Episode: #3.17 Beinfreiheit

In der "Ally McBeal"-Episode #3.17 Beinfreiheit hat Billy Thomas' (Gil Bellows) Tod Ally McBeal (Calista Flockhart) sehr stark zugesetzt. Besonders seine letzten Worte, die er an sie richtete und mit denen er ihr seine ewige Liebe gestanden hat, machen ihr weiterhin zu schaffen. Auch der Rest der Kanzlei ist noch in der Trauerphase und dennoch gehen alle anders mit ihrer Trauer um. Richard Fish (Greg Germann) zum Beispiel stellt gleich einen neuen Anwalt ein, während John Abstand braucht und in Urlaub gefahren ist.

Diese Serie ansehen:

Foto: Ally McBeal - Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
Ally McBeal
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Billy ist tot und auch eine Woche später stehen alle in der Kanzlei noch unter Schock. Ally sieht den ganzen Morgen Gloria Gaynor vor sich, die ihr "I will Survive" vorsingt. Ally versucht vor ihr zu fliehen, schafft das aber nur bedingt. Erst als sie Ling auf der Straße begegnet, hört Gloria auf zu singen.

Obwohl Billy fehlt, muss der Alltag in der Kanzlei weitergehen und so hat Richard direkt einen neuen Anwalt eingestellt, der sie zugleich in ihrem Mordfall unterstützen soll. Mark Albert soll Billy direkt ersetzen. Ally ist schockiert und konfrontiert Richard mit ihrer Wut, die dann auch Mark mitbekommt. In der Besprechung im Mordprozess will Ling ihrer Mandantin Mrs. Mills, die ihren Ehemann getötet hat, beibringen, wie sie vor Gericht glaubhaft weinen kann. Mark ist von der Idee gar nicht begeistert. Während und auch nach der Besprechung hört Ally weiter Discomusik in ihrem Kopf.

Vor Gericht sagt nun die Affäre von Mrs. Mills Mann aus. Sie berichtet, dass Mrs. Mills ihren Ehemann mit dessen Beinprothese geschlagen hätte, bis er die Treppe heruntergefallen ist und starb. Ally versucht klarzustellen, dass die Angeklagte verrückt reagiert hat. Als Mark während der Vernehmung auch eine Frage stellt und Ally ihn daraufhin anspricht, wird noch einmal ihr nicht verarbeiteter Schmerz über Billys Tod deutlich.

Später wird die Angeklagte verhört und verwirrt mit dem von Ling gewollten Schauspiel mehr, als dass sie damit überzeugt. Die Angeklagte weint und gibt an, wie wenig Kontrolle sie über die Situation hatte. Mark ist nach der Verhandlung alles andere als begeistert davon und Ally verliert einmal mehr die Fassung. Mark ist zunehmend verletzt von Allys Verhalten und Ling macht es nicht besser, als sie ihm mitteilt, dass ihn noch keiner mag. Währenddessen fragt Elaine in der Kanzlei Nelle, warum sie sich mit einem Mandanten von Ally trifft, doch Nelle weicht aus und gibt an, dass es sich um ein Versehen handelt.

Vor Gericht wird die Angeklagte nun vom Staatsanwalt verhört. Der versucht das Argument der Unzurechnungsfähigkeit dadurch ins Wranken zu bringen, dass die Angeklagte ja eigentlich von der Affäre ihres Mannes wusste und sie sich noch kurz zuvor mit ihrem Mann darüber gestritten hatte. Während der Aussage der Angeklagten hört Ally diese plötzlich "I never can say Goodbye" singen und tanzt in ihrem Traum mit, während sie in Wirklichkeit während der Verhandlung ohnmächtig geworden ist und ins Krankenhaus gebracht wird.

Es ist aber nichts schlimmes und nach ein paar Untersuchungen kann Ally wieder entlassen werden, jedoch spricht Mark vorher mit ihr und fragt sie, ob ihr Verhalten ihm Gegenüber vielleicht daran liegt, dass sie ihn anziehend findet, was Ally nicht bestätigen kann. Da Ally im Krankenhaus liegt, befragt Mark die Sachverständige, die das Argument der Unzurechnungsfähigkeit nachvollziehbar findet und erklärt, was sich bei der Angeklagten abgespielt haben könnte. Ally ist wieder aus dem Krankenhaus entlassen und möchte bei Richard durchbringen, dass Mark gefeuert wird. Die beiden unterhalten sich darüber, dass alles weitergehen muss, und am Ende des Gesprächs liegen sie sich weinend in den Armen.

Später unterbreitet die Gegenseite einen neuen Vergleichsvorschlag, der aber immer noch nicht annehmbar ist. Ally möchte mit Mark darüber sprechen und geht in sein Büro, in dem sie ihn in einem Zahnarztstuhl vorfindet. Er erzählt, dass er sich dreimal die Woche die Zähne säubern lässt. Ally hält ihn für verrückt und geht wieder. In ihrem Büro spricht sie mit Billy, der sie dazu auffordert, Mark eine Chance zu geben. Ally sagt ihm, wie schwer es ihr fällt weiterzumachen, woraufhin Billy ihr sagt, dass sie nur ab und an mal an ihn denken soll. Er verspricht ihr aber dafür zu sorgen, dass es niemals regnet, wenn sie nach draußen geht. Dann verabschiedet sich Ally schweren Herzens von ihm.

Nelle spricht noch einmal mit Richard darüber, dass sie jetzt bald mal Partner werden will, wie es ihr bei ihrer Einstellung versprochen wurde. Das Gespräch wird von Ally unterbrochen, die weiterhin auf der Flucht vor Gloria Gaynor ist. Richard schlägt vor, sie mit Al Green zu verkuppeln, was Ally bei ihrem Problem aber wenig weiterhilft. Als Gloria gerade verstummt ist, hört Ally schon wieder Musik in ihrem Kopf. Diesmal ist es Queen mit "We will rock you". Doch zu ihrer Verwunderung hören es auch Richard und Nelle und zusammen gehen sie der Musik auf den Grund. Sie kommt von Mark, der sich so auf sein Schlusswort vorbereitet.

Das hält er später und überzeugt dabei. Ally fühlt sich von seinen Worten angesprochen, spricht er doch über Verlust und Schmerz. Ally redet später mit ihm darüber und Mark sagt ihr, dass sie die Liebe zu Billy im Herzen behalten soll. Dann wird das Urteil verkündet und die Angeklagte wird in allen Anklagepunkten freigesprochen. Am Abend wird in der Bar gefeiert und die echte Gloria Gaynor tritt auf und singt. Ally heißt dabei Mark auch offiziell willkommen. Als sie schließlich aus der Bar kommt, regnet es in Strömen und Ally denkt beim Rückweg an ihre Momente mit Billy.

Eva Klose - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Ally McBeal" über die Folge #3.17 Beinfreiheit diskutieren.