Episode: #4.05 Chrysantheme und Schwert

Um einen neuen Kunden für die Agentur zu gewinnen, müssen die Partner gegen Rogers Willen handeln, was zu internen Streitigkeiten führt. Sallys zunehmend auffälliges Verhalten bereitet Betty unterdessen große Sorgen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Christopher Stanley & January Jones, Mad Men - Copyright: Mike Yarish/AMC
Christopher Stanley & January Jones, Mad Men
© Mike Yarish/AMC

Don befindet sich mitten in einer Besprechung, als Miss Blankenship ihn wegen eines Anrufs unterbricht. Ein Reporter der New York Times hätte gern eine persönliche Stellungnahme von ihm zu der Tatsache, dass der Mitbewerber Cutler Gleason and Chaough (CGC) unlängst zwei ehemalige SCDP-Kunden, Clearasil und Jai Alai, unter Vertrag genommen hat. Don zeigt sich davon dem Journalisten gegenüber unbeeindruckt.

Anlässlich eines Meetings aller SCDP-Partner verkündet Pete positive Neuigkeiten in Bezug auf Secor Laxatives sowie einen potentiellen neuen Kunden, Honda. Der Motorradhersteller, der rund 50% des amerikanischen Marktes beherrscht und demnächst auch in den Automobilbereich vordringen will, ist angeblich unzufrieden mit der Arbeit seiner aktuellen Werbeagentur und möchte sich deshalb bei der Konkurrenz umschauen. Pete ist es gelungen, einen Termin mit den Vertretern von Honda zu ergattern. Aufgrund seiner Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg weigert sich Roger jedoch vehement dagegen, mit Japanern Geschäfte zu machen, und verlässt das Meeting vorzeitig. Die anderen Partner wollen diese Chance allerdings nicht verstreichen lassen und beschließen, den Termin ohne Rogers Zustimmung wahrzunehmen. Um sich auf das Zusammentreffen entsprechend vorzubereiten, empfiehlt Pete "Chrysantheme und Schwert" als Lektüre. Zusätzlich bietet Japan-Kenner Cooper seine fachliche Unterstützung an.

In Dons Wohnung sehen Sally und Bobby fern, während ihr Vater sich auf eine Verabredung mit Bethany vorbereitet. Für die Zeit seiner Abwesenheit bittet er seine Nachbarin Phoebe, auf die Kinder aufzupassen. Sally erkundigt sich bei Don, ob er sich mit einer Frau trifft, und ist nicht begeistert, als er dies bejaht. Kurz nach Dons Abgang zieht sie sich ins Badezimmer zurück und schneidet sich dort selbst eine Kurzhaarfrisur. Phoebe stellt Sally daraufhin zur Rede und erfährt, dass sie es ihr bloß nachgemacht hat, weil ihrem Vater kurze Haare scheinbar gefallen. Auf Sallys Frage, ob sie und ihr Vater miteinander schlafen, reagiert Phoebe empört und rät dem Mädchen, sich über dieses Thema lieber mit ihrer Mutter zu unterhalten.

In einem asiatischen Restaurant beobachten Don und Bethany den Chefkoch bei der Zubereitung der Gerichte. Während ersterer beeindruckt ist von dem Spektakel, hätte sich zweitere ein etwas intimeres Ambiente für ihre Verabredung gewünscht. Kurz darauf betritt Ted Chaough, Partner der konkurrierenden Agentur CGC, das Restaurant und lässt Don wissen, dass er ebenfalls einen Termin mit den Vertretern von Honda hat. Diese Nachricht verdirbt Don zunächst die Laune, doch Bethany gelingt es, ihn wieder aufzuheitern. Als Don zu später Stunde nach Hause kommt und Phoebe ihm von dem Vorfall mit Sally erzählt, reagiert er verärgert und wirft ihr vor, nicht gut genug auf seine Tochter aufgepasst zu haben.

Am nächsten Tag bringt Don die Kinder zurück zu Betty und Henry. Sally kann ihre neue Frisur nicht lange vor ihrer Mutter verbergen, bekommt dafür eine schallende Ohrfeige verpasst und wird sogleich in ihr Zimmer geschickt. Don meint, dass dies nicht nötig gewesen wäre, woraufhin Betty ihm vorwirft, ein schlechter Vater zu sein. Henry schließt sich Dons Meinung nach dessen Abgang an und kann Betty überreden, ihre Tochter nicht für etwas zu bestrafen, das für Mädchen ihres Alters nicht ungewöhnlich ist.

Bei SCDP laufen die Vorbereitungen für den Termin mit den Japanern auf Hochtouren. Nach dem Eintreffen der beiden Vertreter von Honda und deren Übersetzer führt Don die Gäste in der Agentur herum, ehe sich alle im Sitzungsraum einfinden, um dort über die konkreten Vorstellungen von Honda zu sprechen. Das Unternehmen stellt jeder Agentur, die an der Ausschreibung teilnimmt, ein Budget von $ 3.000 für den Entwurf eines Werbekonzepts samt dazugehöriger Präsentation zur Verfügung. Gefragt sind dabei interessante Ideen, keine fertig ausgearbeitete Kampagne. Mitten unter der Besprechung stößt plötzlich Roger hinzu, den man zuvor unter einem Vorwand aus dem Büro gelotst hat. Er beleidigt die japanischen Gäste aufs Übelste und stellt damit die gesamte Agentur bloß. Don weist ihn dafür später in die Schranken, doch Roger lässt nicht mit sich reden. Als dann auch noch Pete in seinem Büro auftaucht und ihm vorwirft, sich nur deshalb so inakzeptabel zu verhalten, um die Abhängigkeit der Agentur von Lucky Strike aufrecht zu erhalten und somit seine Position bei SCDP zu sichern, verliert Roger endgültig die Fassung. Er will sich auf Pete stürzen, doch Don hält ihn davon ab.

