Episode: #2.11 Anschläge

Raylan findet etwas über Gary Hawkins heraus, während er alle seine Tricks aufbieten muss, um seinen Kollegen Tim Gutterson abzuschütteln, der ihm zu seinem Schutz zur Seite gestellt wurde. Boyd heuert Arlo Givens an, um Dickie Bennett zu überfallen, was schwere Folgen hat.

Diese Episode ansehen:

Foto: Jeremy Davies, Justified - Copyright: Prashant Gupta/FX
Jeremy Davies, Justified
© Prashant Gupta/FX

Gary stürmt ins Marshals Office und verlangt aufgeregt nach seiner Frau. Raylan, der gerade die Männer von dem Überfall identifizieren soll, wird dadurch abgelenkt und bittet um Entschuldigung – er möchte mit Gary reden. Dieser gibt dem Marshal die Schuld an dem Überfall und fragt Raylan und Winona, wie viel genug sei. Raylan wäre eine Gefahr für Winona, die schließlich immer noch Garys Frau ist. Art geht dazwischen und macht klar, dass diese Diskussion keinen Platz in dem Großraumbüro habe. Nachdem Gary geht, gibt Raylan zu, dass Gary teilweise recht habe. Art stellt Raylan unter Beobachtung – zu seinem eigenen Schutz. Offenbar hat er auch Zweifel an der Version, die Raylan über den Vorfall des Abends erzählt hat. Tim wird beordert, auf seinen Kollegen aufzupassen.

Gary und Winona kommen in ihrem Haus an, Rachel ist bei ihnen, um gegebenenfalls auf sie aufzupassen. Während die Beamtin sich umsieht, gesteht Gary, dass er froh ist, Winona wieder im Haus zu haben, selbst wenn das nichts an den Umständen ändert. Raylan und Tim fahren indessen ins Motel. Die beiden unterhalten sich über die Männer, die versucht haben, Raylan und Winona umzubringen. Tim will schnell seine Sachen aus dem Auto holen und fragt Raylan, ob er versuchen werde, wegzulaufen. Dieser bejaht – er müsse mit ein paar Leuten sprechen.

Boyd und Ava liegen gemeinsam im Bett. Boyd albert ein wenig herum, als Ava ihm das Versprechen abringen will, nichts mit Prostituierten anzufangen. Letzen Endes gibt er aber nach, was Ava ganz offensichtlich glücklich macht. Raylan hingegen muss beim Aufwachen auf den Anblick einer Frau neben ihm verzichten. Stattdessen sitzt Tim schon mit der Zeitung in der Hand bei Tisch. Raylan geht ins Badezimmer, um seinen ehemaligen Vorgesetzten anzurufen. Er will wissen, ob Gio hinter dem Mordanschlag steckt. Dan meint allerdings, dass das Ganze eher so aussieht, als hätte Raylan sich mit jemandem aus Kentucky angelegt.

Im Wald befinden sich Dickie, Jed und einige andere Männer beim Schießtraining, während Raylan und Tom sich aufmachen, um Eiscreme zu kaufen und Gary und Winona in ihrem Haus eine unangenehme Unterhaltung über ihre Scheidung haben. Gary gibt zu, dass er sich verändert hat und dass er sich mehr als nur ein Mal falsche Entscheidungen getroffen hat. Indessen nutzt Raylan seine Gelegenheit, um abzuhauen.

Boyd und Johnny statten Arlo einen Besuch ab. Sie wissen, dass die Zusammenarbeit mit ihm und den Boyds schon in der Vergangenheit nützlich war und Boyd will ihn auch dieses Mal für gewisse Aufträge einspannen, die nur er durchführen kann. Während der Unterhaltung wartet Ava beim Auto. Helen kommt nachhause und unterhält sich mit der jüngeren Frau darüber, wie es ist mit einem Kriminellen zusammen zu sein.

Raylan nützt seine Flucht, um mit Mags zu sprechen, die gerade die Fassade ihres Geschäfts neu streichen muss. Diese ist über und über mit Graffiti beschmiert – offensichtlich nehmen ihr die Bewohner der Gegend ihren Deal mit der Kohleindustrie immer noch übel. Raylan wendet die Aufmerksamkeit auf den Mordanschlag. Mags erklärt ihm, dass sie ihn nicht für das verantwortlich mache, was mit Coover passiert ist und sie sei dankbar dafür, dass er Loretta gerettet hat. In der Zwischenzeit hat Tim Raylan ausfindig gemacht. Dieser will als nächstes zu Winona. Tim meint, er könne machen, was er will, er würde Art sowieso nichts davon erzählen, weil er dann ebenfalls in Schwierigkeiten stecke. Ehe die beiden Männer jedoch irgendwie hinfahren können, schneiden ihnen Doyle und ein paar weiter Polizisten den Weg ab.

Die Stimmung ist – wie immer zwischen den beiden Männern – angespannt. Doyle meint allerdings, dass er die Männer nicht geschickt habe, die versucht haben, Raylan umzubringen. Er würde das von Polizisten erledigen lassen, so dass es aussehe, als hätten Bundesbeamte einfach nur ihre Pflicht getan. Mags pfeift ihren Sohn zurück und macht klar, dass man sich auf ihr Wort verlassen kann.

