Episode: #4.08 Copkiller

In der "Chicago PD"-Episode #4.08 Copkiller sind alle Polizisten des Chicago Police Department die Zielscheibe eines wahnsinnigen Schützen. Die Sondereinheit um Hank Voight (Jason Beghe) versucht alles, um den Schützen ausfindig zu machen und das Leben weiterer Polizisten so zu retten. In diesen schwierigen Zeiten trifft es die Sondereinheit besonders hart, dass Antonio Dawson (Jon Seda) einen neuen Jobs bei der Staatsanwaltschaft angenommen hat.

Diese Serie ansehen:

Jay Halstead und Erin Lindsay sitzen in einem Diner und warten auf Erins Mutter Barbara 'Bunny' Fletcher. Erin bereut bereits, dass sie ihre Mutter zum Frühstück gebeten hat, um ihr mitzuteilen, dass sie nun offiziell mit Jay zusammenwohnt. Als Bunny erscheint, wird das Gespräch schnell unangenehm, weil sie Jay bittet zu gehen, um alleine mit ihrer Tochter sprechen zu können. Erin hält Jay jedoch auf, er darf in ihren Augen Zeuge dieses Gesprächs werden. Als Bunny ansetzen will zu erzählen, geht ein Notruf von einem Polizisten ein, dessen Kollege niedergeschossen wurde. Erin und Jay brechen sofort auf.

Es gelingt den beiden den verletzten Polizisten aus der Gefahrenzone zu ziehen. Die restlichen eintreffenden Polizisten durchkämmen das Gebäude, in dem sie den Schützen vermuten. Kevin Atwater informiert Hank Voight darüber, dass es sich bei dem angeschossenen Polizisten um Anthony O'Sullivan handelt, der erst vor zwei Monaten die Ausbildung abgeschlossen hat. Sein Kollege konnte keinen Schützen sehen und er hat den Schuss noch nicht einmal gehört. Adam Ruzek konnte den Standort des Schützen im achten Stockwerk ausmachen, wo er eine einzelne Patronenhülse gefunden hat. Alvin Olinsky konstatiert, dass es sich um eine Hinrichtung gehandelt hat.

Erin und Jay befragen im Krankenhaus in Ruhe noch einmal den Partner des angeschossenen Anthony. Doch dieser macht sich große Vorwürfe, so dass er emotional betont, dass er nichts gesehen und gehört hat. Da verlässt ein sichtlich erschütterter Dr. Will Halstead ein Behandlungszimmer: ihm und seinen Kollegen ist es nicht gelungen Anthony zu retten.

Die Intelligence Unit hat sich im Büro versammelt. Der Fall stellt sich noch sehr unübersichtlich dar, da der Täter einen Schalldämpfer verwendet hat und vermutlich durch das Abhören des Polizeifunks im Vorteil war. Adam und Kevin haben einige Personen gesammelt, die in der jüngsten Vergangenheit Gewalt gegenüber der Polizei angedroht haben. Doch dies sind nur vage Vermutungen.

Die Gerüchteküche brodelt und Erin konfrontiert Antonio Dawson damit, dass sie gehört hat, dass er demnächst für Peter Stone arbeiten wird. Antonio gibt dies zu. Seine Kollegen sind entsetzt. Doch Antonio regt sie an, sich in den Fall reinzuhängen.

Commander Emma Crowley bittet Hank zum Gespräch. Obwohl der Öffentlichkeit Details vorenthalten werden sollten, soll nun eine Pressekonferenz gegeben werden. Hank ist alles andere als begeistert. Adam platzt mit der Information herein, dass einer ihrer Verdächtigen, Booker Ford, laut Handydaten zur Tatzeit in der Nähe des Tatorts gewesen sein muss. Die Unit stürmt Fords Haus und kann ihn nach einer gewaltsamen Auseinandersetzung festnehmen. Hank konfrontiert Ford mit den Kommentaren und Videos, die er online gepostet hat, um weißen Polizisten zu drohen und der Tatsache, dass er in der Nähe des Tatorts war. Ford brüstet sich jedoch damit, dass er keinen Anfänger wie O'Sullivan, sondern eher ein Kaliber wie Hank getötet hätte. Als Hank sich ihm drohend nähert, sieht sich Ford bestätigt. Kevin unterbricht jedoch diesen Moment und Ford lacht Hank hämisch hinterher.

