Colin Firth

Wenn man egal welche Frau in egal welcher Stadt in egal welchem Land fragen würde, wer ihrer Meinung nach der beste Mr. Darcy aus einer "Stolz und Vorurteil"-Verfilmung gewesen ist, würde man mit einer Sicherheit von 99% den Namen Colin Firth als Antwort bekommen. Mit dieser Rolle hat er sich in die Herzen aller weiblichen Zuschauer gespielt und lässt dabei den Rest der männlichen Welt ganz schön alt aussehen. Doch was oftmals wie ein Fluch auf den Schultern eines Schauspielers lastet – denn kein Akteur möchte immer nur mit einer Rolle in Zusammenhang gebracht werden – scheint für Colin Firth kein großes Ärgernis zu sein. Er weiß, wie viel er dieser Rolle auch heute noch zu verdanken hat und hat sich dennoch zu einem gefragten Schauspieler abseits des Jane-Austen-Romans gemausert. Nun aber erst einmal zum Anfang, denn eigentlich begann alles ganz harmlos.

Es war der 10. September 1960, als Colin Andrew Firth in Grayshott, England, das Licht der Welt erblickte. Dabei ist er schon als kleiner Junge ganz schön herumgekommen. Da seine Großeltern Missionare waren und die Eltern diesem Weg gefolgt sind, verschlug es die Familie unter anderem in die Staaten und nach Nigeria. Zu Afrika hat er auch heute noch eine Verbindung, schließlich setzt er sich mithilfe der Organisation Oxfam unter anderem für die Gleichberechtigung von Farmern in der Dritten Welt ein.

Als Colin fünf Jahre älter und mit seiner Schwester Kate um einen Bruder, Jonathan, reicher war, kehrten seine Eltern schließlich nach England zurück. Seine ersten Schauspielerfahrungen sammelte der junge Colin bereits in der Grundschule, wo er in einer Weihnachtsaufführung den Jack Frost spielte. Später hatte er allerdings mit der britischen Schule so seine Probleme. Seiner Ansicht nach waren verschiedene Fächer und deren Unterrichtsstoff nutzlos und so zeigte sich Colins jugendliche Rebellionsphase vor allem in diesem Bereich. Einzig und allein das Schauspiel interessierte ihn und so war das zukünftige Berufsziel schon früh gesetzt.

Nach der Schule zog es den jungen Colin in die Hauptstadt, wo er am London Drama Centre sein Studium aufnahm. Zwei Jahre verbrachte er dort, doch es sollte das letzte Stück sein, mit dem er die Aufmerksamkeit auf sich lenkte. Shakespeares "Hamlet" öffnete ihm die Türen, denn es folgte ein Engagement am Londoner Theater. Das Stück "Another Country" von James Baldwin zahlte sich gleich zweimal für ihn aus: So spielte er nicht nur in dem Theaterstück, sondern auch in der gleichnamigen Verfilmung mit.

Es folgten verschiedene Auftritte in diversen Fernsehserien und –filmen, unter anderem in dem Fernsehfilm "Die Dame mit den Kamelien" mit Ben Kingsley. Vor allem aber stand er noch viel auf den Brettern, die die Welt bedeuten und zeigte dort sein Talent. Die nächste bekanntere Rolle spielte er also erst, nachdem einige Zeit verstrichen war. An der Seite von Kenneth Branagh und Natasha Richardson war das 1987 in "A Month in the Country". Nur ein Jahr später sollte es soweit sein und Colin konnte sich des Royal Television Society Awards als bester Darsteller und einer BAFTA-Nominierung für seine Darstellung in dem Fernsehfilm "Der Dank des Vaterlandes" sicher sein. Bereits zwei Jahre darauf gab es erneut einen Grund zum Freuen. Der gemeinsame Sohn William mit Schauspielkollegin Meg Tilly kam 1990 auf die Welt. Tilly hatte er ein Jahr zuvor beim Dreh zu "Valmont" kennen und lieben gelernt. Es wurde wieder etwas ruhiger um Colin, dessen Hauptaugenmerk nun auf seiner kleinen Familie lag.

