Episode: #13.14 Wo du hingehörst

In der "Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte"-Episode #13.14 Back Where You Belong kehrt Alex (Justin Chambers) ins Krankenhaus zurück und muss feststellen, dass sich dort einiges verändert hat. Jo (Camilla Luddington) muss in einem Fall eine schwierige Entscheidung treffen und Arizona (Jessica Capshaw) versucht vor den anderen, sich von Eliza (Marika Dominczyk) zu distanzieren.

Diese Serie ansehen:

Foto: Chandra Wilson, Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios
Chandra Wilson, Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios

In Merediths Haus starten sie, Maggie, Alex und Amelia, die gerade wieder eingezogen ist, dies allerdings bestreitet, in den neuen Tag. Während sich Maggie freut, dass sie alle wieder unter einem Dach wohnen, versinkt Meredith aufgrund ihrer Suspendierung in langer Weile. Zur gleichen Zeit hat der Krankenhausalltag im Grey + Sloan Memorial bereits begonnen, wo Eliza die Assistenzärzte darüber aufklärt, dass ihnen an diesem Tag ein großer Eingriff bevorsteht. Sie dürfen selbst eine Nierentransplantation durchführen, wofür Eliza Ben und Isaac für den Spender sowie Stephanie und Jo für den Empfänger als Ärzte einteilt. Die vier freuen sich sehr über diese Chance, obwohl Stephanie zunächst Bedenken hat, da es sich bei dem Empfänger um ein Kind handelt, das eine Niere von seiner Mutter bekommt. Stephanie ist dennoch bereits und auch Jo will die Operation machen, obwohl sie unter der Aufsicht von Alex stattfinden soll. Derweil beginnt Alex seinen ersten Tag zurück in der Chirurgie und freut sich nicht gerade darüber, bei der Transplantation nur in der zweiten Reihe zu stehen. Auch Webber, der Ben und Isaac als Bezugsperson zugeteilt ist, darf nur beobachten. Kurz darauf klären Jo und Stephanie ihren Patienten Christopher über den Eingriff auf und auch dessen Mutter Cynthia ist anwesend. Beide sind bereit für die Operation.

In der Notaufnahme kreuzt eine verwirrte Frau auf, die von Andrew und Nathan in Empfang genommen wird. Als jene plötzlich zusammenbricht, kümmern sich die beiden um sie. Unterdessen trifft Jo auf Ken Daniels, den Vater ihres Patienten, den sie sofort zu Christopher und Cynthia bringt. Erst als Ken vor seinem Sohn steht und sich darüber beschwert, nichts von der Nierentransplantation zu wissen, erkennt Jo, dass die Familie zerrütte ist und Ken seit einem Jahr keinen Kontakt mehr zu den beiden hatte. Sowohl Christopher als auch seine Mutter bestehen darauf, dass Ken geht, woraufhin er aus dem Krankenzimmer entfernt wird.

Im Krankenhaus tun Eliza und Arizona so, als wäre sie einander spinnefeind, obwohl sie sich mittlerweile mit einander angefreundet haben. Als sich Jackson abfällig gegenüber Eliza äußerst, wird jene von April verteidigt, doch Jackson zieht somit nun auch über seine Exfrau her. Die beiden werden von Bailey unterbrochen, die einen wichtigen Termin hat und April daher mit der Überwachung der Transplantation der Assistenzärzte beauftragt. Indes konsultiert Nathan Maggie, nachdem er erkannt hat, dass seine verwirrte Patientin einen Herzschrittmacher hat. Da jener veraltet ist, beschließen die beiden, der Frau einen neuen Schrittmacher zu verpassen.

