Leonard Briggs

Leonard ist ein betagter Greendale-Student, der sich seinen Ruhestand mit dem Besuch diverser Wirtschaftskurse vertreibt. Er ist seit Jahrzehnten mit seiner Gattin Margaret verheiratet und Vater mehrerer erwachsener Kinder, zu denen er aufgrund eines ernsthaften Glücksspielproblems allerdings kein besonders gutes Verhältnis hat. Obwohl Leonard mit großen Schritten auf die 70 zugeht, genießt er das Studentenleben in vollen Zügen, mischt sich aufgeweckt unter seine Kollegen und benimmt er sich dabei nicht unbedingt seinem Alter entsprechend. Selbst in Sachen Intimkontakt zu jüngeren Kommilitoninnen lässt er nichts anbrennen, wobei er dann doch mehr als erleichtert reagiert, als sich zwei vermeintliche Schwangerschaften als falscher Alarm erweisen.

Um sich auch im fortgeschrittenen Alter fit zu halten, betreibt Leonard Tai Chi und schwimmt gerne im campuseigenen Hallenbad, letzteres zum Leidwesen der anderen Studenten am liebsten nackt. Zu den Markenzeichen des älteren Herren zählen neben dem Fischerhut auf dem Kopf auch der Lolli im Mund und die Gitarre im Arm. Stolz lässt er seine Mitstudenten eines Tages wissen, schon in mehreren Kriegen gekämpft zu haben und als Kind ein Darsteller im legendären Filmklassiker "Die kleinen Strolche" gewesen zu sein.

Im Laufe der Zeit entwickelt sich Jeff zum bevorzugten Opfer von Leonards fiesen, wenn auch nicht ganz ernst gemeinten Sticheleien. So amüsiert der Rentner sich etwa köstlich, als Jeff von Professor Slater kaltherzig abserviert wird oder sich im Billard-Kurs von Trainer Bogner widerwillig im knappen Turnhöschen präsentieren muss. Im Gegenzug isst Jeff dem schadenfrohen Kollegen mehrmals seine Lieblingsmahlzeit in der Cafeteria weg. Auch mit Dekan Pelton gerät Leonard des Öfteren aneinander, weil er es einfach nicht lassen kann, ihm Streiche zu spielen. Zudem sorgt er als Mitglied der "Hipsters", einer Gruppe von vier älteren Greendale-Studenten mit künstlichem Hüftgelenk, wiederholt für Unruhe. Die ungehorsamen Senioren missbrauchen ihr hohes Alter als Ausrede dafür, in der Cafeteria nicht für das Essen zu zahlen und in einem der Abstellräume heimlich Poker zu spielen. Trotz mehrmaliger Verwarnung seitens Dekan Pelton üben sie dieses Hobby ungeniert aus und heißen vorübergehend sogar Pierce in ihrer Runde willkommen. Letzterer verlässt die Gruppe jedoch sofort wieder, nachdem ihre Mitglieder infolge eines Autodiebstahls kurzzeitig festgenommen werden. Während alle anderen von ihren Angehörigen oder Freunden aus dem Gefängnis abgeholt werden, wartet Leonard vergeblich auf die Ankunft eines seiner entfremdeten Kinder.

Wann immer auf dem Campus außergewöhnliche Anlässe anstehen, ist Leonard mit von der Partie: So macht er etwa im Kürbiskostüm die Halloween-Party unsicher, treibt sich munter in "Fluffy Town" herum, jubelt Troy und Abed beigeistert bei ihrer fiktiven Talkshow zu, nimmt an der Raumfahrtsimulation des Greendale Community College teil und heimst mit seinem Team den Sieg beim Breakdance-Marathon ein. Beinahe wird er sogar zum offiziellen Studentenvertreter gewählt, scheitert letztlich aber an der alles entscheidenden finalen Abstimmung - und das, obwohl es vorübergehend seinen Nachnamen in Rodriguez ändert, um sich die Stimmen der zahlreichen spanischsprachigen Mitstudenten zu sichern. Beim Paintball-Spiel am Ende des Sommersemesters kämpft Leonard lange Zeit tapfer an Brittas Seite, scheidet dann aber als viertletzter Greendale-Vertreter aus. Umso größer ist die Freunde, als seine Mannschaft schließlich den Sieg über das rivalisierende City College erringt.

