Episode: #9.20 Memory

In der "Chicago P.D."-Episode #9.20 Memory haben es Hank Voight (Jason Beghe) und sein Team mit einem Cold Case zu tun und stoßen dabei auf schockierende neue Verbrechen. Da es thematisch um vergrabene Erinnerungen geht, löst der Fall auch Bedenken bei Kim Burgess (Marina Squerciati) und Adam Ruzek (Patrick John Flueger) bezüglich Makaylas (Ramona Edith Williams) mentaler Heilung aus.

Diese Serie ansehen:

Adam Ruzek und Kim Burgess sind bei einer Psychologin, mit der sie die Erinnerungen von Makayla besprechen. Zwar scheint das Mädchen aktuell sich nicht mit den vergangenen Ereignissen in ihrem Leben zu quälen, aber die Psychologin warnt, dass sich das jederzeit ändern könnte, dass entweder Teilbruchstücke zurückkehren oder auch die volle Dosis. Kim ist es aber wichtig, dass auch anerkannt wird, dass es Makayla gerade gut geht, weil sie besser schläft und auch sonst offener scheint. Anschließend sind sie gemeinsam auf dem Spielplatz, wo Adam die Worte der Dame als tickende Zeitbombe empfindet, während Kim darauf setzt, dass alles gut werden wird. Sie berichtet zudem, dass die größere Wohnung in einer Woche frei wird und sie entschieden hat, diese dennoch mit Makayla zu beziehen, um auch der alten Wohnung, wo das Kindermädchen ermordet wurde, zu entkommen. Adam nimmt das ohne weitere Bemerkung zur Kenntnis. Er will zum Haus seines Vaters aufbrechen, da dieser gerade in Florida weilt. Da Kim aber einen Tatort gemeldet bekommt, nimmt Adam Makayla mit zu Bobs Haus.

Kim erscheint gemeinsam mit Hailey Upton am Tatort und sie werden zunächst auf die weinende Tochter des getöteten Ehepaares aufmerksam, die länger nichts mehr von ihnen gehört hatte und daher nach ihnen gesehen hat, bis sich ihr ein grausiges Bild offenbarte. Als sie das Haus betreten, stehen mehrere gefüllte Teller auf dem Essenstisch, es läuft ein Schlaflied in Dauerschleife und an den Stühlen sind Reste von Klebeband. In der oberen Etage ist in der Badewanne Bleiche. Im Schlafzimmer finden sie schließlich das brutal ermordete Ehepaar. Als nach und nach alle Teams am Tatort eintreffen, schlägt sich Jay Halstead nun mit einem weiteren Sohn des Ehepaars Grace herum, der unbedingt ins Haus gelassen werden will, um alles mit eigenen Augen zu sehen, aber er rät ihm entschieden davon ab. Hailey klärt derweil Hank Voight auf, dass die Graces drei Kinder und sieben Enkelkinder haben und schon ewig glücklich verheiratet in ihrem Haus gelebt haben. Der Killer derweil scheint Zeit mit ihnen verbracht zu haben, bis er sie getötet hat, dabei ist er durch die Bleiche aber so akribisch vorgegangen, dass die Spurensicherung von einem sehr sauberen Tatort spricht. Die Vermutung liegt nahe, dass es ein Serienkiller ist.

Während der Rest der Unit keinerlei Hinweise aus den Überwachungskameras und Ähnlichem ziehen kann, hat sich Kim in der Datenbank umgesehen. Sie hat zwar keinen Fall gefunden, bei dem dasselbe Tötungsmuster genutzt wurde, aber mit den Stichworten 'Schlaflied' und 'Bleichebad' ist sie auf einen Fall von 1994 gestoßen, wo ein Junge, der inzwischen den Namen Daniel Smith trägt, befragt wurde, nachdem er blutend und mit Bleiche am Körper gefunden wurde. Dieser hat damals nur angeben können, dass er mit seinen Eltern in einem Wohnmobil wohnte und dass ein Mann kam, der ihnen das Leben diktiert hätte, bis sein Vater, nachdem Daniel von dem Mann in Bleiche gebadet wurde, ihn warnte wegzulaufen. Nichts von der Geschichte des Kindes konnte überprüft werden, weil die Leichen der Eltern nie gefunden wurden. Daniel kannte auch ihre echten Namen nicht und konnte nicht zeigen, wo das Wohnmobil steht, so dass die Aussage des Kindes bis heute ein Mysterium ist. Der erwachsene Daniel ist inzwischen selbst Familienvater und lebt in Chicago. Kim und Adam suchen ihn auf und er schickt zunächst die Familie ins Haus, weil er glaubt, dass sie den Fall seiner Familie wieder aufrollen wollen. Doch er hält das für unnötig, weil er inzwischen der Theorie der ursprünglichen Polizisten seines Falls glaubt, dass er so traumatisiert war, dass er sich eine andere Geschichte zurecht gelegt hat. Daniel fällt daher aus allen Wolken, als er hört, warum die beiden tatsächlich da sind.