Sally übernachtet bei ihrer Freundin Laura, die beim Fernsehen auf der Wohnzimmercouch eingeschlafen ist. Angetan von einem der Schauspieler, beginnt Sally in einem vermeintlich unbeobachteten Moment, sich selbst zu befriedigen. Als Lauras Mutter ins Zimmer kommt, ist sie schockiert über den Anblick und bringt Sally unverzüglich zu ihren Eltern zurück. Unter vier Augen erzählt sie Betty von dem Vorfall. Dieser ist die Sache furchtbar peinlich. Wütend macht Betty ihrer Tochter klar, dass man so etwas nicht tue, schon gar nicht in der Öffentlichkeit. Henry kann seine Frau schließlich davon überzeugen, dass es für das Mädchen am besten sei, einen Kinderpsychologen aufzusuchen.

In Dons Büro berichten Pete und Lane, dass die Vertreter von Honda SCDP trotz ihres miserablen ersten Eindrucks einen Präsentationstermin angeboten haben. Cooper ist jedoch fest davon überzeugt, dass keine Chance mehr auf den Auftrag besteht, da die Japaner noch kein Geschenk als Zeichen für ihr Interesse übersandt haben. Roger, der sich zunächst für sein Verhalten entschuldigt, sieht darin einen weiteren Grund, gegen seine Feindbilder aus Kriegszeiten zu wettern. Don will sich hingegen nicht so einfach geschlagen geben und regt an, sich gegen die Regeln zu widersetzen und einen aufwendigen Werbespot zu drehen, der die Vertreter von Honda beeindrucken soll. Lane lehnt dies aus finanziellen Gründen ab, und auch Cooper spricht sich aus Respekt vor der japanischen Geschäftskultur dagegen aus.

Don liest abends in dem Buch, das Pete zur Vorbereitung auf den Termin mit den Japanern empfohlen hat. Er wird unterbrochen, als Betty anruft, um ihm von Sallys auffälligem Verhalten zu berichten. Sie informiert ihn über ihren Beschluss, Sally fortan zu einer Schulpsychologin zu schicken, und gibt Dons Umgang mit Frauen Mitschuld an den Problemen der Tochter. Don erwidert erbost, dass Betty es war, die einen fremden Mann in ihr Haus und ihr Bett gelassen hat.

Inspiriert von "Chrysantheme und Schwert", schlägt Don am nächsten Tag eine unkonventionelle Strategie in Bezug auf Honda vor: Anstatt tatsächlich einen Werbespot zu produzieren, will Don dies dem Konkurrenten CGC gegenüber nur vortäuschen. Der Plan, an dessen Umsetzung Joan, Peggy und Joey tatkräftig mitarbeiten, geht tatsächlich auf: Ted Chaough gibt sofort nach Bekanntwerden der SCDP-Strategie einen eigenen Werbedreh in Auftrag.

In der büroeigenen Küche unterhält Don sich am Ende eines langen Arbeitstages mit Faye Miller. Im Zuge dessen stellt sich heraus, dass diese trotz des Rings an ihrem Finger nicht verheiratet ist und das Schmuckstück ihr lediglich als Schutz vor unerwünschten Flirtversuchen dient. Don erzählt ihr im Gegenzug von seinen Kindern und gesteht, in seiner Rolle als Vater momentan überfordert zu sein. Faye findet einige aufmunternde Worte für ihn.

Betty sucht die Schulpsychologin Dr. Edna Keener auf und erzählt ihr von den jüngsten Problemen mit Sally. Da sie in dem Gespräch jedoch mehr über sich selbst als über ihre Tochter redet, gibt Dr. Edna ihr den Ratschlag, es ebenfalls mit einer psychotherapeutischen Behandlung zu versuchen. Betty lehnt dies ab und vereinbart stattdessen, dass Sally in Zukunft viermal pro Woche zur Therapiesitzung erscheint.

Unmittelbar vor seiner Präsentation bei Honda begegnet Don Ted Chaough, der siegessicher mit seinem Werbespot prahlt. Wohlwollend nimmt Don dies zur Kenntnis und begibt sie in den Raum mit den gespannt wartenden Japanern. Anstatt seine Ideen zu präsentiert, zieht er sich und SCDP mit der Begründung, dass sich offenbar nicht alle Mitstreiter an die vereinbarten Regeln gehalten haben, aus dem Wettbewerb zurück. Er gibt den Vertretern von Honda das zur Verfügung gestellte Budget in Form eines Schecks über $ 3.000 zurück, bedankt und verabschiedet sich. In der Agentur klagt Roger Joan indessen sein Leid über die verhassten Japaner. Unbeeindruckt fordert sie ihn auf, sich nicht länger selbst zu bemitleiden und ihr gegenüber das Thema Krieg zu meiden, da Greg jederzeit einberufen werden könnte.

Nach Dons Rückkehr ins Büro teilen Lane und Pete ihm mit, dass sein Auftritt ein voller Erfolg war. Zwar hatte Honda nie wirklich vor, sich für die Vermarktung der Motorräder eine neue Werbeagentur zu suchen, doch für das zukünftige Geschäft im Automobilbereich sei SCDP nun die erste Wahl. Die drei stoßen auf den Erfolg an, auch wenn Lane ausdrücklich betont, dass er die Vorgehensweise von Don im Grunde genommen nicht gutheißen kann.

Sally sitzt zusammen mit Carla im Wartezimmer von Dr. Edna und blickt nervös ihrer ersten Sitzung mit der Kinderpsychologin entgegen.

Willi S. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Mad Men" über die Folge #4.05 Chrysantheme und Schwert diskutieren.