Episode: #2.20 Chicago

Als Nicks (Jake Johnson) Vater stirbt, fährt die Wohngemeinschaft in der "New Girl"-Episode #2.20 Chicago nach Chicago, um Nick bei der Organisation der Trauerfeier zu unterstützen. Dabei lernen sie auch seine Familie kennen, die sich als recht unkonventionell herausstellt.

Diese Serie ansehen:

Foto: Jake Johnson, New Girl - Copyright: 2011 Fox Broadcasting Co.; Autumn DeWilde/FOX
Jake Johnson, New Girl
© 2011 Fox Broadcasting Co.; Autumn DeWilde/FOX

Jess kommt mit Helium-Ballons nach Hause, die sie geschenkt bekommen hat. Gemeinsam mit Schmidt und Winston atmet sie das Helium ein und alle reden mit Mickey-Mouse-Stimme, während Nick im Nebenzimmer mit seiner Mutter telefoniert. Als er wieder ins Wohnzimmer kommt, teilt er seinen Mitbewohnern mit, dass sein Vater gestorben ist und er nach Chicago muss, um die Beerdigung vorzubereiten. Er fragt die drei, ob sich nichts dazu sagen wollen, da sie ihn nur bedrückt ansehen. Daraufhin sprechen sie ihm ihr Mitgefühl aus, doch das irritiert Nick nicht minder, da ihre Stimme noch immer vom Helium verändert ist.

Die ganze WG reist gemeinsam mit Nick nach Chicago, um ihm beizustehen. Als sie Nicks Familie kennen lernt, ist Jess überrascht, dass alle sich darauf verlassen, dass Nick sich um alles kümmert. Winston erklärt ihr, dass Nick die Rolle des Familienoberhaupts eingenommen hat, weil sein Vater ständig unterwegs war. Jess spricht Nicks Mutter Bonnie ihr Beileid aus, doch diese reagiert äußerst zurückhaltend und unfreundlich auf die neue Mitbewohnerin ihres Sohnes. Sie wendet sich wieder Nick zu und sagt ihm, dass sie eine Beerdigung mit Elvis-Motto organisieren müssen und dass Nick außerdem die Trauerrede halten soll.

Abends kommt Jess zu Nick, der die Kosten für die geplante Beerdigung ausrechnet und fragt ihn, ob sie ihm irgendwie helfen kann. Er bittet sie, die Trauerrede für ihn dazu schreiben, da er vor lauter Vorbereitungen für die Beerdigung nicht dazu kommt. Jess wendet ein, dass sie seinen Vater kaum kannte, doch da es das einzige zu sein scheint, mit dem sie Nick helfen kann, sagt sie zu.

Am nächsten Tag gesteht Schmidt Winston, dass er nicht zu der Beerdigung gehen kann, weil er Angst vor dem Tod hat. Außerdem findet er es unheimlich, dass Nicks Vater Walt in einem offenen Sarg aufgebahrt wird. Währenddessen versucht Jess, die Trauerrede zu schreiben und bittet Nicks Bruder und seinen Cousin um Hilfe. Doch die beiden geraten erst in einen Streit über eine Goldkette, die Walt besaß und fragen Jess dann anzüglich, ob zwischen ihr und Nick etwas läuft.

Winston will mit Schmidt trainieren, wie er sich am offenen Sarg verhalten soll und stellt sich tot. Schmidt hält eine bewegende Abschiedsrede auf Winston, doch als dieser am Ende gerührt sagt, wie schön Schmidts Worte waren, rastet dieser aus, da er am meisten Angst davor hat, dass eine Leiche im Sarg plötzlich wieder lebendig wird. Er sagt, dass das Training alles schlimmer gemacht hat und dass er nicht zur Beerdigung gehen wird.

Nick ist immer noch dabei, alles für die Beerdigung zu organisieren. Als seine Mutter ein weiteres Mal betont, dass alles perfekt sein muss, versucht Jess beschwichtigend einzugreifen, doch das bekommt Bonnie in den falschen Hals. Nick will zwischen seiner Mutter und Jess vermitteln, aber Bonnie verlässt wütend den Raum. Jess beteuert, dass sie Nick helfen will, aber dass sie die Trauerrede nicht für ihn schreiben kann. Er erwidert, dass niemand hören will, was er über seinen Vater zu sagen hat und Jess versucht ihm klar zu machen, dass es nicht darauf ankommt, was er zu sagen hat, sondern dass er sich von seinem Vater verabschiedet. Daraufhin verlässt Nick wütend das Haus.

