Dead to Me - Kurzreview
#2.09 Es liegt nicht an dir, es liegt an mir

Foto:

In unseren Kurzreviews schildern unsere Autoren ihren ersten Eindruck von einer Episode. Nutzt die Gelegenheit, eure Meinung zu dieser Episode kundzutun und mit uns über die Serie zu diskutieren.

Foto: Sam McCarthy, Dead to Me - Copyright: Saeed Adyani / Netflix
Sam McCarthy, Dead to Me
© Saeed Adyani / Netflix

Kurz vor dem Staffelfinale von "Dead to Me" laufen die Fäden immer mehr zusammen und zeigen die hoch emotionalen Seiten von Jen (Christina Applegate) und Judy (Linda Cardellini). Überrascht hat mich auch, dass wir die Mutter (Katey Sagal) von Judy kennenlernen, die vollkommen anders als ihre Tochter ist. Aber genau das ist es, was Judys Charakter und Handlungen umso nachvollziehbarer macht. Aber auch Jen erkennt, dass sie endlich die Wahrheit sagen muss. Hier zeigt sich auch noch einmal, welch besondere Freundschaft die beiden haben und tatsächlich durch dick und dünn gehen. Ich kann aber auch nachvollziehen, dass Jen ein Geständnis bei Perez (Diana Maria Riva) ablegen will, gerade auch weil sie eine Vorbildfunktion gegenüber ihren Kindern hat.

Weitere Reviews zu Staffel 2 von "Dead to Me":
#2.01 | #2.02 | #2.03 | #2.04 | #2.05 | #2.06 | #2.07 | #2.08 | #2.09 | #2.10

"Dead to Me" ansehen:

Eure Meinung ist gefragt!

Diskutiert mit uns in den Kommentaren über die "Dead to Me"-Episode #2.09 Es liegt nicht an dir, es liegt an mir.

Wieviele Sterne gibst du der Episode?


★★
★★★
★★★★
★★★★★

Daniela S. - myFanbase

Zur "Dead to Me"-Reviewübersicht

Kommentare