Nach dem Auftauchen von Ken sind Cynthia und Christopher recht aufgebracht und berichten den Ärzten, was für ein schlechter Mann und Vater Ken in der Vergangenheit war. Die Ärzte und besonders Jo fühlen mit ihnen mit, können Ken allerdings nicht zwingen, das Krankenhaus zu verlassen. Jo bittet Owen dennoch um Unterstützung, der Ken daraufhin zum Gehen auffordert. Als Ken laut wird, droht Owen ihm mit der Abführung durch die Security. In der Zwischenzeit startet die Operation von Christopher und Cynthia, wobei Alex erkennt, dass Jo wegen Ken aufgebracht ist. Trotz allem laufen alle Vorbereitungen gut. Webber beaufsichtigt Ben und Isaac, wobei er Eliza sogar einen Kontrollbesuch abstatten lässt und Alex hat ein Auge auf Jo und Stephanie. Doch kurz nachdem man Cynthias Niere entfernt hat und an ihren Sohn weiterreichen möchte, stellt Webber fest, dass es zu Komplikationen gekommen ist, wodurch Cynthia ihre Niere nun selbst dringend benötigt. Die Ärzte halten bei ihren Operationen inne und überlegen, wie nun zu verfahren ist und wer die Niere erhalten soll.

Auch Nathan, Maggie und Andrew stehen im OP. Sie setzen Jane Doe einen neuen Schrittmacher ein und Nathan kommt auf die Idee, ihre Identität in Erfahrung zu bringen, indem man die Seriennummer des alten Schrittmachers überprüft. Nach der Operation findet Andrew heraus, dass es sich bei ihrer Patientin um eine Frau namens Claire Nolan handelt. Sie bestellen Claires Mutter Gwen ins Krankenhaus und erfahren überrascht, dass jene Claire seit über zwölf Jahren nicht gesehen hat und für tot hielt. Nach dem Gutachten des Psychologen erfährt Gwen, dass man bei Claire Schizophrenie diagnostiziert hat, was wahrscheinlich auch zu Claires plötzlichem Verschwinden vor so vielen Jahren führte.

Die Ärzte überlegen, ob Mutter oder Sohn die lebenswichtige Niere erhalten soll, wobei jeder eine andere Meinung hat und sie nicht weiter wissen. Während der Diskussion bekommt der Vater mit, dass es Probleme gibt und zwingt Jo dazu, ihn auf den neuestens Stand zu bringen. Anschließend verlangt Ken, dass man ihn als Spender testet, was Jo notgedrungen tut und die anderen Ärzte über eine mögliche Spende von Ken informiert.

Um die Wogen mit Meredith zu glätten, stattet Bailey ihr einen Besuch ab. Über einer Tasse Kaffee besprechen die beiden ihre Lage. Meredith macht klar, Webber zu unterstützen und es nicht gut zu heißen, dass Bailey ihn sang- und klanglos gefeuert hat, während Bailey untermauert, die Chefärztin zu sein und ein Problem in der Ausbildung erkannt zu haben, weshalb sie Eliza zu Rate zog. Im Gespräch gibt Bailey zu, dass sie Webber nie degradieren wollte, sich allerdings dazu gezwungen sah, da Eliza allein arbeiten wollte. Obwohl Meredith Baileys Standpunkt nachvollziehen kann, will sie weiterhin zu Webber halten und daher in der Suspendierung bleiben, bis Bailey ihre Entscheidung, Webber im Ausbildungsprogramm durch Eliza zu ersetzen, widerruft.

Während man Ken für die Transplantation testet, hat Jo massive Gewissensbisse, da sie weiß, dass Christopher und Cynthia Ken nicht wieder in ihrem Leben haben wollen. April und Webber machen ihr jedoch klar, das es vorrangig darum geht, Leben zu retten. Derweil erfahren Maggie, Nathan und Andrew von Claires Mutter Gwen, wie es vor zwölf Jahren zum Verschwinden ihrer Tochter kam und dass alles nach einer Entführung aussah, weshalb sie und Claires Vater nach der gescheiterten Suche aufgaben und ihre Tochter trotz fehlendem Leichnam zu Grabe trugen.

Owen sucht Jo auf, die sich darüber beschwert, dass jener Ken nicht aus dem Krankenhaus geworfen hat. Darauf geht Owen nicht weiter ein und verdeutlicht Jo stattdessen, dass sie das Leben von Christopher in den Fokus stellen sollte, der ohne Nierenspende sterben wird. Zu den beiden kommt Alex, der sie darüber informiert, dass Ken als Spender in Frage kommt. Trotz ihrer Probleme mit der Situation will sich Jo nicht zurückziehen und als sie Ken für die Operation vorbereiten, geht Jo zu ihm und verdeutlicht, dass Christopher und Cynthia ihn nicht in ihrem Leben haben wollen. Jo stellt abfällig klar, dass es viel heldenhaften von Ken wäre, sich als anonymer Spender im Hintergrund zu halten, damit seine Familie nicht aus Schuldgefühlen den Kontakt zu ihm hält.

