Dr. Jack Hodgins

Foto: T.J. Thyne, Bones - Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
T.J. Thyne, Bones
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Dr. Jack Hodgins ist der Entomologe des Teams von Dr. Temperance Brennan. Das bedeutet, dass er sich sehr gut mit Insekten aber auch mit Sporen etc. auskennt und anhand kleinster Spuren auf den Leichenüberresten erkennen kann, wie lange die Person tot oder wo sie gestorben ist.

Jack ist sehr sarkastisch und versteckt sich manchmal hinter seinem Humor, anstatt klar seine Meinung zu äußern. Ein großes Problem stellt dar, dass er oft anderer Meinung ist, als sein Vorgesetzter Dr. Goodman. Auch mit seinen tiefsitzenden Aggressionen hat Jack zu kämpfen, weswegen er auch in Therapie ist. Des Weiteren ist Hodgins ein absoluter Verschwörungsfanatiker und vermutet hinter so ziemlich allem eine große Verschleierung der Regierung.

Trotzdem gehört er neben Angela zu den einigermaßen normalen Menschen in Brennans Team am Jeffersonian Institut. Vor allem für Zach stellt Hodgins eine wichtige Bezugsperson dar, wohl weil die beiden zusammen wohnen und Jacks Geheimnis teilen. Denn was die anderen nur am Rande wissen: Jack ist der einzige Erbe einer sehr reichen und einflussreichen Familie, die zu den größten Gönnern des Jeffersonian Instituts zählt. Er hat Angst, dass seine Kollegen glauben, er hätte nur aus diesem Grund die Stelle bekommen und deshalb hält er diesen Teil seines Privatlebens geheim.

Doch spätestens als Brennan und Hodgins von der gefährlichen Totengräberin Heather Taffet lebendig in einem Auto begraben werden, kommt sein Geheimnis für alle ans Licht. Denn Taffet verlangt eine riesige Menge Lösegeld und da wird auch dem letzten klar, dass Hodgins ziemlich wohlhabend ist. Doch auch nachdem Hodgins und Brennan gerettet wurden, ändert das nichts an seiner Position im Team und die anderen behandeln ihn, wie jeden anderen normalen Arbeitskollegen und Freund auch.

Mit seiner attraktiven Kollegin Angela Montenegro verbindet Jack eine ganz besondere Beziehung. Denn nachdem es zwischen den beiden immer offensichtlicher funkt, bittet er sie um ein Date. Nach anfänglicher Skepsis geht Angela schließlich mit ihm aus und Hodgins hält einen zauberhaften Abend für die junge Frau parat. Und obwohl Angela die Arbeit eigentlich nicht mit dem Privaten vermischen möchte, werden die beiden über einige Umwege zu einem Paar. Jack ist völlig fasziniert von Angela und liebt sie über alles, woraufhin er sie irgendwann bittet, bei ihm einzuziehen. Doch obwohl auch Angela Jack liebt, ist sie noch nicht so weit und Hodgins gibt ihr den nötigen Freiraum.

Auch zu seinen Kollegen pflegt Hodgins eine innige Freundschaft, was besonders deutlich wird, als er in einem brisanten Mordfall gegen die Regeln verstößt. Als der sehr vermögende Terry Bancroft tot aufgefunden wird, wird das Jeffersonian mit der Auflösung des Mordes beauftragt. Doch obwohl Hodgins das Mordopfer offensichtlich kennt, verschweigt er gegenüber seinen Kollegen seine Beziehung zu Terry Bancroft. Denn vor über acht Jahren waren Terry und er beste Freunde, bis Terry Hodgins seine Verlobte Clarissa ausspannte und dieser den Kontakt abbrach. Nun will Hodgins aber alles daran setzen, den Mörder seines Freundes zu finden und verschweigt deswegen seine Verbindung, um nicht vom Fall abgezogen zu werden. Doch auch nachdem alles rauskommt, halten seine Freunde und Kollegen zu Hodgins. Zwar zieht Jack die Konsequenzen und kündigt seinen Job im Jeffersonian, kann aber schließlich durch die Mithilfe seiner Freunde rehabilitiert werden, die ihn als Kollegen nicht verlieren wollen.

