Avery Quinn

Avery Quinn (Johanna Braddy) ist in Staffel 7 der Serie "Chicago Med" die Tochter von Dr. Pamela Blake, zu der sie ein angespanntes Verhältnis hat. Als Avery im Krankenhaus behandelt werden muss, versteht sie sich auf Anhieb gut mit Marcel Crockett, ihrem behandelnden Arzt.

"Chicago Med" ansehen:

Charakterbeschreibung: Avery Quinn, Staffel 7

Avery Quinn ist Anwältin, die auf das medizinische Recht spezialisiert ist und diese Verbindung kommt nicht umsonst, denn ihre Mutter, Dr. Pamela Blake, die sie im Übrigen per Leihmutter hat austragen lassen, ist Transplantationschirurgin. Als Avery in einen Verkehrsunfall verwickelt wird, wird sie ins Chicago Med eingeliefert, wo Dr. Crockett Marcel ihre Behandlung übernimmt. Sie hat starke Schmerzen und wird schließlich auch ohnmächtig. Ihre Mutter will unbedingt die benötigte OP durchführen, obwohl das gesetzlich untersagt ist. Schließlich setzen sich Marcel und Dr. Dean Archer durch, sie zu operieren, auch wenn es zu einigen Komplikationen und Pamelas Einmischungen kommt. Nach der OP kommt Avery mit Marcel ins Plaudern und sie findet ihn auf Anhieb attraktiv. Dabei verrät sie auch, dass sie einige Semester Medizin studiert hat, weil sie dachte, es ihrer Mutter zuliebe machen zu müssen, aber sie ist froh, dass sie nun ihren eigenen Weg gegangen ist. Jedoch kommt es bei Avery zu einer weiteren Blutung und diesmal lässt Marcel Pamela sich nicht einmischen und er kann mit seiner Entscheidung ihr Leben sofort retten. Pamela lässt sich dafür die Nachuntersuchung nicht nehmen. Als sie aber gegangen ist, müssen sich Avery und Marcel wie bei einem Insider angrinsen.

Als Avery aus dem Krankenhaus entlassen werden kann, will sie sich bei Marcel noch einmal bedanken, um sich dann von ihrer Mutter nach Hause fahren zu lassen. Pamela bekommt aber zufällig mit, dass es einen Patienten gibt, der für hirntot erklärt werden soll, weswegen Avery sich auf ein Taxi verlassen muss. Einige Zeit später ist sie zur Nachuntersuchung im Krankenhaus, was Marcel übernimmt. Sie fasst sich ein Herz und lädt ihn auf einen Drink ein. Er erklärt unbehaglich, dass es unangemessen wäre, mit einer Patientin auszugehen, woraufhin sie scherzt, dass sie es so erst gar nicht intendieren wollte, es aber auch als Date nehmen würde. Sie kommen auch auf Pamela zu sprechen, da Marcel inzwischen bei ihr hospitieren darf. Avery zeigt sich verwundert, dass er sich wieder in die zweite Reihe begibt, da er als Typ so nicht wirkt. Schließlich verabschiedet sie sich mit den Worten, dass er sich melden soll, sollte er doch an einem privaten Treffen interessiert sein.

Marcel meldet sich tatsächlich bei Avery und sie treffen sich im Molly's. Während er sich einen Drink bestellt, darf sie nach der OP noch nichts trinken. Sie verstehen sich gut, bis Pamela sich meldet, weil sie ihn bei einem Fall braucht, doch er muss wegen des Alkoholkonsums absagen. Marcel quält sich sogleich mit einem schlechten Gewissen, aber Avery betont, dass er ihrer Mutter sein Sozialleben nicht schulde. Sie würde gerne noch weiterziehen, aber da er am nächsten Morgen früh zur Schicht muss, verabreden sie sich noch einmal für den nachfolgenden Abend. Vorher treffen sie sich aber bei einer weiteren Nachuntersuchung, doch Pamela funkt dazwischen, denn sie braucht Marcel beruflich und empfindet ihre Tochter als aufdringlich.

Partnerlinks zu Amazon

Avery ist danach schnell wieder im Krankenhaus, aber diesmal beruflich, denn sie ist an dem Vas-Com-Fall beteiligt. Sie nutzt das sogleich aus, um Marcel nach einem weiteren Date zu fragen, aber lehnt ab. In dem Fall hat es Avery erstmal schwer, denn Sharon Goodwin verweigert zunächst sämtliche Mitarbeit, bis sie auf einmal auftaucht und betont, dass das Personal verschont werden soll mit Befragungen, weil alle ohnehin schon in Arbeit ertrinken. Sharon stellt deshalb gegenüber Avery klar, dass sie die alleinige Verantwortung für alles übernehmen wird. Das überrascht die Anwältin, denn es ist kein Rat, den jemals ein Jurist empfehlen würde. Danach beginnen die Befragungen. Da Avery nun im Krankenhaus arbeitet, sind die Wege zu ihrer Mutter kurz, doch einmal ist das mit einer bösen Überraschung verbinden, denn sie erwischt Pamela und Marcel küssend. Avery ist sauer, dass er sie wirklich für ihre eigene Mutter hat sitzen lassen und rauscht raus. Marcel sucht nachher das Gespräch mit ihr, denn es ist ihm wichtig darzulegen, dass Pamela nichts von ihnen beiden wusste, denn es soll kein Keil zwischen Mutter und Tochter sein.

Mutter und Tochter haben sich wieder berappelt, weswegen Avery auch ins Krankenhaus kommt, als ihre Mutter am Rücken operiert wird. Sie erscheint erst, als Pamela schon in den OP geschoben wurde, weswegen Marcel sich zu ihr setzt, denn es ihm wichtig, ein für allemal zwischen ihnen alles auszuräumen. Avery hat das Thema längst für sich abgehakt, weil sie erkannt hat, dass er nie auf mehr gehofft hat. Zudem ist sie kein Unmensch und gönnt ihrer Mutter das Glück. Dann ergibt sich bei der OP eine Komplikation und Dr. Sam Abrams bietet zwei Alternativen an. Die erstere ist sicherer, bedeutet aber unter Umständen den Verlust der motorischen Fähigkeiten und die zweite ist riskanter, aber dafür auch mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass alles behoben ist. Avery, die ihre Mutter gut kennt, stimmt sofort für die riskante Variante, die auch Abrams intuitiv gewählt hätte. Marcel schaltet sich daraufhin ein und offenbart, dass er die Vollmacht von Pamela ausgestellt bekommen hat und sich für die sichere Variante entscheiden wird. Avery kann nicht fassen, dass ihre Mutter diese Entscheidung mit ihm getroffen hat und sie ahnt, dass es die falsche ist, weswegen sie ihm entgegenruft, dass er besser recht behalten sollte. Als Pamela aber erwacht, sind ihre motorischen Fähigkeiten schwer beeinträchtigt. Als Avery ihre entsetzte Mutter so sieht, kommen ihr selbst die Tränen.

"Chicago Med" ansehen:

Lena Donth - myFanbase