Episode: #2.10 Das letzte Einhorn

In der "Ally McBeal"-Episode #2.10 Das letzte Einhorn versucht Ling Woo (Lucy Liu) im Büro Weihnachtsstimmung zu verbreiten, was jedoch nicht so recht anerkannt wird. Derweil verteidigt Ally McBeal (Calista Flockhart) einen Mann, der gefeuert wurde, da er Einhörner sieht. Dabei erinnert sich Billy Thomas (Gil Bellows) daran, dass auch Ally schon Begegnungen mit dem Fabelwesen hatte.

Diese Serie ansehen:

Foto: Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Es ist Weihnachten, als Nelle sich von John verabschiedet, da sie zu einer Weihnachtsfeier muss. Da er sieht, dass sie noch unter dem Mistelzweig steht, will er sie küssen, doch Richard versaut den Moment, da er wieder einen neuen Fall hat.

Ally ist sauer, da sie zurück ins Büro muss. Es geht um einen Fall, bei dem ein Mann, Sheldon, entlassen wurde, da er in seinem Büro ein Einhorn sah, das niemand anderer gesehen hat. Richard ist der Fall sehr wichtig, da Sheldon es ihm damals ermöglicht hat, die Kanzlei zu eröffnen. Renée erhält derweil überraschend Besuch von Matt, der sie einfach nicht vergessen kann.

John will Nelle wieder küssen, doch diesmal funkt Ling dazwischen, die ziemlich gut gelaunt ist, was alle ziemlich verblüfft.

Billy und Ally überlegen, wie sie den Fall gewinnen können, als Richard hinzu kommt und ihnen sagt, dass sie den Fall gewinnen müssen, da Sheldon seinen Job liebt. Er hat auch niemand anderen, nur seinen Job. Als Ally schließlich nach Hause kommt, erwischt sie Renée und Matt dabei, wie sie miteinander schlafen.

Elaine baut in der Kanzlei eine Bühne für die Weihnachtsfeier auf, während John allen fröhlich mitteilt, dass sie Whipper in dem Fall als Richterin haben.

Ally und Billy versuchen Sheldon zu verteidigen. Ally sagt, dass sie früher noch an den Weihnachtsmann geglaubt hat und trotzdem eine gute Klassensprecherin war. Der Weihnachtsmann hat sie nicht beeinflusst, genauso wenig wie es das Einhorn bei ihrem Mandanten macht.

Matt will mit Renée reden, doch am Ende küssen sie sich wieder. Derweil hat John ein Problem mit Nelle, da sie bisher immer die Initiative ergriffen hat und er es auch mal machen muss.

Sheldon wird für labil gehalten und sagt aus, dass er von dem Einhorn abgelenkt wird, während andere, wichtigere Dinge geschehen. Jedoch tut er nichts Unüberlegtes. In der Kanzlei erinnert sich Billy dann daran, wie Ally, als sie klein war, auch ein Einhorn sah, was sie auch für echt hielt. Sie soll deswegen in den Zeugenstand.

Renée macht Matt klar, dass es keine Zukunft geben wird, so lange er noch verheiratet ist. Er braucht jedoch noch Zeit und gesteht ihr dann, dass seine Frau im vierten Monat schwanger ist. Renée rennt aus der Bar und hat auch keine Zeit mit Ally zu reden, die sie vor der Bar trifft. Im Gericht reden Ally und Renée schließlich und Renée hat Angst, dass sie Matts Frau wehtut.

Sheldons Chef sagt aus, dass die Haftung zu groß wäre, wenn sie einfach ignorieren würden, dass Sheldon Einhörner sieht. Irgendwann wird etwas Schlimmes passieren und man könnte nicht darauf warten. Doch Billy fragt den Chef, ob er katholisch ist und da er dies ist, erinnert Billy daran, dass das Einhorn in vielen biblischen Geschichten vorkommt.

Ally sieht nur zwei Möglichkeiten, dass Sheldon seinen Job behält. Entweder muss er die Abteilung wechseln, oder einfach nur zugeben, dass es eine Halluzination war. Er will aber nichts von beiden tun, da er an das Einhorn glauben will und fragt sie, wann sie eins gesehen hat. Sie kann es nicht fassen, dass er das wusste und sie erzählt, wie sie es damals streichelte.

Ling verteilt kleine Geschenke in der Kanzlei, jedoch nimmt ihr keiner ab, dass sie so freundlich ist. Ally und Renée gehen derweil durch die Straßen und haben Spaß, doch dann wird Renée wieder an Matt erinnert und sieht auf ihrem Pager, dass er sechs Mal versucht hat sie anzurufen.

Billy verteidigt seinen Mandanten so, dass er eine Halluzination hatte. Es sei nicht schlimm, dass er eine hatte, da es in der Weihnachtszeit war und er sich mit dem Einhorn nur über die Einsamkeit hinwegtrösten wollte. John probt währenddessen seinen Song für die Weihnachtsfeier, doch er will nicht mit Elaine singen.

Renée versucht es mit Allys Hymne und schließlich tanzen sie zusammen zu ihr. Danach fühlt sich Renée besser, jedoch nicht lange. Ally sagt ihr schließlich, dass wenn Matt an sie rankommt, was so gut wie niemand kann, nicht mal Ally, sollten sie zusammen kommen, auch wenn es vielleicht nicht moralisch einwandfrei ist.

John versucht wieder Nelle zu küssen, doch diesmal klappt es wieder nicht, da er stattdessen Georgia erwischt.

Renée und Matt haben ein Date und Ally muss zu Whipper, die sagt, dass Sheldon nicht entlassen werden kann, da es viele einsame Menschen gibt und die dürfen ihr Hoffnung suchen, wo sie möchten. Er hat somit gewonnen.

Elaine hat ihren Auftritt, während Ally Billy gesteht, dass sie seine verrückte Seite schon lange nicht mehr gesehen hat und jetzt zu Weihnachten vermisst sie ihn noch mehr. Jedoch soll er nichts sagen, da es entweder Georgia oder sie verletzten würde. Er gibt ihr schließlich einen Kuss, da er einen Mistelzweig über sie hält.

Matt kommt zu spät zu seinem Date mit Renée und will los, doch er will nicht mit ihr an die Öffentlichkeit, da seine Frau es vielleicht erfahren könnte. Renée macht daraufhin Schluss, solange es noch geht, ist aber nicht böse auf ihn. Schließlich übergeben sie sich ihre Geschenke und Renée bleibt traurig in der Wohnung zurück.

Die Weihnachtsfeier ist zu Ende und alle gehen nach Hause. Dann ergreift John endlich die Chance, doch Nelle sagt, dass es nicht seine Initiative ist, sondern ihre. Sie küssen sich und machen sich so schnell wie es geht aus dem Büro. Als alle weg sind, sieht Ally wieder ein Einhorn und streichelt es.

Am Ende der Folge gehen alle durch die Straßen und freuen sich, dass es Weihnachten ist.

Willi Illmer - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Ally McBeal" über die Folge #2.10 Das letzte Einhorn diskutieren.