Foto: Tamara Taylor, T.J. Thyne & Michaela Conlin, Bones - Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
Tamara Taylor, T.J. Thyne & Michaela Conlin, Bones
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Da nun alles so perfekt läuft in seinem Leben, würde Hodgins dies gerne mit einer Heirat krönen. Hodgins setzt alles auf eine Karte und macht Angela einen Heiratsantrag, den diese aber leider ablehnt. Obwohl Hodgins verwirrt ist, versichert ihm Angela, dass sie ihn wirklich liebt und bittet ihn, es weiter und immer wieder zu versuchen und fest an ihre Beziehung zu glauben. Als Angela ihn dann ein paar Wochen später selber bittet ihn zu heiraten, kann Hodgins sein Glück kaum fassen. Innerhalb nur einer Woche organisieren die Zwei eine perfekte Hochzeit. Doch leider wird die emotionale Zeremonie von einem Beamten, der Angela darauf aufmerksam macht, dass sie schon verheiratet ist, gestört und unterbrochen. In einer seltsamen Zeremonie vor vier Jahren auf den Fidschis hat sie schon eine mal den Bund der Ehe geschlossen, dachte aber, dass diese Ehe nicht rechtsgültig gewesen wäre. Hodgins ist zwar sehr traurig, verzeiht Angela aber natürlich und verschwindet mit ihr aus Kirche.

Von da an beginnt eine verzweifelte Suche nach dem verschwundenen Ehemann, um endlich heiraten zu können. Nachdem Angela sich hat hypnotisieren lassen, um in ihrem Unterbewusstsein den Namen ihres Ehemannes herauszufinden, engagiert Hodgins eine Privatdetektivin. Die kann Angelas Ehemann auch ausfindig machen und erzählt Hodgins in allen Einzelheiten, wie toll dieser doch ist. Leider hat der aber auch keinerlei Ambitionen sich scheiden zu lassen, sondern eher im Gegenteil, denn er hat Angela ein Haus gebaut. Hodgins und Angela legen ihre Heiratspläne somit erst mal beiseite, da es momentan auch wichtigere Dinge gibt. Denn ihr Freund und Kollege Zach, der auch bei Hodgins in einem Nebenhaus wohnt, wird als Schüler des "Gormogon"-Killers entlarvt. Hodgins ist darüber völlig fassungslos, denn damit hat er nicht nur einen Kollegen, sondern auch einen guten Freund verloren.

Einige Wochen später wartet schon der nächste Schock auf Hodgins, als ihm Angela ihren Ehemann Grayson vorstellt, der überraschend im Jeffersonien aufgetaucht ist. Zwar versucht Hodgins ruhig und gelassen zu bleiben und tritt seinem Gegenüber freundlich entgegen, macht ihm aber auch sofort klar, dass Angela nun zu ihm gehört. Da Grayson nicht vor hat sich scheiden zu lassen, sucht Hodgins ein Gespräch mit ihm, das dann aber in einer wilden Prügelei ausartet. Daraufhin ist Angela ziemlich sauer auf Hodgins, der aber alles dafür tun würde, um Angela endlich heiraten zu können. Erst als Grayson sieht wie sich Angela und Hodgins versöhnen, erkennt er, dass die beiden zusammengehören und gibt Angela frei. Doch leider waren diese ganzen Erfahrungen das Ende für die Beziehung. Denn Angela spürt das Hodgins ihr nicht vertraut und beide sehen ein, dass das keine Basis für eine Ehe ist. Schweren Herzens trennen sich die beiden voneinander, obwohl sie sich immer noch lieben.

