Ben Whishaw

Der britische Schauspieler Ben Whishaw wuchs gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder James in der englischen Kleinstadt Clifton, Bedfordshire auf, wo er bereits als Kind eine Leidenschaft für die Schauspielerei entwickelte. So schlüpfte er schon im Kleinkindalter gerne in fremde Rollen, verkleidete sich oder dachte sich sogar Charaktere und Geschichten aus, die er dann nachspielte. Mit dem Besuch einer Gesamtschule, die sich in hohem Maße dem Theater widmete, wuchs seine Faszination für das Schauspiel, weshalb er sich schließlich einer angesehenen Jugendtheatergruppe anschloss. Als Mitglied des Bancroft Players Youth Theatres sammelte er in zahlreichen Produktionen wertvolle Bühnenerfahrung und trat dabei erstmals vor größerem Publikum auf. So spielte er auf dem Edinburgh Festival die Titelrolle in "Primo Levi", einem Bewegungstheater-Stück, das zum großen Kritikererfolg wurde.

Von seinen Lehrern und Mentoren schon früh als großes Talent erkannt, wurde ihm bereits als Teenager eine Schauspielagentin zur Seite gestellt. Mit 17 ergatterte er seine erste kleine Filmrolle als Soldat in "Der Schützengraben", dem Regie-Debüt des schottischen Autors William Boyd. Doch weitere Rollenangebote blieben zunächst weitestgehend aus, weshalb der junge Whishaw die Schauspielerei nach dem Abitur kurzzeitig an den Nagel hängte und stattdessen einen Kunstkurs besuchte. Doch spätestens als er immer wieder den Unterricht sausen ließ, da er lieber ins Theater ging, wurde ihm klar, dass die Malerei nicht seine Berufung war. So bewarb er sich an der renommierten Royal Academy of Dramatic Arts in London, wo er schließlich drei Jahre lang Schauspielerei studierte.

Für seine erste Kinohauptrolle als missbrauchter Teenager in dem ergreifenden Drama "My Brother Tom" wurde Ben Whishaw im Jahr 2001 gleich mit zwei Preisen ausgezeichnet: dem British Independent Film Award als vielversprechendster Newcomer und dem Sochi International Film Festival Award als Bester Hauptdarsteller. Der große Durchbruch gelang ihm dann 2004 auf der Bühne des berühmten Old Vic Theatres in London, als der damals erst 23-Jährige lediglich ein Jahr nach dem Abschluss der Schauspielschule die Titelrolle in Sir Trevor Nunns moderner Inszenierung von Shakespeares "Hamlet" übernahm. Als einer der jüngsten Hamlet-Darsteller in der Geschichte, begeisterte Whishaw mit seiner Performance nicht nur zahllose Kritiker, sondern auch den deutschen Filmregisseur Tom Tykwer, der ihn daraufhin als Hauptdarsteller für seine Bestseller-Verfilmung von Patrick Süskinds "Das Parfum" verpflichtete. Darin spielte Whishaw an der Seite von Dustin Hoffman und Alan Rickman das mädchenmordende Geruchsgenie Jean-Baptiste Grenouille – eine Rolle, für die zunächst Größen wie Leonardo DiCaprio und Orlando Bloom im Gespräch waren.

Im britischen Gangster-Thriller "Layer Cake" spielte Whishaw bereits zum dritten Mal eine Nebenrolle an der Seite von Daniel Craig, nachdem er Regisseur Matthew Vaughn beim Vorsprechen derart beeindruckte, dass dieser extra das Drehbuch für ihn umschrieb, um ihm die ursprünglich als muskelprotziger Mittdreißiger konzipierte Figur des Sidney auf den Leib zu schneidern. Mit seinen Rollen als Arthur Rimbaud, einer von insgesamt sechs Inkarnationen von Bob Dylan in Todd Haynes' Biopic "I'm Not There", Sebastian Flyte in der Literatur-Verfilmung "Wiedersehen mit Brideshead" sowie John Keats, dem berühmten englischen Dichter, in Jane Campions von Kritikern wie Zuschauern gleichermaßen gefeiertem Liebesdrama "Bright Star", blühte seine Filmkarriere zunehmend auf. Anstatt jedoch nach dem ganz großen Durchbruch in Hollywood zu eifern, blieb der Schauspieler vielmehr seinen Ursprüngen treu und kehrte immer wieder auf die Londoner Theaterbühnen zurück. So spielte er zwischen 2005 und 2008 in zwei Stücken des mehrfach preisgekrönten britischen Künstlers Philip Ridley, darunter dem hoch kontroversen "Mercury Fur", sowie in zwei auf Tschechow und Dostojewski basierenden Produktionen der Theaterregisseurin Katie Mitchell. Sein US-Bühnendebüt feierte er schließlich im Jahr 2010 mit dem Off-Broadway-Drama "The Pride" – nach "Cock" bereits dem zweiten preisgekrönten Stück in Folge, in dem er einen Homosexuellen spielte.

