Episode: #1.10 Nun bin ich der Tod geworden

Murphy kehrt überraschend zurück und bringt einen Virus mit sich, der sich in kurzer Zeit in der Gruppe ausbreitet. Octavia sucht derweil Lincoln auf und hat daraufhin schlechte Nachrichten für Clarke und Bellamy, die Meinungsverschiedenheiten wegen Murphys Rückkehr haben. Raven überdenkt unterdessen ihre Beziehung zu Finn.

Diese Episode ansehen:

Foto: Christopher Larkin, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Christopher Larkin, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Clarke, Bellamy, Finn und Raven laufen durch die Ruinen des Schiffs, zwischen welchen sie immer wieder Leichen finden. Während Bellamy und Finn noch immer über den Waffeneinsatz bei dem Gespräch mit den Groundern diskutieren, findet Clarke flüssigen Raketentreibstoff. Raven warnt sie sofort vor der Explosionsgefahr und demonstriert, wie entzündlich der Treibstoff ist, indem sie einen Stein in die Flüssigkeit tunkt und diesen in ein entferntes Feuer wirft. Dann befiehlt sie den anderen, sofort aus dem Areal um das abgestürzte Schiff zu verschwinden.

Octavia hört genervt Jasper zu, der sich vor den anderen als Held darstellt, da er zwei der Grounder getötet hat. Als Octavia gerade eine sonderbare Blume betrachtet, hört die Gruppe plötzlich ein Geräusch, woraufhin jemand mehrere Schüsse abfeuert. Octavia vermutet, dass es Lincoln war und macht sich sofort auf die Suche. Anstatt Lincoln findet sie jedoch den blutverschmierten Murphy vor.

Kurze Zeit später ist Bellamy vor Ort, der Murphy sofort töten will. Clarke fällt jedoch auf, dass Murphy gefoltert wurde. Sie fordert Bellamy auf, ihn vorerst am Leben zu lassen, weil er wertvolle Informationen über die Grounder haben könnte.

Jasper wird von Harper angesprochen, dass ihn um ein Treffen bittet, doch Jasper lehnt ab. Monty macht ihm klar, dass er die Möglichkeit hätte ergreifen sollen, da er sowieso keine Chancen bei Octavia hat. Jasper schließt daraus, dass Monty neidisch auf ihn ist. Als dieser widerspricht, fordert Jasper ihn auf, einen anderen Ort zum Schlafen zu suchen, da er in seinem Zelt nicht mehr willkommen ist.

Clarke unterhält sich mit Raven, die versucht, mit der Ark Kontakt aufzunehmen, jedoch ohne Erfolg. Als Raven gerade ihr Beileid für den Tod ihrer Mutter ausspricht, kommt Blut aus Clarkes Augen. Als sie das Zelt verlässt, sieht sie, dass auch die anderen bluten und nur schwer Luft bekommen. Clarke realisiert, dass Murphy sie angesteckt haben muss und fordert die noch gesunde Raven auf, sich sofort vom Lager zu entfernen. Dann geht sie zu Murphy, der Blut spuckt, und fragt ihn, wie er entkommen ist. Er erwidert, dass die Tür seines Käfigs offen gelassen wurde und er daraufhin die Flucht ergriffen hat. Bellamy kommt hinzu und Clarke erklärt ihm, wie die Grounder sich Murphy zur Waffe gemacht haben. Als Finn dazustößt, bricht plötzlich jemand zusammen und übergibt sich mehrmals, bis er schließlich leblos in sich zusammenfällt. Im Raum herrscht kurz Stille, dann ergreift Clarke die Initiative und fordert Finn auf, alle, die Kontakt mit Murphy hatten, in Quarantäne zu schicken. Connor eröffnet ihnen daraufhin, dass Octavia diejenige war, die Murphy gefunden hat und somit ebenfalls Kontakt mit ihm hatte.

Bellamy sucht daraufhin sofort seine Schwester auf und bringt sie zu Clarke, die Octavia untersucht. Obwohl sie keine Symptome aufweist, überredet Clarke Bellamy dazu, Octavia zur Sicherheit dennoch in der Quarantäne zu lassen. In Wirklichkeit will Clarke jedoch, dass Octavia sich hinter dem Rücken ihres Bruders aus dem Lager schleicht und Lincoln aufsucht. Dieser weiß über die Infektion Bescheid und wollte Octavia mit der Blume davor warnen. Dann erklärt er, dass es kein Heilmittel gibt, aber die Symptome bald verschwinden werden und einige auch immun dagegen sind. Die Grounder nutzen den Virus nur, um sie zu schwächen, um dann bei Sonnenaufgang angreifen zu können. Dann eröffnet er ihr, dass er verschwinden will, da die Grounder sowieso denken, er sei aufgrund der Beziehung zu Octavia ein Verräter. Diese will ihren Bruder zwar nicht alleine lassen, sagt ihm aber, dass sie mit ihm gehen wird und er auf sie warten soll.

