Orlando Bloom

Foto: Orlando Bloom, Elizabethtown - Copyright: Paramount Pictures
Orlando Bloom, Elizabethtown
© Paramount Pictures

Orlando Bloom bezeichnet sein eigenes Leben als Märchen, aber wen verwundert das? Ein derart steiler Karriereaufstieg, wie der Brite ihn zu Beginn der 00er Jahre hingelegt hat, könnte tatsächlich einer Märchengeschichte entsprungen sein.

Orlando Bloom wurde am 13. Januar 1977 in Canterbury in England geboren. Sein "Vater", Harry Bloom (1913-1981), lebte lange als Autor, Bürgerrechtler und Anwalt in Südafrika, ehe er mit seiner Frau Sonia nach England zog. Als Orlando vier Jahre alt war, verstarb Harry Bloom. Einige Jahre nach dessen Tod enthüllte Sonia Bloom ihren Kindern, dass Harry Bloom nicht deren Vater sei, sondern Orlandos Pate Colin Stone, zu dem die Familie Bloom stets eine enge Verbindung hatte.

Die Schauspielerei entdeckte Orlando schon früh für sich - inspiriert durch Christopher Reeves in den alten "Superman"-Filmen, widmete er sich dem Theater und wurde bereits mit 16 Jahren ins Ensemble des National Youth Theatre aufgenommen. Wenig später bekam er ein Stipendium für die British American Drama Academy.

Mit 19 Jahren erschien Orlando in seiner ersten Filmrolle als junger Prostituierter in "Wilde" (1997) - er wirkte so überzeugend, dass er daraufhin in die renommierte Guildhall School of Music and Drama aufgenommen wurde, die er erfolgreich beendete. Kurz bevor er seinen Abschluss machte, erhielt Orlando dann einen der entscheidensten Anrufe seines Lebens: Peter Jackson meldete sich bei dem jungen Engländer und fragte ihn, ob er die Rolle des Legolas in "Der Herr der Ringe" haben wollte. Orlando fiel aus allen Wolken: "Ich war 22, hatte nur noch zwei Tage auf der Schauspielschule vor mir und auf einmal war es, als ob man mir sagte 'Bitte, da hast du eine Karriere'. Boom!'"

Doch für den Adrenalinjunkie, wie er sich selbst nennt, gab es auch Tiefschläge: Vor der Reise nach Neuseeland zum Dreh der Trilogie stürzte Orlando 15 Meter tief von einer Dachterrasse und bracht sich das Rückgrat. Die Ärzte prognostizierten, dass er nie wieder gehen könne, zwölf Tage später jedoch verließ er auf seinen eigenen Beinen das Krankenhaus.

Der 18 Monate lange Dreh war für Bloom ein einzigartiges Erlebnis, wie er selbst sagt: "Ich bekam lustige Klamotten und rannte 18 Monate mit Pfeil und Bogen durch Neuseeland. Was könnte schlimmer sein?" witzelt Orlando. Während seines Aufenthalts in Neuseeland arbeitete er jedoch nicht nur am Set des Films, sondern probierte auch verschiedenste Sportarten wie Bungeejumpen, Surfen oder Skydiving aus - trotz des fast verheerenden Sturzes, den er hatte. Orlando meint, dass dies kein Grund sei, nun nichts Ausgeflipptes mehr zu unternehmen, im Gegenteil: Gerade seit dem Unfall wisse er das Leben zu schätzen.

Nach dem unglaublichen Erfolg von "Der Herr der Ringe: Die Gefährten" wurde Orlando praktisch über Nacht zum Star. Rollenangebote für "Black Hawk Down" (2001) neben Josh Hartnett und "Gesetzlos - Die Geschichte des Ned Kelly" (2003) neben Heath Ledger folgten.

Seine Darstellung des charmanten Will Turners in "Fluch der Karibik" (2003) an der Seite von Johnny Depp brachte Orlando schließlich Anerkennung und vor allem Fans auf der ganzen Welt ein. Viele, die von seiner Interpretation des Legolas nicht überzeugt waren, waren spätestens nach dem Piratenfilm von ihm begeistert. Der Film war so erfolgreich, das zwei Sequels bald geplant wurden.

