Episode: #8.07 Die Leiche

Während Bree erstaunt ist herauszufinden, wer im Besitz von Alejandros Leiche ist, erzählt Lynette ihrer ältesten Tochter Lügen über Toms neue Freundin Jane. Derweil versuchen Carlos und Gaby ihre Nachbarn Bob und Lee davon zu überzeugen, dass sich ihre zwei Töchter durchaus benehmen können und Susan versucht nach wie vor, Andre von ihren künsterlichen Fähigkeiten zu überzeugen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Marcia Cross, Desperate Housewives - Copyright: 2012 ABC Studios
Marcia Cross, Desperate Housewives
© 2012 ABC Studios

Nachdem Bree, Gaby und Lynette entdeckt haben, dass irgendjemand Alejandros Leiche ausgegraben haben muss, rätseln die Damen im Auto panisch darüber, wer dahinter stecken könnte. Lynette vermutet die Polizei, während Gaby Bree heimlich klarzumachen versucht, dass eventuell der Verfasser des ominösen Briefes etwas damit zu tun hat. Letztendlich fällt allen Dreien plötzlich Susan ein, die in letzter Zeit sehr aufgewühlt war, weshalb sie ihr zutrauen, dass sie die Leiche ausgegraben haben könnte. Widerwillig nimmt Bree sich die Aufgabe zu Herzen, Susan subtil darauf anzusprechen, ob sie die Leiche entwendet hat.

Am nächsten Morgen holen Tom und Jane Penny ab. Dabei beobachtet Lynette, dass sich Jane und Penny unfassbar gut zu verstehen scheinen, was sie natürlich nicht ganz unberührt lässt. Als die Drei wieder verschwunden sind, spricht Renee mit Lynette, die die ganze Szene mitangesehen hat. Sie warnt Lynette davor, dass Jane offenbar nicht nur dabei sei, ihr den Ehemann wegzunehmen, sondern auch ihre Tochter. Sie glaubt, Lynette müsse nun endlich aktiv zur Tat schreiten und versuchen, irgendetwas dagegen zu unternehmen.

Derweil sitzt Susan im Kunstkurs und muss wieder einmal harsche Kritik von Kursleiter Andre einstecken. Ihre Werke seien einfach nicht überraschend und ausdrucksstark, weshalb sie schlichtweg langweilig wären. Lob hat er hingegen für Amy übrig, einer weiteren Kursteilnehmerin, was Susan nur noch niedergeschlagener macht.

Juanita kommt zu Gaby und möchte mit ihr über die Urlaubsplanungen für das kommende Frühjahr reden. Gaby wird klar, dass sie vielleicht gar nicht in Urlaub fahren werden, da die Sache mit Alejandro jederzeit ans Tagesslicht kommen könnte. Sie spricht daraufhin mit Carlos und sagt ihr, dass sie unbedingt Paten für ihre Kinder bräuchten, falls Carlos und sie früher oder später wegen des Mordes an Alejandro hinter Gitter landen. Auch wenn Carlos glaubt, sie seien sicher, sucht er sich zusammen mit Gaby Bob und Lee als Paten aus.

Unterdessen redet Lynette mit ihrer Tochter Penny. Geschickt schafft sie es, Penny zu manipulieren und ihr unterschwellig klarzumachen, dass es Lynette traurig macht, wenn Penny weiterhin etwas mit Jane macht und das außerdem droht, die Familie zu zerstören. Lynettes Plan geht daraufhin perfekt auf, denn Penny, geplagt von Schuldgefühlen, sagt ihrem Vater, und somit auch Jane, fürs kommende Wochenende ab.

In der Zwischenzeit hat Bree Susan einen Besuch abgestattet. Vorsichtig versucht sie herauszufinden, ob sie etwas mit dem Verschwinden der Leiche zu tun hat. Doch bevor Bree Näheres erfahren kann, kommt Mike nach Hause, der ein Treffen mit Ben hatte. Als Susan verwundert nachfragt, weshalb er schon so früh zurück sei, antwortet Mike, dass Ben völlig niedergeschlagen sei, weil irgendetwas passiert ist, was offenbar sein ganzes Bauprojekt zu zerstören droht. Bree wird hellhörig und macht sich sofort auf den Weg zu Ben.

