Episode: #5.06 Der Bär und der Bogen

In Camelot erhält Merida neue Hoffnung für die Rettung ihrer Brüder und bestreitet mit Belle eine gefährliche Reise, die eine unbezahlbare Lektion in Tapferkeit bereithält. In Storybrooke beginnen Mary Margaret, David und Regina an Arthur zu zweifeln, während Emma Merida befiehlt, Belle zu töten, in der Hoffnung, dass Mr. Gold zum Helden wird, um seine Frau retten.

Diese Episode ansehen:

David, Hook, Merlin und Belle dringen ins Verließ von Camelot ein, um Lancelot zu befreien. Dabei entdecken sie auch Merida in der Zelle gegenüber. Merlin hat Schwierigkeiten, die Zellen der beiden Gefangenen zu öffnen, da die Gitterstäbe mit einem Bann belegt sind, den er nicht kennt. Belle hat ein Zauberbuch dabei und kann Merlin helfen, den Bann zu brechen. Der Zauberer lobt sie für ihre Cleverness. Außerdem verspricht Merlin der aufgeregten Merida, dass er ihr helfen wird, ihre Brüder zu retten und sie dafür nicht das Irrlicht brauchen, welches Arthur ihr abgenommen hat.

In Storybrooke berichtet Regina den Charmings, Hook und Belle, dass Emma ihr versehentlich offenbart hat, dass sie Merlin in Camelot befreit haben. Regina holt den purpurnen Pilz hervor, den sie nun anzuwenden weiß, um mit Merlin Kontakt aufzunehmen, allerdings brauchen sie dafür jemanden, der von dem Zauberer berufen wurde. Dafür scheint nur Arthur in Frage zu kommen. Belles Prioritäten liegen momentan aber woanders, sie will Mr. Gold retten. Dieser sitzt gefesselt im Wald und zerschlägt schweren Herzens die gesprungene Teetasse, um sich mit den Scherben befreien zu können.

Auf dem Rückweg vom Verließ erzählt Merida Belle, wie sie dem Irrlicht gefolgt ist und ein Boot gestohlen hat, das dummerweise Arthur gehörte. So ist sie im Verließ gelandet Merida äußerst Bewunderung für Belles Kenntnisse in Bezug auf Magie. Als die anderen außer Sichtweite sind, schlägt Merida Belle nieder.

Merida und Emma stellen fest, dass Mr. Gold entkommen ist. Emma will ihn nun vor die ultimative Heldenprobe stellen. Sie befiehlt Merida, Jagd auf Belle zu machen, damit Mr. Gold gezwungen ist, seine große Liebe zu retten.

Belle erwacht auf einem Ruderboot, mit dem Merida auf die Küste ihrer Heimat zusteuert. Merida erklärt, dass sie Belles Hilfe braucht und nicht riskieren konnte, dass diese sich weigert. Merida soll durch die Entführung ihrer Brüder gezwungen werden, auf den Thron zu verzichten, den die Clans ihr nicht zutrauen. Nun will Merida ihnen mit Belles Hilfe zeigen, dass sie sich mit der falschen Königin angelegt haben.

Mr. Gold findet Belle in der Bibliothek. Erschöpft und mit Tränen in den Augen bedankt er sich bei ihr dafür, dass sie ihm beigestanden hat, als er im Koma lag, trotz allem, was er ihr angetan hat. Wäre sie nicht gewesen, hätte er nicht überlebt. Belle fürchtet, dass Emma immer noch hinter ihm her ist, aber Mr. Gold realisiert, dass es vielmehr Belle ist, die in Gefahr schwebt.

Merida und Belle erreichen das Haus einer Hexe, in der sie magische Zutaten finden, die Belle für einen Zauber zusammenmixt. Dadurch können sie den Ort sehen, an dem Meridas Brüder festgehalten werden und was dort gerade geschieht. So erkennt Merida, dass die Lords MacGuffin, Dingwall und Macintosh für die Entführung verantwortlich sind und ihre Brüder im Südmoor festgehalten werden. Außerdem planen die Lords, Meridas Brüder am Ende dieses Tages hinzurichten, da Merida nicht auf ihren Thron verzichtet hat. Merida zeigt Belle das Rezept für einen Zaubertrank, der es ihnen ermöglichen könnte, die Jungs zu retten.