Die Auswertung der Verkehrskameras hat ergeben, dass ein vor Monaten geklauter weißer Van im Bereich des Tatorts wegfuhr. Dieser konnte von der Unit geortet werden. Als sich die Unit mit Verstärkung von Polizisten dem Van nähert, fängt der Polizeifunk an zu rauschen. Jay wird skeptisch und will die Kollegen warnen, als eine schwarze Polizistin angeschossen wird. Die Unit liefert sich einen heftigen Schusswechsel mit dem Schützen, während es Mike Sorensen und Kim Burgess gelingt, die angeschossene Kollegin zu bergen. Als die Unit das Dach erreicht, von dem der Schütze geschossen hat, hat sich dieser bereits abgeseilt und ist entkommen. Mike und Kim erreichen mit der verletzten Kollegin das Krankenhaus und Will übernimmt die Patientin. Die beiden bleiben tief erschüttert zurück.

Jay bekommt die Mitteilung von seinem Bruder, dass es die Polizistin ebenfalls nicht geschafft hat. Daraufhin hat er einen Ausbruch, weil die Aktion mit dem Van eine Falle war, in die sie ohne Verstärkung getappt sind. Ihre Funksprüche wurden manipuliert und die Verkehrskameras im Umkreis wurden alle manipuliert. Kevin ist überzeugt davon, dass Ford nichts damit zu tun hat. Hank fordert sie daraufhin auf, den Kreis der Verdächtigen weiter einzuengen.

Während Commander Crowley eine Pressekonferenz abhält und öffentlich angibt, dass der Täter gezielt Polizisten tötet, hält Trudy Platt vor den Kollegen eine flammende Rede. Sie schwört sie auf den Sinn ihrer Arbeit ein und fordert sie auf, nach Schichtende gesund nach Hause zu gehen.

Erin hat aus dem Kreis der Verdächtigen einen weiteren Kandidaten gepickt, der sich nach mehreren Festnahmen auf die Polizei eingeschossen hat. Dabei handelt es sich um Robert Dean. Die Unit oberserviert das noch leere Haus des Verdächtigen. Ein Auto nähert sich, macht jedoch plötzlich eine Kehrtwende. Doch der Unit gelingt es Robert Dean einzukesseln und festzunehmen. In seinem Kofferraum befindet sich ein großes Waffenarsenal und er stößt einige wütende Drohungen aus. Robert Dean wird in den Käfig gesperrt. Doch es stellt sich schnell heraus, dass er ein Alibi hat. Robert ist ein Fanatiker, der sich darauf eingeschossen hat, dass die Bevölkerung mit höherer Wahrscheinlichkeit von einem Polizisten denn von einem Terroristen ermordet wird. Hank erinnert ihn daraufhin an einige Fälle, in denen er selbst die Polizei gerufen hat und ihm dadurch geholfen wurde.

Kim und Mike kehren zum Revier zurück, um ihre Schicht zu beenden. Eine sehr angespannte Trudy macht den beiden jedoch klar, dass sie wieder auf die Straße müssen, denn sie braucht jede verfügbare Person. Mike weigert sich jedoch und gibt Trudy letztlich seine Marke. Daraufhin fragt sie in die Runde, wer noch gehen möchte. Doch alle anderen gehen wieder an die Arbeit.

Erin erhält einen Anruf von ihrer Mutter, den sie jedoch wegdrückt. Alvin und Jay haben sich derweil darauf geeinigt, dass der Täter so methodisch, bedacht und professionell vorgeht, dass er nur ausgebildeter Polizist sein kann. Einen Verdächtigenkreis von fünf Personen konnten sie auf eine Person reduzieren: Carl Dougherty. Sein Vater Mike Dougherty wurde im Polizeieinsatz getötet. Daraufhin beschloss Carl seinem Vater nachzufolgen, wurde jedoch von der Ausbildung ausgeschlossen. Vor wenigen Monaten wurde bei ihm eine wahnhafte Störung diagnostiziert.