Neben seinen Auftritten in erfolgreichen Kino- und Theaterproduktionen war Ben Whishaw in den vergangenen Jahren auch schon mehrfach im Fernsehen zu bewundern. So spielte er neben diversen Rollen in britischen TV-Filmen in der satirischen UK-Kultsitcom "Nathan Barley" den schüchternen Computernerd Pingu, der immer wieder vom Titelhelden der Serie schikaniert wurde. Noch weitaus Schlimmeres erlebte er 2008 als Ben Coulter in der fünfteiligen ersten Staffel der BBC-Dramaserie "Criminal Justice". Seine beeindruckende Darbietung des unschuldig wegen Mordes angeklagten jungen Mannes brachte ihm seine erste BAFTA-Nominierung sowie einen International Emmy und einen Royal Television Society Award als Bester Hauptdarsteller ein. In "All Signs of Death", einem Projekt von "Six Feet Under"- und "True Blood"-Serienschöpfer Alan Ball, spielte er 2010 erstmals einen Amerikaner. Doch der Pilot der Dramaserie blieb unausgestrahlt, nachdem sich HBO gegen die Produktion einer gesamten Staffel entschied. Weitaus mehr Erfolg hatte Whishaw 2011 als Protagonist des BBC2-Verschwörungsdramas "The Hour", in dem er an der Seite von Romola Garai und "The Wire"-Star Dominic West einen couragierten Journalisten zur Zeit der Sueskrise im Jahr 1956 verkörperte. Nach zufriedenstellenden Quoten in Großbritannien und der USA wurde die Dramaserie im August 2011 um eine weitere sechsteilige Staffel verlängert, die 2012 über die Bildschirme flimmern soll. Des Weiteren wird Ben Whishaw im Jahr 2012 auch als Richard II in einer gleichnamigen Shakespeare-TV-Adaption von Sam Mendes zu sehen sein.

Auf die Kinoleinwand kehrt Ben Whishaw 2012 wieder in einem Tom Tykwer-Film zurück. An der Seite von Tom Hanks, Halle Berry und Susan Sarandon spielt er in der Filmadaption des als unverfilmbar geltenden David-Mitchell-Romans "Der Wolkenatlas" – zugleich der teuersten deutschen Filmproduktion aller Zeiten – drei verschiedene Rollen, darunter die eines Musikers und die einer Frau in den Siebzigern. Außerdem wird er eine noch unbekannte Rolle im nächsten James-Bond-Film übernehmen und somit demnächst schon zum vierten Mal gemeinsam mit Daniel Craig vor der Kamera stehen.

Ben Whishaw lebt in London, ist großer Katzenliebhaber und glühender Fan der englischen Singer/Songwriterin PJ Harvey. Über sein Privatleben ist ansonsten nur sehr wenig bekannt, da er sehr viel Wert auf seine Privatsphäre legt.

Paulina Banaszek - myFanbase

Filmographie (Schauspieler)

2012Richard II (TV) als King Richard II
Originaltitel: Richard II (TV)
2011 - 2012The Hour (TV) als Freddie Lyon
Originaltitel: The Hour (TV)
2012Cloud Atlas als Schiffsjunge / Robert Frobisher / Ladenangesteller / Georgette / Stammesmann
Originaltitel: Cloud Atlas
2012Skyfall als Q
Originaltitel: Skyfall
2010The Tempest als Ariel
Originaltitel: The Tempest
2010All Signs of Death (TV) als Webster "Web" Fillmore Goodhue
Originaltitel: All Signs of Death (TV)
2009Love Hate (Kurzfilm) als Tom
Originaltitel: Love Hate (Kurzfilm)
2009Bright Star als John Keats
Originaltitel: Bright Star
2009The International als Rene Antall
Originaltitel: The International
2008Wiedersehen mit Brideshead als Sebastian Flyte
Originaltitel: Brideshead Revisited
2008Criminal Justice (TV) als Ben Coulter
Originaltitel: Criminal Justice (TV)
2007I'm Not There als Arthur Rimbaud
Originaltitel: I'm Not There
2006Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders als Jean-Baptiste Grenouille
Originaltitel: Perfume: The Story of a Murderer
2005Nathan Barley (TV) als Pingu
Originaltitel: Nathan Barley (TV)
2005Stoned als Keith Richards
Originaltitel: Stoned
2004Layer Cake als Sidney
Originaltitel: L4YER CAKƐ
2004Enduring Love als Spud
Originaltitel: Enduring Love
200377 Beds (Kurzfilm) als Ishmael
Originaltitel: 77 Beds (Kurzfilm)
2003The Booze Cruise (TV) als Daniel
Originaltitel: The Booze Cruise (TV)
2003Ready When You Are Mr. McGill (TV) als Bruno
Originaltitel: Ready When You Are Mr. McGill (TV)
2003Spiritual Rampage (Kurzfilm)
Originaltitel: Spiritual Rampage (Kurzfilm)
2001My Brother Tom als Tom
Originaltitel: My Brother Tom
2001Baby (Kurzfilm) als Little Joe
Originaltitel: Baby (Kurzfilm)
2000Other People's Children (TV) als Sully
Originaltitel: Other People's Children (TV)
2000Black Cab (#1.05 Work) (TV) als Ryan
Originaltitel: Black Cab (TV)
1999Mauvaise passe als Jay
Originaltitel: Mauvaise passe
1999Der Schützengraben als Pte. James Deamis
Originaltitel: The Trench