Episode: #12.01 Mit dem Kopf durch die Wand

Drei Monate nach der Hochzeit von Richard und Catherine lebt Meredith zusammen mit Maggie und Amelia im Haus ihrer Mutter. Dabei kommt es immer wieder zu Streit zwischen Meredith und Amelia. Im Krankenhaus bereitet sich Bailey darauf vor, ihre Präsentation zu halten, mit der sie sich um den Posten der Chefin der Chirurgie bewirbt. Arizona sucht einen Mitbewohner und Aprils Rückkehr steht bevor. Als Patientinnen behandeln die Ärzte zwei junge Mädchen, die gemeinsam Selbstmord begehen wollten.

Diese Serie ansehen:

Foto: James Pickens Jr., Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios; ABC/Adam Taylor
James Pickens Jr., Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios; ABC/Adam Taylor

Meredith erwacht am Morgen in ihrem Haus wegen eines lauten Geräuschs. Sie entdeckt Amelia, die eigenhändig eine Wand einreißen will. Maggie ist begeistert, aber Meredith hat Zweifel. Maggie versucht zwischen den beiden zu vermitteln, die sich bereits seit einiger Zeit wegen vieler Kleinigkeiten streiten, scheitert aber zunächst. Denn beide zeigen wenig Verständnis für die jeweilige andere Perspektive.

Im Krankenhaus sucht derweil Arizona einen neuen Mitbewohner und Bailey und Richard nehmen Dr. Tracy McConnell in Empfang, die sich gemeinsam mit Bailey auf die Stelle der Chefin der Chirurgie bewirbt. Am Nachmittag sollen beide Kandidatinnen dafür einen Vortrag halten, Dr. McConnell möchte sich davor aber bereits einmal das Krankenhaus ansehen. Bailey lässt sie dabei nicht aus den Augen, schließlich will sie eigentlich Chefin der Chirurgie werden

Aprils Rückkehr steht bevor, aber Jackson plant keine Willkommensparty. Owen fragt Callie um Rat, ob er Amelia um ein Date bitten soll, während Jo zu spät ankommt. Kurz darauf werden zwei Mädchen ins Krankenhaus eingeliefert, die von einem Zug angefahren wurden. Eines der Mädchen ist sehr schwer verletzt und hat ein komplett verdrehten Fuß und ein gebrochenes Becken, um das sich Callie kümmern muss. Sie entdeckt, dass beide Mädchen die gleiche Zeichnung auf dem Arm haben. Sie vermutet, dass beide sich kennen und befragt das andere Mädchen, Jessica, nach dem Namen der bewusstlosen Patientin und was mit ihnen passiert. So erfährt sie, dass die beiden ein Paar sind und gemeinsam Selbstmord begehen wollten.

Catherine erklärt Richard, warum sie der Meinung ist, dass nicht Bailey die Stelle übernehmen soll, denn sie glaubt diese wäre zu routiniert und würde nicht mehr genügend Risiken eingehen, was nicht gut für die Klinik wäre.

Callie kümmert sich um Jessica und erzählt ihr, dass sie bisexuell ist und versucht so eine Verbindung zu ihr zu aufzubauen. Die erzählt ihr, dass sie in Selbstmord ihre einzige Chance gesehen hat, mit ihrer Freundin Aliyah zusammen zu sein. Denn ihre Eltern planen, sie in ein Umerziehungslager für Homosexuelle zu schicken.

Der Vater von Aliyah erscheint im Krankenhaus, ebenso wie Jessicas Eltern. Als Jessicas Eltern erfahren, dass die mit Aliyah zusammen war, drohen sie dem Vater. Callie verschafft Jessica etwas Zeit, bevor sie ihre Eltern sehen muss. Die erklären Aliyahs Vater, dass ihre Kinder glauben ineinander verliebt zu sein. Als Callie mit anhört, wie Jessicas Eltern sich um das Umerziehungscamp unterhalten, hält sie es nicht aus und erklärt sie ihnen, dass sie ihr Kind in Gefahr bringen und Jessica große Angst einjagen. Jessicas Mutter will davon nichts hören und droht Callie, dass sie das nichts angeht und sie lediglich Jessicas Ärztin sei.

Callie möchte bei der Operation von Alex wissen, wie es ist, ein Bully zu sein. Dabei merkt Maggie an, dass Callie sich ebenfalls oft wie ein Bully verhält. Maggie erzählt von ihrer eigenen Vergangenheit und macht den beiden klar, wie die sich oft verhalten haben und was es für Opfer bedeutet, tyrannisiert zu werden.

