Episode: #7.07 Wellingtons Briefe

In der "Homeland"-Episode #7.07 Wellingtons Briefe versucht Carrie Mathison (Claire Danes) mehr über Dante Allen (Morgan Spector) herauszubekommen. Saul Berenson (Mandy Patinkin) informiert unterdessen David Wellington (Linus Roache) über die neuesten Erkenntnisse bezüglich Simone Martin (Sandrine Holt).

Diese Episode ansehen:

Foto: Claire Danes, Homeland - Copyright: 2018 Twentieth Century Fox Home Entertainment
Claire Danes, Homeland
© 2018 Twentieth Century Fox Home Entertainment

Carrie und ihre Leute durchsuchen die Wohnung von Dante, machen Fotos und kopieren Dateien, als Dante sich kurz aufrichtet, dann aber gleich wieder einschläft. Carrie gibt das Zeichen, dass sie sich beeilen sollten. Sie packen die Sachen und gehen, obwohl sie eigentlich noch nicht fertig sind. Max hofft, was zu finden, und sie wollen gemeinsam frühstücken, um das weitere Vorgehen zu besprechen, doch Carrie fällt ein, schnell nach Hause zu müssen

Saul besucht Wellington und befragt ihn über Simone. Er erklärt, dass er sie vor vier Jahren bei einer Konferenz kennen lernte. Saul bittet Wellington, sich zu setzen. Er erklärt ihm dass Simone sicherlich behaupten werde, dass sie von Wellington das Geld bekommen habe, damit McClendon stirbt. Sie sei eine russische Agentin. Wellington kann das nicht fassen. Saul erklärt, dass es bis jetzt nur eine Theorie sei, er aber wirklich alles über sie wissen müsse, um sicher sein zu können.

Carrie kommt nach Hause und versucht so zu tun, als sei alles in Ordnung. Maggie ist aber wirklich sauer und erklärt, dass es so nicht weiter gehen kann. Sie solle überlegen, ob sie noch Teil der Familie sein wolle. Carrie ist wütend, packt ein paar Sachen zusammen, nimmt Franny und verlässt das Haus ihrer Schwester.

Max kommt nach Hause und wird von Saul überrascht, der wissen will, wo er war. Er macht deutlich, dass er von Carrie alles wisse und ihn wegen der illegalen Überwachung in der Hand habe. Max gibt zu, was sie in der letzten Nacht gemacht haben. Saul möchte, dass er sich die Dateien anschaut, er aber bei ihm bleibt, damit er ein Auge auf ihn haben könnte. Saul verlässt mit Max die Wohnung.

Carrie kommt in einem Motel an und will dort mit ihrer Tochter ein Zimmer mieten, doch die erste Kreditkarte wird nicht angenommen und bei der zweiten steht ein anderer Name drauf, was die Angestellte moniert. Carrie geht wieder und Franny möchte wissen, wo sie nun hingehen. Carrie antwortet wütend, dass sie es auch nicht wisse. Franny beginnt zu weinnen und will wieder nach Hause. Carrie entschuldigt sich für ihren Wutausbruch damit, dass sie die ganze Nacht gearbeitet habe und sehr müde sei. Dante unterbricht sie durch einen Anruf. Carrie geht ran und er möchte wissen, was in der Nacht passiert sei und ob sie Sex hatten. Carrie verneint es. Dante hört, dass Carrie offenbar nicht gut drauf ist, woraufhin Carrie erklärt, dass sie sich mit Maggie gestritten habe und jetzt verloren sei. Dante bietet an, dass sie mit ihrer Tochter zu ihm kommen könne.

Saul hat Max zu Sandy und Clint gebracht, erklärt ihm aber nicht weiter, wer sie sind. Er soll sich die Daten anschauen und wenn er etwas findet, soll er es nicht Carrie sondern ihm sagen. Er macht Max noch mal klar, dass er ihn in der Hand habe und er tun sollte, was er verlangt. Dann gibt Saul Sandy und Clint alle Infos, die er von Wellington erhalten hat, damit diese herausfinden können, ob Simone zu den Russen Kontakt hatte.

Carrie ist bei Dante und er kümmert sich um Franny. Dann erklärt er Carrie, dass er zur Arbeit gehen muss, sie aber bleiben könne und es einen zweiten Schlüssel gebe.

Keane trifft sich mit dem Vizepräsidenten Ralph Warner, der wissen will, was es mit Wellington und dem Deal zur Immunität von Simone Martin auf sich habe. Keane erklärt, dass Wellington keine Ahnung habe, was Simone sagen könnte. Sie glaube ihm das. Keane erklärt, dass es nicht helfe, wenn alle denken, dass irgendetwas sein müsse. Sie macht klar, dass er sich darum kümmern sollte, dass es keine Gerüchte gebe. Sie verabschiedet ihn und erklärt, dass er ihren Posten nicht bekommen werde.

Während Carrie die Wohnung von Dante durchsucht, hat Franny das Hochzeitsbuch von Dante gefunden und fragt, wer die Frau neben Dante sei. Carrie schaut sich das an und stellt fest, dass seine Ex im Finanzministerium arbeitet. Derweil ist Dante bei Maggie Zuhause und erklärt, dass er ein paar Sachen abholen wolle, weil Carrie und Franny erst mal bei ihm seien.