Adam und Kim haben Daniel mit aufs Revier genommen, um dort seine Aussage auf Kamera festzuhalten. Er fühlt sich zwar unnütz, weil all seine Erinnerungen durcheinander und selbst für ihn unzuverlässig erscheinen, aber er soll alles nennen, was ihm in den Sinn kommt, während die anderen die Hinweise notieren, um daraus vielleicht ein Muster zu erkennen. Später sind sie sich aber einig, dass Daniels Aussagen so typisch erfunden klingen, wie das bei Kindern schon einmal entstehen kann. Zudem erscheint es unlogisch, dass der Täter von damals fast 30 Jahre inaktiv war. Adam verabschiedet sich in den Feierabend und will Makayla wieder zum Haus seines Vaters nehmen, da er dort Klamotten packen und ihm schicken will und sie hat es begeistert, im Haus Kinderfotos von ihm zu entdecken. Kim findet das gut und gibt an, dass sie sich dann später in ihrem Haus sehen und ihr fällt ihr Versprecher auf, der ihr sofort unangenehm ist. Nachdem Adam gegangen ist, schaut sie sich Notizen des alten Falls an. Dabei stößt sie auf den damaligen Psychologen, Dr. Magnuson, der den kleinen Daniel begleitet hat. Diesen besucht sie abends noch und er wundert sich kaum über den Besuch, da er immer gespürt hat, dass der Fall noch einmal aufgerollt werden würde. Zwar hat die Polizei die wichtigsten Akten von damals behalten, aber da Magnuson Daniel auch noch besucht hat, als dieser bereits im Pflegesystem war, hat er eine große Box mit eigenen Notizen. Er gibt schnell an, dass er Daniels Geschichte geglaubt hat, denn durch seine Arbeit mit Kindern hat er gelernt zu erkennen, wann Kinder wirklich geliebt werden, da sie dann ein besonderes inneres Selbstbewusstsein haben und das hat er bei Daniel beobachten können.

Als Kim mit der Box nach Hause kommt, ist es schon sehr spät und Makayla hat Adams Handy in der Hand. Die beiden haben in Bobs Haus lustige Videos gemacht und schauen sie sich noch an, aber Adam betont klar, dass es das letzte Video ist, bei dem dann auch Kim zuschaut und sieht, wie viel Spaß sie hatten. Makayla bittet auch konkret darum, dass er sie zu Bett bringt. Kim nutzt die Zeit, um die Inhalte der Box auszupacken und sie entdeckt Daniels Kinderzeichnungen, die sie auf eine Idee bringen. Kim sucht das Haus der Graces auf und klettert auf den Dachboden. Dort erkennt sie schnell, dass man als relativ kleine Person und mit der nötigen Hingabe sich durch alle Dachböden des ganzen Blocks robben kann, da sie direkt aneinandergebaut sind. Am nächsten Tag präsentiert Kim das dem Team, weil das auch erklärt, warum sie keine Aufnahme des Täters gefunden haben. Zudem zeigt das, dass der Täter sich seine Opfer nicht konkret ausgesucht hat, sondern eher die genommen hat, zu denen er durch durchgängige Dachböden Zugang hatte. In der Häuserreihe der Graces steht das Haus gerade leer, so dass der Täter von dort aus ideal Zugang gefunden hat. Daniel hat die Aufnahmen der Häuserreihe gezeigt bekommen, die er aber nicht wiedererkannt hat, so dass Kims Theorie ist, dass er in einer anderen Häuserreihe, aber mit ähnlicher Bauweise gelebt haben muss.

Das Team sucht das Unternehmen heraus, das damals die Reihe gebaut hat, in der die Graces wohnen und sie versuchen an beteiligte Arbeiter aus den 90ern zu kommen, was aber viel Abtelefonieren erfordert, auch weil sich nicht mehr an alles von damals erinnert werden kann. Kim hat schließlich die Idee, auf die neusten Projekt des Unternehmens zu schauen und da ist eine Häuserreihe erst vor wenigen Jahren gebaut worden und einige Häuser sind noch frei. Adam und Kim fahren dorthin, um sich umzuschauen und sie wird schnell auf einen Mann aufmerksam, der Interessenten zu fotografieren scheint. Spontan gibt sie sich mit Adam als Pärchen aus, das Interesse hat. Da der Mann keine Haare auf dem Kopf und auch keine Augenbrauen sowie das passende Alter hat, ziehen sie sich schließlich ins Auto zurück, um ihn zu beschatten. Auch Hailey und Jay schließen sich der Beschattung an, damit sie sich immer abwechseln können. Adam erhascht schließlich einen guten Blick auf das Kennzeichen und kann den Mann als Jim Wheaton identifizieren, der schon mehrere Vorstrafen hat. Sein Beruf ist zudem Schreiner, so dass er wohl über den Job mit der Baufirma zu tun hatte. Jay und Hailey kommen Wheaton schließlich aber genau entgegen an seiner Heimatadresse, so dass er sie erblickt. Kim bittet sie sofort, dass sie zuschlagen müssen, da er sonst Beweise zerstört. Als die beiden Wheaton schließlich umstellen, reagiert dieser völlig entspannt.

