Karen McCluskey

Foto: Kathryn Joosten, Desperate Housewives - Copyright: ABC Studios
Kathryn Joosten, Desperate Housewives
© ABC Studios

Karen McCluskey wohnt den Scavos direkt gegenüber und gilt als eine der größten Unruhestifterinnen der Nachbarschaft. Die alte Dame ist unglaublich mürrisch und kann vor allem die Kinder der Scavos nicht ausstehen, weil sie ihrer Meinung nach zu laut sind, was sie jedoch in erster Linie Lynette und ihrer schlechten Erziehung ankreidet.

Als sie die Jungs dabei erwischt, wie sie Dinge aus ihrem Garten stehlen und stellt Lynette zur Rede, die ihre Jungs jedoch mit einer Verwarnung davonkommen lässt. Als die Jungs im Anschluss eine Uhr von Mrs. McClusky entwenden, glaubt Lynette, dass die alte Dame es auf ihre Jungs abgesehen hat und beginnt einen Kleinkrieg zwischen den beiden Frauen. Nachdem Tom jedoch all die gestohlenen Dinge im Spielehaus seiner Söhne entdeckt, zwingt er sie, sich bei Karen zu entschuldigen. Dabei zeigt die alte Dame zum ersten Mal auch ihren weichen Kern. Sie gesteht, dass sie einst auch einen Sohn hatte, der jedoch gestorben ist, als er gerade einmal zwölf Jahre alt war.

Als Karen zu viele Medikamente schluckt und vor ihrem Haus zusammen bricht, beobachtet Lynette diese und eilt ihrer Nachbarin sofort zu Hilfe. Sie begleitet sie ins Krankenhaus, was Karen Lynette hoch anrechnet und ihr daraufhin eine wertvolle Tiffanylampe schenkt. Lynette freut sich über die Geste, doch Karen sucht danach immer wieder einen Vorwand, um zu Lynette zu gehen, um ein wenig zu plaudern oder sie auf ihre Einkaufstouren zu begleiten. Lynette ist dies bald zuviel und sie beschließt, das großzügige Geschenk zurück zu geben. Dabei muss sie jedoch erkennen, dass Karen unglaubliche Probleme hat, das Fläschchen mit ihren Medikamenten zu öffnen. Karen ist zu stolz, um um Hilfe zu bitten, lässt sich dann von Lynette klar machen, dass es nicht schlimmes ist, sich helfen zu lassen und verspricht ihr, sich in nächster Zeit immer wieder mal nach ihr umzusehen.

In der folgenden Zeit freunden sich die beiden Frauen immer mehr an. Karen versucht, ein Auge auf die Scavo-Kinder zu werfen, wenn diese auf der Straße spielen und nicht unter Beobachtung von Lynette stehen. Dabei bemerkt sie eines Tages, dass ein Auto vor dem Haus hält und ein Mann sich angestrengt mit den Jungs unterhält. Als sie beobachtet, wie er ihnen Süßigkeiten anbietet und die Jungs in sein Auto steigen wollen, schreitet Karen sofort ein, stürmt auf den Mann zu und macht ihn mit einem Taser unschädlich. Als Lynette panisch herbei eilt, erfährt sie, dass die ganze Situation nur ein Test für die Jungs war und der Mann ein Arbeitskollege von Lynette war.

Doch nicht nur auf die Jungs der Scavos hat Karen ein Auge. Auch andere Dinge in der Nachbarschaft entgehen ihr nicht. So beobachtet sie beispielsweise, wie Bree in ihrem Vorgarten zusammenbricht und ihren Rausch ausschläft. Sofort erzählt sie Lynette davon, die ihre Kinder immer wieder in die Obhut von Bree gegeben hatte. Karen freut sich, dass Lynette daraufhin beschließt, ihre Kinder hin und wieder zu ihr zu geben, wenn sie einen Babysitter braucht.

Auch mit den anderen Frauen der Wisteria Lane freundet sich Karen mit der Zeit an und verbringt hin und wieder auch Zeit mit ihnen. Dabei versucht sie ihnen etwas von ihrer Lebenserfahrung mitzuteilen. Als Tom beispielsweise eine Pizzeria eröffnen möchte, Lynette damit jedoch nicht einverstanden ist, erzählt sie ihr von ihrem Mann Gilbert. Dieser hatte 36 Jahre lang Versicherungen verkauft und wollte dann plötzlich nach Paris ziehen, um dort zu malen. Als sie ihm dies ausgeredet hat, war die Beziehung danach nicht mehr so wie sie davor war.

Als Karen bemerkt, dass Mike bei der Polizei in Verdacht gerät, schleicht sie sich in dessen Garage und lässt eine Werkzeugkiste verschwinden, die sie ihm später schließlich zurück gibt. Nur wenig später erhält sie Besuch von Lynette, die ihr von ihrem Verdacht erzählt, der neue Nachbar Art Shepherd sei pädophil. Karen glaubt ihr ohne zu zögern und beschließt, sofort etwas unternehmen. Sie greift nach dem Treffen zum Telefon und informiert die ganze Nachbarschaft. Hierdurch erreicht sie, dass alle Eltern die neue Familie meiden und am Ende aus der Wisteria Lane vertreiben.

Als eines Tages der Strom in der Straße ausfällt, komm heraus, dass Karen die Leiche ihres toten Mannes in der Gefriertruhe in ihrem Keller versteckt. Sie muss der Polizei und den Hausfrauen gegenüber schließlich gestehen, dass sie ihn nicht getötet hat, sondern er eines natürlichen Todes gestorben ist. Eines Tages saß er einfach tot in seinem Fernsehsessel. Da es spät nachts war, wollte sie bis zum Morgen warten, um der Polizei Bescheid zu geben. Dann hat sie jedoch sein Testament gefunden – im Falle seines Todes würde er alles seiner ersten Frau hinterlassen, mit der er gerade einmal zwei Jahre verheiratet war. Er hatte schlicht vergessen, es nach der Scheidung zu ändern. Um nicht alles zu verlieren, sah sie keinen anderen Ausweg, als ihn in ihrer Gefriertruhe zu verstauen und weiterhin seine Pension zu kassieren.

Die Hausfrauen zeigen sich verständnisvoll und Lynette, die zuvor nicht mehr wollte, dass Karen sich um ihre Kinder kümmert, ist nun wieder einverstanden, dass die alte Dame sich als Babysitterin nützlich macht. Karen freut sich sehr, denn über die Zeit hat sie sich besonders mit Lynettes Sohn Parker angefreundet, der sie in der Zeit, in der über sie wegen der Leiche getratscht wurde, als einziger nicht als Hexe beschimpft hat und sie weiterhin besucht hat.

Melanie Wolff - myFanbase

Charakterbeschreibung von Karen McCluskey (Staffel 4)
Charakterbeschreibung von Karen McCluskey (Staffel 5)
Charakterbeschreibung von Karen McCluskey (Staffel 6)
Charakterbeschreibung von Karen McCluskey (Staffel 7 & 8)