DVD-Rezension: Bones Die Knochenjägerin, Staffel 3

Foto:

Jetzt bestellen

Vom 11. September 2008 bis 9. April 2009, Unterbrechungen inklusive, strahlte RTL die dritte Staffel der Crimeserie "Bones - Die Knochenjägerin" aus und dieses Mal bekam es das Ermittlerteam des Jeffersonian Instituts mit einem Verräter aus den eigenen Reihen zu tun. Aufgrund des Autorenstreiks in Amerika im vergangenen Jahr umfasst diese Staffel nur 15 Episoden.

Inhalt

Foto: Emily Deschanel & David Boreanaz, Bones - Copyright: 2007 Fox Broadcasting Co.; Kwaku Alston/FOX
Emily Deschanel & David Boreanaz, Bones
© 2007 Fox Broadcasting Co.; Kwaku Alston/FOX

Am Anfang der Staffel ist das Verhältnis zwischen Booth (David Boreanaz) und Brennan (Emily Deschanel) sehr distanziert und kühl. Er vermutet, dass sie sauer ist, weil er ihren Vater (Ryan O'Neal) verhaftet hat. Es stellt sich allerdings heraus, dass der wahre Grund Zachs (Eric Millegan) Einberufung in den Krieg ist und Booth Dr. Addy nicht davon abgeraten hat. Als Zach unerwartet zurückkommt, scheint alles wieder in Ordnung zu sein, bis der junge Psychologe Dr. Lance Sweets (John Francis Daley) auftaucht. Angela (Michaela Conlin) und Hodgins (T.J. Thyne) engagieren einen Privatdetektiv, der Angelas Ehemann ausfindig machen soll, was sich als nicht so einfach herausstellt, da sie keine Informationen über ihn haben. Erst eine Hypnose bringt Angela weiter. Als der Privatdetektiv ihren Ehemann ausfindig macht, erfahren beide, dass dieser sich gar nicht scheiden lassen will, weil er Angela noch liebt.

Dr. Temperance Brennan und ihr Team im Jeffersonian Institut werden von einem Kannibalen auf Trab gehalten, der ihnen immer einen Schritt voraus ist. Dieser hat einen Schüler, und da sie den Kannibalen nie stellen können, vermutet Booth einen Maulwurf im Institut. Damit soll er recht behalten, denn nach einem Experiment von Zach und Hodgins, bei dem es zu einer Explosion kommt und Zach schwer verletzt wird, wird schließlich fast jeder verdächtigt.

Max Keenan sitzt in Untersuchungshaft und wird regelmäßig von seiner Tochter besucht. Zwischen beiden baut sich nur langsam ein vertrauliches und enges Verhältnis auf. Als Russ (Loren Dean) ebenfalls verhaftet wird und eine geringe Strafe absitzen muss, verbringt Brennan das erste Mal seit Jahren Weihnachten mit ihrem Vater und Bruder. Keenan wird in seiner Gerichtsverhandlung dank Brennan und Booth aus begründeten Zweifeln freigesprochen.

Rezension

Auch bei "Bones - Die Knochenjägerin" machte sich der Autorenstreik deutlich bemerkbar. Eigentlich hätte sich der "Gormogon"-Fall wie ein roter Faden durch diese Staffel ziehen sollen, aber gerade mal drei volle Episoden konzentrierten sich auf diesen. So war schnell die Spannung weg, wenn er nicht mehr erwähnt wurde oder aufkreuzte, und für mich geriet er sogar bis zum Finale in Vergessenheit. Ich hätte mir mehr Episoden für diese Storyline gewünscht, damit mehr Spannung erzeugt wird.

Da diese Staffel so kurz war, kam nicht nur dieser Fall zu kurz, sondern leider auch die Story um Angela und Hodgins, die ja in 2.21 Die junge, alte Frau in der Pfütze aus der Kirche abgehauen sind, nachdem herauskam, dass Angela bereits verheiratet ist. Beide träumen zwar noch von einer Zukunft, aber ihre Heiratspläne haben sie wohl erst einmal at akta gelegt. An dieser Staffel gefallen hat mir sehr, dass Keenans Storyline mit seiner Verhaftung nicht abgeschlossen war, sondern in dieser weitergeführt wurde. Brennans Familie bekam mit Russ' Familie Zuwachs und es gab sehr schöne Momente zwischen ihr und ihrem Vater, auch wenn diese im Gefängnis spielten. Insgesamt jedoch gesehen schwächelte "Bones" mehr und in Fahrt kam diese Staffel meiner Meinung erst ab #3.12 Ein Baby hängt am Ast und konnte erst dann durchgehend bis zum Finale überzeugen. Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass uns die vierte Staffel noch Antworten auf das Geschehene geben wird, und auch die Angela-Hodgins-Story wieder aufgegriffen wird. Dass Brennan zur Abwechslung wieder mehr Zeit im Labor als mit Booth verbringt - diese Hoffnung habe ich längst aufgegeben.

Der Pappschuber und das darin enthaltene Digipack, in Form einer VHS-Kassette, unterscheiden sich überhaupt nicht von der Gestaltung. Sowohl Schuber, Digipack und die DVDs haben dieses Mal einen himmelblauen Anstrich bekommen. Auf der Vorderseite ist ein Promofoto mit Emily Deschanel und David Boreanaz, auf der Rückseite eines mit dem gesamten Hauptcast. Dazu gibt es dort eine kurze Inhaltsangabe zur Staffel, technische Details und Angaben zu den Extras. Auf den vier Discs stehen die deutschen Episodentitel und der "Bones"-Schriftzug. Die Gestaltung des Menüs enttäuscht wie schon die DVD-Box der zweiten Staffel. Wie gewohnt ist im Hauptmenü immer nur dasselbe Promofoto, eines von Emily, zu sehen. Gerade mal im Untermenü, das aus Sprachauswahl und der Kapitelauswahl besteht, erscheinen abwechselnde Episodenbilder und ein Skelett als Hintergrundbild. Das Ganze ist mit Musik unterlegt.

Specials

Foto: Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Auf der letzten, der vierten Disc befinden sich sämtliche Extras. Überzeugen konnte wieder das Gag Reel mit lustigen Versprechern der Darsteller. Aber ebenso das Angebot, sich von drei Episoden die erweiterten Versionen anzusehen und die ungeschnittene Kussszene von Brennan und Booth in der Weihnachtsfolge. Bei den Schnappschüssen vom Regisseur geht es nicht über Fotos, sondern es werden Backstage-Berichte über die Entstehung einer Episode mit Kommentaren von den Darstellern, die Herstellung einer Leiche, ein explodierender Lieferwagen sowie interessante Dokumentationen über das Wesentliche in "Bones" gezeigt. Dazu gehören die Blicke auf die Arbeit der Blinzler im Jeffersonian Institut und die 3D-Ronstruktion mit dem Angelator, was beides in dieser Serie eine große Rolle spielt. Die Berichte waren nicht übermäßig lang, was mir aber gefiel, dafür waren sie interessant, informativ und sogar unterhaltsam.


Technische Details

FSK: 16
Laufzeit: ca. 600 Min. (15 Episoden)
Bildformat: 1.78:1 (anamorph / 16:9)
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Tschechisch, Italienisch
Veröffentlichungsdatum: 9. April 2009

Fazit

Die Staffel und diese Box haben so ihre Schwächen, doch die Extras können einiges wieder gutmachen. Wer Fan von "Bones - Die Knochenjägerin" ist, sollte sich dennoch diese Box zulegen.

Jetzt bestellen

Dana Greve - myFanbase