Episode: #8.06 Der König, die Witwe und Rick

In der "The Walking Dead" - Episode #8.06 Der König, die Witwe und Rick überlegt Maggie (Lauren Cohan), wie sie mit den Gefangenen umgehen soll. Carol (Melissa McBride) versucht derweil Ezekiel (Khary Payton) davon zu überzeugen, dass das Königreich ihn noch brauche, und Rick (Andrew Lincoln) stattet den Scavangers einen Besuch ab.

Diese Serie ansehen:

Foto: Lauren Cohan, The Walking Dead - Copyright: Gene Page/AMC
Lauren Cohan, The Walking Dead
© Gene Page/AMC

Rick nimmt sich seinen Plan aus einer alten Mikrowelle am Straßenrand und läuft weiter, während einige andere zurück nach Hilltop, Alexandria oder ins Königreich kommen. Dort werden Zettel übergeben. Auch Aaron gibt Maggie in Hilltop schweigend einen Zettel in die Hand. Auf den Zetteln steht, wie die jeweiligen Parteien ihre Schlachten geschlagen haben. Rick hat geschrieben, dass es mit dem nächsten Schritt weiter gehe und das Sanctuary immer noch eingeschlossen sei. Sie werden siegen. Rick ist derweil bei den Scavengers angekommen. Man öffnet ihm die Tür.

Jesus versorgt die Gefangenen mit Essen, was Maggie nicht gut findet. Jesus meint, dass man eine sehr gute Ernste hatte, doch Maggie meint, dass man das Essen für sie aufheben müsse. Auch Gregory pflichtet ihr bei und meint, dass man sie töten sollte. Jesus erklärt, dass er nicht mehr wisse, wofür sie eigentlich kämpfen. Maggie meint, dass man Negan ein Ende machen müsse. Jesus erwidert, dass man aber das, was vom übrig bleibt, auch berücksichtigt werden muss.

Carol versucht mit Ezekiel zu reden, doch dieser möchte niemanden sehen oder sprechen. Derweil wird Rick bei den Scavangers hereingeführt. Er möchte einen Deal aushandeln. Sie glauben, dass es ein Trick sei, doch Rick erklärt, dass er die Saviors angegriffen habe und ihre Lage aussichtslos sei. Seine Leute werden gewinnen und er bietet jetzt an, dass die Scavangers zu ihm überlaufen könnten. Er bekommt eine negative Antwort und wird abgeführt.

Maggie und Gregory unterhalten sich über das Dasein als Anführer und Maggie wirft Gregory vor, nur an sich gedacht zu haben. Er wolle seine Erfahrung aber mitgeben und ihr helfen, sich auf das Bauchgefühl zu verlassen.

Michonne macht sich auf den Weg zu Rick. Da Rosita sie nicht aufhalten kann, steigt sie ein und fährt mit. Daryl unterhält sich mit Tara, die ihm recht gibt, dass man Dwight nicht getötet habe. Ohne ihn sei man nicht so weit gekommen. Sie werde es am Ende aber trotzdem tun. Daryl meint, dass sie es vielleicht beide zusammen machen könnten.

Jesus hält draußen Wache über die Gefangenen. Einer, Dillon, redet mit ihm, der erklärt, dass er immer froh war, wenn er etwas zu essen hatte und immer gut gearbeitet habe. Nun hängt sein Leben von Maggie ab. Jesus erklärt, er solle aufhören, weil niemand unschuldig sei. Dillon meint, dass er kein Engel sei und es diese eh nicht gebe.

Michonne und Rosita fahren durch den Wald. Michonne erklärt, dass sie nicht aufhören kann, darüber nachzudenken, was seit dem Angriff passiert ist, bei dem sie nicht dabei sein konnte. Sie wolle es einfach sehen, damit sie den Alarm in ihrem Kopf abstellen und wieder umdrehen könne. Sie stoppen das Auto, weil sie plötzlich Musik hören. Sie gehen der Musik entgegen und finden Gebäude.

Carl trifft im Wald auf den Mann, den Rick zuvor vertrieben hatte. Er ruft ihn, stellt sich vor und übergibt ihm Essen und Wasser. Der Mann, Siddiq, fragt, wieso Carl ihm helfe. Er erklärt, dass er von seiner Mutter gelernt habe, dass man das Richtige tun solle, auch wenn das manchmal nicht einfach zu entscheiden sei. Carl erklärt dann, dass er in einer Gemeinschaft lebe und ihm nun ein paar Fragen stelle, die Siddiq wahrheitsgemäß beantworten solle. Er habe schon über 200 Beißer getötet und einen Menschen, der von den Beißern nicht getötet wurde. Er stellt Beißern Fallen, weil seine Mutter gesagt hatte, dass man die Seelen befreie, wenn man die Beißer töte. Da er seine Eltern ehren will, begibt er sich also immer in die Gefahr, um Beißer zu erwischen. Carl meint, wenn er seinen Vater ehren würde, wäre er jetzt nicht hier.

Ein kleiner Junge aus dem Königreich, Henry, kämpft zur Probe gegen zwei Beißer. Carol beendet den Kampf mit zwei Schüssen und erklärt Henry, dass er ihr nicht folgen sollte. Henry meint aber, er habe keine Angst und möchte kämpfen und Rache an seinem Bruder nehmen. Carol gibt ihm eine Waffe und nimmt ihm mit.

