Bewertung: 8

Review: #6.18 Fragen über Fragen

Foto: Sarah Jessica Parker, Sex and the City - Copyright: Paramount Pictures
Sarah Jessica Parker, Sex and the City
© Paramount Pictures

Fragen über Fragen. Allerdings ließ diese Episode von "Sex and the City" für mich nur zwei Fragen offen: Wird Carrie mit Aleksander in Paris glücklich oder bleibt sie doch in New York?

Carrie geht nach Paris

Also ich weiß nicht, ob ich mich wirklich freuen sollte, dass Carrie mit Aleksandr nach Paris geht. Klar, soll sie glücklich sein und nach Paris wollte sie schon immer mal. Aber ob auch Aleksandr der richtige Mann dafür ist? Ich habe wirklich meine Zweifel. Zumal er das Ganze über ihren Kopf hinweg entschieden hat. Sicher, sie haben es besprochen und sie bat um Bedenkzeit, was ich absolut richtig finde, da es eine einschneidende Entscheidung ist, die alles in ihrem Leben verändern wird. Daher weiß ich nicht, ob sie die Entscheidung, nach Paris mitzugehen, tatsächlich aus eigenen Stücken trifft oder weil sie es als eine Art Muss ansieht? Ich bin mir da noch nicht so sicher.

Dazu kommen natürlich noch Enid und Lexi, die Carrie aufgezeigt haben, wie ihr Leben weitergehen könnte, wobei ich das schon blöd finde, dass sie sich davon doch hat leiten lassen. Enids Bitte fand ich aber schon eher außergewöhnlich, denn sie hätte sicherlich noch andere Möglichkeiten gehabt, an ein Date zu kommen. Lustig fand ich dann doch, wie sie auf Martin reagiert hat. Ich sehe Wallace Shawn recht gerne, weil er eine sehr charmante, aber witzige Art an sich hat und wie er Lexi die Meinung gesagt hat, hat wohl nicht nur mir, sondern auch Enid imponiert. Ich frage mich, was aus ihr und Martin letztlich geworden ist.

Lexi. Sie ist ja ein durchaus tragischer Charakter, wenn man so drüber nachdenkt. Irgendwie ist es schade, dass man nicht eher von ihr erfahren hat, denn im Grunde scheint sie ja damals anders gewesen zu sein. Vielleicht wollte sie mit ihrer vorlauten Art die Einsamkeit kompensieren. Wie gesagt: Ein tragischer Charakter.

"Ich will nicht, dass du gehst"

Ich kann Miranda, die nicht will, dass Carrie nach Paris zieht, sehr gut verstehen. Denn Miranda selbst hatte ja schon Schwierigkeiten nach Brooklyn zu ziehen, da sie somit ihre Freundinnen nicht mehr regelmäßig sehen kann und sich dadurch definitiv etwas verändert. Daher fand ich auch Carries Vorwurf, Miranda hätte eine Doppelmoral, nicht wirklich gerecht. Natürlich ist man etwas eigennützig, wenn man äußert, die Freundin möge nicht wegziehen. Aber es ist doch auch vollkommen verständlich, dass Miranda das gesagt hat, denn immerhin sind ihre Freundinnen ihre Familie. Ich denke aber nicht, dass diese Diskussion zum Ende der Freundschaft zwischen ihnen führt, dafür sind sie schon zu lange miteinander befreundet.

Liz Taylor ist Mami

Charlotte und Harry haben mein vollstes Mitgefühl. Sie versuchen schon so lange ein Kind zu bekommen und nichts passiert und bei Liz Taylor klappt es auf Anhieb. Es ist wirklich nicht gerecht und ich konnte Charlottes Frust sehr nachvollziehen, denn sie wünscht sich so sehr ein Kind. Aber sie hat eben auch ein gutes Herz und war für die Hündin da, als die Babys kamen. Ich wette, Charlotte und Harry kommen auch noch zu ihrer kleinen Familie.

Randnotiz

Samantha ist endlich wieder die alte! Ich freue mich sehr darüber, denn dieses Dinner war echt zum Einschlafen und ihre Art der Kommunikation hat es etwas aufgepeppt.

Fazit

Diese Episode hat wieder richtig Spaß gemacht und deutlich gezeigt, dass wir uns dem Serienfinale immer mehr nähern. Man kann sich sicher auf die ein oder andere Überraschung freuen.

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Sex and the City" über die Folge #6.18 Fragen über Fragen diskutieren.