Da die Unit nichts über den Aufenthalt von Carl weiß, suchen sie seine Mutter Cathy auf. Diese kann eine Adresse nennen, die sie ihrem Sohn vermittelt hatte, als dieser unabhängig von ihr wohnen wollte. Sie stürmen die Adresse und finden neben dem getöteten Mitbewohner, Martin Fuller, auch ein mit Sachen voll tapeziertes Zimmer, das eindeutig darauf schließen lässt, dass es sich bei Carl um den Täter handelt. Die Tagebücher von Carl lassen nicht eindeutig darauf schließen, was der Höhepunkt seines Rachefeldzugs sein soll. Zudem hat er sich aus den sozialen Medien komplett zurückgezogen, keine Karten mehr verwendet. Er ist vollkommen abgetaucht. Daher bittet die Unit Dr. Daniel Charles um Rat, um Carls aktuellen Zustand und sein Denken nachvollziehen zu können. Laut ihm kann Carl die Realität von seiner eigenen Wahrnehmung nicht mehr unterscheiden. Er geht zwar sehr organisiert vor, aber nur im Hinblick auf seine Weltansicht. Daher ist davon auszugehen, dass Carl das gesamte CPD für sein Leiden verantwortlich macht.

Alvin und Hank befragen Carls Mutter. Sie berichtet, dass ihr Sohn immer davon gesprochen hat, dass er nach 'Hause' zurückkehren will. Damit hat er jedoch nicht das Haus seiner Mutter gemeint, sondern das, in dem er mit seinen Eltern vor dem Tod seines Vaters aufgewachsen ist. Cathy bittet die beiden, für den Fall, dass Carl tatsächlich der Täter ist, ihn nicht zu erschießen. Die Unit umstellt das Elternhaus von Carl. Hank erreicht ihn auf dem Festnetztelefon. Er behauptet, dass er Geiseln genommen habe und dass Hank deswegen offiziell eine Geiselnahme ausrufen soll und dass er um ein Entgegenkommen verhandeln will. Hank versucht ihn zu überreden mit erhobenen Händen das Haus zu verlassen. Doch Carl erhofft sich das große Polizeiaufkommen.

Erin ist es gelungen das Haus zu umrunden und sie kann feststellen, dass Carl tatsächlich Geiseln genommen hat, darunter auch ein Mädchen, und dass er das Haus mit Sprengstoff versehen hat. Erin berichtet dies Hank und den beiden ist klar, dass sich Carl erhofft so möglichst viele Polizisten zu töten. Hank versucht ihn emotional zu erreichen, indem er behauptet, dass sein Vorgehen nicht im Sinne seines Vaters sei. Carl jedoch zückt die Waffe und macht Hank als nächstes Opfer aus. Dieser ahnt Carls Vorgehen und gibt Alvin das Okay ihn mit dem Präzisionsgewehr zu erschießen.

Während Jay die Geiseln befreit, ist Alvin und Hank anzumerken, dass es ihnen leid tut, dass sie die Bitte von Cathy nicht erfüllen konnten und den Sohn eines wertgeschätzten ehemaligen Polizisten töten mussten. Gleichzeitig sind sie aber auch erleichtert, dass die akute Bedrohung beseitigt wurde. Am Denkmal für die getöteten Polizisten versammeln sich die Unit und viele Bewohner von Chicago, um ihren Respekt zu erweisen und Kerzen niederzulegen. Antonio drückt seine Finger auf den Namen seiner ehemaligen Partnerin Julie.

Jay sucht später das Gespräch mit Antonio. Er ist traurig, da schließlich er es war, der Jay in die Unit geholt hat. Antonio scherzt, dass, wenn er gewusst hätte, dass Jay mit seiner Schwester Gabriela Dawson Schluss machen würde, hätte er anders entschieden. Schließlich gesteht er ihm jedoch, dass das Wissen, dass so ein guter Polizist wie Jay in der Unit ist, es ihm leichter macht zu gehen.

Die Unit versammelt sich im Molly’s. Hank spricht Kim an und sagt ihr, dass er sie Montagmorgen gerne oben sehen würde. Erin freut sich mit ihr über diese Nachricht. Antonio erscheint und nachdem Antonio eine Abschiedsrede gehalten hat, trinken sie auf ihn und den Beruf des Polizisten im Allgemeinen. Erin nimmt endlich einen Anruf von ihrer Mutter an: ihr Vater ist in der Stadt und möchte sich mit ihr treffen.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Lena Donth vergibt 4/9 Punkten und schreibt:
    Das war sie also: die Abschiedsfolge von John Seda und seiner Figur Antonio Dawson aus der Chicago-Serie "Chicago P.D.". Sein Abschied aus der Polizeiserie und sein Wechsel hin zum neusten Ableger...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago P.D." über die Folge #4.08 Copkiller diskutieren.