Nachdem sich Leonard mit seinen verbalen Seitenhieben anfangs hauptsächlich auf Jeff konzentriert hat, sucht er sich im Laufe der Zeit weitere Opfer aus der Lerngruppe für seine Provokationen, allen voran Britta und Shirley. Die beiden Damen kontern zwar schonungslos, fordern den bissigen Rentner damit aber nur noch mehr heraus. Es scheint gar so, als wäre man nirgendwo auf dem Campus vor ihm sicher: Abseits des Unterrichts schleicht Leonard am Set des neuen Greendale-Werbespots herum, mischt sich bei Shirleys erneuter Hochzeit mit Andre unter die Partygäste, fungiert als oberster Feldherr von Pillowtown in der epischen Kissenschlacht, beteiligt sich am Studentenaufstand in der Cafeteria und assistiert Dekan Pelton bei der Schlichtung des Sandwichladen-Streits zwischen Shirley und Pierce. Nebenbei bleibt ihm allerdings immer noch Zeit für neue Hobbys. So zieht er etwa mit einigen anderen Altstudenten wie Harry einen illegalen Wettring auf, um seine Rente aufzubessern. Darüber hinaus legt er sich einen eigenen YouTube-Kanal zu, auf dem er in Videoform Lebensmittel rezensiert, von der Tiefkühlpizza bis hin zu Kartoffelchips.

Während Jeffs letztem Studienjahr in Greendale hält Leonard sich mit seinen Sticheleien gegen sein früheres Lieblingsopfer auffallend zurück, obwohl Jeff ihn etwa im Kampf um die heiß begehrten Plätze im Eiscreme-Geschichtskurs unfair behandelt und gemeinsam mit der Lerngruppe ständig die Bibliothek blockiert. Er nimmt sogar an der offiziellen Feier teil, die anlässlich der Graduierung Jeffs veranstaltet wird. Offensichtlich haben seine eigenen akademischen Sorgen den vermeintlich unverbesserlichen Rebell endlich zur Ruhe gebraucht. Wie Annie, Shirley und Dekan Pelton nämlich aufdecken, hat Leonard jahrelang bei seinem Notendurchschnitt betrogen: Seitdem er im Jahr 1968 einen Reparaturkurs für Wählscheibentelefone mit der Bestnote abgeschlossen hat, ist er nur mehr in solchen Fächern angetreten, die eine bloße Teilnahme erfordern. Auf dem Papier ist er somit unangefochtener Jahrgangsbester. Verärgert drängt Dekan Pelton den Altstudenten angesichts dessen zur Exmatrikulation.

Ähnlich wie die Freunde aus der Lerngruppe kann Leonard sich nicht lange von seiner Alma Mater trennen, und so kehrt er kurz darauf an das Greendale Community College zurück. In gewohnter Manier macht er sich dort über den frisch gebackenen Rechtsprofessor Jeff lustig, wird dafür aber von dem weniger verständnisvollen Kriminologie-Professor Buzz Hickey in die Schranken gewiesen. Unbeirrt bereichert sich der Altstudent später durch den Verkauf von Latzhosen zum Schutz vor dem Ass Crack Bandit und mischt sowohl beim "Hot Lava"-Spektakel als auch den MeowMeowBeenz-Machtspielen tatkräftig mit. Darüber hinaus mimt er den Bösewicht in Abeds Science-Fiction-Film "Chief Starr and the Raiders of the Galaxy" und hilft bei der Überführung des Trickbetrügers Professor DeSalvo. Aber auch zum Feiern ist stets bereit, wie sich anlässlich der Rettung von Greendale vor der Übernahme durch Subway zeigt.

Willi S. - myFanbase