Doch dann kam das Jahr, das alles verändern sollte: 1995. Dabei hätte er fast seine große Chance ausgeschlagen. Als ihm der Part des Mr. Darcy in der BBC-Miniserie "Stolz und Vorurteil" angeboten wurde, schlug er ihn zunächst aus. Doch es war die Produzentin Sue Birtwistle, die ihn schließlich überzeugen konnte, die Rolle zu übernehmen. Quasi über Nacht spielte sich Colin als etwas zu stolzer Mr. Darcy direkt in die Herzen der Damenwelt – und erhielt dazu eine weitere BAFTA-Nominierung. Nun öffnete sich eine ganz neue Welt für den Schauspieler und es folgte Rolle auf Rolle. Sei es "Der englische Patient" mit Kristin Scott Thomas, die Romanverfilmung von Nick Hornbys "Fever Pitch – Ballfieber" oder die Darstellung des Lord Wessex in der Komödie "Shakespeare in Love".

2001 atmete dann noch einmal die Damenwelt auf. Die Verfilmung von Helen Fieldings Roman "Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück" kam in die Kinos. Dabei war auch Colin, der einen allzu bekannten Part übernahm: Mr. Darcy. Denn Helen Fielding hatte diese "Stolz und Vorurteil"-Adaption immer mit Colin Firth als moderner Mr. Darcy im Hinterkopf, also musste der ihn natürlich auch spielen. An der Seite von Hugh Grant kämpfte er nur drei Jahre später erneut um die Gunst von Renée Zellweger in der Fortsetzung "Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns". 2001 war aber auch aus einem weiteren Grund wichtig für Herrn Firth. Mit seiner italienischen Frau Livia Giuggioli, einer Dokumentarfilmerin, bekam er sein erstes gemeinsames Kind, seinen Sohn Luca. Bereits zwei Jahre später sollte dieser einen kleinen Bruder bekommen, Mateo.

Es folgten einige Filme wie die Oscar-Wilde-Verfilmung "Ernst sein ist alles", "Was Mädchen wollen" mit Teenie-Star Amanda Bynes oder "Das Mädchen mit dem Perlenohrring", in dem er an der Seite von Scarlett Johansson den niederländischen Maler Johannes Vermeer verkörperte. 2003 schaffte es dann ein weiterer Film Colins auf die große Kinoleinwand. Mit dem Weihnachtsfilm "Tatsächlich… Liebe" konnte er als einsamer Schriftsteller Jamie, der für seine Liebe Portugiesisch lernt, das Publikum überzeugen.

Mit Emma Thompsons "Eine zauberhafte Nanny" stand er 2005 für ein jüngeres Publikum vor der Kamera. Die märchenhafte Version einer aktuellen Mary Poppins war ein voller Erfolg. Einen Ausflug in seine alte Schulzeit machte Colin 2007 in dem Film "Die Girls von St. Trinian". Dabei spielt er an der Seite seines Hass-Freundes Rupert Everett. Denn obwohl die beiden Schauspieler, die sich schon seit "Another Country", also 1984, kennen, sich öffentlich dazu bekennen (und auslassen), wie schlecht sie sich verstehen, so scheinen die beiden sich doch nicht aus dem Weg gehen zu können und drehen immer mal wieder einen Film zusammen. Auch "St.Trinians" war so erfolgreich, dass bereits zwei Jahre später eine Fortsetzung folgen sollte: "St. Trinian's: The Legend of Fritton's Gold".

Im Sommer 2008 wird er uns allen als tanzender Harry Bright in der Musical-Verfilmung "Mamma Mia!" in Erinnerung geblieben sein. An der Seite von Meryl Streep und Pierce Brosnan sang er dabei viele verschiedene Abba-Hits. Obwohl er meint, dass er kein guter Sänger sei, so war es hier nicht das erste Mal, dass er auf einem Soundtrack zu finden ist. Außerdem hat er Zusammenhang mit Nick Hornbys Buch "Speaking With the Angel" einen kleinen Ausflug ins Fach der Schriftsteller gewagt und eine der Kurzgeschichten beigesteuert.

