Dead to Me - Kurzreview
#2.03 So kannst du nicht existieren

Foto:

In unseren Kurzreviews schildern unsere Autoren ihren ersten Eindruck von einer Episode. Nutzt die Gelegenheit, eure Meinung zu dieser Episode kundzutun und mit uns über die Serie zu diskutieren.

Foto: Christina Applegate & Linda Cardellini, Dead to Me - Copyright: Saeed Adyani / Netflix
Christina Applegate & Linda Cardellini, Dead to Me
© Saeed Adyani / Netflix

In dieser dritten Episode taucht man etwas tiefer in die Vergangenheit von Judy (Linda Cardellini) ein und erfährt, dass ihre Mutter drogensüchtig ist. Interessant finde ich hierbei vor allem, dass sie sich mit Michelle (Natalie Morales) an eine völlig Fremde offenbart hat. Wobei man natürlich sagen muss, dass die beiden eine tolle Chemie haben und man davon ausgehen kann, dass man noch mehr von ihnen zu sehen bekommt. Nachdem man in der letzten Episode erfahren hat, wo sich Steve (James Marsden) genau befindet, stellt sich nun natürlich die Frage, wohin man seinen Leichnam bringen soll, damit die Kinder nicht noch mehr Fragen stellen. Allen voran natürlich Shandy (Adora Soleil Bricher), die ohnehin eine beängstigende Energie verströmt, sodass sogar Jen (Christina Applegate) ein ungutes Gefühl bekommt.

Weitere Reviews zu Staffel 2 von "Dead to Me":
#2.01 | #2.02 | #2.03 | #2.04 | #2.05 | #2.06 | #2.07 | #2.08 | #2.09 | #2.10

"Dead to Me" ansehen:

Eure Meinung ist gefragt!

Diskutiert mit uns in den Kommentaren über die "Dead to Me"-Episode #2.03 So kannst du nicht existieren.

Wieviele Sterne gibst du der Episode?


★★
★★★
★★★★
★★★★★

Daniela S. - myFanbase

Zur "Dead to Me"-Reviewübersicht

Kommentare