Bewertung: 5
Griffin Dunne

Zufällig verheiratet

Falling in love... even the expert is confused.

Foto: Copyright: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Inhalt

Dr. Emma Lloyd (Uma Thurman) hat das perfekte Leben: Ihre Karriere als Moderatorin einer Radiotalkshow und Autorin eines Beziehungsratgebers könnte nicht besser laufen und dazu hat sie mit Richard (Colin Firth) den perfekten Mann für sich gefunden, den sie bald heiraten wird. Doch dann wird ihre perfekte Welt ins Chaos gestürzt: Als sie zur Behörde geht, um die nötigen Papiere für die Hochzeit abzuholen, erfährt sie, dass sie schon verheiratet ist – und zwar mit einem Mann namens Patrick Sullivan (Jeffrey Dean Morgan), den sie allerdings noch nie in ihrem Leben gesehen hat.

Um die Sache zu klären, stattet Emma Patrick einen Besuch ab und dieser entpuppt sich als charmanter Feuerwehrmann, dem Emma trotz aller Differenzen bald nicht mehr widerstehen kann. Was sie allerdings nicht weiß: Patrick hat noch eine offene Rechnung mit Emma, denn ihr Ratschlag im Radio war der Grund, wieso Patricks Verlobte Sofia (Justina Machado) mit ihm Schluss gemacht hat. Doch auch Patrick hat kein Herz aus Stein und findet bald Gefallen an Emma. Die ist aber mit Richard verlobt. Was tun?

Kritik

Man darf sich nicht täuschen lassen, wenn man über diesen Film liest, er sei eine Liebeskomödie. "Zufällig verheiratet" ist nämlich eine LIEBESkomödie – viel Liebe, wenig Comedy. Das soll nicht heißen, dass der Film überhaupt keine witzigen Momente hat, denn ein paar lustige Szenen gibt es durchaus. Nur leider geht man mit Humor eher sparsam um in diesem Film und schafft es nicht wirklich, gute Gags zu bringen, auch wenn man klar merkt, dass der Versuch mehrmals gestartet wird.

Wirklich originell kommt die Story von "Zufällig verheiratet" nicht daher. Wir haben die Protagonistin, die mit beiden Beinen im Leben steht und der ein charmanter, gut aussehender Kerl den Boden unter den Füßen wegzieht. Anfangs nur, um sich zu rächen, aber schließlich verliebt er sich natürlich. Und um das Ganze noch ein bisschen aufzupeppen, haben wir den zahmen Verlobten, bei dem eh schon von Anfang an klar ist, dass er den Kürzeren ziehen wird. Alles schon gesehen.

Doch auch, wenn die Story größtenteils vorhersehbar ist, kann man nicht sagen, dass dieser Film überhaupt nicht unterhaltsam ist. Zu verdanken ist dies dem Cast, bei dem man mit Uma Thurman, Colin Firth und Jeffrey Dean Morgan alles richtig gemacht hat. Thurman schafft es problemlos, die elegante und manchmal etwas steife Emma darzustellen, scheitert aber am Drehbuch, da dieses es lange Zeit nicht schafft, die Figur der Emma wirklich sympathisch wirken zu lassen. So kann man nur langsam mit der Protagonistin warm werden. Gleiches gilt für Colin Firth, der mal wieder in seiner Paraderolle des erfolgreichen und perfekten Gentlemans zu sehen ist und seine Sache solide durchzieht. Doch auch Richard ist nicht wirklich ein Sympathieträger und eher mau und langweilig, sodass er blass wirkt.

Wer dafür die ganzen Sympathiepunkte für sich einheimsen kann, ist Jeffrey Dean Morgan. Er ist der heimliche Star dieses Films und hat mit dem Part des charmanten und witzigen Patrick eindeutig das beste Blatt gezogen. Die Frauen wollen ihn haben, die Männer wollen so sein wie er. Morgan bringt einen unglaublichen Elan auf den Bildschirm, dem man sich nur schwer entziehen kann. Dieser Elan ist auch in einigen gelungenen Sequenzen des Films zu finden, wie etwa bei einer herrlich amüsanten Kuchenprobe, bei einer indischen Bar Mizwa oder bei einer Unterhaltung zwischen Patrick und Mr. Bollenbecker über die deutsche Bundesliga. So hat der Film durchaus seine Lichtmomente, bleibt aber die meiste Zeit über durchschnittlich.

Fazit

Die Geschichte, die "Zufällig verheiratet" erzählt, hat man so oder so schon unzählige Male auf dem Bildschirm sehen können. Kann man sich ansehen, muss man aber nicht.

Maria Gruber - myFanbase
09.11.2008

Diskussion zu diesem Film