jedoch klar, dass sie nach all den Jahren das Ganze nicht einfach so zerstören konnte, weshalb sie beschloss, sich für ihn zu ändern, woraufhin sie ihn zurückgewinnen konnte. Nachdem Cindy verschwunden ist, fragt sich Lynette vor Renee, ob sie ihre Ehe vielleicht zu früh aufgeben habe. Sie macht Renee klar, dass sie sich nun ändern und ebenfalls um ihre Ehe kämpfen will.

Indessen erhält Gaby Besuch von Bree. Diese erzählt ihr, dass Susan und Lynette nach wie vor kein Wort mit ihr reden und sie hat Angst, dass das Geheimnis um Alejandro die ganzen Freundschaften zerstören könnte. Außerdem will sie Gaby gerade erzählen, dass Chuck die Fährte aufgenommen hat, als plötzlich ein erneut verkaterter Carlos kurz auftaucht und wieder verschwindet. Gaby erklärt der besorgt schauenden Bree, dass Carlos in letzter Zeit aufgrund der Schuldgefühle zu viel trinke, sie aber hofft, dass das jetzt besser wird, wo er sich Urlaub nimmt. Gaby fragt Bree, was sie über Chuck sagen wollte, doch Bree beschließt, Gaby nichts von Chucks Verdacht zu erzählen, damit sie sich nicht noch mehr Sorgen macht. Kurz bevor Bree wieder geht, macht Gaby ihr noch klar, dass sie beide für immer Freundinnen bleiben werden.

Kurze Zeit später befindet sich Gaby in Carlos’ Firma, um einige Papiere zu unterzeichnen, da Carlos offiziell die Grippe hat. Sie wird von Carlos’ hysterischer Sekretärin empfangen, die Gaby mitteilt, dass einer von Carlos’ wichtigsten Kunden erschienen ist und sofort mit ihm sprechen möchte. Gaby will die Situation klären und betritt den Raum, wo Carlos’ Kunde, Mr. Sweeney, bereits auf sie wartet. Gaby versucht ihren Charme spielen zu lassen, doch Mr. Sweeney beharrt nach wie vor darauf, endlich Carlos zu sprechen, da er wichtige Fragen habe. Gerade als Gaby nicht mehr weiter weiß, erscheint plötzlich ein junger Mitarbeiter von Carlos auf der Bildfläche, der die gesamte Situation rettet. Wenig später sind Geoffrey, so der Name des Mitarbeiters, alleine und Gaby bedankt sich für seine Hilfe. Als sie hört, dass Geoffrey sehr besorgt um Carlos sei, da er wie ein Vater für ihn ist, klärt Gaby ihn über die wirklichen Umstände seines Fehlens auf. Geoffrey zeigt sich bestürzt und verspricht Gaby, dass er sich um Carlos’ Geschäfte kümmern werde, solange er sich auskuriere. Gaby ist sehr dankbar und fährt wieder nach Hause. Dort erzählt sie Carlos davon, dass sie auf Geoffrey getroffen ist und erfährt jetzt erst, dass Geoffrey eine linke Ratte sei, die schon seit Jahren hinter Carlos’ Job her ist. Sofort eilt Gaby zurück in die Firma.

Währenddessen stattet Felix Andres Kunstkurs erneut einen Besuch ab und will mit Susan reden. Er lässt ihr die Ehre zuteil kommen, ihr Bild in seiner kommenden Ausstellung zu veröffentlichen. Susan ist jedoch viel eher geschockt, schließlich ist ihr Bild theoretisch ein Art Geständnis, was Alejandros Tod betrifft. Daher lehnt sie Felix’ Angebot ab und verschwindet. Wenig später erhält sie Besuch von Andre, der ihre Entscheidung als dumm bezeichnet, da das eine einmalige Chance gewesen wäre. Er gibt zu, dass er dabei allerdings viel mehr an sich denke, denn es würde ein gutes Licht auf ihn werfen, würde ein Bild einer seiner Studentinnen ausgestellt werden. Susan bleibt jedoch beharrlich und will nach wie vor nicht, dass ihr Bild aufgehängt wird. Andre steigt zurück in sein Auto, wo auch Felix sitzt und teilt ihm mit, dass Susan nach wie vor nicht mitspiele. Felix macht Andre klar, dass sie dann wohl auf Plan B zurückgreifen und das Bild auch ohne ihr Einverständnis aufhängen müssen.