Zelena erhält in ihrer Zelle unerwarteten Besuch von Emma, die sich und Zelena in ihr Haus teleportiert. Zelena weiß von Emmas Aktion mit Violets Herz und warnt Emma, dass Henry ihr dies niemals vergeben wird. Emma will Zelena als Verbündete gewinnen, da diese schon einmal erfolgreich den Zauberstab von Merlins verstorbenem Lehrling benutzt hat und mit dessen Magie vertraut ist. Im Gegenzug will Emma Zelena vor Regina beschützen. Zelena lehnt das Angebot jedoch ab, da sie sich nicht in Emmas gefährliche und undurchsichtige Machenschaften hineinziehen lassen will. Emma ist sich sicher, dass Zelena ihre Meinung noch ändern wird, und schickt sie in ihre Zelle zurück.

Unterdessen wollen sich Belle und Mr. Gold in ihren Shop retten, da sie dort Möglichkeiten haben, sich zu wehren. Mr. Gold zögert jedoch. Sein Bein quält ihn und erinnert ihn daran, dass er ein Feigling ist. Belle versteht jedoch, dass er sich damals im Krieg selbst verwundet hat, um bei seinem Sohn sein zu können. Sie erklärt ihm, dass sie immer den Menschen hinter dem Monster gesehen hat und nun auch den Helden hinter dem Feigling erkennt.

Während Belle den Zaubertrank zubereitet, demonstriert Merida ihre Fähigkeiten als Bogenschützin. Belle ist der Ansicht, dass Merida den Zauber gar nicht benötigt und dass es ihren Anspruch auf den Thron viel mehr bestätigen würde, wenn sie ihre wahren Gaben benutzt, doch Merida will sich darauf nicht verlassen. Sie möchte durch den Zaubertrank in einen Bären verwandelt werden.

Belle und Mr. Gold haben es in den Laden geschafft, wo Belle ihrem Mann erst einmal seinen Gehstock gibt. Plötzlich durchbricht ein Pfeil das Fenster der Tür. Merida betritt den Laden und wirft Mr. Gold Dummheit vor, weil er sich hierher geflüchtet hat, genau wie von Emma vermutet. Als Merida den nächsten Pfeil spannt, fliehen Mr. Gold und Belle in den Hinterraum.

Regina hat in ihrer Gruft einen Kessel vorbereitet, in den Arthur den Pilz tauchen muss, um mit Merlin Kontakt aufzunehmen. Arthur ist bereit, es zu versuchen, vermutet aber, dass er dabei alleine sein muss, da er auch immer alleine war, wenn er seine Prophezeiungen von dem Zauberer empfangen hat. Nachdem die anderen die Gruft verlassen haben, wirft Arthur den Pilz einfach in das Feuer unter dem Kessel. Als er wieder bei den anderen ist, erzählt er ihnen, dass der Zauber nicht funktioniert habe.

Merida stellt Belle und Mr. Gold. Sie fleht Gold an, sie aufzuhalten, doch dieser kann es nicht. Stattdessen zieht Belle den Teppich unter Meridas Füßen weg, so dass diese stürzt und bewusstlos liegen bleibt.

Merida und Belle nähern sich dem Südmoor und sehen Meridas gefesselte Brüder. Merida will nun den Zaubertrank haben, um die Verwandlung einzuleiten. Belle versteht noch immer nicht, warum Merida glaubt, den Zauber zu brauchen. Merida erklärt, dass sie in einem Kampf einen feindlichen Ritter verfehlt hat, der daraufhin ihren Vater tötete. Sie sieht sich als Schuldige für den Tod ihres Vaters und glaubt, so auch das Vertrauen der Clans verloren zu haben. Belle sagt ihr, dass sie sich selbst verzeihen muss, aber Merida besteht weiter auf den Trank, den Belle ihr schließlich gibt.

Mr. Gold fährt mit Belle auf die Stadtgrenze zu. Er ist davon überzeugt, dass sie nur außerhalb Storybrookes vor Emma und Merida sicher sind. Er besitzt ein magisches Pulver, das verhindern wird, dass sie sich in Bäume verwandeln. Belle will jedoch nicht weglaufen. Sie zwingt Mr. Gold dazu, anzuhalten. Er versucht ihr zu erklären, dass er niemals ein Held sein wird und dass ihn schon damals, als er sich im Krieg selbst verletzt hat, vor allem die Angst um sein eigenes Leben antrieb. Belle geht daraufhin alleine in Richtung Stadt zurück. Nach wenigen Metern steht sie Merida gegenüber, die von Emma gezwungen wird, einen Trank zu trinken, der sie in einen riesigen Bären verwandelt.