Das alles wirft Hodgins ziemlich aus der Bahn. Denn nicht nur die verpatzte Verlobung mit Angela, sondern auch der Verlust seines besten Freundes Zack, nagt schwer an ihm. Hodgins beginnt jeden im Team zu hassen und ist völlig genervt, was er auch allen, besonders seiner Chefin Camille, ständig unmissverständlich zeigt. Laut Sweets, mit dem Hodgins ein Gespräch sucht, hat er sich von einem Paranoiker in einen Misanthrop gewandelt, um so seine Verluste zu kanalisieren. Zu nagen hat Hodgins auch immer noch an der Entführung durch den Totengräber. Heimlich hat er Beweise vom FBI gestohlen, um den Totengräber selber zu jagen und zur Strecke zu bringen. Erst als Booth entführt wird und der Totengräber die Beweise will, ist er nach langem Zögern bereit dazu. Aber nicht bevor er und Brennan nochmal versucht haben, die Beweise zu analysieren. Schließlich gelingt es ihnen sogar den Totengräber zu entlarven und auch Booth kann gerettet werden.

Foto: Michaela Conlin & T.J. Thyne, Bones - Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
Michaela Conlin & T.J. Thyne, Bones
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Nach der Trennung von ihrer neuen Freundin Roxy, sucht Angela Trost bei Hodgins. Den gibt er ihr nur zu gerne und die beiden haben Sex zusammen. Doch Angela ist noch nicht bereit für eine neue Beziehung. Und auch Hodgins gibt vor, so zufrieden zu sein, wie es ist, obwohl er immer noch tiefe Gefühle für Angela hat. Nachdem Angela sich selbst ein sechsmonatiges Zölibat auferlegt, gibt es auch vorerst keinen weiteren sexuellen Kontakt zwischen ihnen. Trotzdem trifft es Hodgins aus heiterem Himmel, als sein Freund und Kollege Wendell ihm beichtet, dass er und Angela nun ein Paar sind. Hodgins gibt vor, dass ihm das alles nichts ausmacht, obwohl er immer noch Gefühle für Angela hat. Erst als Angela vermeintlich schwanger ist, gesteht er ihr, dass er sie immer noch liebt und macht ihr das Angebot, sie zu heiraten und für das Kind zu sorgen. Bevor Angela jedoch eine Entscheidung treffen kann, stellt sich heraus, dass bei ihrem Schwangerschaftstest ein Fehler unterlaufen ist und sie kein Kind erwartet.

Nachdem sich Angela und Wendell einige Zeit später getrennt haben und sie und Hodgins von einem übereifrigen Sheriff wegen einer Belanglosigkeit in eine kleine Zelle gesperrt werden, sprechen sich die beiden endlich mal richtig aus. Beiden wird bewusst, dass sie gar nicht mehr wirklich verstehen warum sie sich getrennt haben, da sie sich doch immer noch lieben. Nachdem Hodgins Angela daraufhin glücklich in die Arme geschlossen hat, machen die beiden kurzen Prozess und lassen sich von einem ortansässigen Richter noch im Gefängnis trauen. Da das Team des Jeffersoniens zu der Zeit auf Hochtouren arbeitet um belastende Beweise für die Schuld der Totengräberin Heather Taffet zu finden, behalten die beiden ihre Heirat vorerst für sich. Hodgins nimmt der ganze Prozess um die Totengräberin auch sehr mit, da er immer noch mit schweren Alpträumen deswegen zu kämpfen hat. Doch nachdem es ihnen tatsächlich gelingt die belastenden Beweise zu finden und sie auf das Urteil warten, verkündet Hodgins seinen Freunden freudestrahlend die gute Nachricht. Alle sind begeistert und nachdem auch noch die Totengräberin verurteilt wird, ist Hodgins rundherum glücklich.

Erst als Angelas Vater ein paar Tage später wieder in der Stadt auftaucht, wird Hodgins sichtlich nervös. Denn bei ihrem letzten Zusammentreffen ist er mit einem Tattoo von Angela auf dem Oberarm aufgewacht. Angelas Vater will Hodgins auf eine Probe stellen, ob er es diesmal auch wirklich ernst meint mit seiner Tochter. Er berichtet ihm, dass er bei einem Pokerspiel sein Auto verloren hat und da Hodgins nun zur Familie gehört, soll er es ihm wieder besorgen. Hodgins fackelt nicht lange und macht sich gemeinsam mit Sweets auf den Weg. Als es ihm gelingt die wachsamen Hunde zu umgehen und bei dem vermeintlich geklauten Auto auftaucht, wartet dort Angelas Vater auf ihn. Denn das alles war nur ein Test den Hodgins aber mit Bravour bestanden hat. Quasi als Belohnung schenkt ihm Angelas Vater daraufhin das Auto und heißt ihn in der Familie willkommen.

