Bewertung: 7

Review: #7.02 Der Phönix-Stein

Foto: Candice Accola, Vampire Diaries - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Candice Accola, Vampire Diaries
© Warner Bros. Entertainment Inc.

In dieser Woche konnten die Heretics nicht von sich überzeugen, dafür begeisterten die Storylines rund um die anderen Charaktere in Mystic Falls umso mehr, und lassen immer noch über die Zukunft spekulieren.

"So Damon screws up, Caroline gets grabbed, and I get to wind up dead? Doesn't it ever feel like we're fighting the wrong enemy?"

#7.02 Never Let Me Go brachte einige Elemente auf, die ein Déjà-Vu auslösten, kamen sie mir als Zuschauer doch altbekannt vor. Dies offenbarte sich zum einen darin, dass Elena zwar nicht mehr aktiv am Geschehen teilnehmen kann, da sie sich für die nächsten Jahrzehnte in einem Sarg befindet und zur Ruhe setzt, dennoch wirkte es auf mich so, als würde sie, wie in der Vergangenheit, die Handlung dadurch beeinflussen, dass sie wieder einmal gerettet werden muss, und Damon natürlich alles dafür tut, sie in Sicherheit zu wissen.

Zum anderen zeigte sich mein Déjà-Vu-Erlebnis bezüglich Matts Involvierung in einen abermals hirnrissigen Plan, der von vorne herein zum Scheitern verurteilt war, und auch in einem anderen Setting kein neues Bild zeichnete. Ohnehin sollte es Matt nach all den Jahren doch besser wissen und sich nicht mehr zu waghalsigen Aktionen, wie sein Herz durch Magie für einige Minuten zum Stehen zu bringen, überreden lassen, auch wenn es dabei um die Rettung einer guten Freundin geht. Ein Mensch in Mystic Falls und insbesondere in Zeiten, wo es außer Matt erst gar keine anderen Menschen gibt, sollte doch ein wenig mehr auf sich selbst achten. So oder so kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum Matt sich nicht eines Besseren belehrt und Mystic Falls vorerst den Rücken kehrt. Auf diese Art wird er lediglich Gefahren ausgesetzt. Immerhin haben wir aber eine Erklärung gefunden, wie sein derzeitiger Job aussieht: sollten Menschen aus Dummheit nach Mystic Falls kommen, versucht Matt diese vor den Heretics zu warnen beziehungsweise zu beschützen. Ob das auf Dauer gut geht?

"This is her plan. She's slowly taking away everything we care about. She wants us to be mad at each other."

Eine Sache, die mit Sicherheit immer gut funktioniert und auch bei mir positiv vermerkt werden kann, ist die Tatsache, dass sich Damon und Stefan auch nicht durch die falschen Spielchen von Lily entzweien lassen und nun gemeinsam an einem Strang ziehen wollen, um ihre Mutter und die Heretics ein für alle Mal auszuschalten. Wenn die beiden Salvatore-Brüder zusammenarbeiten, ist Erfolg fast immer garantiert und ich freue mich bereits auf die gemeinsame Interaktion.

"Okay so, let's call my fiancé back and talk about that Mystic Falls business."

Wenn wir nun auf das Geschehen dieser Woche zurückblicken, ist festzuhalten, dass sich Caroline nach wie vor in den Fängen der Heretics befindet und ihre Haut durch Eisenkraut für andere Vampire unantastbar ist. Auch wenn ich es nicht begrüße, Caroline gefoltert sehen zu müssen, haben mich die Ereignisse rund um sie in der Zukunft weit mehr interessiert. In drei Jahren arbeitet Caroline beim Fernsehen, macht dort natürlich eine tolle Figur und ist verlobt! Da wir auch gleich erfahren, dass es sich bei Carolines mysteriösen Verlobten nicht um Stefan handelt, wird den Steroline-Shippern unter uns (zu welchen ich mich mittlerweile auch zähle) das Herz gebrochen, scheinen sich Stefan und Caroline im Verlauf der drei Jahre bis zu den Flashforwards doch sehr voneinander entfernt haben.