Alle haben sich bei der Beerdigung versammelt, nur Nick fehlt. Jess fragt Winston und Schmidt besorgt, wann sie ihn zum letzten Mal gesehen haben, weil sie vermutet, dass er wegen ihrer Unterhaltung nicht zur Beerdigung erscheint. In dem Moment kommt Nick sichtlich betrunken mit einem ebenfalls stark betrunkenen Mann in die Kirche, der ein Elvis-Kostüm dabei hat. Nick erklärt, dass er ein Dutzend Bier getrunken hat und den Mann aus der Bar mitgenommen hat, damit er für 20 Dollar Elvis spielt. Außerdem hat er eine Trauerrede geschrieben, die allerdings nur aus den Worten "Walt Miller – hab ich recht?" besteht. Jess will Schadensbegrenzung betreiben und bittet Winston, die Trauerfeier hinauszuzögern, während sie versucht, Nick wieder nüchtern zu bekommen.

Schmidt sieht, dass Nicks Cousin Bobby Walts Kette aus dem Sarg klauen will, wegen der er sich mit Nicks Bruder gestritten hat. Als Schmidt ihn davon abhalten will, kommt es zu einer Rangelei, in deren Verlauf Bobby Schmidts Kopf in den Sarg hält. Daraufhin ist Schmidt von seiner Beerdigungsangst geheilt, was er Bobby gleich beweist, indem er seinen Kopf immer wieder in den Sarg steckt.

Auf der Toilette fragt Nick Jess, ob sie auf ihn wütend ist, weil er es nicht geschafft hat, die Trauerrede zu schreiben. Daraufhin erklärt Jess ihm, dass sie nicht wütend ist, sondern dass sie ihm immer beistehen wird, egal in welcher Situation. Genau das wollte sie ihm auch schon am Abend zuvor sagen, doch bevor sie die Gelegenheit dazu hatte, ist Nick abgehauen. In dem Moment kommt der betrunkene Elvis aus einer Kabine und will zu Nicks Mutter. Diese bittet währenddessen Winston verzweifelt um Hilfe, um die wartenden Gäste zu unterhalten. Winston erklärt sich daraufhin bereit, eine Rede zu halten. Doch als er in den Sarg blickt und den toten Walt sieht, überwältigen ihn seine Gefühle und er hat einen Nervenzusammenbruch.

Als Jess versucht, dem betrunkenen Elvis seinen Alkohol wegzunehmen, stößt Bonnie dazu und stellt entsetzt fest, dass nichts auf der Beerdigung so ist, wie sie es Walt versprochen hat. Sie will die Beerdigung absagen, doch Jess hält sie auf, um sie davon zu überzeugen, dass sie warten soll, bis Nick kommt. Daraufhin schreit Bonnie sie an, dass Jess überhaupt nichts auf der Beerdigung zu suchen hat und dass sie von Nick völlig enttäuscht ist, da er weder die Trauerrede noch einen anständigen Elvis organisiert hat.

Bonnie tritt vor den Sarg, um den Anwesenden zu sagen, dass die Beerdigung vorbei ist. In dem Moment tritt Jess, die das Elvis-Kostüm angezogen hat, durch die Türe und singt "In the Ghetto". Während sie singend durch den Mittelgang zum Sarg läuft, kommt auch Nick in den Raum und beobachtet sie lächelnd. Als Bonnie androht, Jess zu schlagen, greift er ein und sagt, dass sein Vater die Situation geliebt hätte. Er bedankt sich bei Jess und hält eine bewegende Trauerrede, bei der ihm klar wird, wie sehr er seinen Vater trotz dessen Fehler vermissen wird. Als er um Fassung ringt, tritt Jess zu ihm, nimmt seine Hand und fängt wieder an, "In the Ghetto" zu singen, um die Stimmung aufzulockern. Diesmal singt Bonnie, die den Blickwechsel zwischen Jess und Nick gesehen hat, mit und animiert alle anderen Trauergäste, auch mitzusingen.

Nach der Beerdigung verabschieden sich Schmidt und Winston von Nicks Familie. Jess traut sich nicht so recht zu Bonnie, doch diese steckt ihr Käseflips zu und umarmt sie zum Abschied. Nick beobachtet die Szene lächelnd und wird daraufhin von seinem Bruder gefragt, wann er heiraten wird, da er selbst gern seine Freundin heiraten würde. Nick erklärt ihm, dass sie nicht in der Reihenfolge ihrer Geburt heiraten müssen und sein Bruder rennt sofort ins Haus, um seiner Freundin einen Antrag zu machen. Nick verabschiedet sich von seiner Mutter, die sich bei ihm entschuldigt, weil sich alle sich immer auf ihn verlassen und ihm alle Aufgaben übertragen. Mit einem Blick zu Jess sagt sie ihm, wie froh sie ist, dass er jemanden hat, der sich um ihn kümmert.

Lena Stadelmann - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "New Girl" über die Folge #2.20 Chicago diskutieren.