Erneut plaudern Arizona und Eliza nett mit einander, liefern vor Webber dann aber eine Show und tun so, als würden sie sich nicht gut verstehen. Unterdessen hat auch Gwens Exmann und Claires Vater das Krankenhaus erreicht, der ebenso geschockt über das Auftauchen seiner Tochter ist. Als die beiden zu Claire gehen, hat jene erneut einen schizophrenen Schub und erkennt ihre Eltern nicht wieder.

Die Ärzte können die Leben von Christopher und Cynthia mit der Spende von Ken retten. Indes kehrt Bailey ins Krankenhaus zurück und erzählt Webber von ihrem Gespräch mit Meredith. Man hat Claire in der Zwischenzeit ein Medikament gegen die Schizophrenie verabreicht und hofft, dass sie nun zugänglicher sein und ihre Familie erkennen wird. Maggie hält dies für ein unzufriedenstellendes Ende einer tragischen Geschichte, während Nathan eine deutliche Meinung vertritt, da er weiß, wie es ist, sich von jemandem verabschieden zu müssen, obwohl man nie eine Leiche gesehen hat. Dabei erkennt Maggie, dass Nathan die Situation an Owens Schwester und seine Verlobte Megan erinnert. Sie bietet sich als Gesprächspartner an, doch Nathan zieht sich lieber zurück.

Nach dem Arbeitstag wird Meredith, die noch immer lange Weile hat, von Webber überrascht. Jener bedankt sich für ihre Loyalität, möchte jedoch, dass sie zurück zur Arbeit kommt. Dies kann Meredith jedoch nicht mit sich vereinbaren, da sie nicht wie ihre Mutter sein und die Karriere vor ihre Freundschaften stellen will. Webber versichert, dass es sich nicht so verhält und fordert Meredith erneut auf, ihren Job wieder aufzunehmen. Gleich darauf ruft Meredith Bailey an.

Jackson relaxt bereits auf der Couch, als April nach Hause kommt und von ihm keines Blickes gewürdigt wird. Sie stellt Jackson daher zur Rede und macht klar, dass sie lediglich gewissenhaft ihren Job erledigt. Auch Eliza macht sich auf den Heimweg und trifft auf Arizona, die den anderen Ärzten nicht länger etwas vorspielen möchte. Eliza hat nichts dagegen, die Karten offen auf den Tisch zu legen und küsst Arizona.

Nachdem Claire die Medikamente gegen Schizophrenie bekommen hat, gehen Nathan und Maggie erneut mit deren Eltern zu ihrer Patientin. Dieses Mal erkennt Claire ihre Eltern und sucht deren Nähe. Unterdessen kommen auch Cynthia und Christopher wieder zu sich, die von Jo über die anonyme Spende, zu der sich Ken nach Jos harschen Worten entschlossen hat, informiert werden. Beide sind froh über den Ausgang der Operation. Als Jo wenig später das Krankenhaus verlässt, schließt Owen zu ihr auf und erkennt schnell, das Jo der Patientenfall schwer zu schaffen gemacht hat. Er bietet ihr eine Schulter zum Anlehnen an. Diese Chance ergreift Jo auch sofort und weint sich kurz bei Owen aus.

Während Nathan allein vorm Krankenhaus sitzt, liegt Amelia schweigsam in Merediths Bett. Zu den beiden kommt Maggie, die von ihrem Tag berichtet. Meredith zeigt sofort Verständnis für Nathan und Maggie glaubt, dass Meredith wegen des Todes von Derek einen Draht zu Nathan hat.

Marie Florschütz - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Denise D. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Der Episodentitel passt diesmal wunderbar. Nach den ganzen nervigen und negativen Handlungsträngen der letzten Zeit scheint es mit #13.14 Back Where You Belong bei "Grey's Anatomy" nun endlich...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #13.14 Wo du hingehörst diskutieren.