Da Brennan und Booth für ein Jahr wegen verschiedener Projekte die Stadt verlassen werden, hat auch Hodgins keine Lust zu bleiben und sich mit einem neuen Team einzuarbeiten. Kurzerhand beschließt er mit Angela eine kleine Auszeit zu nehmen und für ein Jahr nach Paris zu gehen, was diese mehr als glücklich macht. Nach wundervollen sieben Monaten in Paris kehren die beiden zurück um Cam bei einem Fall zu helfen, der sie ihren Job kosten könnte. Hodgins ist eigentlich ganz glücklich wieder Zuhause zu sein und auch wieder in seinem alten Job arbeiten zu können, doch Angela vermisst Paris und ihr zuliebe würde Hodgins sofort wieder seine Sachen packen, um wieder nach Paris zu gehen. Doch Angela hat noch eine Überraschung für Hodgins parat, denn die beiden erwarten ein Kind zusammen. Hodgins kann sein Glück kaum fassen und ist völlig aus dem Häuschen. Als Angela dann beschließt dem Kind zuliebe sesshaft zu werden und nicht wieder wegzugehen, ist Hodgins rundherum zufrieden. Die beiden beschließen ihren Freunden erst mal nichts von der Schwangerschaft zu sagen, bis sie die kritische Phase überstanden haben. Als Hodgins dann einige Wochen später Angela bittet, es ihren Freunden zu beichten, ist diese einverstanden. Hodgins bestellt extra einen Tisch in einem schönen Restaurant und will die tolle Neuigkeit groß ankündigen. Doch leider erkennt er, dass die überraschte Freude seiner Freunde nur gespielt ist und sie schon lange Bescheid wussten. Er ist daraufhin zwar etwas enttäuscht, kann Angela aber nicht böse sein, dass sie ihren Freunden schon vor Wochen alles erzählt hat.

Kurze Zeit später kauft Hodgins sogar ein Haus, damit er und Angela ihre eigene Familie aufbauen können und nicht auf Hodgins Familienbesitz leben müssen, wo Angela sich nur als Gast fühlt. Doch ihre Vorfreude aufs Kind wird leicht getrübt, als Angelas Vater wiedermal in der Stadt auftaucht. Und der hat beschlossen, dass er der Tradition wegen, den Namen für das Kind aussuchen darf. Selbst Angela ist damit einverstanden, obwohl sie selber so einen schrecklichen Namen bekommen hat, den sie sobald sie volljährig war, hat ändern lassen. Doch Hodgins will sich nicht so einfach geschlagen geben und sagt Angelas Vater die Meinung. Der füllt danach zwar Hodgins mit Alkohol ab und lässt ihm ein Bild von sich selbst mit „Daddy“ tätowieren, ist aber beeindruckt, dass Hodgins ihm Kontra gegeben hat und stimmt zu, dass sie den Namen selber aussuchen dürfen. Ziemlich unwichtige scheint den beiden das aber alles, als herauskommt, dass Angela Träger eines defekten Gens ist, das beim Baby Blindheit verursachen könnte. Um Angela zu beruhigen, lässt sich auch Hodgins testen, bekommt aber leider das gleiche Ergebnis. Somit besteht die 25 Prozentige Gefahr, dass ihr Baby blind zur Welt kommen könnte. Die beiden versuchen sich gegenseitig aufzubauen und Mut zu machen. Letztendlich stellen sich aber alle Sorgen als unbegründet heraus und Angela bringt einen gesunden Sohn zur Welt.

Catherine Bühnsack & Nina V. - myFanbase