Gaby und Carlos fragen Lee und Bob wegen der Patenschaft. Als sie sich überraschend zurückhaltend verhalten, hakt Gaby näher nach, woraufhin Lee den beiden klarmacht, dass er und Bob ihre Kinder für kleine Monster halten. Gaby, die sich bewusst ist, dass ihre Kinder ein wenig kompliziert sind, redet sich heraus und behauptet, dass sich die beiden Kleinen total verändert hätten. Lee schlägt daraufhin vor, dass sie am nächsten Tag zum Abendessen bei den Solis’ vorbeikommen, um sich selbst ein Bild von Juanita und Celia zu machen. Gaby und Carlos stimmen zu und als die beiden wieder zu Hause sind, macht sich Gaby verzweifelt daran, ihren Töchtern Manieren beizubringen, was leider nicht ganz zu gelingen vermag.

Tom kommt zu Lynette nach Hause und möchte Penny sprechen. Er fragt seine Tochter, weshalb sie in den letzten Tagen keine Zeit mit ihm und Jane verbringen wollte und Penny behauptet, dass sie schlichtweg viel zu tun hatte. Tom bleibt beharrlich und fragt direkt, ob Penny irgendein Problem mit Jane habe, doch Penny antwortet nicht. Er verabredet sich mit seiner Tochter für den nächsten Tag und will einen gemütlichen Nachmittag nur mit ihr auf dem Spielplatz verbringen. Penny stimmt schlussendlich zu. Als sie wieder in ihrem Zimmer verschwindet, fragt Tom, ob Lynette etwas mit Pennys merkwürdigem Verhalten zu tun habe. Lynette spielt die Ahnungslose und reagiert beleidigt darauf, dass Tom ihr so was zutraue. Tom scheint seiner Noch-Ehefrau nicht zu glauben und macht ihr vor dem Gehen noch einmal klar, dass das eine Sache zwischen ihm, Lynette und Jane sei und Penny da nicht reingerissen werden solle.

Währenddessen ist Bree auf der riesigen Baustelle, wo Ben eigentlich sein Großbauprojekt realisieren wollte. Bree trifft ihn sichtlich frustriert an und fragt ihn, weshalb die Bauarbeiten gestoppt haben. Ben teilt Bree mit, dass seine Männer gestern Abend eine vergrabene Leiche entdeckt haben. Bree spiet die Ahnungslose und fragt weiter, ob er bereits die Polizei informiert habe. Ben meine, dass er das noch nicht getan habe, da er mit seinem Gewissen kämpfe. Zwar wäre es richtig, die Leiche zu melden, andererseits würde er dann aber sicherlich nicht mehr an dieser Stelle bauen dürfen, was ihm ein Haufen Geld kosten würde. Bree versucht, Ben davon zu überzeugen, tatsächlich nicht die Polizei einzuschalten, doch er sieht letztendlich ein, dass er das nicht tun kann. Daraufhin rennt Bree davon und Ben findet sie vor dem ausgehobenen Grab niederkniend. Bree fängt dann an, Ben die Wahrheit zu erzählen und sagt ihm, dass einer ihrer engsten Freunde der Mörder wäre und sie die Leiche zusammen mit anderen beseitigt hätte. Sie sagt weiter, dass der Mann es verdient hatte zu sterben und fleht Ben an, ihr zu helfen und nicht die Polizei zu rufen. Ben macht ihr aber einfühlsam klar, dass er das nicht könne und läuft wieder zur Baustelle zurück. Bree fängt daraufhin bitterlich an zu weinen.