Im Lager ist mittlerweile noch eine weitere Person gestorben. Bellamy will nach Octavia sehen, woraufhin Clarke gesteht, dass sie sie fortgeschickt hat, um sich bei Lincoln nach einem Heilmittel zu erkundigen. Bellamy lässt sie daraufhin wütend stehen und läuft beinahe in einen weiteren kranken Jungen. Daraufhin bricht innerhalb weniger Sekunden Panik im Camp aus. Clarke versucht die Situation zu schlichten, wobei sie plötzlich umkippt. Finn läuft zu ihr, um sie aufzufangen. In diesem Moment kommt Octavia hinzu, die alle darüber aufklärt, dass die Grounder sie bei Sonnenaufgang angreifen werden.

Finn bringt Clarke zurück in den Quarantäneraum. Dort bestätigt Murphy, dass der Virus nicht lange anhält, da es ihm bereits besser geht. Clarke fordert Finn auf, mit den gesunden Menschen zu verschwinden, doch für Finn ist es keine Option, sie zurückzulassen. Stattdessen will er den Angriff der Grounder verzögern. Raven will ihm dabei helfen, indem sie die Brücke sprengen, die vom Camp der Grounder zu ihnen führt. Nachdem Raven von der Schiffsruine Treibstoff geholt hat, vereint sie es mit Schießpulver und erklärt Finn und Bellamy, dass man den Eimer nur noch mit einem Schuss treffen muss, um ein Explosion auszulösen. Finn erklärt sich bereit, die Bombe zu platzieren und Bellamy, der mittlerweile ebenfalls erkrankt ist und immer schwächer wird, übergibt Jasper die Aufgabe, die Bombe auszulösen. Als er im Quarantäneraum ankommt, sagt er Octavia, dass er Angst hat und froh ist, sie bei sich zu haben.

Finn muss derweil feststellen, dass Raven mit der Bombe verschwunden ist. Auf dem Weg zur Brücke fängt ihre Nase an zu bluten, doch sie läuft weiter. Derweil kommt Bellamy wieder zu sich. Murphy will ihm helfen, doch Bellamy lehnt seine Hilfe ab. Clarke spricht daraufhin mit Bellamy, der sie auffordert, alle ins Dropship zu bringen, sodass sie bei einem Angriff nicht sofort von den Groundern getötet werden, für den Fall, dass Finn und Jasper die Bombe nicht entzünden.

Mittlerweile ist die Sonne aufgegangen und die geschwächte Raven ist an der Brücke angekommen. Dort platziert sie die Bombe, während zeitgleich die Grounder immer näher kommen. Auch Finn und Jasper erreichen die Brücke und Finn kann Raven gerade noch rechtzeitig wegtragen, während Jasper mehrere Schüsse abfeuert, die jedoch alle daneben gehen. Als seine Waffe bereits leer ist, kommt Monty mit einer Waffe hinzu, wodurch Jasper drei weitere Chancen erhält. Beim vorletzten Versuch trifft er tatsächlich und die Bombe geht in die Luft.

Zur gleichen Zeit ist Octavia bei Lincoln, der ihr von einer Gruppe von Menschen aus den Bergen erzählt, vor denen sie so schnell wie möglich flüchten müssen. Octavia erklärt ihm, dass sie nicht mit ihm kommen wird. Sie gibt ihm sein Buch zurück, entschuldigt sich und küsst ihn zum Abschied auf die Wange. Dann läuft sie mit Tränen in den Augen davon.

Als Jasper und Monty zum Lager zurückkehren, werden sie jubelnd empfangen. Auch Finn kommt mit der schwachen Raven zurück, der es jedoch bald wieder besser geht. Sie spricht Finn darauf an, dass er nicht gezögert hat, als er die vom Virus infizierte Clarke aufgefangen hat. Finn erwidert, dass er Raven liebt, doch sie sagt, dass er sie nicht so liebt, wie sie es sich wünscht. Dann macht sie ihre Kette ab und gibt sie ihm mit den Worten, dass es vorbei ist, zurück.

Am Abend unterhalten sich Bellamy und Clarke am Grab der vierzehn Verstorbenen über die Zukunft. Murphy tötet derweil unbemerkt Connor, indem er ihn im Schlaf mit einem Tuch erstickt.

Laura Krebs – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The 100" über die Folge #1.10 Nun bin ich der Tod geworden diskutieren.