Carrie ist im Ministerium und trifft sich mit der Exfrau von Dante, Audrey Navarro. Derweil ist Dante in Frannys Zimmer und redet mit Maggie über die Zeit, wie sie sich kennen lernten. Da sie Frannys Hasen suchen, fragt Dante, ob er mal in Carries Zimmer suchen könnte. Maggie erklärt ihm den Weg. Er durchsucht Carries Sachen und findet auch Dokumente über sich.

Carrie redet mit Audrey, die ihr Auskunft darüber gibt, dass Dante sehr unglücklich war mit seinem Job und die Frustration sie auseinander gebracht hätte, nicht der Alkohol. In Kabul sei er für etwas beschuldigt worden und wurde nach Hause geschickt. Seine CIA-Chefin hingegen bekam für den Abwurf einer Drohne auf eine Hochzeitsgesellschaft eine Beförderung. Mit dieser Ungerechtigkeit sei er nicht klargekommen und wurde besessen. Später habe er sich aber neu orientiert und einige Termine in Übersee gehabt.

Carrie ruft Max an und erklärt ihm, dass sie Neuigkeiten über Dante hat, die er checken soll. Zudem ist ihr nun klar, dass Dante sie belogen hatte. Sie will mit Franny zu ihm kommen, doch Max beendet das Gespräch, welches Saul mitgehört hat. Max meint, dass er Carrie miteinbeziehen sollte, doch der macht klar, dass sie nur zufällig durch ihn darauf gestoßen sei, dass sie den falschen Leuten vertraue und er also lieber keine Ansprüchen stellen sollte. Clint unterbricht die beiden, denn er und Sandy haben etwas herausgefunden. Simone hat für ihre Wohltätigkeitsorganisation Spendengelder von diversen russischen Oligarchen erhalten. Bei der weiteren Recherche sei deutlich geworden, dass die Organisation nur Tarnung sei. Saul will, dass sie ihm alle Beweise raussuchen und er vielleicht noch heute einen Richter erreichen könne.

Keane hat einen Termin und ist auf der Suche nach Wellington, doch dieser ist nicht anwesend. Vielmehr hat er ihr einen Brief zukommen lassen, in dem er seinen Rücktritt bekannt gibt. Er erklärt darin auch, dass er offenbar von einer russischen Agentin ausgetrickst wurde. Keane wird etwas schwindelig, aber der Vizepräsident hat sie bereits angekündigt und sie muss auf die Bühne.

Saul ist bei einem Richter und legt ihm vor, was er über Simone Martin herausgefunden hat. Er möchte, dass er sie befragen kann, bevor sie in drei Tagen gegen Wellington aussagt. Der Richter hält die Beweise nicht für ausreichend und denkt, dass Saul nur eine Zeugin einschüchtern wolle, weil sie der Regierung schaden könnte. Er lehnt Sauls Ersuchen ab und macht klar, dass er auch keinen anderen verantwortlichen Richter finden werde.

Keane verleiht einigen Soldaten ein Abzeichen. Dann ruft sie Saul an, weil sie wissen will, was an der Begründung von Wellingtons Rücktritt stimme. Saul bestätigt den Verdacht, dass die Russen ihre Finger im Spiel haben, er aber nicht den Rücktritt empfohlen habe. Dann bringt er Keane auf den neuesten Stand und erklärt, dass der Richter sein Begehren abgelehnt habe. Keane ist fassungslos. Saul erklärt, dass es kein Angriff gegen sie, sondern gegen das Land sei. Sie möchte helfen, doch Saul erklärt, dass sie im Moment nicht helfen könne.

Saul erfährt von Max, dass er beim Recherchieren der Auslandsreisen von Dante auf fünf Übereinstimmungen getroffen sei, weil auch Simone zu selbigen Zeitpunkten in der Stadt gewesen sei.

Carrie ist sauer auf Dante, weil dieser bei Maggie war. Er verteidigt sich, weil er das für Franny und sie gemacht habe und versteht nicht, warum er jetzt der Böse ist.

Keane liest sich noch mal in Ruhe das Schreiben von Wellington durch und liest, dass er mit Simone auch deswegen eine Beziehung führte, weil er seine wahren Gefühle zu unterdrücken versucht.

Carrie und Dante unterhalten sich und Dante macht deutlich, dass er weiß, dass Carrie sich mit Audrey getroffen habe, weil sie ihn nach ihrem Besuch angerufen hatte. Er möchte wissen, was sie erzählt habe und Carrie erklärt, dass es um Kabul ging und es dort auch eine andere Frau gab, offensichtlich sie.

Keane besucht Wellington, weil sie seinen Brief verstehen will. Sie macht ihm deutlich, dass er nicht zurücktreten dürfe, weil alles um sie herum auseinanderfallen würde und sie jetzt ihn brauche, damit sie beschützt wird. Sie akzeptiere seinen Rücktritt nicht.

Carrie und Dante küssen sich, während Saul mit seinem Team draußen seine Festnahme vorbereitet. Saul wird darauf hingewiesen, dass Dante nicht alleine sei. Saul erkennt Carrie und meint nur, dass sie gewarnt wurde. Diese hat inzwischen Sex mit Dante, der feststellt, dass Carrie ihm noch nicht erklärt habe, warum sie zu Audrey gegangen sei. Sauls Leute stürmen die Wohnung, nehmen Dante gefangen und nehmen in mit, bevor Carrie darauf antworten kann. Carrie nimmt die erschrockene Franny in den Arm. Als alles ruhig ist, stellt sich Saul kurz in die Tür und geht wortlos wieder.

Emil Groth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Homeland" über die Folge #7.07 Wellingtons Briefe diskutieren.