Möglicherweise kann man dies darauf führen, dass Caroline in dieser Episode durch einen Tagebucheintrag von Stefan erfahren hat, dass dieser eine Beziehung beziehungsweise Schwärmerei für Valerie, einer der drei fiesen Heretic-Ladys, hatte und weitere, uns zu diesem Zeitpunkt unbekannte Ereignisse dazu geführt haben, dass Caroline in der Zukunft nichts mehr mit Stefan zu tun haben möchte. Durch den Zukunftsausblick erfahren wir auch noch, dass Caroline nicht nach Mystic Falls zurückkehren kann und diese Tatsache auch ihrem Verlobten gängig ist. War ich also die Einzige unter uns, welche als allererstes an Matt denken musste, der sich doch tatsächlich als Carolines Verlobter entpuppten könnte? Oder versteckt sich hinter dem mysteriösen Mann doch ein uns noch unbekannter Charakter?

"You wouldn't think it's weird that I'm trying to contact my fiance who's been dead for months?" - "Honestly, after everything we've experienced, it'd be weird if you weren't."

Da Caroline am Ende dieser Folge wie es scheint durch dieselben Pfeile getroffen wurde, welche Stefan und Damon im Staffelauftakt ebenfalls bedrohten, vermute ich jetzt einfach einmal, dass die mysteriöse Frau, welche hinter Stefan her ist, hinter beiden Angriffen steckt. Während des Zuschauens dieser Episode und dank einigen herumkursierenden Gerüchten im Internet, fiel mir der Gedanke ein, dass möglicherweise Jo die unbekannte Jägerin sein könnte, da Alaric in der Gegenwart offensichtlich alles daran setzt, seine beinahe-Ehefrau wieder zum Leben zu erwecken. Natürlich fehlen dieser Theorie tatkräftige Beweise, außerdem würde es auch nicht erklären, warum es Jo, auch wenn sie böse sein würde, auf Stefan abgesehen hätte, daher ist dies von mir nur einmal so in den Raum geworfen.

Bezüglich Alarics separater Storyline diese Woche muss gesagt werden, dass ich sein Vorhaben durchaus spannend finde, vor allem, weil wir nun herausgefunden haben, dass dieser mysteriöse rote Stein pures Böse in sich trägt und dieser einfach nichts Gutes bringen kann. So erscheint es auch umso dümmer von Bonnie, Alaric die Zerstörung des Steins zu überlassen, ohne zu kontrollieren, ob Alaric dies wirklich durchgezogen hat, wenn sie genau weiß, dass Alaric Jo gerne wieder bei sich hätte und man ihm in seinem jetzigen Zustand einfach nicht trauen kann. So bin ich zwar schon gespannt, ob Alaric sein Vorhaben tatsächlich in die Tat umsetzen wird, fürchte mich allerdings gleichzeitig vor den Konsequenzen, die so eine Wiedererweckung von den Toten mit sich tragen würde.

"I'm not here to be one of your children, Lily." - "Then why are you here, Lorenzo? Why did you choose us?" - "There was no 'us' in my choice. I choose you. I'm here because of you."

Die Heretics und insbesondere Enzos Platz in dieser sogenannten Familie, welche nebenbei bemerkt dysfunktionaler gar nicht sein könnte, da die einzelnen Mitglieder einander überhaupt nicht vertrauen und sich permanent hintergehen, konnten mich in dieser Episode leider gar nicht überzeugen. Auch Lilys naive Sichtweise auf ihre, in ihren eigenen Augen perfekte Familie geht mir langsam aber sicher auf den Nerv, müsste sie doch allmählich einsehen, dass ihre Familienmitglieder eindeutig Vertrauens- beziehungsweise Anpassungsprobleme haben. Die Szene, welche mich aber schließlich ganz verstört zurückließ, war sicherlich der Moment zwischen Enzo und Lily am Kaminfeuer. Will man uns hier etwa eine romantische Beziehung verkaufen? Dies würde Enzo dann tatsächlich zum Stiefvater von Stefan und Damon (und den Heretics) machen. Nach wie vor halte ich an der Hoffnung fest, dass Enzo doch einen ganz anderen Plan verfolgt, Lilys Vertrauen erschleichen möchte, um sie schlussendlich zu hintergehen. Er muss schließlich schon eingesehen haben, dass Lilys Phantasie von einer perfekten Familie eben nichts weiter als eine Phantasie ist, oder?

Fazit

Auch wenn die Spielchen von Lily und ihren Heretics in dieser Woche eher nervenaufreibend waren, konnten die Charaktere in Mystic Falls glänzen und insbesondere die Flashforwards treiben die Spannung und Neugier weiter.

Melanie E. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Vampire Diaries" über die Folge #7.02 Der Phönix-Stein diskutieren.