In der Zwischenzeit staunt Lynette nicht schlecht, als sie plötzlich einen wunderschönen Blumenstrauß geliefert bekommt, der in Toms Auftrag an sie überreicht wurde. Lynette ist überglücklich, glaubt sie doch, dass Tom noch immer an ihrer Ehe festhalte und an ihren Jahrestag gedacht habe. Wenig später kommt Renee zu Lynette, die sich extra schick gestylt und ein neues Kleid angezogen hat. Renee fragt nach dem Grund und Lynette zeigt ihr die Blumen. Sie sagt, dass sie nun an der Tradition festhalte, denn er schenke ihr zum Jahrestag immer Blumen und sie ihm Cognac. Mit diesem will sie ihn heute in seinem Appartement überraschen und leiht sich von Penny die Schlüssel für Toms Appartement. Renee hält das für eine blöde Idee, doch Lynette sieht das als einmalige Chance, ihre Ehe wieder zu retten.

Derweil bemerkt Bree, wie Chuck ihr Haus beschattet. Sie geht nach draußen und konfrontiert ihn damit, wodurch sie erfährt, dass Chuck sie in den letzten Tagen regelrecht verfolgt haben muss. Er will mit ihr erneut über Alejandro reden und spricht sie auf die Tatsache an, dass er herausgefunden habe, dass Alejandro zufällig exakt solch einen Wagen fuhr, wie Gaby und Bree ihn vor einigen Wochen fuhren (in #8.01 Secrets that I Never Want to Know) und angeblich Gabys Tante gehört haben soll. Als Bree ihm keine Antwort gibt, beschließt er, einfach Gaby selbst zu fragen. Bree will ihn davon abhalten und erklärt ihm, dass es Carlos in letzter Zeit nicht gut gehe und er Gaby nicht unnötig belasten solle. Chuck sagt, dass er dann eben später mit ihr reden werde. Er versucht Bree einzuschüchtern, indem er ihr klar macht, dass er schon lange genug Polizist sei, um zu merken, wenn er der Lösung eines Falles nahe wäre. Und er wisse genau, dass irgendetwas Schreckliches mit Alejandro passiert sein müsse. Er fügt hinzu, dass er zwar nicht glaube, dass Bree ihm etwas angetan hätte, aber dass sie genau wisse, wer dahintersteckt. Nun reicht es Bree und setzt zum Kontern an. Sie sagt ihm ins Gesicht, dass es ganz egal sei, wie viel Erfahrung er schon habe. Denn sie würde niemals ihre Freunde verraten und wenn sie etwas wissen würde, wäre er der letzte, dem sie es jemals erzählen würde, weshalb er ihr gegenüber absolut machtlos sei. Abschließend sagt Bree, dass er nun endlich ihre Straße verlassen und sich nie mehr blicken lassen solle. Mit finsterer Mine steigt Chuck in seinen Wagen und fährt davon.

Gaby ist unterdessen wieder in Carlos’ Firma und konfrontiert Geoffrey, der gerade ein Meeting mit Mr. Sweeney hat, über ihr Wissen, dass er lediglich auf Carlos’ Job aus sei. Um sich für diese Behauptung zu rächen, erzählt er Mr. Sweeney, dass Carlos an einem Alkoholproblem leide. Das schockiert Mr. Sweeney, schließlich arbeitet er eng mit Carlos zusammen und hat Angst, sein Geld zu verlieren. Er verlangt von Gaby, sofort mit Carlos sprechen zu können und fährt mit ihr nach Hause. Dort treffen beide auf einen erneut verkaterten Carlos, der vom Besuch vollkommen überrascht ist. Carlos behauptet, er habe kein Alkoholproblem, doch Mr. Sweeney gesteht ihm, dass er selbst einmal Alkoholiker gewesen sei. Er erzählt ihm zudem, dass es sein größter Fehler war, seine Situation nicht einzusehen und er deshalb viel zu lange gewartet habe, bis er Hilfe gesucht hat. Er rät Carlos dringend, in eine Entzugsklinik zu gehen, bevor es zu spät sei. Gaby nimmt Carlos’ Hand und sagt ihm, dass sie glaube, dass das wirklich das Beste wäre. Carlos sieht das letztendlich auch ein und beschließt, sich noch in den nächsten Tagen in eine Entzugsklinik einweisen zu lassen.