Im Jahr 2009 wurde ihm schließlich die erste Oscarnominierung beschert: Für seine Darstellung des homosexuellen Professors George Falconer in Tom Fords "A Single Man" bekam Firth eine Nominierung als Bester Hauptdarsteller. Für seine Darstellung im Film "The King's Speech" erhielt er im Jahr 2011 schließlich sowohl den Golden Globe als auch den Oscar als bester Hauptdarsteller.

In Sachen Liebe ist er ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt. Von 1989 bis 1994 führte Firth eine Beziehung mit Meg Tilly, mit der er 1990 den gemeinsamen Sohn William "Will" Joseph Firth bekam. Die Beziehung zerbracht jedoch und drei Jahre später heiratete er Livia Firth Giuggioli, mit der er mittlerweile die beiden Söhne Luca und Matteo hat. Da Firth' Ehefrau aus Italien stammt, haben die beiden sowohl in Italien als auch in England einen Wohnsitz.

Carolin F. & Marie Florschütz - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2016Genius: Die tausend Seiten einer Freundschaft als Maxwell Evarts Perkins
Originaltitel: Genius
2016Bridget Jones' Baby als Mark Darcy
Originaltitel: Bridget Jones's Baby
2014Magic in the Moonlight als Stanley
Originaltitel: Magic in the Moonlight
2014Ich. Darf. Nicht. Schlafen. als Ben
Originaltitel: Before I Go to Sleep
2014Kingsman: The Secret Service als Harry Hart / Galahad
Originaltitel: Kingsman: The Secret Service
2013The Railway Man - Die Liebe seines Lebens als Eric
Originaltitel: The Railway Man
2013Devil's Knot - Im Schatten der Wahrheit als Ron Lax
Originaltitel: Devil's Knot
2012Ein tolles Leben als Arthur Newman
Originaltitel: Arthur Newman
2012Gambit - Der Masterplan als Harry Deane
Originaltitel: Gambit
2011Dame König As Spion als Bill Haydon
Originaltitel: Tinker, Tailer, Solider, Spy
2010The King's Speech als King George VI.
Originaltitel: The King's Speech
2009St. Trinian's: The Legend of Fritton’s Gold als Geoffrey Thwaites
Originaltitel: St. Trinian's: The Legend of Fritton’s Gold
2009Disneys Eine Weihnachtsgeschichte als Fred
Originaltitel: A Christmas Carol
2009A Single Man als George Falconer
Originaltitel: A Single Man
2009Main Street als Gus Leroy
Originaltitel: Main Street
2009Das Bildnis des Dorian Gray als Lord Henry Wotton
Originaltitel: Dorian Gray
2009The Meat Trade als Tom Phillips
Originaltitel: The Meat Trade
2008Zufällig verheiratet als Richard Bratton
Originaltitel: The Accidental Husband
2008Mamma Mia! als Harry Bright
Originaltitel: Mamma Mia!
2008Genova als Joe
Originaltitel: Genova
2008Easy Virtue als Mr. Whittaker
Originaltitel: Easy Virtue
2007Die letzte Legion als Aurelius
Originaltitel: The Las Legion
2007And When Did You Last See Your Father? als Blake Morrison
Originaltitel: And When Did You Last See Your Father?
2007Then She Found Me als Frank
Originaltitel: Then She Found Me
2007Die Girls von St. Trinian als Geoffrey Thwaites
Originaltitel: St.Trinian's
2006Celebration (TV) als Russell
Originaltitel: Celebration (TV)
2006Born Equal (TV) als Mark
Originaltitel: Born Equal (TV)
2005Wahre Lügen als Vince Collins
Originaltitel: Where the Truth Lies
2005Eine zauberhafte Nanny als Mr. Brown
Originaltitel: Nanny McPhee
2004Trauma als Ben
Originaltitel: Trauma
2004Saturday Night Live (TV) als Moderator
Originaltitel: Saturday Night Live (#29.14 Colin Firth/Norah Jones) (TV)
2004Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns als Mark Darcy
Originaltitel: Bridget Jones: The Edge of Reason