Die Heldenrollen - ein bogenschießender Elb in "Herr der Ringe", ein Gauner in "Ned Kelly", ein Pirat in "Fluch der Karibik" - schienen ihm zu gefallen und so sah man ihn 2004 neben Brad Pitt und Eric Bana in "Troja". Hier spielte er zwar den schwächlichen kleinen Bruder des großen Hektor, Paris, doch wieder hatte er eine Filmrolle übernommen, die in einer Welt voller Mythen und Helden spielte. Ein Jahr später schließlich sah man ihn in seiner ersten Hauptrolle als Ritter Balian in "Königreich der Himmel" (2005).

In der Romanze "Elizabethtown" (2005) agierte Orlando schließlich in einer alltäglichen Rolle: Als Drew Baylor überzeugte er als ein junger Mann, der auf der Suche nach sich selbst ist. 2006 und 2007 sah man ihn erneut als Will Turner in den beiden nächsten Teilen der Piratentrilogie, nämlich "Fluch der Karibik 2 - Die Truhe des Todes" und "Fluch der Karibik 3 - Am Ende der Welt". Als Peter Jackson bekannt gab, dass er Tolkiens "Der Hobbit" verfilmen wollte, erklärte sich Bloom bereit, für die zweite Trilogie ebenfalls wieeder als Legolas vor der Kamera zu agieren.

Privat erregte Bloom durch seine Beziehung zum australischen Topmodel Miranda Kerr Aufmerksamkeit, mit der 2007 zusammen kam und die er 2010 heiratete. Im Januar 2011 wurde ihr gemeinsamer Sohn Flynn geboren. Im Oktober 2013 gab das Paar bekannt, dass es sich getrennt habe.

Orlando Bloom ist quasi über Nacht zum Star geworden. Trotzdem ist er auf dem Boden geblieben und kann zeitweise den Rummel um sich selbst nicht so ganz verstehen: "Es ist wenig eigenartig in all diesen 'Sexiest People' Umfragen und sonst was zu erscheinen. Ich weiß ja nicht mal, gegen wen ich da gewinne oder nicht."

Maria Gruber - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2019Carnival Row (TV) als Rycroft Philostrate
Originaltitel: Carnival Row
2014Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere als Legolas
Originaltitel: The Hobbit: The Battle of the Five Armies
2013Der Hobbit: Smaugs Einöde als Legolas
Originaltitel: The Hobbit: The Desolation of Smaug
2012The Good Doctor als Dr. Martin Blake
Originaltitel: The Good Doctor
2012Der Hobbit: Eine unerwartete Reise als Legolas
Originaltitel: The Hobit: An Unexpected Journey
2010The Cross
Originaltitel: The Cross
2010Sympathy for Delicious als The Stain
Originaltitel: Sympathy for Delicious
2009New York, I Love You
Originaltitel: New York, I Love You
2009The Red Circle
Originaltitel: The Red Circle
2009Main Street als Harris Parker
Originaltitel: Main Street
2007Fluch der Karibik 3 - Am Ende der Welt als Will Turner
Originaltitel: Pirates of the Caribbean 3
2006Love and Other Disasters als Hollywood Paolo
Originaltitel: Love and Other Disasters
2006Fluch der Karibik 2 - Die Truhe des Todes als Will Turner
Originaltitel: Pirates of the Caribbean 2: Dead Man's Chest
2005Königreich der Himmel als Balian de Ibelin
Originaltitel: Kingdom of Heaven
2005Elizabethtown als Drew Baylor
Originaltitel: Elizabethtown
2004Troja als Paris
Originaltitel: Troy
2004The Calcium Kid als Jimmy
Originaltitel: The Calicium Kid
2004Haven als Shy
Originaltitel: Haven
2003Gesetzlos - Die Geschichte des Ned Kelly als Joe Byrne
Originaltitel: Ned Kelly
2003Fluch der Karibik als Will Turner
Originaltitel: Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl
2003Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs als Legolas
Originaltitel: The Lord of the Rings: The Return of the King
2002Der Herr der Ringe: Die zwei Türme als Legolas
Originaltitel: The Lord of the Rings: The Two Towers
2001Der Herr der Ringe: Die Gefährten als Legolas
Originaltitel: The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring
2001Black Hawk Down als Pfc. Todd Blackburn
Originaltitel: Black Hawk Down
1997Wilde als Rentboy
Originaltitel: Wilde

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

2004Haven als Co-Produzent
Originaltitel: Haven