Lynette will, wie geplant, Tom überraschen und betritt sein Appartement. Plötzlich kommt er jedoch mit Jane herein und Lynette versteckt sich unter seinem Bett. Als die beiden jedoch kurz davor sind, miteinander zu schlafen, springt sie hervor. Tom und Jane sind schockiert und letztere verlässt Toms Wohnung, da sie glaubt, dass er und Lynette unbedingt miteinander reden müssten. Daraufhin fragt Tom, was zum Teufel sich Lynette dabei gedacht habe und Lynette will ihm den Cognac zum Jahrestag überreichen, doch Tom versteht nichts, bis Lynette ihm von den Blumen erzählt. Jetzt erst fällt ihm schockiert ein, dass er bereits vor Jahren mit dem Blumenservice diese Lieferung vereinbart hatte und er nur vergaß, die Bestellung zu canceln. Er entschuldigt sich bei Lynette für seinen Fehler, doch Lynette behauptet, dass das kein Problem sei. Völlig niedergeschlagen und frustriert will Lynette gehen, doch Tom sagt ihr zum Abschied noch, dass sie heute toll aussähe. Lynette bedankt sich und verlässt die Wohnung.

Es ist Abend und Andre hat Susan zur Eröffnung von Felix’ Ausstellung eingeladen. Susan traut jedoch ihren Augen nicht, als sie ihr Bild plötzlich dort hängen sieht. Andre sagt ihr, dass er ihr damit einen Gefallen tun wollte, denn seiner Meinung nach war der einzige Grund, weshalb sie das Bild nicht aufhingen ließ, ihre Angst. Susan ist jedoch schockiert und versucht verzweifelt, das Bild irgendwie zu entfernen, doch es hängt fest an der Wand. Sie ist völlig verzweifelt und ruft sofort Bree und Gaby an. Es dauert nicht lange, bis die Zwei ebenfalls in der Galerie sind und genauso entsetzt von dem sind, was sie sehen. Sofort versuchen sie alles, um das Bild irgendwie wegzubekommen, doch letztendlich bleibt ihnen keine andere Wahl, als das Bild für 10 000 $ zu kaufen. Gerade als es abgehängt werden soll, erscheint urplötzlich Chuck auf der Bildfläche, der Bree gefolgt zu sein scheint. Er nähert sich dem Bild und ihm wird klar, dass die Personen auf dem Werk Bree und ihre Freundinnen sind. Die drei Frauen schweigen noch immer. Chuck nähert sich ihnen und macht jeder einzelnen von ihnen klar, dass er kurz davor sei, herauszufinden, was sie mit Alejandros Verschwinden zu tun haben. Er richtet sich an Bree und sagt ihr, dass er sich allerdings Zeit lassen werde, denn er wolle genüsslich zuschauen, wie Bree dabei nach und nach zu Grunde geht. Chuck verschwindet und lässt Bree und die anderen fassungslos zurück. Gaby und Susan wenden sich plötzlich gegen Bree und machen ihr klar, dass es ihre Schuld sei, dass ihr Geheimnis aufzufliegen droht und sie wütend sind, dass Bree ihnen nicht früher erzählt hat, dass Chuck kurz davor ist, gegen sie zu ermitteln. Wütend lassen sie Bree alleine zurück.

Am Ende des Abends steht Susan nachdenklich in der Galerie. Andre kommt zu ihr und fragt sie, ob sie sich wohl fühle, dass ihr Bild veröffentlicht wurde. Susan verneint das und sagt, sie fühle sich schrecklich. Andre erwidert, dass sie das nun endlich zu einer richtigen Künstlerin mache. Derweil schüttet Carlos daheim seinen letzten Alkohol weg, während Bree genau das Gegenteil macht. Voller Frust greift sie am Abend nach einem Glas und einer Flasche Wein, woraufhin sie das erste Mal seit ihrer überstandenen Alkoholsucht wieder einen Schluck Alkohol zu sich nimmt.

Manuel H. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Manuel H. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Mit sehr großen Schritten nähern wir uns bereits dem Ende der offiziellen ersten Hälfte dieser Staffel, die bereits mit #8.09 Putting It Together zuende gehen wird. Und man darf gespannt sein, wie...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Desperate Housewives" über die Folge #8.08 Bilder einer Ausstellung diskutieren.