Hank schaut sich Wheaton länger aus dem Raum neben dem Verhörraum an und geht dann zurück zum Team, weil er nicht verstehen kann, warum sie ihn festgenommen haben, obwohl es keinen einzigen eindeutigen Beweis gibt. Wheaton passt zwar perfekt, auch weil er als Kind von seinen Eltern misshandelt wurde und offenbar mit seinen Opfern die perfekte Familie nachspielen will, aber dennoch fehlt der eindeutige Beleg. Hank entscheidet schließlich, dass sie die 48 Stunden so gut wie möglich nutzen müssen und bittet Kim, Daniel herzubringen. Während alle aus dem Team nach und nach Wheaton mit unterschiedlichen Techniken bearbeiten, er aber bei niemandem ein Wort sagt, schaut Daniel aus dem Nebenraum zu, gibt aber an, dass er den Mann nicht wiedererkenne. Das Team vergleicht etwas frustriert ihre Ansätze, die noch übrig sind und ihnen wird bewusst, dass die Vorstrafen von Wheaton zeigen, dass er Fehler gemacht hat. Diese liegen zwar weiter in der Vergangenheit, weil er sich offenbar verbessert hat, aber dadurch können sie bei Daniels Fall, der wohl sicherlich zur ersten Opferfamilie gehörte, am ehesten davon ausgehen, ihm auf die Spur kommen zu können.

Kim weiß, dass es ein Wagnis ist, aber sie will Daniel mit seinem Einverständnis zum Triggern bringen, weswegen sie ihn noch einmal aufs Revier geladen hat, damit er sich alle Beweise in Ruhe anschauen kann. Das zeigt schließlich tatsächlich Wirkung, denn Daniel erkennt Gegenstände von den Tatorten wieder und schließlich kommt ihm auch ein Bauprojekt bekannt vor. Kim und Adam fahren sofort dorthin und als sich ein Zimmer von dort zeigen lassen, erklären sich viele Symbole, die Daniel in seiner Erzählung erwähnt hat und die eher nach einem Märchen klangen. Zudem zeigt sich auch klar, dass der Dachboden tatsächlich wieder durchgängig ist. Schließlich wird die gesamte Gegend nach Beweisen abgesucht. Adam und Kim finden schließlich das Wohnmobil, von dem Daniel auch berichtet hat. Darin finden sie auch Fotos des damaligen Kindes. Über Funk wird schließlich der Fund von Leichen gemeldet. Kim konfrontiert Wheaton später mit den Beweisen gegen ihn, denn auch zum Fall der Graces ist noch eine Verbindung mit der Tatwaffe und übersehenen DNA-Spuren hergestellt worden. Er will aber nur wissen, ob sie eine gute Mutter ist, was Kim aber ignoriert, die ihm stattdessen in Aussicht stellt, nun im Gefängnis zu sterben.

Kim und Adam erklären Daniel später, dass er und seine Eltern offenbar mit dem Wohnmobil unterwegs waren und offenbar in der Nähe des Motels angehalten haben, um dort mal eine warme Dusche oder Ähnliches zu nehmen. Zudem verraten sie ihm, dass seine Eltern Isabella und Mark geheißen haben und präsentieren ihm dann ein altes Video, da der Vater offenbar immer alles aufgenommen hat. Die Aufnahmen zeigen eine glückliche Familie und Daniel muss bei den Aufnahmen Lachen und Weinen zugleich. Adam hat später Kim und Makayla ins Haus seines Vaters gebeten. Während die Kleine sofort nach oben stürmt, um dort zu spielen, findet Kim es etwas seltsam, dass sie in Bobs Haus zusammen sind. Adam erklärt daraufhin, dass er am Morgen von seinem Vater erfahren hat, dass dieser in Florida bleiben wird, weswegen er nun das Haus kaufen will, denn dort ist er aufgewachsen und er hatte die schönsten Erinnerungen dort. Nun will er, dass es der Ort für Makaylas schöne Erinnerungen wird. Als Adam Kims Abwehrreaktion bemerkt, versichert er sogleich, dass er in seiner Undercover-Wohnung bleiben kann, aber sie findet es zu viel, dass er Geld ausgibt, wenn er gar nichts davon hat. Adam spricht an, dass sie nicht wissen, ob Makaylas Erinnerungen noch einmal hervordringen, aber dass sie ihr als Ausgleich gute Erinnerungen bescheren sollten und dann fragt er, warum sie es nicht zusammen tun sollten?

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Lena Donth vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Meinen Frust nach #9.17 Adrift konnte ich kaum verhehlen, denn es war definitiv kein Glanzpunkt von Kim Burgess und vor allem ein Tiefpunkt für unsere liebgewonnene Kleinfamilie. Deswegen habe ich...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago P.D." über die Folge #9.20 Memory diskutieren.