2003Hope Springs – Die Liebe deines Lebens als Colin Ware
Originaltitel: Hope Springs
2003Was Mädchen wollen als Henry Dashwood
Originaltitel: What a Girl Wants
2003Das Mädchen mit dem Perlenohrring als Johannes Vermeer
Originaltitel: Girl with a Pearl Earring
2003Tatsächlich... Liebe als Jamie Bennett
Originaltitel: Love Actually
2002Ernst sein ist alles als John 'Jack' Worthing
Originaltitel: The Importance of Being Earnest
2001Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück als Mark Darcy
Originaltitel: Bridget Jones's Diary
2001Conspiracy – Die Wannseekonferenz (TV) als Dr. Wilhelm Stuckart
Originaltitel: Conspiracy
2001Love Affairs als Allan Portland
Originaltitel: Londinium
2000In bester Gesellschaft – Eine Familie zum Abgewöhnen als Peter Ingleton
Originaltitel: Relative Values
1999Donovan Quick (TV) als Donovan Quick
Originaltitel: Donovan Quick (TV)
1999My Life So Far als Edward Pettigrew
Originaltitel: My Life So Far
1999The Secret Laughter of Women als Matthew Field
Originaltitel: The Secret Laughter of Women
1999Blackadder Back & Forth als William Shakespeare
Originaltitel: Blackadder Back & Forth
1999The Turn of the Screw (TV) als Master
Originaltitel: The Turn of the Screw (TV)
1998Shakespeare in Love als Lord Wessex
Originaltitel: Shakespeare in Love
1997Fever Pitch - Ballfieber als Paul Ashworth
Originaltitel: Fever Pitch
1997Tausend Morgen als Jess Clark
Originaltitel: A Thousand Acres
1996Nostromo – Der Schatz in den Bergen (TV) als Charles Gould
Originaltitel: Nostromo (TV)
1996Der englische Patient als Geoffrey Clifton
Originaltitel: The English Patient
1995Circle of Friends – Im Kreis der Freunde als Simon Westward
Originaltitel: Circle of Friends
1995Performance (TV) als Charles Holroyd
Originaltitel: Performance (TV)
1995Stolz und Vorturteil (TV) als Fitzwilliam Darcy
Originaltitel: Pride and Prejudice (TV)
1994Playmaker – Masken der Begierde als Ross Talbert / Michael Condren
Originaltitel: Playmaker
1994Ruth Rendell Mysteries (TV) als Stephen Whalby
Originaltitel: Ruth Rendell Mysteries (TV)
1993Verlorene Jahre als John McCarthy
Originaltitel: Hostages
1993Pesthauch des Bösen als Richard Courtois
Originaltitel: The Hour of the Pig
1992Mad at the Moon als Friseur
Originaltitel: Mad at the Moon
1991Femme Fatale als Joseph Prince
Originaltitel: Femme Fatale
1991Out of the Blue (TV) als Alan
Originaltitel: Out of the Blue (TV)
1990Hotel zur Unsterblichkeit - Wings of Fame als Brian Smith
Originaltitel: Wings of Fame
1989Valmont als Sébastian Valmont
Originaltitel: Valmont
1988Der Dank des Vaterlandes (TV) als Robert Lawrence
Originaltitel: Tumbledown (TV)
1988Apartment Zero als Adrian LeDuc
Originaltitel: Apartment Zero
1987Tales from the Hollywood Hills: Pat Hobby Teamed With Genius (TV) als Rene Wilcox
Originaltitel: Tales from the Hollywood Hills: Pat Hobby Teamed With Genius (TV)
1987A Mounth in the Country als Tom Birkin
Originaltitel: A Mounth in the Country
1987Der geheime Garten (TV) als Colin Craven
Originaltitel: The Secret Garden (TV)
1986Lost Empires (TV) als Richard Herncastle
Originaltitel: Lost Empires (TV)
1985Dutch Girls als Neil Truelove
Originaltitel: Dutch Girls
19851919 als junger Alexander
Originaltitel: 1919
1984Crown Court (TV) als PC Franklin
Originaltitel: Crown Court (#1.288 Citizens) (TV)
1984Another Country als Tommy Judd
Originaltitel: Another Country
1984Die Dame mit den Kamelien (TV) als Armand Duval
Originaltitel: Camille (TV)