Derweil ist das Dinner bei den Solis’ im vollen Gange und die Mädchen verhalten sich Bob und Lee gegenüber unfassbar höflich, was vor allem daran liegt, dass Gaby den beiden dafür Geld versprochen hat. Als Carlos und Gaby am Ende des Abends das völlig begeisterte Paar nach Hause bringen möchte, entdecken sie plötzlich, dass die Mädchen mit Farbe an das Garagentor den Satz „Schwule sind dumm“ geschmiert haben. Sofort sind Bob und Lee wieder gegen die Patenschaft und laufen beleidigt nach Hause. Gaby eilt zu Juanita und stellt sie zur Rede, doch sie hat nichts dazu zu sagen. Plötzlich fragt sie jedoch, ob ihr Vater bald sterben würde. Gaby ist geschockt diese Frage zu hören und will wissen, weshalb sie das denkt. Juanita antwortet, dass ihr Vater in letzter Zeit immer so traurig sei und selbst in den witzigsten Momenten niedergeschlagen wirke. Außerdem habe sie mitbekommen, wie Gaby und Carlos darüber geredet haben, dass Juanita und ihre Schwester zu Bob und Lee sollen. Gaby versucht ihre Tochter zu beruhigen, indem sie ihr klar macht, dass alles in Ordnung sei. Sie nimmt ihre Tochter in die Arme, sieht aber selbst recht besorgt aus.

Susan klingelt bei Andre und betritt seine Wohnung. Sie ist frustriert, dass sie kein gutes Bild hinbekommt und möchte, dass Andre ihr hilft. Plötzlich läuft eine halbnackte Amy durch die Wohnung – sie und Andre haben eine Affäre. Susan wird wütend, da sie glaubt, dass Andre Amy nur deshalb bevorzuge. Andre streitet das ab, möchte aber, dass Susan niemandem etwas davon erzählt und sagt ihr, dass er ihr dafür auf das nächste Bild die beste Wertung geben würde. Susan möchte das nicht, denn schließlich sei das gelogen. Andre wird daraufhin sauer und macht Susan klar, dass sie selbst eine Lügnerin sei. Er merke nämlich bei ihren Bildern genau, dass sie irgendetwas verheimlicht und auf ihren Bildern nicht das darstellt, was sie wirklich bedrückt. Er sagt ihr abschließend, dass sie mit jedem einzelnen Bild lüge und er das nicht mehr sehen will, weshalb er ihr sagt, dass sie nicht mehr bei ihm auftauchen soll.

Lynette und Renee fahren gemeinsam zum Spielplatz, wo sich Penny mit Tom verabredet hat. Sie möchte sehen, ob auch Jane auftaucht. Jedoch sehen die beiden nur einen frustrierten Tom, denn Penny erscheint nicht. Plötzlich wird Lynette klar, dass nicht Jane ihre Familie zerstört, sondern sie selbst. Sie macht sich daraufhin auf die Suche nach Penny und fährt sie schließlich zum Spielplatz. Penny möchte sich gar nicht mit ihrem Vater treffen, da sie Lynette nicht verletzen will. Doch Lynette macht ihr klar, dass ihr das gar nichts ausmache und verdeutlicht Penny, wie schrecklich sehr ihr Vater sie doch liebe und dass sie so viel zeit mit ihm verbringen soll, wie sie will. Als Penny daraufhin aus dem Auto steigt und auf den freudestrahlenden Tom zurennt, fängt Lynette im Auto an in Tränen auszubrechen.