Merida gibt sich ihren Feinden zu erkennen und schluckt den Trank, in der Erwartung, sich gleich in einen Bären zu verwandeln. Doch es geschieht nichts. Belle gesteht ihr, dass sie ihr nur Wasser gegeben hat, damit Merida ihre Ängste besiegt und sich auf rechtmäßige Weise als Königin behauptet. Als die Lords MacGuffin, Dingwall und Macintosh daraufhin Pfeile auf Meridas Brüder abfeuern, zeigt die Königin ihr ganzes Können und lenkt die Pfeile mit einem gezielten Schuss ab. Dadurch gewinnt sie die Anerkennung der Clanmänner, die vor ihr auf die Knie gehen. Merida begnadigt die Lords und umarmt ihre Brüder glücklich.

Der Bär verfolgt Belle durch den Wald. Verzweifelt versucht Belle, zu Merida durchzudringen. Plötzlich taucht Mr. Gold auf und lenkt die Aufmerksamkeit des Bären auf sich, um Belle die Möglichkeit zu geben, sich in Sicherheit zu bringen. Der Bär schlägt Mr. Gold zu Boden. Dieser greift daraufhin nach dem magischen Puder und wirft es dem Bär ins Maul. Es wirkt und der Bär verwandelt sich in Merida zurück. Glücklich umarmen sich Belle und Mr. Gold, der nun ein Held ist.

Belle und Merida verabschieden sich voneinander. Unterdessen schafft es Merlin, dass sich Emma wieder daran erinnert, wie er sie einst, als sie noch ein Kind war, im Kino angesprochen und davor gewarnt hat, Exkalibur aus dem Stein zu ziehen. Sie wundert sich, dass er dies konnte, obwohl er damals ein Baum war. Merlin verweigert ihr eine Erklärung, wiederholt aber die Warnung von damals, denn das Schwert wird wieder in den Stein zurückkehren und dann muss Emma es unbedingt dort lassen.

Mr. Gold und Belle treffen mit der gefesselten Merida bei Emma ein. Mr. Gold weiß als ehemaliger Dunkler, dass Emma nicht nachgeben wird, ehe er nicht getan hat, was sie von ihm verlangt. Im Gegenzug dafür, dass er Exkalibur aus dem Stein zieht, soll Merida ihr Herz zurückerhalten. Emma willigt ein und gibt Merida ihr Herz zurück. Merida will wissen, was mit ihren Brüdern geschehen ist und Emma sagt ihr, dass diese in Sicherheit sind. Schließlich greift Mr. Gold nach dem Schwert und zieht es aus dem Stein. Er wirft es Emma vor die Füße. Bevor er geht, warnt er sie, dass sie zwar nun Exkalibur besitzt, aber einen schrecklichen Fehler begangen hat: sie hat ihn zu einem Helden gemacht. Als Emma entgegnet, dass die Stadt voller Helden ist, die sie bisher nicht aufhalten konnten, erwidert Mr. Gold, dass niemand wie er sei.

Die Charmings, Regina und Hook fragen sich, wieso es nicht gelungen ist, mit Merlin in Kontakt zu treten. Da entdeckt David den angesengten Pilz unter dem Kessel. Der Gruppe wird klar, dass Arthur sie hintergangen hat. Regina kommt der Gedanke, dass es in Storybrooke noch jemanden gibt, der von Merlin auserwählt wurde: der Autor, also Henry. Als Henry in der Gruft eintrifft, betont er, dass die Person, die Violet das Herz herausgerissen hat, um seines zu brechen, nicht seine Mutter war, die echte Emma aber immer noch existiert und er alles tun wird, um sie zurückzuholen. Er legt den Pilz in den Kessel. Tatsächlich erscheint daraufhin eine Abbildung von Merlin. Überrascht stellt die Gruppe fest, dass es sich um eine aufgezeichnete Nachricht des Zauberers handelt. Dieser sagt, dass ihnen nur noch eine Person namens Nimue helfen kann, den Dunklen zu besiegen. Mit der Feststellung, dass der Dunkle ihn gefunden hat, bricht Merlin die Aufzeichnung ab. Hook spricht aus, was alle denken: was hat Emma mit Merlin gemacht?

Maret Hosemann - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Once Upon a Time" über die Folge #5.06 Der Bär und der Bogen diskutieren.