Dickie ist im Begriff, einen Marihuana-Deal abzuschließen, als Boyd die ganze Aktion platzen lässt. Zwar lässt er den Käufer seine Drogen mitnehmen, macht aber klar, dass er derjenige ist, mit dem im Zukunft Geschäftliches abzuwickeln ist. Boyd nimmt das Geld und lässt Dickie mit leeren Händen stehen. Dieser bemerkt im letzten Moment, dass einer von Boyds Männern, die allesamt maskiert sind, hinkt.

Dickie ist beseelt von dem Gedanken, sich an Boyd zu rächen. Seine Männer sind weniger beeindruckt. Zwei von ihnen haben sich Dickie nur angeschlossen, um ein wenig Geld zu verdienen, an einem krieg sind sie jedoch nicht interessiert. Sie wollen also gehen, was Dickie jedoch nicht zulässt. Er zieht seine Pistole und tötet beide mit einem Kopfschuss. Nur noch Jed bleibt zurück.

Bei Winona angekommen erzählt Raylan, dass er nichts gegen Mags in der Hand hat. Die Chancen stehen gut, dass niemals aufgedeckt wird, wer hinter dem Mordanschlägen steckt. Gary entschuldigt sich bei Raylan für sein Verhalten und geht zu Bett, was Winona als kleines Wunder betrachtet. Winona und Rachel gehen ebenfalls zu Bett und Raylan versichert Tim, dass er nicht weglaufen wird. Daraufhin sieht dieser zu, dass er zu etwas Schlaf kommt. Bei einem Blick aus dem Fenster entdeckt Raylan, dass jemand das Haus aus dem Auto heraus beobachtet.

Boyd und seine Leute zählen das Geld, dass sie Dickie abgenommen haben. Arlo gesteht den anderen Männern, dass Dickie ihn vermutlich erkannt hat, was diese aber nicht so recht glauben wollen. Johnny fängt an, Ava Geschichten über Bo und Bowmann zu erzählen, was diese relativ schnell aufregt. Boyd versucht sie zu beruhigen, was ihm auch gelingt. Ava bittet ihn, keine Geheimnisse vor ihr zu haben, worauf er sich ohne zu zögern einlässt.

Raylan wartet auf einen günstigen Moment und überrumpelt schließlich den Mann, der das Haus beobachtet. Er findet in dessen Handschuhfach einen Hinweis darauf, dass der Auftraggeber, der hinter allem steckt, eine Baufirma leitet. Raylan ruft daraufhin bei Dan an und bittet ihn, nachzusehen, wem ebendiese Firma gehört. Kurz darauf ist Raylan bei Gary im Zimmer und geht ihm buchstäblich an die Gurgel. Er will nicht wissen, warum Gary getan hat, was er getan hat, aber er verlangt, dass Winonas Noch-Ehemann ihn unverzüglich zu Duffy bringt, dessen Schwester die Inhaberin der Baufirma ist, nach der sich Raylan erkundigt hat. Gary gesteht, dass er die ganz Sache abblasen wollte, nachdem Winona und Raylan beinahe umgebracht wurden. Duffy habe daraufhin verlangt, dass Gary zu ihm kommt. Raylan will zu Duffy, bevor Schlimmeres passiert.

Duffy bekommt einen Anruf von Gary, dass dieser sich mit ihm treffen will. Er gibt sofort einem seiner Männer den Auftrag, Plastikfolien zu besorgen. Im Auto wird Gary immer nervöser und fragt Raylan, ob es nicht besser wäre, die Polizei einzuschalten. Dieser schließt diese Möglichkeit aus, weil die Polizei Duffy lediglich festnehmen würde.

Bei Duffy angekommen macht Raylan Gary klar, dass er die Sache nicht überleben wird, wenn er bleibt. An Garys Stelle würde Raylan sofort abhauen, am besten das Land verlassen. Gary verlässt daraufhin ängstlich den Wohnwagen. Raylan gibt Duffy zu verstehen, dass er Winona nicht darüber aufklären wird, dass es ihr Ehemann war, der versucht hat, sie umbringen zu lassen, weil ihr das vermutlich das Herz brechen würde. Allerdings verspricht er Duffy, dass es beim nächsten Mal kein Gespräch mehr geben werde.

Wieder in Winonas Haus angekommen wird Raylan von Tim erwartet. Dieser hat bereits bemerkt, dass Gary verschwunden ist. Raylan versichert seinem Kollegen, dass er niemanden erschossen hat. Auf Tims Frage, ob Raylan nun wisse, wer hinter dem Anschlag steckt, reagiert dieser gereizt, was Tim dazu bewegt, nicht weiter nachzufragen.

Helen wacht in der Nacht auf, weil sie jemanden im Haus hört. Sie steht auf und denkt, es ist Arlo, der so spät nachhause kommt, allerdings findet sie stattdessen Dickie und Jed in der Küche. Dickie will warten, bis Arlo wiederkommt und dann das Geld zurückverlangen, dass Boyd ihnen gestohlen hat. Helen fragt nach, was mit Arlo passiert, wenn er ihnen das Geld gibt, worauf Dickie anklingen lässt, Raylans Vater erschießen zu wollen. Helen entsichert ihre Waffe und plötzlich sieht man das Haus von außen. Es ist ein Schuss zu hören, Helen schreit auf und ein zweiter Schuss löst sich.

Eva Kügerl - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Justified" über die Folge #2.11 Anschläge diskutieren.