Enid kommt zu Jesus und erklärt, dass Maggie alle Gefangenen drinnen haben wolle. Sie haben einen Zaun gebaut und Maggie erklärt, dass man die Gefangenen versorgen und gut behandeln werde, wenn sie sich entsprechend benehmen. Außerdem lässt sie auch Gregory zu den Gefangenen bringen, der sich so gut es geht wehrt, aber keine Wahl hat. Als die Tür verschlossen werden soll, wehrt sich Jared und wird von Maggie niedergeschlagen. Dillon bedankt sich hingegen und Maggie meint, dass er es sie nicht bereuen lassen sollte.

Carl und Siddiq sehen drei Beißer ein Reh essen und Carl erklärt sich bereit, mit ihm die Beißer zu erledigen. Es kommen aber immer mehr und Carl ist in arger Bredouille, kann sich mit zwei Schüssen aber gerade so noch retten. Siddiq fragt sich, warum er nicht abgehauen sei. Carl meint aber, dass er sich jetzt für Siddiq verantwortlich fühle.

Michonne und Rosita sind in das Haus eingedrungen und hören Stimmen von zwei Saviors, die von der Schlacht zwischen Rick und Negan reden und nicht genau wissen, wie die Lage ist, aber meinen, dass sie mit den reparierten Boxen im Vorteil wäre und die Beißer vertreiben können. Michonne und Rosita positionieren sich zum Angriff, doch Michonne tritt gegen einen herumliegenden Tennisball, sodass die beiden Saviors aufmerksam werden. Sie entdecken schließlich Rosita und eröffnen das Feuer, doch sie kann gerade noch in Deckung gehen. Während man sie im Auge behält, soll geschaut werden, ob es noch mehr Angreifer gebe. Der Mann fängt auf der Suche an zu pfeifen. Rosita versucht eine Ablenkung, sodass Michonne die Frau angreifen kann. Doch Michonne hat noch Schmerzen und muss abbrechen, sodass die Frau wieder die Oberhand gewinnt und ihrem Begleiter, Leo, erklärt, dass er zum Sanctuary fahren solle, weil sie mit Michonne alleine zurecht käme. Rosita kann Leo aber mit einem Raketenwerfer stellen, den sie sogar einsetzt. Die Überraschung kann nun die Frau nutzen, die Michonne im Kampf zurück lässt, in den Wagen springt und davon fährt. Sie wird allerdings von einem Laster gerannt. Daryl steigt aus und tötet die Frau. Er und Tara fragen sich, was Michonne und Rosita hier überhaupt machen. Sie gestehen, dass sie das Sanctuary sehen wollen. Daryl meint, dass er und Tara auch noch zu tun hätten und deshalb hier wären.

Carol will wieder zu Ezekiel und geht einfach rein. Carol erklärt, dass die Menschen draußen ihn brauchen. Er sieht sich aber nicht mehr als König an und hasst sich dafür, dass er seine Rolle so lange gespielt hatte. Jetzt kann er das nicht mehr tun. Er möchte allein sein. Carol geht, bleibt dann aber stehen und fragt, warum er sie immer besucht hatte. Ezekiel erklärt, dass er wissen wollte, ob es ihr gut ginge. Doch sie will den echten Grund wissen. Ezekiel erklärt, dass sie ihm das Gefühl gab, wirklich ein König und kein Schwindler zu sein. Carol hat Tränen in den Augen und erklärt, dass Ezekiel für sie und das Königreich ein König sei. Die Menschen brauchen Führung. Ezekiel schlägt vor, dass Carol sie führt, doch sie meint, dass nur er das könne, weil er mit den Menschen etwas ausgebaut habe. Er müsse jetzt auch mit ihnen trauern. Auch Henry brauche ihn jetzt. Er solle eben wieder den König spielen, wenn er es nicht sein will. Sie spiele auch jeden Tag eine Rolle. Man müsse einfach so tun, als ob alles normal wäre, solange, bis es das ist. Ezekiel meint, dass er das aber einfach nicht könne.

Jared versucht sich von seine Fesseln zu befreien, doch Dillon hindert ihn daran. Jared aber meint, er solle sich zusammenreißen. Der Ort werde ihnen gehören. Derweil ist Aaron mit Enid bei Maggie und erzählt von seiner Traurigkeit über seinen Verlust. Er fragt Maggie, ob es irgendwann einfacher werde, was diese verneint, aber meint, dass es helfe, wenn man etwas tut. Jesus kommt rein und bedankt sich bei Maggie. Diese meint, dass die Gefangenen noch wertvoll sein könnten, zum Beispiel zum Tausch gegen eigene Leute. Man könne sie aber nicht am Leben lassen, wenn man sie doch nicht mehr brauche.

Aaron will etwas tun und Enid bittet mitzukommen. Sie müssen siegen. Aaron erklärt, dass Enid Verpflegung holen solle, weil sie vielleicht etwas länger weg sind. Derweil sind Daryl, Tara, Michonne und Rosita vor dem Sanctuary und sehen mit dem Fernglas die Meute von Beißern. Rosita fragt, wozu Daryl sie brauche. Er antwortet: "Um das zu beenden, jetzt gleich" und startet den Laster.

Jadis markiert einen Container mit einem großen A. In dem Container sitzt Rick eingesperrt, mit ein paar Luftlöcher, durch die er immer mal schaut, und wartet.

Emil Groth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The Walking Dead" über die Folge #8.06 Der König, die Witwe und Rick diskutieren.