Bree steigt vor ihrem Haus aus dem Auto, als sie plötzlich von einem Besucher überrascht wird: Chuck. Er macht ihr klar, dass er dienstlich hier sei und zeigt ihr ein Foto von Alejandro, der seit Monaten als vermisst gemeldet wird. Chuck fragt Bree, ob sie diesen Mann kenne, zumal er ihnen am Abend der großen Dinnerparty (#7.23 Partytime) schon einmal kurz über den Weg gelaufen sei. Bree behauptet, den Mann nicht zu kennen, doch Chuck macht ihr klar, dass er mittlerweile genau wisse, wann sie lüge. Schließlich habe er es jedes Mal in ihren Augen gesehen, als sie behauptet habe, sie würde ihn lieben. Chuck wird immer aufdringlicher und will endlich wissen, was Bree zu verheimlichen hat. Als er fast sogar droht handgreiflich zu werden, wird er plötzlich von Ben von ihr weggerissen. Ben macht Chuck klar, dass er sofort verschwinden solle, was Chuck auch tut, nachdem er Bree klar macht, dass es noch nicht vorbei sei. Als Chuck weg ist erzählt Bree, dass Chuck kurz davor ist, herauszufinden, dass sie etwas mit dem Mord zu tun hat. Ben erwidert, dass Chuck sie niemals mit dem Mord in Verbindung bringen könne, wenn es gar keine Leiche gäbe. Bree schaut Ben überrascht an, der ihr klarmacht, dass er nicht die Polizei informiert habe und sich darum kümmern wird, dass die Leiche verschwindet. Bree fällt Ben vor Glück in die Arme und macht ihm bewusst, wie dankbar sie ihm sei. Sie fragt, weshalb Ben das für sie mache, doch Ben erwidert nur, dass sie ihm vielleicht auch bald einen großen Gefallen tun müsse.

Wenig später klopft Ben an Mikes Tür. Er macht ihm klar, dass er Hilfe beim Entsorgen einer Leiche bräuchte und Mike aufgrund seiner kriminellen Vergangenheit dabei am besten in Frage käme. Als Mike erfährt, wo die Leiche gefunden wurde, wird ihm sofort klar, dass es sich dabei um Alejandro handeln muss. Um Susan zu schützen, nimmt er Bens Auftrag sofort an. Gerade als Ben verschwindet, kommt Susan nach Hause, woraufhin er ihr sofort erzählt, dass Ben Alejandros Leiche gefunden habe. Susan ist schockiert und eilt sofort zu ihren Freundinnen, da sie glaubt, sie wissen noch nichts davon.

Gaby und Lynette sind bei Bree, die ihnen erzählt, dass sich Ben um die Leiche kümmern wird. Die zwei anderen Damen sind unfassbar erleichtert und glauben, dass nun alles gut werde. Susan kommt plötzlich hinzu und erzählt ihnen die Neuigkeit, doch Susan merkt schnell, dass die anderen offenbar schon längst davon bescheid wussten. Daraufhin klären sie Susan über alles auf. Susan ist entsetzt und enttäuscht von ihren Freundinnen, da sie sie nicht informiert hatten, obwohl sie einen Pakt geschlossen hatte, der besagte, dass sie sich alles bezüglich des Geheimnisses anvertrauen werden. Es kommt zu einen Streit zwischen Susan und den anderen Frauen, in dem Gaby sich verplaudert und etwas von dem ominösen Brief erwähnt, von dem Susan und Lynette noch nichts wussten. Sie erzählt ihnen die ganze Geschichte über den Brief, was für Susan das Fass zum Überlaufen bringt. Sie macht ihren Freundinnen klar, dass sie mit ihnen fertig sei und verlässt das Haus. Auch Lynette ist außer sich vor Wut, da Gaby und Bree ihr nichts von dem Brief erzählt haben. Sie verlässt ebenfalls wütend das Haus. Zuhause angekommen, kocht Susan derweil vor Wut. Sie schnappt sich eine Leinwand, Ölfarben und Pinsel und fängt wutentbrannt an, ein Bild zu malen.

Währenddessen befindet sich Mike spätabends auf Bens Baustelle und hebt eine Grube aus, in der er Alejandros Leiche begräbt. Am nächsten Tag sieht Mike zu, wie die Stelle mit Beton übergossen wird. Derweil begutachtet Andre in seinem Atelier Susans neustes Werk und ist tatsächlich endlich von ihrer Arbeit begeistert. Das Bild zeigt Susan, wie sie zusammen mit Bree, Gaby und Lynette im Wald vor Alejandros Leiche steht ...

Manuel H. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Manuel H. vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Wow, was hat man denn den für diese Folge verantwortlichen Autoren beim Schreiben des Drehbuches in den Kaffee gemischt? Da kritisiert man bereits fast die ganze bisherige Staffel lang, dass die...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Desperate Housewives" über die Folge #8.07 Die Leiche diskutieren.