Dr. McConnell besichtigt einen OP, in dem es gerade zu Problemen mit der Patientin kommt. Sie gibt von der Empore aus Ratschläge und schafft es so, die Situation zu entschärfen. Bailey verlässt danach die Empore und wirkt sehr nachdenklich.

Arizona möchte von Stephanie wissen, warum niemand mit ihr zusammenleben möchte. Sie ist überzeugt, dass die ihr etwas verschweigt. Nach etwas Bohren, erfährt sie, dass die Leute im Krankenhaus Angst vor ihr haben, weil sie schiere Superkräfte zu haben scheint und sie ihrem Umfeld meist Pech bringt.

Callie hat das Jugendamt über die Situation von Jessica informiert, als deren Mutter davon erfährt, beschimpft sie die Ärzte, woraufhin Maggie ihr einen Schlag ins Gesicht verpasst. Meredith macht sich Sorgen, dass Maggie so ihren Job verlieren könnte. Allen wird klar, dass Maggie sich entschuldigen muss.

Bailey bereitet sich auf eine OP vor, Ben erinnert sie daran, dass sie eigentlich in einer Stunde eine Präsentation halten soll, um sich für den Job zu bewerben. Als er nachfragt, was los ist, erzählt Bailey ihm, dass sie von Dr. McConnell eingeschüchtert ist und dass sie glaubt, die wäre die geeignetere Kandidatin. Ben redet ihr ins Gewissen, das sie nicht aufgeben und nicht vor der Verantwortung davonlaufen soll.

Arizona erwischt Dr. DeLuca, wie er ihren Flyer liest. Nach einem kurzen Gespräch, einigen die beiden sich darauf, dass er bei ihr einziehen wird.

Jessicas Vater möchte wissen, wann seine Tochter entlassen werden kann, dabei überhört er, wie Merediths Aliyahs Vater erklärt, dass noch nicht klar ist, ob Aliyah jemals wieder aufwachen wird. Er ist verzweifelt und sucht Trost bei Jessicas Vater. Die beiden Männer tauschen sich über ihre Töchter aus und zeigen sich Bilder von den Mädchen. Meredith vermutet, dass Alex seine Besprechung so gelegt hat, dass die Väter sich treffen.

Bailey beschließt ihre Präsentation vor dem Komitee während ihrer laufenden OP zu halten. In ihrer Rede legt sie Wert darauf, dass sie mit Leib und Seele an das Krankenhaus glaubt und sich immer vollkommen dafür einsetzen wird.

Maggie entschuldigt sich bei Jessicas Mutter, die davon nichts hören will. Als Mrs. Tanner droht, das Krankenhaus zu verklagen, rastet ihr Mann aus. Er weigert sich, weiterhin nach ihren Vorstellungen zu handeln. Er möchte nicht, dass seine Tochter in das Umerziehungscamp geschickt wird, es ist ihm wichtiger, dass sie geliebt wird und dass es ihr gut geht. Aliyah wacht auf und ihr Vater ist bei ihr und liest ihr eine Nachricht von Jessica vor.

April kommt im Krankenhaus an, dort trifft sie zufällig auf Jackson, der ihr anbietet, dass sie die Nacht in Ruhe in ihrer Wohnung verbringen kann, er wird im Krankenhaus schlafen. Als April ihn bittet, am nächsten Tag ein Gespräch mit ihr zu haben, antwortet er aber nicht.

Ben gratuliert Bailey, die zur neuen Chefin der Chirurgie ernannt wurde. Beim Abendessen erzählt Alex Jo von seiner Kindheit, in der er ebenfalls von seinen Mitschülern tyrannisiert wurde. Owen bringt Amelia nach Hause und die beiden küssen sich zum Abschied. Dort angekommen zwingt Maggie sie dazu, sich mit Meredith auszusprechen. Die beiden vertragen sich und gemeinsam mit Maggie reißen sie die Wand ein.

Cindy Scholz - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Lux H. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    In zwölf Staffeln "Grey's Anatomy" gab es so einige Wohngemeinschaften im Haus von Ellis: Von den "original roommates" Meredith, Izzie und George bis hin zu der Wohngemeinschaft der letzten...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #12.01 Mit dem Kopf durch die Wand diskutieren.